This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.


Navigation: =>

Startseite / Physik / Forschung /

HYPOTHESE DER ABSOLUTEN RAUM. Wissenschaftliche Artikel

Hypothesen der absoluten Raum
(eine alternative Hypothese der Schwerkraft)

DÜNNERE PHYSISCHE FELDER. Was wissen wir über sie? FINE PHYSISCHE FELDER

Cherednichenko V.I.

Die Hypothese von ABSOLUTE SPACE kann wie folgt formuliert werden:

Hypothesen der absoluten Raum

Die Geschwindigkeit eines AP an irgendeinem Punkt im Universum ist gleich der Vektorsumme der Geschwindigkeiten von jeder der Massen des Universums. Auf der Erde ist die Geschwindigkeit von AP von allen Massen des Universums, mit Ausnahme des Sonnensystems, nahe Null, da sich die AP-Raten von jeder Masse gegenseitig kompensieren. Das heißt, auf der Erde können hauptsächlich AP-Geschwindigkeiten berücksichtigt werden, die von der Sonne und den Planeten des Sonnensystems erzeugt werden. Wenn wir die Geschwindigkeit des Erdmittelpunkts relativ zum AP berechnen, können wir annehmen, dass diese Geschwindigkeit gemäß dem Trägheitsgesetz konstant bleibt, bis die Erde mit einem Objekt kollidiert. Auf der Erdoberfläche beträgt die AP-Geschwindigkeit 11,2 km / s.

Alle Massen (Körper) des Universums haben eine konstante Geschwindigkeit relativ zu AP. Körper sind nicht zueinander hingezogen, in der Hypothese von AP ist es im Allgemeinen nicht notwendig, Gravitationskräfte einzuführen. Die Bewegung aller Massen des Universums geschieht als Folge der Trägheit. Da sich in AP alles durch Trägheit bewegt und keine Beschleunigungen vorhanden sind, ist AP ein absolutes Inertialsystem. Dies ist jedoch kein fester Newton-Raum: jeder AP-Punkt bewegt sich relativ zu entfernten Sternen in Übereinstimmung mit dem Gravitationspotential an einem gegebenen Punkt. Weil das Potential hat keinen absoluten Wert, dann können wir nur mit einer Potentialdifferenz arbeiten. Dementsprechend kann der Geschwindigkeit des AP irgendein Wert gegeben werden, aber indem der Wert der Geschwindigkeit des AP an einem gegebenen Punkt bestimmt wird, werden dadurch die Geschwindigkeiten aller Punkte von AP in Bezug auf einen gegebenen Punkt festgelegt.

Da in der AP-Hypothese die Werte der Konstanten aus der Newtonschen Hypothese verwendet werden, dann sind alle experimentellen Ergebnisse dieselben wie bei Newton, das Bild der Bewegung der Körper des Universums entspricht dem von Newton gezogenen Bild, dh Es ist unmöglich, die AP-Hypothese experimentell zu widerlegen (mit Hilfe von bereits durchgeführten Experimenten), aber es ist einfacher und prägnanter Natur: Um die beobachteten Phänomene zu erklären, ist es nicht notwendig, Konzepte wie Fernwirkung, Kraftfeld, schwere Masse einzuführen. Tatsächlich bietet die AP-Hypothese einfach eine weitere Interpretation der beobachteten Fakten, die es nach dem Prinzip von "Ockhams Rasiermesser" ermöglicht, "erfundene Essenzen über das Notwendige hinaus" abzuschneiden. Aber gleichzeitig ist die AP-Hypothese nicht spekulativ, sie erfüllt die Kriterien für Verifikation und Fälschung von K.Pooper: Um die Hypothese des AP zu testen, ist es notwendig, die Lichtgeschwindigkeiten in horizontaler und vertikaler Richtung auf dem Michelson-Interferometer zu vergleichen, die Differenz sollte 11,2 km / sek betragen. Wenn diese Tatsache nicht bestätigt wird, ist die Hypothese von AP falsch.

Mit Hilfe der ABSOLUTE SPACE Hypothese kann man erklären:

  1. Gleichheit von Gravitations- und Trägheitsmassen,
  2. Rotverschiebung und "Ausreißen von Galaxien"
  3. das Paradox des "dunklen Himmels"
  4. Reliktstrahlung,
  5. das Ergebnis des Michelson-Morley-Experiments,

Zusätzlich ermöglicht die AP-Hypothese, die Werte der folgenden Konstanten zu berechnen:

  1. Beschleunigung der Schwerkraft,
  2. Radius des sichtbaren Teils des Universums / Hubble-Konstante

GLEICHHEIT EINER GRAVITATIONALEN UND UNERWÜNSCHTEN MASSE

Es ist bekannt, dass die Massen der Gravitation und Trägheit (in einem bestimmten Maßstab) innerhalb des 16. Vorzeichens gleich sind. Dies bedeutet, dass es durch keine Experimente möglich ist, ein homogenes Gravitationsfeld von einem gleichmäßig beschleunigten Referenzrahmen zu unterscheiden. Ie. Der Beobachter in einem geschlossenen Labor kann durch keine Experimente eindeutig feststellen, ob die auf die Masse einwirkende Kraft gravitativ oder inertial ist.

