This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Alles über Jeans



Alles über Jeans


  • Blue Jeans. Die Geschichte
  • Jeans in Italien geboren
  • Nieten für Jeans
  • Jeans in der Welt
  • Sorten von Jeans
  • Mode Jeans
  • Jeans Fetischismus
  • Lowrise Jeans
  • Zerrissene Jeans
  • Reißverschluss an Jeans (Zipper)
  • Indigo Jeans
  • Jeans für das Mädchen
  • Modeunternehmen
  • Einzigartige Jeans
  • Jeans kaufen
  • Gefälschte Jeans
  • Jeans anprobieren
  • Jeans-Formen
  • Jeans Farbe
  • Jeans waschen
  • `

    Blue Jeans. Die Geschichte


    Blue Jeans sind seit mehreren Jahrzehnten ein wichtiger Bestandteil der Kleidung. Der Trick der Jeans ist, dass sie sowohl Arbeitskleidung als auch Dekoration des schönsten Models oder Filmstars sein kann. Baumwollgewebematerial wurde bereits im 18. Jahrhundert verwendet, hauptsächlich aufgrund des erfolgreichen Handels und der reichlichen Baumwollproduktion. Und der Baumwollstoff wurde sehr lange getragen. Jeans waren bereits perfekte Kleidung für die körperliche Arbeit, weil sie lange getragen und selten zerrissen wurden.

    Levi Strauss Im 19. Jahrhundert erschien einer der bekanntesten Jeanshersteller der Welt, Levi Strauss. Goldminenarbeiter wollten während des Goldrausches Kleidung tragen, die stark genug war, um den physischen Anforderungen der Bergbauindustrie standzuhalten. Levi Strauss begann 1853 mit dem Großhandel von Goldsuchern im wahrsten Sinne des Wortes.

    Doch erst im 20. Jahrhundert wurde Jeans zum Symbol der Kultur. In den 1930er Jahren kam ein amerikanischer Cowboy mit Blue Jeans in die westlichen Kinos. Es brachte auch Jeans Popularität. Die 1950er Jahre haben die Begehrlichkeit von Jeans noch verstärkt, da sie zum Synonym für jugendliche Rebellion in Film und Fernsehen wurden. In den 1960er Jahren wurde die Blue Jeans individualisiert, als mit verschiedenen Stilen und Dekorationen wie Aufnähern, Stickereien und wilden Blumen experimentiert wurde.

    Blue Jeans erreichten ihren Höhepunkt in den 1980er Jahren, als sie von den weltweit führenden Bekleidungsherstellern wahrgenommen wurden. Blue Jeans waren nicht nur glamourös, entstanden in neuen Stilen, geprägt von Emblemen von Designern und Couturiers, sondern sie blieben auch die Hauptmode von Models und Filmstars. Die Popularität von Blue Jeans stieg.

    Der Höhepunkt der Popularität von Blue Jeans ging in den 90er Jahren zurück, als die Nachfrage nach traditionelleren Styles zurückging. Dies geschah, weil die Kinder die Jeans ihrer Eltern nicht tragen wollten und andere Stoffe und Stile suchten, um ihre eigene Mode zu machen.

    Derzeit haben Jeans viele Farben und Stile, aber es ist möglich, dass die Mode für klassische Blue Jeans zurückkehrt.

    Jeans in Italien geboren



    Der früheste bekannte Vorgänger für Jeans ist der in Indien exportierte dicke Baumwollstoff aus dem 16. Jahrhundert, der als Dangery bekannt ist.

    Jeans wurden zuerst in Genua, Italien, hergestellt, als die Stadt eine unabhängige Republik und eine Seebehörde hatte. Die ersten Jeans wurden für die genuesische Marine hergestellt, da für ihre Seeleute vielseitige Hosen erforderlich waren, die nicht wie nass oder trocken getragen werden konnten und deren Beine sich leicht aufrollen ließen, um nicht auf dem Deck zu tragen. Diese Jeans könnten in großen Netzen hinter dem Schiff gewaschen werden, und Meerwasser würde sie bleichen.

