This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Aquarienpflanzen

Richtiges Aquarium

FÜR ANFÄNGER: Von unprätentiöser Valisneria-Spirale, Zitronengras, Cryptocarin kann man noch Rotalu, Hygrophilus, Ludwig im Hintergrund, Echinodorus zart im Vordergrund nehmen.

Nachdem Sie den Boden auf den Boden des Aquariums gelegt haben, beginnen Sie mit dem Pflanzen der Pflanzen.

Der Einfachheit halber sollte der Tank nicht sofort bis zum Rand gefüllt werden, es ist besser, 1/3 des Wassers einzugießen.

Pflanzen, die eine größere Höhe erreichen, befinden sich an der Rückwand des Aquariums, und niedriger wachsende Pflanzen stehen vor ihnen.

Bei der Pflanzung von Pflanzen sollte das Verhalten von Fischen berücksichtigt werden, damit genügend Platz für ihre Freizügigkeit vorhanden ist und Ecken für die Privatsphäre geschaffen werden.

Dickichte von Wallysneria und Schwimmpflanzen - Richia, Pemphigus, Wasserrot und Salvinia - eignen sich zum Braten und können sich in den ersten Lebenstagen vor großen Fischen verstecken.

Es ist einfach unmöglich, die große Anzahl von Pflanzen, die in Aquarien wachsen, zu beschreiben und sogar aufzulisten.

Aus diesem Grund beschränken wir uns darauf, die häufigsten aufzulisten und sie nach der Temperatur ihrer Umgebung zu gruppieren.

Kaltwasserpflanzen:

  • Wasserfarbe, Wassermoos, Bacopa, Kanadische Elodea, Ludwig, Sparbüchse, Zirrusblätter, Hornkraut, Richia, Kern, Pfeilspitze.

Mäßig warm:

  • Der Zwerg Amazon, Wallysneria, Geterantera, Lagarosiphon, Gang elodea.

Warm:

  • Ambulia, Aponogeton, Riesenwallisneria, Wasserfarn, Hygrophil, Cabomba, Cryptocoryne Griffith, Cryptocoryne Neuville, Hertels Cryptocoryne, Pemphigus, Salvinia-Ähren, krautiges Amazonasgras, schmalblättriges Amazonasgras, südamerikanisches Wassergras.

Neben höheren Pflanzen ( alle oben genannten sind mit ihnen verwandt ) kommen auch niedrigere in den Aquariumalgen vor.

Eine Menge Ärger wird von Blaualgen geliefert.

Bei übermäßiger Beleuchtung bedecken sie die Oberfläche von Glas, Steinen und Pflanzen und beeinträchtigen deren normale Ernährung und Atmung.

Daher sollte Licht nur für die normale Photosynthese in höheren Pflanzen ausreichen. Eine 40 W Leuchtstofflampe reicht für ein Aquarium mit einem Volumen von 200-300 Litern

Viele Amateure fragen, ob im Aquarium lebende Pflanzen benötigt werden.

Die meisten Fachleute neigen dazu, das zu tun, was benötigt wird. Und hier sind sieben Gründe dafür:

  1. Aus rein ästhetischer Sicht dekorieren sie das Aquarium und machen es nicht nur zum Zuhause Ihres Fisches, sondern einfach zu einem schönen Möbelstück.
  2. Mit Pflanzen kann die Wasserqualität getestet werden. Wenn Sie wissen, welche bestimmte Pflanzenart in einem bestimmten Wasser gut wächst, können Sie nachvollziehen, für welche Art von Fisch sie geeignet ist.
  3. Pflanzen sind ein Zufluchtsort für Jungfische und kleine Fische.
  4. Pflanzen hemmen das Algenwachstum und haften an den Wänden des Aquariums.
  5. Pflanzen dienen als Laichmedium für viele Fischarten.
  6. Pflanzen dienen als Futter für Fische.
  7. Pflanzen helfen den Fischen, sich im Aquarium zu akklimatisieren.

Richtiges Aquarium

Anleitung "Wie man Pflanzen für das Aquarium auswählt"

