This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.


Navigation: =>

Startseite / Physik / Forschung /

MILLIMETER WELLEN IN DER MEDIZIN. NEUE VIEW IMB THERAPIE. Wissenschaftliche Artikel

MILLIMETER WELLEN IN DER MEDIZIN. NEUE ANSICHT
IIM THERAPIE

Millimeterwellen in der Medizin, IIM-Bereich, elektromagnetische Strahlung, elektromagnetische Strahlung, MM- Strahlung, EHF-Bereich, MMB-Therapie

DÜNNERE PHYSISCHE FELDER. Was wissen wir über sie? FINE PHYSISCHE FELDER

Mark Green, Ph.D.

Hinterlasse einen Kommentar

Der Artikel fasst die Entwicklungsstufen der Theorie und Praxis von Millimeterwellen in der Medizin zusammen. Verschiedene Schulen, Richtungen und Methoden der Millimeterwellen ( IIM ) Therapie und Diagnostik werden berücksichtigt. Eine bestehende Hypothese wird beschrieben, die die Prinzipien der Wechselwirkung elektromagnetischer Strahlung ( EMR ) eines IWM- Bereichs mit dem menschlichen Körper auf zellulärer Ebene erklärt.

Die Ungenauigkeit dieser Hypothese wird aufgezeigt und eine neue Hypothese aufgestellt, die durch wiederholte Ergebnisse der Funktionsdiagnostik auf dem Hardware-Software-Komplex ( AIC ) "Vegetative Resonance Test" bestätigt wird.

Eine kleine Geschichte

In der Mitte der 60er Jahre des letzten Jahrhunderts, sowjetische Wissenschaftler, Akademiker N. D. Devyatkov und MD, Ph.D. Während Golant die elektromagnetische Strahlung ( EMR ) im Millimeterbereich studierte, drückte er die Hypothese aus, dass die schwachen Strahlungen im Bereich von 30 - 300 GHz mit lebenden biologischen Objekten interagieren.

Danach wurden ähnliche Experimente von Forschern in Deutschland, Frankreich und anderen Ländern durchgeführt.

Wissenschaftler sind zu dem Schluss gekommen, dass der Effekt der Wechselwirkung der EMR im Millimeterbereich und lebenden Organismen durch die resonante Absorption von MM- Strahlung auf zellulärer Ebene erklärt wird. In diesem Fall tritt eine entsprechende Reaktion eines lebenden Organismus auf einen solchen Effekt auf.

Praktische Ergebnisse aus der Verwendung von Millimeterwellen in der Medizin erschienen jedoch erst 1971. als ein Doktorand der Abteilung für Augenkrankheiten des Odessa Medical Institute, V. Nedzvetsky, Interesse an der Arbeit der Devyatkov Gruppe - Golant interessiert , beschlossen, MM mit Augenverletzungen mit Strahlung zu behandeln.

Die Ergebnisse waren erstaunlich: Die Wunden heilten um ein Vielfaches schneller. Um sicherzustellen, dass das medizinische Wissen für eine qualifizierte Herangehensweise an das Problem nicht ausreicht, hat Nedzvetsky einen speziellen Kurs in Radioelektronik am Elektrotechnischen Institut für Kommunikation in Odessa bestanden.

Bei der Bearbeitung des Problems entwickelten ein Doktorand und sein Betreuer, Professor I. Cherkasov, eine Reihe von Techniken und erzielten hervorragende Ergebnisse bei der Behandlung verschiedener Krankheiten. Sie nannten ihre Methode "extrem hochfrequente ( EHF ) Initiation" und verteidigten die etablierten Methoden zur Behandlung verschiedener Krankheiten mit drei Copyright-Zertifikaten.

Nedzwetskogo erlitt jedoch einen Misserfolg. Infolge der Intrigen einiger hochrangiger Beamter der medizinischen Abteilung der Ukraine wurde das EHF- Therapie-Labor aufgelöst und er musste Odessa verlassen. Aber die Lorbeeren des Primats in der Entwicklung der Methode in der Ukraine wurden von Kiewer Wissenschaftlern abgefangen.