    Nieten für Jeans

    In den 1850er Jahren verkaufte Levy Strauss, ein in San Francisco lebender bayerischer Kurzwarenhändler, die Blue Jeans "Levi" an kalifornische Bergleute und Bergleute. Einer von Levys Kunden war Jacob Davis, ein Schneider, der oft Stoffballen im Großhandel von Levi Strauss and Co. kaufte. Einer der Kunden von Jacob Davis hatte die Idee, Kupfernieten an Jeans herzustellen, um die Stellen zu verstärken, an denen Jeans am häufigsten zerrissen und auseinandergenäht werden. Jacob hatte nicht das nötige Geld, um ein Patent zu kaufen, und schrieb an Levy und schlug vor, ein gemeinsames Geschäft mit Nieten zu betreiben.
    Nachdem Strauss am 20. Mai 1873 das Angebot von Davis angenommen hatte, erhielten die beiden Händler das Patent Nr. 139.121 für "Improving Locking Pocket Openings" vom US-amerikanischen Patentamt und der Office Trademark, und Blue Jeans, wie wir sie heute kennen, wurden geboren .

    Kupfernieten zur Verstärkung der Taschen sind ein charakteristisches Merkmal von Blue Jeans.

    Jeans in der Welt

    Außerhalb der USA, insbesondere in der russischen Populärkultur, waren Blue Jeans auch modisch teure Kleidung, die die amerikanische Kultur und ein gutes Leben symbolisierte. Als importiertes amerikanisches Produkt, insbesondere im Fall der Sowjetunion, die den Import von Hartwährungen einschränkte, waren Jeans etwas teuer. In Spanien sind sie als "Hirten" oder "Cowboys" bekannt, und auf Chinesisch werden Jeans als "Niuzaiku", wörtlich "Cowboy-Hosen", bezeichnet, was auf ihre Verbindung mit dem amerikanischen Westen, der Cowboy-Kultur und der Arbeit im Freien hinweist.

    Sorten von Jeans


    Die Sorten von Jeans werden von den aktuellen Styles, dem Geschlecht und dem Hersteller bestimmt. Hier sind einige der Haupttypen von Jeans:

    Knöchel
    Lose (lose)
    Gerade (Direkt, Rohre)
    Bootcut
    Baggy (Baggy)
    Phat Hosen
    Slim Fit
    Boy Cut oder Boyfriend
    Bell Bottom / Fackel
    Saggy (Saggy)
    Schreinerei (Zimmerei)
    Original
    Klassisch
    Dünnes Bein (Skinny Leg)
    Breites Bein

    Denim besteht auch aus:

    Shorts
    Kleider
    Röcke
    Shirts
    Strickjacken
    Taschen

    Mode Jeans


    Fashion Jeans sind Jeans, die als Mode und als Symbol für gesellschaftliches Ansehen hergestellt wurden. Den Nakash-Brüdern (Joe, Ralph und Avi Nakash) wird allgemein zugeschrieben, dass sie den Trend mit der Einführung ihrer Jordache-Jeans-Linie im Jahr 1978 begonnen haben. Die Embleme und Logos der Designer von modischen Jeans sind normalerweise auf die Gesäßtaschen und auf die rechte Vordertasche für kleine Münzen aufgenäht.

    Das Interessanteste an modischen Jeans ist, dass sie in der Regel die Mode in der Jeanskleidung einer Frau bestimmen. Und nur dann wird der modische Stil der Jeans von Männern übernommen. Es ist lustig, aber Frauen ziehen zum ersten Mal auch Schlaghosen an. Daran orientieren sich auch Modelabels. Zum Beispiel verkaufte Jordache Produkte zunächst nur an Frauen, begann aber bald, Jeans für Männer zu kreieren, deren Stil den Stil von Damenjeans vollständig übernahm. In letzter Zeit hat die Herrenjeans-Mode bei Baggy-Jeans etwas Einzug gehalten. Die meisten Jeansfirmen planen nichts Revolutionäres in der Männerjeans.
    Innerhalb weniger Jahre nach der Einführung von Jordache waren viele andere Marken auf dem Markt. Unter ihnen: Sergio Valente,
    Sasson, Gloria Vanderbilt, Chic, Calvin Klein und andere.

    Farbenfrohe, anregende Werbung bewarb viele der Marken. Jordaches erste Werbespots mit der Aufschrift "You have a look" wurden von den Sendern als "obszön" abgelehnt, sie wurden nur von unabhängigen Fernsehsendern in New York ausgestrahlt. Andere unvergessliche Fernsehkampagnen bewarben Gloria Vanderbilt für ihre Jeans als "eine Million" Dollar Ansichten. "

    In den späten 1980er Jahren verloren Modejeans verschiedener Couturiers an Popularität. In den frühen 2000er Jahren kehrten sie mit Marken wie Evisu, Baumwollgewebe aristokratischen Ursprungs, True Religion, Rock and Republic, Citizens of Humanity und anderen mit einem Wert von mehr als zweihundert Dollar zur Mode zurück. Einige der älteren Marken, nämlich Jordache, Sergio Valente und Calvin Klein, kehren ebenfalls zu Jeansprojekten zurück, die sie populär gemacht haben.