1) Pflanzen erfüllen viele wichtige Funktionen. Das wichtigste davon ist die Durchführung der Phototosynthese. währenddessen bilden sich Kohlenhydrate. Die bekanntesten Kohlenhydrate sind Glukose, Fruktose, Laktose, Saccharose, Stärke und Glykogen. In der Tat atmen grüne Pflanzen die ganze Zeit, Tag und Nacht. Beim Atmen atmen sie Sauerstoff ein und Kohlendioxid aus. Im Licht werden sie jedoch auch photosynthetisiert (ein unabhängiger Prozess, der sich von der Atmung unterscheidet). Insofern verlaufen beide Prozesse parallel zueinander. Dabei sind die Lichtverhältnisse recht hoch. Gleichzeitig treten Kohlendioxidabsorption und Sauerstoffproduktion während der Photosynthese auf. Dadurch sinkt der Kohlendioxidgehalt im Wasser und die Sauerstoffkonzentration steigt an. Wenn die Dunkelheit hereinbricht, hört die Photosynthese auf, aber die Atmung geht weiter. wie tagsüber. Da Kohlendioxid jetzt nicht absorbiert wird und Sauerstoff nicht freigesetzt und nur für die Atmung verbraucht wird, sinkt die Konzentration des in Wasser gelösten Sauerstoffs nachts und dementsprechend steigt der Kohlendioxidgehalt bis zum Tag und die Photosynthese beginnt von neuem. Auf jeden Fall. Pflanzen können in den meisten Heimaquarien nicht als einzige Sauerstofflieferanten angesehen werden. Egal was. Wie dicht das Aquarium bepflanzt ist, muss zusätzlich belüftet werden.

2) Zusätzlich zur Sauerstoffproduktion erfüllen Aquarienpflanzen eine Reihe weiterer notwendiger Funktionen. Es wurde festgestellt, dass die in einem gut bepflanzten Aquarium enthaltenen Fische unter gleichen Bedingungen weniger krank sind als diejenigen, die in einem Aquarium ohne Pflanzen leben. Es wird angenommen, dass Pflanzen nicht nur Salze aus dem Wasser entfernen können, sondern auch erhebliche Mengen verschiedener organischer Substanzen. Einige Experimente haben auch gezeigt, dass Wasserpflanzen in der Tat die Populationsdichte einer Reihe von Bakterien verringern können, die für Fische schädlich sind. Zum Beispiel ist Lemna spp Wasserlinse in der Lage, Antibiotika zu produzieren. Das Vorhandensein von Pflanzen sorgt für die beste Wasserqualität und das Wohlbefinden der Fische.

3) Anfängliche Aquarianer, die Pflanzen kaufen, stoßen häufig auf eine Reihe von Problemen. Es ist sehr wichtig, einen guten Verkäufer von Pflanzen zu finden. Vor dem Kauf sollten Sie sorgfältig überlegen, welche Pflanzenarten für Sie geeignet sind, da Ihr Aquarium, die Beleuchtung und eine CO2-Anlage vorhanden sind. Vergessen Sie nicht zu berücksichtigen, dass die Pflanzen mit der Zeit wachsen und Sie auf dieser Grundlage die Pflanzung richtig planen sollten. Achten Sie beim Kauf von Pflanzen in Geschäften auf Aquarien. Wo wachsen sie? Das Aquarium sollte sauber und gepflegt sein. An den Blättern von Pflanzen sollten keine Anzeichen von Krankheiten vorhanden sein. Der Verkäufer muss die Pflanze Ihrer Wahl in einem speziellen Beutel verpacken, um Sauerstoff zu pumpen.

4) Die Wahl gesunder Pflanzen: Blätter sollten keine Löcher haben; gelbe, braune oder transparente Flecken. Gelbe Bereiche weisen auf einen Mangel an Eisen oder anderen Substanzen hin. Braune Flecken, Löcher zeigen den schlechten Zustand der Pflanzen an. Denken Sie jedoch daran, dass beispielsweise Cryptocoryne-Arten in der Natur braune Blätter aufweisen. Während des Transports können transparente Bereiche auf den Blättern von Pflanzen auftreten, die beschädigt werden. Wenn die Blätter nicht schwer verletzt werden - in ein paar Wochen wird sich alles normalisieren und die Pflanzen beginnen wieder zu wachsen.

5) Achten Sie beim Kauf auf die Wurzeln der Pflanzen. Sehr oft werden Pflanzen ohne Wurzeln verkauft. Dadurch wurzeln die Pflanzen nicht und sterben an einem neuen Ort. Vor dem Einpflanzen müssen Sie die Wurzeln, Stängel und Blätter sorgfältig untersuchen und beschädigte Stellen entfernen. Dann sollten die Wurzeln wie folgt begradigt und in den Boden des Aquariums eingegraben werden. so dass die Wachstumspunkte nicht sichtbar sind.

GLÜHBIRNEN

Es gibt eine Reihe großartiger blühender Wasserpflanzen, die aus Zwiebeln wachsen. Leider sind sie oft so groß, dass sie nicht für den Anbau in einem Heimaquarium geeignet sind und häufiger in externen Teichen, beispielsweise in Koi-Fischteichen, verwendet werden.

Beispiel: Seerose, Aponogeton.