Mit dieser Tatsache zeigte Einstein den geometrischen Charakter eines homogenen Gravitationsfeldes. Aber für ein inhomogenes, zum Beispiel - zentralsymmetrisches Gravitationsfeld, das durch eine Masse erzeugt wurde, war es nicht möglich, Einstein ein adäquates Bezugssystem zu konstruieren, und es war notwendig, einen gekrümmten Raum zu konstruieren.

Die AP-Hypothese bestätigt die geometrische Natur der Schwerkraft und argumentiert, dass die Gravitationsmasse überhaupt nicht existiert, es gibt nur eine träge Masse. Als Bezugsrahmen wird der absolute Raum verwendet, der durch das radiale Vektorgeschwindigkeitsfeld gebildet wird, wie oben gezeigt. Der Geschwindigkeitsvektor (Strömung, Abfluss) des absoluten Raums an jedem Punkt des AP ist gleich der Vektorsumme der Geschwindigkeiten des AP von jeder Masse des Universums.

Somit ist die Gleichheit der Gravitations- und Trägheitsmassen keine Gleichheit, sondern die Identität: physisch, physikalisch gibt es nur eine Trägheitsmasse und die Gravitationsmasse ist Sichtbarkeit, "Erscheinung" wie "Hitze" oder "Phlogiston". Dies ist ein weiterer Mythos der Physiker, der ungefähr so ​​entstanden ist. Alle Körper (Massen) liegen entweder oder hängen an Trägern. Die Reaktionen der Stützen bewirken, dass sich die Körper relativ zum "Absoluten Raum" beschleunigt bewegen (mit einer Beschleunigung von 9,8 m / sec2). Wenn Sie die Stütze entfernen, wird der Körper nicht als Stützreaktion wirken und der Körper wird sich durch Trägheit bewegen, d.h. Die Geschwindigkeit des Körpers wird relativ zum AP konstant sein. In AP bewegen sich alle Körper (Massen) durch Trägheit: Es gibt keine Beschleunigungen, keine Anziehungskräfte (nichts zu irgendetwas wird nicht angezogen). So akzeptierte Newton die Reaktion der Unterstützung für die Anziehungskraft, und dann wurde es Schwerkraft genannt: Daher erschien die gravitative Masse (auch als "schwere" bezeichnet).

RED OFFSET UND BERECHNUNG DES KHABBL CONSTANT, "GALAXY REMOVAL"

Wir nehmen eine Kugel mit einem Radius von 1 Megaparsec. In der Mitte der Kugel befindet sich der Beobachter, auf der Oberfläche der Kugel befindet sich eine Lichtquelle. In der Mitte der Kugel wird die Geschwindigkeit des AP (VAP) als Null angenommen (0 = 0). Auf der Oberfläche der Kugel ist die Geschwindigkeit des AP:

Wo R die Entfernung vom Beobachter zur Lichtquelle ist (der Radius der Kugel), ist M die Masse innerhalb der Kugel, die den AP erzeugt.

Setzen wir anstelle der Masse das Volumen der Kugel multipliziert mit der Dichte (4/3 * 3.14 * R3), Schneiden R und Entfernen von der Wurzel, erhalten wir:

Somit haben wir erreicht, dass die AP-Geschwindigkeit proportional zu R ist, was dem Hubble-Gesetz entspricht.

Wenn wir R = 1 Megaparsec nehmen, wird die VAP gleich 70,4 km / sec auf der Oberfläche einer Kugel mit einem Radius von 1 Megaparsec sein. Wenn das Photon von der Oberfläche zur Mitte hin emittiert wird, ist seine Geschwindigkeit relativ zum AP C-V (C-70,4 km / s), und diese Geschwindigkeit in Bezug auf AP ist immer und überall. Bei dieser Geschwindigkeit fliegt das Photon zum Mittelpunkt der Kugel zum Beobachter. In der Mitte der Kugel ist VAP Null, d.h. der Beobachter ist relativ zum AP unbeweglich und die Photonengeschwindigkeit relativ zum Beobachter C-V (C-70,4 km / s).

Also. der Beobachter wird ein Photon sehen, das aus einer Entfernung von 1 Megaparsec geflogen ist, gerötet und entscheidet, dass sich die Lichtquelle mit einer Geschwindigkeit von 70,4 km / s von ihm entfernt. Er wird die Entfernung berechnen und er wird erfreut feststellen, dass die Hubble-Konstante innerhalb der zulässigen Grenzen liegt (bei einer Dichte von 10-25 kg / m 3 ).

Dies ist die Hubble-Konstante. Wir haben die Wahl: Aus dem akzeptierten Wert der Dichte berechnen wir den Wert der Hubble-Konstante oder aus der gemessenen Hubble-Konstante berechnen wir die durchschnittliche Dichte der Materie im Universum.