    Jeans Fetischismus


    Jeansfetischismus ist ein sexueller Fetisch mit Jeans oder Baumwolle, der vor allem von Frauen, aber auch von Männern getragen wird. Es gibt viele Jeansfetischseiten, die meist sexueller Natur sind.

    Jeansfetischismus ist:

    zerrissene Jeans
    Jeans beim Sex getragen
    Jeans-Shorts
    Baumwolljacke
    nasse Jeans
    In Jeans barfuß sein

    Jeans wurden sofort mit Sex in Verbindung gebracht, als Frauen begannen, sie zu tragen. Der Grund für den Jeansfetischismus könnte in der Ordentlichkeit und Sexualität der bei Frauen getragenen Jeans liegen. Jeans könnten einige Teile der weiblichen Form betonen, von denen angenommen wird, dass sie sexy sind, einschließlich der Hüften, des Schrittes, des Gesäßes und der Beine. Barfuß zu sein, während man Jeans trägt, ist eine Sinnlichkeit, die die Assoziation mit Sex fördert. Dies kann auch für Männer gelten, die Jeans tragen.

    Marken, die oft mit Sexualität in Verbindung gebracht werden:

    Jordache
    Abercrombie & Fitch
    Bongo-Jeans
    Calvin Klein
    Parasuco
    Fräulein sechzig
    Vermutung?
    Sieben für die ganze Menschheit

    Niedrige Jeans


    Niedrige Jeans - Jeans, die in den Hüften sitzen. Sie werden auch Low Jeans, Hipster, Hip-Huggers und Lowriders genannt. Sowohl von Männern als auch von Frauen getragen, werden kurze Jeans bewusst in der Taille tiefer geschnitten, um weniger Körper auf dem Bauch und dem Rücken zu bedecken. Sie sitzen in der Regel mindestens drei Zentimeter tiefer als der Bauchnabel. Niedrige Jeans gibt es seit den 1960er Jahren, aber ihre Popularität ist nach 2000 wieder zurückgekehrt. Besonders bei Mädchen und Jungen zwischen 14 und 25 Jahren. Obwohl die Popularität auch bei Frauen und Männern anderen Alters zugenommen hat.

    Niedrige Jeans sind derzeit in vielen Ausführungen erhältlich, und obwohl Röhrenjeans in der Regel am beliebtesten sind, gibt es sie auch in lockeren, weiten und zerrissenen Ausführungen. Aufgrund der Popularität von kurzen Jeans begannen die Hersteller auch, niedrige Modelle für andere Arten von Hosen herzustellen.

    Eine der Auswirkungen von kurzen Jeans ist, dass sie nicht nur mehr Haut auf dem Bauch zeigt, sondern auch (teilweise oder vollständig) das Gesäß öffnet, während sie sich hinsetzt oder lehnt. In vielen Fällen wird die Lücke zwischen den Pobacken sichtbar.

    Frauen und Männer tragen in der Mode oft kurze Jeans, und die Lücke zwischen Gesäß und Unterwäsche zu zeigen, ist einfach ein zusätzlicher „Effekt“, der sich jedoch auch auf die Mode auswirkte. In dem Bewusstsein, dass ihre Unterwäsche immer nicht mehr in der Hose steckt, wählen immer mehr Frauen eine gute Unterwäsche aus, damit sie zu ihrer kurzen Jeans passt. Gleiches gilt für Männer mit einer Auswahl an Shorts.

    Im Jahr 2003 wies Dr. Mulwinder S. Parmer darauf hin, dass das Tragen enger, enger Jeans Druck auf den sensorischen Nerv ausübt, der Schmerzen verursachen kann. Das Problem mit den zuvor untersuchten Patienten wurde behoben, als sie nach 4 bis 6 Wochen das Tragen enger, enger Jeans vermieden.

    Zerrissene Jeans

    Zerrissene Jeans - am beliebtesten bei Teenagern. Zerrissene Stellen werden mit Sandpapier hergestellt. Um das Entstehen von zerrissenen Stellen zu beschleunigen, können Sie auch ein Messer oder eine Klinge verwenden. Nach der "Operation" muss die Jeans gewaschen werden.