Pflanzen: Die Zwiebel wird nur teilweise in den Boden gepflanzt, wobei die Krone hochstehen sollte. Wenn die Glühbirne wächst, beginnt sie selbst, die kleinen Glühbirnen abzuspalten. Sie können sie nehmen und weiter pflanzen.

BEAM PFLANZEN.

Zu den billigsten gehören die sogenannten "Pflanzensträuße". Dies sind bewurzelte Stecklinge, die mit einem elastischen Band zusammengebunden sind. Blei oder Aluminiumstreifen oder -draht. Viele Arten von Pflanzen und ihre Sorten werden in Sträußen verkauft. Dadurch kann ein schönes Interieur zu einem bescheidenen Preis geschaffen werden.

Ein einfacher Weg, Trauben zu pflanzen, besteht darin, die Basis jeder Traube leicht in den Boden zu stecken, so dass das Klebeband oder der Metallstreifen verborgen ist. Obwohl diese Methode manchmal funktioniert. Es besteht die Gefahr, dass die Pflanzen beschädigt werden. Wenn die Pflanzen zusammengebunden werden. Insbesondere, wenn sie zart sind Blätter und Stängel können beschädigt werden Beschädigt wird Fäulnis In diesem Fall ist es besser, das Klebeband zu entfernen Schneiden Sie das beschädigte Gewebe ab und pflanzen Sie dann jeden Stiel separat Die Lücken zwischen den Trieben verringern das Risiko einer Pilzinfektion.

PFLANZEN MIT OFFENEM WURZELSYSTEM.

Die nächsten Pflanzen in den Aquarium-Plantagen sind Pflanzen, die mit Wurzeln verkauft werden, aber nicht in Töpfen gepflanzt werden. Viele Pflanzen können auf diese Weise verkauft werden. Die wichtigsten sind jedoch verschiedene Arten von Echinodorus. Cryptocoryns sind einige Arten von Aponogetonen. Zwiebelpflanzen. Anubias.

Beispiel: anubias, afrikanischer farn

Pflanzen: Befestigen Sie eine Pflanze an einem Baum (Baumstumpf) oder pflanzen Sie sie in ein zuvor im Boden ausgegrabenes Loch. Im Boden sollen nur die Wurzeln sein, nicht aber das Rhizom.

TÖPFE PFLANZEN

TÖPFE PFLANZEN

Diese Töpfe enthalten weder Erde noch organische Stoffe, sondern nur inertes Material wie Mineralwolle. Die Töpfe sind kleinvolumig. Sie haben überall Schlitze oder Löcher. Wasser kann ungehindert zur Basis der Triebe gelangen.

Topfpflanzen können von jeder Art sein (häufiger mit Wurzeln). Echte Wasserstängelpflanzen wie Elodea, Cabomba und dergleichen. Sie pflanzen oft nicht wurzelnde Stecklinge in Töpfe und bekommen Wurzeln. Bevor die Pflanzen zum Verkauf freigegeben werden. Separate Pflanzen, einschließlich verschiedener Echinodorus-Arten, die manchmal mit einem offenen Wurzelsystem verkauft werden, oft vor dem Verkauf bewurzelt werden, gemahlene Stängel- und Übergangspflanzen werden oft mit bewurzelten Stecklingen bepflanzt und dann in Töpfen abgesetzt, mit Wasser bedeckt und geben Blätter. Hölle Aquarium Oberfläche.

Obwohl die Pflanzen in den Töpfen einfach in den Extrakt gepresst werden können, werden sie bestreut. Viele Aquarianer nehmen sie aus dem Topf und pflanzen sie so, als ob sie vom vorherigen Typ wären. Es ist egal, ob viele dieser Pflanzen Stecklinge abgeben (horizontale Triebe mit rudimentären Bestandteilen) Pflanzen an den Enden) und vermehren sich auf diese Weise. trotz Topf oder Wurzelmedium.

BEIGEFÜGTE PFLANZEN

BEIGEFÜGTE PFLANZEN

Einige Pflanzen, am häufigsten Wasserfarne, wie Pterygoid Microsorum, aber auch Thai-Farn (Microsorium Pteropus) oder Bolbitis Hedelo (Bolbitis Heudelotii), einschließlich Dubey-Vesicular- oder Javanese-Moos (Vesicularia Dubyana) hepatisches Moos ist Riccia Floating (Riccia Fluitans, traditionell als schwimmende Pflanze verkauft), und verschiedene Arten von Anubias werden jetzt an Treibholz oder Stein befestigt verkauft. Zunächst werden die Pflanzen mit einem Gummiband oder einer Angelschnur befestigt, beginnen aber zu wachsen. Sie bleiben mit ihren Wurzeln (die im Wesentlichen keine Wurzeln sind. A. Bei Moosen und Lebermoose. Spezielle modifizierte Formationen) auf dem Boden oder der Basis mühsam, dann kosten sie etwas mehr als der Rest.