Ungefähr 30 Jahre sind seitdem vergangen ...

HAUPTREIHE DER MMB-THERAPIE

Bis heute sind drei MMW- Schulen entstanden , die den drei Bereichen dieses Bereichs der Informationsmedizin entsprechen: EHF-Therapie, Mikrowellen-Resonanz-Therapie ( MRI ) und Information-Wave-Therapie ( ICT ). Zur gleichen Zeit ist die erste Schule die russische Schule des verstorbenen Akademikers N. D. Devyatkova , und die anderen beiden sind ukrainische Schulen bzw. Akademiker S.P. Sitsko und N.D. Die Flasche .

Es gibt eine andere anerkannte Richtung, die mit der EHF-Therapie assoziiert ist - Therapie mit Hintergrundresonanzstrahlung (DFI), aber wir werden darüber getrennt sprechen.

Was ist jeder Zweig von MMT ?

Die EHF-Therapiemethode basiert auf Forschungsergebnissen, die bestätigen, dass es im EHF- Bereich mehrere feste Frequenzen gibt, die bei geringer Signalintensität mit einzelnen Organen und Körpersystemen in Resonanz treten. Als Folge beschleunigt beschleunigte Heilung von geschädigtem Gewebe, Entgiftung und andere positive Veränderungen im funktionellen Zustand des Körpers, die es ermöglicht, sie auf eine breite Palette von pathologischen Bedingungen anzuwenden. Diese festen Frequenzen liegen im Bereich von 42-78 GHz und entsprechen 42,2 GHz (7,1 mm), 53,5 GHz (5,6 mm) und 60,7 GHz (4,9 mm) .

Die Grundlage der MRI- Methode ist der Einfluss elektromagnetischer Wellen mit niedriger Intensität ( 52 - 62 GHz ) auf die biologisch aktiven Punkte ( BAP ) des Körpers.

Ein besonderes Merkmal von MRI- Geräten ist die Möglichkeit der diskreten Abstimmung auf Resonanzen, die bestimmten pathologischen Zuständen des Körpers entsprechen.

Gleichzeitig empfindet der Patient selbst die Reaktion des Organismus auf das Auftreten einer solchen Bioresonanz.

Und schließlich basiert die ICT- Methode, die eine Weiterentwicklung der MRI- Methode ist, auf der Verwendung eines Breitband- EHF- Rauschgenerators, der alle möglichen therapeutischen Frequenzen abdeckt, die in der MRT verwendet werden . Durch die Verwendung von Rauschstrahlung wird erreicht, dass die Durchführung des Verfahrens keine vorläufige Suche und Auswahl von therapeutischen Frequenzen erfordert, da das Spektrum des erzeugten Signals bereits Resonanzfrequenzen enthält, die mit den individuellen therapeutischen Frequenzen des Patienten übereinstimmen. In diesem Fall wird der Körper des Patienten unabhängig auf die erforderliche therapeutische Frequenz des MM- Bereichs abgestimmt. Die Methode wird durch den Einsatz von MMB- Therapiegeräten vom Typ "IHT- Threshold ", verschiedene Modifikationen, realisiert. Es ist anzumerken, dass das Verfahren extrem niedrige Millimeterstrahlungsintensitäten mit einer hohen Signalgleichmäßigkeit im gesamten Spektrum der ausgesendeten Frequenzen verwendet. So konnten Entwickler im Namen der Methode den Beinamen "informativ" verwenden. Aus dem gleichen Grund, der Autor der Methode, N. D. Kolbun nannte es sogar "elektromagnetische Homöopathie"

NEUE RICHTUNGEN IN DER STUDIE DER IMB-REIHE

Die oben genannten Methoden sind in der modernen Medizin fest etabliert und werden häufig in spezialisierten medizinischen Zentren verwendet.

Die Wissenschaft steht jedoch nicht still, und heute haben Forscher neue Eigenschaften von MM-Strahlung geringer Intensität entdeckt, auf deren Grundlage nicht nur therapeutische, sondern auch diagnostische Hardware-Software-Komplexe ( APC ) geschaffen wurden. Einer von ihnen, "AIS-L.ID.O." wurde von Wissenschaftlern des "Wissenschaftlichen Zentrums für Informationsmedizin L.ID.O." entwickelt.