Wie zu sehen ist, werden die Rotverschiebung und der Wert der Hubble-Konstante durch die Eigenschaften des AP ohne die Beteiligung des "Urknalls" und der "Ausbreitung von Galaxien" erklärt. Nach der Hypothese von AP gab es keinen Urknall, das Universum ist relativ stationär; Dementsprechend ist es nicht nötig, eine Erklärung dafür zu finden, dass die Erde älter ist als das ihr zugewiesene Hubble-Zeitalter (14 Milliarden Jahre). Die Erde kann über 100 Milliarden Jahre alt sein.

PARADOX "DER DUNKLE SKY"

Das Paradoxon des dunklen Himmels und leicht zu erklären in der Hypothese von AP. Wie im vorigen Abschnitt nehmen wir eine Kugel vom Radius R, die so groß ist, dass auf der Oberfläche der Kugel VAP gleich C (Lichtgeschwindigkeit) ist. Aus derselben Formel unter der angegebenen Bedingung finden wir R, dies wird die maximale Entfernung sein, von der das Licht den Beobachter erreicht, obwohl es sehr rot ist. (Weil die Lichtgeschwindigkeit relativ zu AP ist

C-VAP = C-C = 0, d.h. der Beobachter wird Licht mit einer Geschwindigkeit gleich Null bekommen - "super gerötet".)

Diese Sphäre - der Teil des Universums, den wir sehen, alles andere werden wir unter keinen Umständen sehen. Es gibt nicht so viele Sterne in diesem sichtbaren Teil und sie können keinen festen hellen Hintergrund schaffen - weil der Himmel und die Dunkelheit. Der Radius dieser Kugel beträgt etwa 4200 Megaparsec (bei der oben genannten durchschnittlichen Dichte der Materie im Universum), und jenseits dieser Entfernung werden wir in keinem Teleskop mehr sehen.

ZUVERLÄSSIGE STRAHLUNG

Reliquienstrahlung (1mm bis 10cm) kommt von der Grenze des sichtbaren Teils des Universums zu uns. Dies sind stark gerötete Quanten des gesamten Emissionsspektrums: sichtbares Licht hat eine kürzere Entfernung zurückgelegt, und Röntgenstrahlen und Gammaquanten sind größer. So ist es nicht verwunderlich, dass sie von überall her gehen und diesen Frequenzbereich dicht bevölkern.

DAS ERGEBNIS VON MICHAELSON-MORLEY ERFAHRUNG

Es wird dadurch erklärt, dass in der horizontalen Ebene die Geschwindigkeit des AP (und damit die Lichtgeschwindigkeit) in allen Richtungen gleich ist, egal wie stark das Interferometer gedreht wird, der Unterschied in der Lichtgeschwindigkeit ist null. Wenn jedoch die Lichtgeschwindigkeit in horizontaler und vertikaler Richtung gemessen wurde, sollte gemäß der AP-Hypothese ein Unterschied in der Lichtgeschwindigkeit von 11,2 km / s festgestellt werden. (Wenn dies wahr ist, dann kann die AP-Hypothese für eine Weile als wahr betrachtet werden, bis die Ergebnisse, die sie widerlegen, gefunden werden).

BERECHNUNG DER BESCHLEUNIGUNG DES ERDBEBENS

Berechnen Sie diese Konstante kann in der Zeit die Geschwindigkeit von AP auf der Oberfläche der Erde differenziert werden.

Es sei darauf hingewiesen, dass das Konzept von ABSOLUTE RAUM in der einen oder anderen Form bereits von einigen Wissenschaftlern vorgeschlagen wurde, obwohl es in der dargestellten Form vom Autor des Artikels entwickelt und formuliert wurde.

Tiguntsev hat eine ähnliche Hypothese, nur 11,2 km / sec. Bezieht sich auf den Äther, der in die Erde fließt, aber die Einführung von etwas wie Äther mit seiner Härte, Elastizität usw. führt zu einer Reihe von Problemen. In der AP-Hypothese wird angenommen, dass es einen leeren Raum gibt, der weder Masse noch Energie noch Elastizität oder Härte hat und keine materiellen Attribute benötigt, um ihn zu erzeugen, so dass es keine Probleme gibt, ihn später zu verstecken.

Viel näher an der vorgeschlagenen Hypothese AP "absoluter Raum" Niels Björn, erfunden von Burlankov. Die Raten von AP in beiden Hypothesen sind die gleichen, nur die Richtungen sind entgegengesetzt. Gribanowski E.K. behauptet auch, dass es nur eine träge Masse gibt: "... in einem fallenden Raum (ich nenne es" absoluter Raum ") gibt es keine Gravitationsmasse. Es gibt nur eine träge Masse ... ".

Druckversion
Autor: Cherednichenko V.I.
PS Das Material ist geschützt.
Datum der Veröffentlichung am 21. Februar 2007