Angebaute Pflanzen haben neben der Attraktivität noch einen weiteren Vorteil: Sie können an Haken oder Steinen befestigt an jeden Ort im Aquarium gebracht werden, ohne die Pflanze zu schädigen.

SCHWIMMENDE PFLANZEN

SCHWIMMENDE PFLANZEN

Einige Pflanzen, die auf der Wasseroberfläche schwimmen, schwimmen nicht, sondern nur auf der Wasseroberfläche. Es ist sehr einfach, sie zu unterscheiden. Schwimmende Pflanzen haben Blätter. Triebe. Blumen befinden sich über oder in der Nähe der Wasseroberfläche. Wenn die Wurzeln frei unter dem Wasser hängen Substrat Auf der Oberfläche können Blätter, Stängel, Blüten auch auf oder über der Oberfläche liegen, aber die Wurzeln müssen im Substrat fixiert sein Eichornia (Eichornia crassipes) - Wasserhyazinthe ist eine echte Schwimmpflanze Dann wie Seerosen (Nymphea spp. und ihre Sorte s) - poverhnostnіe. Schwimmende Pflanzen können als Einzelstücke (große Pflanzen) oder als "Portionen" (kleine) verkauft und mit etwas Wasser vorverpackt werden.

Um Pflanzen im Aquarium richtig zu pflanzen, müssen Sie ein paar Regeln befolgen. Erstens sollte der zum Pflanzen von Pflanzen verwendete Boden die Wurzeln nicht stark komprimieren. Hierfür ist reiner Kies oder Küstensand ideal. Egal welche Pflanzen Sie kaufen, die Pflanzmethode wird ungefähr gleich sein. Aquarienpflanzen pflanzen keinen Haufen. Ordnen Sie die Pflanzen so an, dass das Licht den Boden erreicht und die unteren Blätter nicht gelb werden und nicht sterben. Der Abstand zwischen den Pflanzen hängt von der Größe ihrer Blätter ab. Nicht alle Pflanzen müssen gepflanzt werden. Es gibt schwimmende, und einige müssen auf Steinen oder Holz befestigt werden. Zum Beispiel kann ein thailändischer Farn (Microsorium pteropus) an Steinen oder einem Baum mit einer Angelschnur befestigt werden, in Zukunft werden seine Wurzeln an dieser Stelle fixiert. Und javanisches Moos (yasicularia dubayana) schwimmt frei, bis es eine zuverlässige Unterstützung findet. Sobald die Pflanzen im Aquarium gepflanzt sind, muss das Aquarium mindestens 12 Stunden am Tag beleuchtet werden, um den Sonnenuntergang und die Morgendämmerung zu simulieren. Passen Sie auf Ihre Pflanzen auf und betonen Sie sie nicht, vergessen Sie nicht, dass sie unbedingt Licht brauchen.

Beispiel: Richia, Azollafarn (Azolla filiculoides)

Landung: Keine Notwendigkeit zu pflanzen, lassen Sie es einfach auf der Oberfläche des Wassers schwimmen.

PLANETENANLAGEN

PLANETENANLAGEN

Die Wurzeln der Rosetten entwickeln sich unten in der Bodenschicht und die Blätter der Krone wachsen direkt aus dem Rhizom. Rosetten breiten sich durch die Freisetzung von Antennen aus, aus denen neue Rosetten hervorgehen, ähnlich wie sich Erdbeeren ausbreiten. Übrigens haben viele Sockel Blumen und Blütenstände.

Zum Beispiel: Amazon Large (Amazon Sword Plant) oder Archerleaf (Sagittaria)

Pflanzen: Abhängig von der jeweiligen Pflanze. Manche Menschen fühlen sich besser, wenn die Kronenbasis nicht von einem Substrat (Boden) bedeckt ist, während andere es vorziehen, tiefer in den Boden eingegraben zu werden.

STAMM PFLANZEN

STAMM PFLANZEN

Diese Art von Pflanze ist ein Stängel, aus dem Blätter und andere Stängel wachsen, wenn Sie den oberen Teil des Hauptstängels abklemmen. Die Wurzeln der Pflanze entwickeln sich unter einer Bodenschicht. Blätter können einfach, doppelt oder mehrfach sein, sie wachsen aus Verdickungen im Stängel. Einige der Stängel wachsen ihre Blätter aus jeder Verdickung im Stängel, andere aus intermittierenden Verdickungen. Diese Pflanzen werden manchmal auch als Tufting bezeichnet, da sie normalerweise nicht in separaten Zweigen, sondern in Bündeln von Stängeln verkauft werden.