Die AIC ermöglicht die Entfernung und Verarbeitung von Signalen geringer Intensität des MM- Bereichs mit der BAT der Hautoberfläche des menschlichen Körpers. Wie die Entwickler erklären, ist der Komplex für die Funktionsdiagnostik der Systeme und Organe des Patienten bestimmt, indem er die Struktur der Signale aus den entsprechenden BVT untersucht und sie mit den Referenzsignalen vergleicht, die als relative Norm genommen werden (Informationshomöostase). Der Vorteil des Systems ist seine hohe Sensitivität, gute Übereinstimmung der Diagnosen ( 85% ) und die Möglichkeit, präklinische Veränderungen im Körper zu bestimmen.

Die umfassende Funktionsdiagnostik des gesamten Organismus dauert nur eine Stunde.

In den letzten Jahren hat sich ein neues Konzept herausgebildet, das einem anderen Computerdiagnosesystem zugrundeliegt, das nach dem Prinzip der Wechselwirkung von EMR mit geringer Intensität eines Bereichs mit dem menschlichen Körper arbeitet.

1996 wurde eine Entdeckung auf dem Gebiet der Physik gemacht, die es ermöglichte, aquatische und biologische Medien als Träger von Radiowellen zu betrachten. Die Quelle dieser Radiowellen mit extrem niedriger Intensität ist die Hauptsubstanz in biologischen Organismen - Wasser. Wasser im Körper ist kein passives Lösungsmittel, in dem biochemische Reaktionen stattfinden, sondern ein aktiver Teilnehmer an allen biochemischen Prozessen und seine strukturellen und dynamischen Parameter haben einen signifikanten Einfluss auf die lebenswichtigen Prozesse aller Organe und Systeme.

Die Entdeckung wurde SPE genannt - ein Effekt (die Abkürzung besteht aus den Anfangsbuchstaben der Namen der Wissenschaftler, die dieses Phänomen entdeckt haben). Die Autoren der Entdeckung sind Wissenschaftler der Saratow-Physik: Sinitsin N. I., Petrosyan V.I. Elkin V.A. wurden mit einem Staatspreis ausgezeichnet. Basierend auf dem SPE-Effekt wurde die "trans-resonant functional topography" ( TRFT ) Methode entwickelt, die in der weltweiten Praxis keine Analoga aufweist. Die Methode ermöglicht:

  • funktionelle Abweichungen in der präklinischen und postklinischen Phase von Krankheiten zu registrieren;
  • registrieren physiologische Anomalien in Abwesenheit von sichtbaren strukturellen Veränderungen in den Geweben;
  • zeigen in Echtzeit ein vollständiges und vergleichbares Bild des physiologischen Zustands (Funktion) aller Organe und Systeme des Körpers, identifizieren schnell die Lokalisierung von Krankheitsherden und skizzieren eine Behandlungsstrategie;
  • operativ die Dynamik des physiologischen Zustandes des Körpers im Verlauf therapeutischer Maßnahmen überwachen.

Das Ergebnis der Studie ist die Bestimmung der biologischen Aktivität, Organe und Systeme. Die Ergebnisse werden in Form des entsprechenden Protokolls präsentiert.