    Reißverschluss an Jeans (Zipper)

    Reißverschluss an Jeans (Zipper) - wurde 1893 von der amerikanischen Litcom Jadson erfunden und war ein System von Miniaturhaken und -ösen. Der Schwede Gideon Sundbek verbesserte es 1913. Nach ihm verwandelte sie sich in ein System von Metallgewürznelken, die durch eine bewegliche Klammer miteinander verflochten waren. In der Jeansproduktion erstmals von der Firma "Lee" im Jahr 1926 eingesetzt.

    Indigo Jeans

    Indigo ist eine dunkelblaue Farbe, die traditionell zur Herstellung von Denim verwendet wird. Sie sagen darüber "lebhaft", wobei man bedenkt, dass es beim Tragen verblasst und abwischt. Indigo wurde vor viertausend Jahren zum Färben von Wolle verwendet. Es wurde aus der Indigofer-Pflanze gewonnen, die in Indien und China wächst. 1878 erfand der deutsche Chemiker Adolf von Bayer den synthetischen Indigofarbstoff, der bald den natürlichen ersetzte, als reiner und stabiler.

    Jede Frau hat ihre eigene Jeans

    Jeans für große Frauen
    Großgewachsene Frauen interessieren sich für leicht lange Jeans mit niedriger Taille, die nach unten verlängert sind, möglicherweise mit geraden, weiten oder eingesteckten Hosen, losen Modellen und Bananenjeans. Es ist besser, die verkürzten Modelle sowie Modelle mit schmalen Beinen und modischen geraden, aber schmalen Zigaretten aufzugeben. Achten Sie beim Kauf immer auf die Wachstumsbezeichnung auf dem Etikett: Sie müssen Jeans mit einer Bezeichnung für groß oder extra lang nehmen. Sie können die Auswahl bei Modellen mit rohem Boden aufheben, wodurch das Haus die Länge der Hose nach eigenem Ermessen anpassen kann. Jeans für kurze Frauen
    Zuallererst müssen Sie auf Jeans mit modisch hochgezogenen Beinen verzichten, aus hellen Farben, aus eng anliegenden Stretch-Stoffmodellen, aus sehr länglichen Modellen und Modellen, die sich verjüngen, da sie alle die Beine optisch verkürzen und das Wachstum verringern. Aber die gleichen Zigaretten mit geraden, geraden Beinen sowie dunkle Jeans, deren Länge den oberen Teil des Schuhs erreicht, leicht verkürzte Jeans und Jeans, deren Länge den Anfang der Ferse erreicht, passen zu Ihnen. Unter letzterem können Sie Schuhe mit Absätzen tragen, die nicht sichtbar sind, und dadurch unmerklich ein paar Zentimeter in der Höhe hinzufügen. Sie sollten auch nicht zu lose Modelle bekommen, in denen Sie ertrinken, sowie zu eng, da letztere die Aufmerksamkeit auf kleines Wachstum lenken. Bei der Auswahl von Jeans sollte man besser davon ausgehen, dass sie in Form sein sollten.

    Jeans für Frauen mit unausgesprochenen Hüften und flachem Gesäß
    Der beste Ausweg für Frauen mit nicht ausgeprägten Hüften und flachem Gesäß ist der Kauf einer hellhäutigen Jeans mit hoher oder, wenn Ihre Taille dünn ist, niedriger Taille. Einerseits lenken sie die Aufmerksamkeit auf den unteren Teil der Beine, nehmen ihn von den Hüften und dem Gesäß ab und andererseits verleihen sie der Figur mehr Volumen, machen sie prominenter und weiblicher. Und natürlich sollte Jeans gut sitzen, genau auf die Figur abgestimmt sein. Und keine Falten: Das macht Ihre Formen attraktiver.

    Jeans für Frauen
    Frauen mit nicht ausgeprägter Taille müssen in der Regel eine oder sogar zwei Jeans mehr als nötig kaufen, da die Hosen in jeder Hinsicht perfekt sitzen und eng an der Taille anliegen. Um dies zu korrigieren, wählen Sie keine Modelle, die frei sind, sondern genau angepasste Modelle mit geraden Beinen: In der Regel sind sie schmal geschnitten, damit Sie bei einem geeigneten Taillenumfang eine halbfreie, bequeme Passform erhalten. Nach unten verlängerte Hosen gleichen den oberen und unteren Teil des Körpers optisch aus, und breite, gerade Beine entfernen die Taille optisch und machen sie proportionaler zu den Hüften. Für alles andere können Sie Herrenjeans anprobieren: In der Regel sind sie in der Taille breiter, aber bereits in den Hüften. Unter diesen Jeansmodellen finden Sie genau das, was Sie brauchen.