Die meisten Stiele wachsen ziemlich schnell, weshalb sie oft beschnitten werden müssen, damit sie nicht über dem Wasserspiegel wachsen und die Oberfläche mit ihren Blättern bedecken. Wenn die Spitzen geschnitten werden, entstehen aus den Stängeln neue Zweige, aus denen die Blätter wachsen, und wenn sie wiederum auch geschnitten werden, verzweigen sie sich ebenfalls. Manchmal dehnen sich Wurzeln aus getrennten Zweigen und das sieht manchmal sehr beeindruckend aus.

Die Vermehrung der Stiele ist sehr einfach - schneiden Sie einfach die Spitze ab und stecken Sie sie in den Boden. Es wird Wurzeln schlagen und erwachsen werden.

Beispiele: Ludwigia, Pennywort

Landung: Graben Sie den Boden des Stiels in den Boden, so dass die Wurzeln nicht sichtbar sind. Begraben Sie die Wurzeln nicht tief, diese Pflanzen fühlen sich in flachen Tiefen besser an. Sie sollten voneinander entfernt sein, mit dem Ziel, dass das Licht auf die niedrigsten Blütenblätter fallen kann.

Warum gibt es Pflanzen im Aquarium?

Vielleicht hat eine ähnliche Frage ein Existenzrecht, aber ich möchte nicht behaupten, dass Pflanzen am Leben des Biosystems des Aquariums beteiligt sind, die Abfallprodukte von Fischen absorbieren und Sauerstoff abgeben ... Ein gut ausgestattetes Aquarium kann durchaus ohne Pflanzen existieren und kann wunderbarer lebender Fisch. Aber oft sind es die Pflanzen, die dem tropischen Aquarium den einzigartigen Charme einer Wildtierecke verleihen.

Ein Aquarium mit Pflanzen ist nicht so statisch - jeden Tag oder mehrere Tage wachsen neue Blätter, neue Zweige oder junge Pflanzen. Im "holländischen" Aquarium (der Name kommt vom Namen des Landes) besteht die Hauptaufgabe darin, aus Pflanzen verschiedener Größen, Formen und Farben einen Unterwassergarten zu schaffen. Fische in einem solchen Aquarium sind von untergeordneter Bedeutung. Das Erstellen eines klassischen niederländischen Aquariums ist recht schwierig, es erfordert ernsthafte Pflege, aber in den meisten Fällen kann ein Aquarium mit reichlich Vegetation und Fischen einen stärkeren Eindruck hinterlassen als nur Fische.

Wir wollen also ein tropisches Aquarium mit Fischen und lebenden Pflanzen schaffen. Was brauchen wir Natürlich kann man mit ein paar Echinodorus-Büschen unterschiedlicher Größe auskommen, und es wird ziemlich interessant sein, aber Fotos der Werke von Takashi Amano (einem berühmten japanischen Aquariendesigner) oder eines bekannten Aquariums, in dem es viele Pflanzen gibt und die alle unterschiedliche Größen und Formen haben und Blumen, und ich möchte mein Aquarium zumindest ein wenig näher dazu bringen.

Wählen Sie das Aquarium selbst.

Die Wahl ist natürlich Geschmackssache und die Möglichkeit, das Aquarium in Innenräumen zu installieren. Es ist jedoch besser, das Aquarium breiter zu gestalten, um eine Unterwasserlandschaft auf einer großen Grundfläche zu schaffen. Es ist ziemlich schwierig, eine Landschaft in einem engen Aquarium zu gestalten - es gibt keinen Platz. Denken Sie jetzt über die Höhe nach. Ein zu hohes Aquarium für Pflanzen ist nutzlos. Normale mittelgroße Aquarien dürften eine Höhe von ca. 40-50 cm haben, für Pflanzen ist dies schon viel, weil Selbst in einer Höhe von 40 cm ist es schwierig, am unteren Rand des Aquariums eine angemessene Beleuchtung zu schaffen. Wenn das Aquarium hoch ist, müssen Sie sich höchstwahrscheinlich mit einem einfachen Pflanzensatz wie verschiedenen Arten von Riesenwallisnerien, Thai-Krinum usw. zufrieden geben, deren lange Blätter oben Licht absorbieren können Aquarium ohne Beeinträchtigung des dekorativen Aussehens am Boden. Sie können die Beleuchtung in einem großen Aquarium nur mit komplexen und leistungsstarken Lichtquellen erzeugen. Solche Optionen müssen im Voraus überlegt werden, weil Geräte (Armaturen und deren Kühlung) benötigen zusätzlichen Platz für die Platzierung.