EINIGE EIGENSCHAFTEN VON EMR UHF RANGE

Sowohl russische Wissenschaftler als auch Wissenschaftler aus anderen Ländern, die die Eigenschaften von Millimeterwellen geringer Intensität untersucht haben, fanden heraus, dass das IIM nicht durch die Haut eines Menschen verläuft und vollständig in seiner Oberflächenschicht absorbiert wird. Wie verursacht uzlucheniya EHF- Bereich eine resonante Reaktion des Körpers? Diese Frage wurde lange Zeit von Wissenschaftlern nicht beantwortet. Gleichzeitig argumentierten die Autoren der MRI- Methode, die Strahlung auf die BVT zu beeinflussen, dass die Energiekanäle (Meridiane) IIM nicht absorbieren und daher die Entstehung von Bioresonanz nicht behindert werden kann. Und was ist mit den Autoren von EHF- Therapien, die am Anfang ihres Weges die biologisch aktiven Zonen und Projektionen der entsprechenden Organe bestrahlten und eine gute therapeutische Wirkung erhielten? Um den bestehenden Widerspruch zu beseitigen, war es notwendig, eine Hypothese aufzustellen, die die inkompatiblen Eigenschaften der EMR des EHF- Bereichs "in Einklang bringen" würde. Und eine solche Hypothese wurde von den Wissenschaftlern der ND- Gruppe aufgestellt . Devyatkova Diese Hypothese "funktioniert" bis heute und besteht darin, den akustoelektrischen Effekt auf biologische Systeme anzuwenden, insbesondere auf die Plasmamembran einer Zelle des menschlichen Körpers. Folgende Annahmen wurden getroffen:

  • die Ausbreitungsgeschwindigkeit des EMR- UHF-Bereichs in der Lipidmembran ist gleich der Lichtgeschwindigkeit in einem Vakuum;
  • Die Ausbreitungsgeschwindigkeit einer akustischen Welle in einer Lipidmembran ist gleich der Ausbreitungsgeschwindigkeit von Millimeterwellen.

Die akzeptierten Annahmen erlaubten es, die Legitimität der Anwendung des akustoelektrischen Effekts auf die Lipidmembran einer Zelle eines lebenden Organismus zu "rechtfertigen". Diese Annahmen scheinen jedoch illegal zu sein, da sie weder theoretisch noch experimentell bestätigt werden. Daher kann der akustoelektrische Effekt nicht als eine Hypothese verwendet werden, die das Auftreten der Antwort von lebenden Biosystemen erklärt, wenn sie mit EM- Wellen im EHF- Bereich bestrahlt werden.

Wie ist die Interaktion des menschlichen Körpers mit dem IIM des EHF ?

Wie in [4] angegeben, geht jede EMR mit der Informationswellenkomponente von nichtelektromagnetischer Natur einher. Ohne auf die Eigenschaften dieser Feldstruktur einzugehen, die als Thin Physical Fields ( TPF ) kategorisiert wird, stellen wir nur fest, dass es für sie keine Bildschirme und Barrieren gibt, die sie von Emissionen elektromagnetischer Natur unterscheiden. Wie von Wissenschaftlern, die die Eigenschaften von DFT untersuchen , festgestellt wurde, sind sie in ihrer Struktur der Strahlung einer menschlichen Zelle, gesund oder krank, in Abhängigkeit vom Polarisationszeichen dieser Feldstruktur angemessen. Wenn wir das Obige berücksichtigen und davon ausgehen, dass die Frequenz der Feldkomponente der EHF- Strahlung nicht von der Frequenz der "nicht existierenden" EMR abweicht , bedarf der Mechanismus für die Entstehung der Bioresonanz (und die entsprechende Antwort), wenn MM- Wellen mit dem menschlichen Körper interagieren, keiner zusätzlichen Erklärung.

All dies wird durch die durchgeführten Experimente bestätigt (die Experimente wurden von einem hoch qualifizierten Reflexologen, Ph.D. M. Shraibman, an der APC ART, Center "IMEDIS" durchgeführt ).

Ihr Wesen war wie folgt.

Als Quelle des Rausch- EHF- Signals wurde der Rauschpegel des EHF- Therapiegerätes "CEM TECH" (alter Name "Stela-1 mini" ) verwendet, das ein Signal im Bereich von 52-78 GHz erzeugt .

Dieses Signal wurde übertragen und auf dem im Gerät enthaltenen Informationschip "Cobra" gespeichert. Somit wurde ein Informationsanalog ( IA1 ) des Rausch- EHF- Signals erhalten. IA2 wurde erhalten, indem Informationen (therapeutische) Eigenschaften von dem Kristall ( IA1 ) auf Aluminiumfolie übertragen wurden. IA3 wurde erhalten, indem Informationen von der Folie auf das homöopathische Material übertragen wurden.