    Jeans für Frauen mit weiten Hüften
    Die Gesäßtaschen von Jeans sollten groß sein und das Gesäß so weit wie möglich bedecken, denn wenn die Taschen zu klein oder zu weit auseinander sind, werden die Hüften durch sie optisch noch breiter. Zu den Modellen passen lockere, dunkle Jeans aus dickem Denim-Stoff mit gerader, weiter Hose, die direkt von der Hüfte ausgeht, sowie Jeans mit niedriger Taille. Es muss daran erinnert werden, dass eng anliegende Modelle, Modelle aus Stretchmaterial, leicht und schmal sind, eine schmale, hohe Taille haben und optisch verkürzt sind. Die Hüften erscheinen breiter und tiefer als sie wirklich sind.

    Jeans für übergewichtige Frauen
    Volle Frauen beim Kauf von Jeans sollten auf den Stoff achten. Jeans aus weichen, dünnen Jeans, die zu Ihrem Körper passen, nicht aufblähen und Ihre Form gut zu Ihnen passen. Übergewichtige Frauen bevorzugen in der Regel zu lockere Jeans, die für sie groß und über die gesamte Länge plissiert sind. Das ist falsch, denn zu weite Hosen machen volle Frauen noch voluminöser. Es ist besser, dunkle Jeans, die etwas enger geschnitten sind, mit nicht zu schmalen und gleichzeitig nicht zu weiten Hosen zu bevorzugen, die die Formen betonen, ohne sie zu vergrößern, aber nicht zu verbergen, da das Ergebnis ihrer Abwesenheit völlige Formlosigkeit ist, und dies ist sogar noch schlimmer als mäßig Fülle. Und vergessen Sie natürlich nicht die Jeans mit elastischem Bund: die richtige Wahl, die Bequemlichkeit, Komfort und Ästhetik verspricht.

    Hersteller von Modedenim


    "Calvin Klein" - dieser Couturier führte das Konzept der sexy Jeans ein und machte sie schwarz und gab eine enge Form. Der Vorteil ist, dass sie gut sitzen.

    "Chaps" sind echte Jeans von Ralph Lauren.

    "Diesel" - Lieblingsjeans der Jugend. Sehr weich und sehr dünn, mit einer unverzichtbaren Flugbreite an den Bolzen. Meistens abgenutzt und als ob etwas beabstandet.

    "GAP" - Jeans sehen zwar extrem bescheiden aus, passen aber perfekt. Der Hauptvorteil ist, dass Sie jeden Stil auswählen und jede Figur aufsetzen können.

    „LEE“ - diese Jeansmodelle sind mit „Wrangler“ und „Levi'S“ gleichzusetzen. Original-Jeans unterscheiden sich in mehrfacher Hinsicht: hochwertige Verarbeitungstaschen, hochwertige Seiten- und Taillennähte und vor allem die Qualität des Stoffes.

    "Levi Strauss & Co" - wenn die Jeans echt sind, werden sie normalerweise mit einem silbernen Etikett verkauft. Sie können sowohl mit weiten Hosen als auch mit eher schmalen Hosen getragen werden. Das beliebteste 501. Modell erschien 1837. Und der am meisten „vorgetragene“ 505er wurde Anfang der 60er Jahre zum Laufband, als Arbeitskleidung (Jeans) endgültig in Mode kam.

    "Moschino" - Jeans für alle, die es genau wissen. Jeans sind bequem und stilvoll zugleich.

    "Mustang" - seit 1980 die einzige deutsche Jeans, die erfolgreich mit den amerikanischen Marken "Levi'S" und "Wrangler" auf dem lokalen Markt konkurriert.

    Heute gehören Mustang Jeans zu den Favoriten der Jeansmode.

    "Trussardi" - eine solide Marke für stilvolles. In einem Schritt leicht verkrampft, ziemlich eng in der Leiste und in den Hüften gezogen. Aber haltbar.

    "Versace" - glatte, glänzende und enge Jeans des berühmten Couturiers. Sie stecken nichts extra in Ihre Tasche. Sie eignen sich sehr gut für junge Mädchen, aber nicht für Männer mit starkem Körperbau.