Boden.

Als Boden ist es besser, chemisch neutralen Feinkies mit einem Anteil von 2-5 mm zu verwenden. Es gibt unterschiedliche Meinungen über die Fraktion, aber diese Option ist die universellste. Je gleichmäßiger die Bodenfraktion und je besser sie gerundet ist, desto weniger verschmilzt sie und es bilden sich keine stehenden Zonen im Boden. Eigentlich kann alles als Erde verwendet werden - von kleinen Glaskugeln bis zu Markenkugeln aus polymergefärbtem Sand - Hauptsache, es passt zu Ihnen und erfüllt die Anforderungen an die Gleichmäßigkeit. Üblicherweise wird in bepflanzten Aquarien eine Bodenschicht mit einer Dicke von 3 bis 7 cm verwendet. Bei einer kleineren Schicht kann kein Wurzelsystem entwickelt werden, bei einer größeren Schicht ohne zusätzliche Tricks ist die Bildung von stehenden Zonen möglich.

Beheizter Boden.

Gute Ergebnisse lassen sich durch den Einsatz von Hydrokabeln erzielen. Der Effekt ihrer Verwendung ist nicht nur und vielleicht nicht so stark erhitzt, wie bei der Erzeugung von Wasserströmen im Boden (aufsteigend warm über dem Kabel und absteigend kalt zwischen den Kabeln), was eine Versauerung des Bodens verhindert. Wenn Sie sich für die Verwendung des Hydrokabels entscheiden, sollten Sie im Voraus darauf achten, denn es wird extrem schwierig sein, es in einem Aquarium mit Pflanzen zu platzieren. Das Kabel ist am Boden des Aquariums verlegt (Arbeit erleichtert das Vorhandensein von Saugnäpfen im Kit) und mit Erde bedeckt. Kabel werden mit 220 V und mit einem Abwärtstransformator versorgt. Die zweite Möglichkeit bei Kabelschäden ist sicherer, aber auch deutlich teurer. Aus Sicherheitsgründen sollten im Allgemeinen alle elektrischen Geräte ausgeschaltet sein, wenn Sie in einem Aquarium arbeiten.

Nährboden.

Da wir unser Aquarium dicht bepflanzen werden, müssen wir Nährboden verwenden. Das heißt Die erste Bodenschicht, die die Wurzeln der Pflanzen erreicht haben, muss nährstoffreich sein. Als Nährboden können fertige Lösungen führender Hersteller verwendet werden: mit Ton angereicherter Kies, Laterit. Genauer gesagt (dies kann nur von erfahrenen Aquarianern empfohlen werden) lohnt es sich, die Nutzung von Land in Betracht zu ziehen. Es ist besser, nur dann mit der Erde zu experimentieren, wenn Sie genau wissen, was Sie tun. Anschließend kann der Aquarienboden in Form von getrockneten Bällen aus Ton, möglicherweise gemischt mit Lateriten oder anderen Arten von Dressing, behandelt werden.

Flüssigdünger.

Die Verwendung von Flüssigdüngern sowie Nährböden ist bei dichter Bepflanzung von Pflanzen im Aquarium ratsam. In diesem Fall werden die im Wasser enthaltenen Mikro- und Makroelemente schnell von den Pflanzen absorbiert, und dann ... verlangsamt sich das Wachstum und stoppt oder sogar die Krankheit und der Pflanzenabbau. Warum? Oft wachsen schwimmende Pflanzen wie Pistolen, Hornkraut usw. in einem neuen Aquarium gut, aber nach einer Weile hört ihr Wachstum auf. Das bedeutet, dass nur noch wenige Nährstoffe im Wasser sind! Daher sollte bei der Verwendung von Flüssigdüngern beachtet werden, dass sie von den Pflanzen gut aufgenommen werden und ihre "Versorgung" rechtzeitig wiederaufgefüllt werden muss. Pflanzen mit einem vollständigen Wurzelsystem sind in einigen Situationen wettbewerbsfähiger. Flüssigdünger sollte gestartet werden, wenn sich die Pflanzen angepasst haben und zu wachsen begonnen haben, sonst füttern Sie einfach die Algen. Eine Nährstoffquelle für Pflanzen ist der Ersatz von Wasser. Vergessen Sie deshalb nicht, das Wasser in Ihrem Unterwassergarten regelmäßig zu wechseln. Ein häufigerer Austausch von Wasser oder "Duct" ermöglicht es, auf Flüssigdünger zu verzichten oder diese in geringeren Mengen zu verwenden. Es hängt davon ab, was in Ihrer Nähe aus dem Wasserhahn gegossen wird.

Das licht.