Somit hatten wir eine primäre Quelle des Rauschsignals und 3 seiner Informationsanaloga: auf dem "COBRA" -Kristall, auf Aluminiumfolie und auf den homöopathischen Körnern. Der Aufprall auf den Körper des Patienten wurde mit der Methode der Situationsmodellierung durchgeführt, indem abwechselnd ein Rauschsignal vom Rauschgeber und all seinen IAs in die Messschaltung des APC ART eingeführt wurde . Außerdem wurde IA in Form eines homöopathischen Sandes vom Patienten sublingual (unter der Zunge) entnommen. Eine identische Antwort des Patienten auf alle 5 Träger des Informationssignals einschließlich des sublingualen Effekts wurde erhalten. Dies bestätigt die Hypothese, dass nicht das EHF-EMI- Signal selbst in die Haut lebender biologischer Objekte eindringt, die tatsächlich von den Oberflächenschichten der Haut absorbiert wird, sondern seine nicht-anormale Komponente nicht-elektromagnetischer Natur, die eine Feldstruktur von Informationswellen-Natur ist. In Anbetracht der Tatsache, dass diese Klasse von Feldstrukturen bisher wenig untersucht wurde, ist es ratsam, sie als "dünne physikalische Felder" zu klassifizieren - DFT, die von allen Substanzen und Umweltobjekten, biologischen Objekten und begleitenden elektromagnetischen und anderen physikalischen Feldern emittiert wird. Aus den erhaltenen Ergebnissen folgt ein anderer Umstand, der die Tatsache bestätigt, dass die therapeutischen Eigenschaften des EHF- Signals der nicht-thermischen Intensität, übertragen auf die homöopathischen Körner und sublingual, auf den menschlichen Körper ähnlich wie die entsprechenden homöopathischen Präparate wirken. Mit anderen Worten, die Art der DFT, die von homöopathischen Zubereitungen emittiert wird, und diejenigen, die anomale Komponenten des UHF- Signals mit nicht-thermischer Intensität sind, sind von ähnlicher Natur. Diese Tatsache wird durch theoretische Analyse in [11]

LITERATUR

  1. Bessonov AE, Semeny А.Т., Information Radiowellendiagnostik, als eine Methode der Differentialdiagnostik, das Wissenschaftliche Zentrum der Informationsmedizin LIDO Moskau, http://www.lido-zel.ru/

  2. Betsky OV, Gesetze der Radiotechnik in der Biologie, Radio, Nr. 10, 1999

  3. Betsky OV Mechanismen des Einflusses von Millimeterwellen geringer Intensität auf biologische Objekte, 11. Russisches Symposium mit internationaler Beteiligung "Millimeterwellen in Biologie und Medizin", Coll. Berichte. M., IRE RAS, 1997, p. 135-137

  4. 4. Green MM, dünne physikalische Felder. Was wissen wir über sie? http://ntpo.com/physics/studies/38.shtml

  5. Devyatkov ND, Golant MB, Betsky OV Merkmale der medizinischen und biologischen Nutzung von Millimeterwellen. M .: IRE RAS 1994.

  6. Kozhemyakin AM, einzigartige Geräte für Ihre Gesundheit, www.stella.tomsk.ru

  7. Wissenschaftliche Grundlage der IKT, http://zdorov.zdes.com.ua/ivt_nauka.php

  8. Pass des Gerätes "Stela-1 mini" PE "Spinrr"

  9. Petrosyan V. I., Sinitsyn N. I., Yolkin V. A., Lumineszierende Interpretation von "SPE-Effect", Biomedical Technologies and Radioelectronics, Nr. 1, S. 28-38, 2002

  10. Khudan N., Moral und Moral, "IR", Nr. 6, S.20-21, 1990

  11. 11. Chesnokov, IA, Lyapina, EP, Eliseev, Yu.Yu., Shuldyakov, A.A., Vergleichende Analyse der Interaktionsmechanismen von EHF-Bandstrahlung und homöopathischen Arzneimitteln mit lebenden Organismen, Saratovsky Vestnik, 2004.

Druckversion
Gepostet von: Mark Green, Ph.D.
PS Material ist geschützt.
Veröffentlichungsdatum 14.11.2006