Licht ist einer der Hauptfaktoren beim Anbau von Wasserpflanzen. Achten Sie beim Kauf eines Aquariums auf die Lichtquelle. In den meisten importierten und inländischen Aquarien reicht eine Standardlichtquelle aus, um Fische zu halten (meistens ohne Prinzip), aber nicht aus, um Pflanzen zu züchten. Es ist daher zu beachten, dass zusätzliche Lampen und Reflektoren in die Abdeckung eingebaut werden können. Der Reflektor erhöht in den meisten Fällen die Lichtausbeute um das Eineinhalbfache oder mehr.

Typischerweise werden Leuchtstofflampen als Lichtquelle in Aquarien verwendet. Es ist besser, Speziallampen zu verwenden, sie haben verbesserte spektrale Eigenschaften. Gegenwärtig sind zusätzlich zu herkömmlichen Leuchtstofflampen (T8) T5-Leuchtstofflampen erschienen, die bei einer Temperatur von etwa 30 ° C leistungsstärker, kleiner und effektiver sind (gewöhnliche T8-Lampen verlieren einen Teil ihres Wirkungsgrades aufgrund der hohen Betriebstemperaturen unter dem Aquariumdeckel). Gegenwärtig sind T5-Lampen preislich mit herkömmlichen T8-Lampen vergleichbar, was ihren Einsatz im Aquarium sehr attraktiv macht. Viele namhafte Unternehmen stellen auf dem T5 Pendelleuchten oder Aquarien mit Standardbeleuchtung her.

Leuchtstofflampen benötigen zum Starten ein Vorschaltgerät (Vorschaltgerät oder Vorschaltgerät). Vorschaltgeräte sind konventionell (Gas und Anlasser) und elektronisch. Mit elektronischen Vorschaltgeräten können Sie die Lebensdauer der Lampe verlängern (auch Aquarienlampen kosten Geld) und die Lichtleistung erhöhen. Lampen verschlechtern ihre Leistung während des Betriebs, ihre Lichtleistung nimmt ab und das Spektrum ändert sich. Daher sollten die Lampen ausgetauscht werden, ohne zu warten, bis sie durchgebrannt sind. Lampen mit konventionellen Vorschaltgeräten wechseln nach ca. 6 Monaten, elektronische Vorschaltgeräte seltener.

Metallhalogenidlampen (MG) (nicht zu verwechseln mit Halogenlampen, die eine verbesserte Version einer Glühlampe darstellen) werden umso häufiger als Lichtquelle verwendet. Dies ist eine leistungsstarke Lichtquelle, mit der Sie auch in einem relativ tiefen Aquarium ein hohes Beleuchtungsniveau erzielen können. In der Regel werden sie in offenen Aquarien eingesetzt, wie z Sie sind ziemlich heiß (obwohl weniger als Glühlampen). Derzeit sind spezielle MG-Aquarienlampen und -leuchten erhältlich. Leider ist diese Lösung in Form einer fertigen Lampe immer noch recht teuer. Für tiefe Aquarien ist dies möglicherweise die am besten geeignete Lösung.

Beim Kauf eines Aquariums lohnt es sich daher, nach der Möglichkeit zu fragen, die reguläre Beleuchtung zu modernisieren oder eine Pendelleuchte zu verwenden. Im ersten Fall lohnt es sich, sich für das Unternehmen zu interessieren, in dem Sie das Aquarium kaufen, und das Problem sofort mit dem Licht zu lösen.

Timer

Pflanzen benötigen ein stabiles Tageslicht, daher benötigen Sie auch einen Timer, um die Beleuchtung automatisch ein- und auszuschalten. Ein ähnliches Gerät kann für sehr bescheidenes Geld in einem Aquafirm- oder Haushaltswarengeschäft gekauft werden. In den meisten tropischen Pflanzen in ihrem natürlichen Lebensraum dauern die Tageslichtstunden bis zu 12 Stunden. Bei ausreichender Beleuchtung im Aquarium sollten Sie eine ähnliche Tageslichtlänge einhalten. Bei geringer Beleuchtung können die Tageslichtstunden erhöht werden. Aus dem Aussehen einiger Pflanzen kann man ablesen, wie lange die Tageslichtstunden bei einer bestimmten Beleuchtung für sie ausreichen. Wenn sie abends Blätter stapeln, ist die Beleuchtung ausreichend. Übermäßige Tageslichtstunden führen zu Algenwachstum.

CO2 (Kohlendioxid).

In einem Pflanzenaquarium kann die gleichzeitige Zufuhr von CO2 viele Probleme lösen - vom Pflanzenwachstum bis zur Algenbekämpfung. Letzteres ist in der Tat eine Folge des ersten, weil Gut wachsende höhere Pflanzen hinterlassen keine Algennährstoffe. Bei den meisten Pflanzen führt eine Zunahme des Kohlendioxids im Wasser zu einer signifikanten Zunahme des Wachstums. Bei der Verwendung von CO2 sollte das Thema CO2-Kontrolle näher betrachtet werden, da In weichem Wasser können Sie den pH-Wert stark senken, und ein Kohlendioxidgehalt von mehr als 40 mg / l wird für Fische gefährlich. Die optimale Konzentration kann als 5-15 mg / l angesehen werden. Um das Aquarium mit CO2 zu versorgen, können Sie Markengeräte kaufen, aus günstigeren Komponenten zusammenbauen und in kleinen Aquarien Tabletten verwenden, die von einigen Unternehmen hergestellt wurden, oder sogar den Fermentationsprozess.

Temperatur

Grundsätzlich liegt die optimale Temperatur für ein Aquarium mit Pflanzen und Fischen in den meisten Fällen bei 24-26 ° C. Aber manchmal muss man ein Aquarium auf einer Temperatur von 28-30 ° C halten (zum Beispiel, wenn es Diskus, Altum usw. gibt). Bei erhöhten Temperaturen können auch Pflanzen wachsen. Die in den Nachschlagewerken angegebenen Temperaturgrenzen sind für die Pflanze nicht extrem möglich, dies sind die Temperaturgrenzen, die im natürlichen Biotop zu finden sind, wo es unter natürlichen Bedingungen wächst. Die meisten Pflanzen können auch in einem "Flycatcher" bei 28-32 ° C wachsen. In diesem Fall sind jedoch alle Prozesse viel schneller, sodass die Pflanze mehr Licht, mehr CO2 und mehr Nahrung benötigt. Darüber hinaus verdorren und sterben die Pflanzen, wenn einer dieser Faktoren fehlt. Wenn sie jedoch ständig mit allem Nötigen versorgt werden, ist das Ergebnis möglicherweise noch interessanter als bei niedrigeren Temperaturen. Bei hohen Temperaturen nimmt die Löslichkeit von Gasen in Wasser ab und der CO2-Bedarf der Anlage steigt im Gegenteil, so dass wahrscheinlich die Zufuhr von Kohlendioxid erforderlich ist. Ja, und Düngemittel müssen regelmäßig ausgebracht werden, wozu ein automatischer Düngemittelspender hilfreich sein kann, der Ihnen bei der Automatisierung des Prozesses hilft.

Es gibt eine Meinung, dass Pflanzen, die bei hellem Licht gedüngt wurden und unter Zufuhr von CO2 unter anderen Bedingungen absterben. Ich bin mit dieser Aussage nicht einverstanden, nach meiner persönlichen Erfahrung wachsen Pflanzen, die in bescheidenere Bedingungen geraten, einfach bescheidener (wie üblich). Darüber hinaus ist es einfach unrealistisch, ein Aquarium dicht zu bepflanzen, ohne ein Top-Dressing aufzutragen. Letztendlich müssen sie etwas essen.

Eigentlich die Pflanzen selber.

Auch hier gilt es zu beachten, was zu kaufen ist. Viele Pflanzen, die Sie kaufen können, können importiert oder einfach unter ganz anderen Bedingungen als in Ihrem Aquarium angebaut werden. Sie müssen darauf vorbereitet sein, dass einige Kopien der Pflanzen, die Sie erworben haben, eine gewisse Zeit der Anpassung oder sogar der Rehabilitation erfordern. Vielleicht müssen Sie die Blätter vollständig verwerfen und neue erwerben. Wenn die erworbene Pflanze schwache, faule Wurzeln hat, können Sie sie mit einem Faden oder Gummiband an einen Kiesel binden, der in den Boden eingegraben werden kann. Wenn die Pflanze lebt, wachsen die Wurzeln. Die Pflanzen, die in ähnlichem Wasser gewachsen sind und kurz nach dem Herausnehmen aus dem Originalaquarium verkauft wurden, sind am einfachsten zu wurzeln. Dies bedeutet jedoch keineswegs, dass Sie keine importierten Pflanzen in Zoohandlungen kaufen können, sondern nur, dass einige von ihnen einer genaueren Behandlung bedürfen.

Wenn Sie Pflanzen auswählen, müssen Sie verstehen, dass viele von ihnen in der Natur in einer Tiefe von nicht mehr als 30 cm oder im Allgemeinen in feuchten, manchmal mit Wasser überfluteten Böden wachsen. Dementsprechend können Sie nicht alles in einem tiefen Aquarium anbauen, oder Sie müssen alle Technologien anwenden, über die wir gesprochen haben.