    "Wrangler" - sitzen wie angegossen. Auch nach dem Waschen sehen sie wie neu aus. Klassisch im wahrsten Sinne des Wortes. Die originellsten Farben - von dunkelviolett bis hellblau und Kaffee.

    Wie man Jeans einzigartig macht


    1. Nieten
    Nieten im Laden kaufen. Moderne Nieten müssen nicht gehämmert werden - sie haben einseitig Blütenblätter. Nachdem Sie die Nietmasse durchbohrt haben, biegen Sie die Blütenblätter. Wenn der Stoff sehr dick ist, können Sie im Voraus ein kleines Loch machen. Nieten sehen an Taschen und Seitennähten gut aus. Sie können auch jede Zeichnung oder jedes Wort darstellen.
    2. Patches
    Sie können zu Hause suchen oder Stoffteile in jeder Form, Farbe, Muster und Textur in einem Stoffladen kaufen. Sie können eine Form daraus ausschneiden oder sogar eine Collage erstellen. Nehmen Sie einfach einen Faden mit einer Nadel und nähen Sie diese Teile an die Stelle, die Sie an Ihrer Jeans mögen.
    3. Bleaching
    Jeans können entweder mit Bleichmittel oder Backpulver gebleicht werden. Fügen Sie einfach Bleichmittel beim Waschen hinzu. Sie können die Knotenjeans binden oder an einigen Stellen mit Seilen ziehen, dann bekommen Sie nach dem Waschen interessante Flecken. Alternativ können Sie Ihre Jeans auch bleichen. Nach ein paar Stunden Wartezeit werden sie fleckig.
    4. Künstlicher Schlamm
    Füllen Sie einen Eimer mit vier Litern heißem Wasser und fügen Sie ungefähr 100 Gramm Tee hinzu, lassen Sie es brauen. Tauchen Sie die Jeans oder einen Teil davon in einen Eimer und lassen Sie sie zwei bis drei Tage. Wenn die Jeans nicht vollständig eingetaucht ist, steigt die Farbe leicht an. Nehmen Sie die Jeans nach dem Malen aus dem Wasser und trocknen Sie sie ab. Fülle den Eimer wieder mit Wasser, gib Essig hinzu und tauche die Jeans mindestens einen Tag in die Lösung, um die Farbe zu fixieren. Die Löcher in den Jeans sehen sehr erotisch aus
    5. Löcher
    Nehmen Sie einfach ein scharfes Messer und schneiden Sie Löcher in Ihre Jeans. Beachten Sie, dass sie beim Gehen verschiedene Körperteile öffnen, was sehr sexy sein kann und eine unvorhersehbare Reaktion auf andere hervorruft.
    6. Dekoration
    Kaufen Sie Strasssteine, Glasperlen, Perlen, Glitzer, Knöpfe oder ähnliches in einem Kurzwarengeschäft. Sie können Ihre Jeans nach Ihrem Geschmack dekorieren. Der Vorstellungsspielraum ist riesig - Sie können sogar Ornamente oder Zeichnungen anfertigen.
    7. Falten
    Wasche deine Jeans und lass sie ein wenig trocknen. Streuen Sie dann ein wenig Stärke über Ihre nasse Jeans (Sie können sie im Supermarkt kaufen) und bügeln Sie sie dann mit einem nicht sehr heißen Bügeleisen. Sie können Falten unter den Taschen oder andere nach Ihrem Geschmack machen. Die Falten sollten bis zur nächsten Wäsche bestehen bleiben.
    8. Zeichnungen
    Zum Zeichnen von Jeans können Sie Tinte, Wachsmalstifte, Nitrofarbe, Filzstifte und Kugelschreiber verwenden. Helle Farben sehen immer gut aus, egal ob es sich um eine Flagge, Kirschen oder eine Blume handelt.
    9. Schriftzug
    Zeichnen Sie mit Filzstiften oder Kugelschreibern kleine Etiketten auf die Jeans, den Namen der Musikgruppe, Herzen oder lustige Zeichnungen.
    10. Gürtel an den Ringen
    Entfernen Sie die Gürtelschlaufen vom Gürtel, Sie können dies ungleichmäßig tun. Kaufen Sie 10 Metallringe und befestigen Sie sie an der Jeans, etwa einen Zentimeter von der Oberseite des Gürtels entfernt, und fassen Sie sie mit Fäden oben und unten an. Danach können Sie einen dünnen Riemen oder ein Lederband hinter sich lassen.
    11. Farbige Formen
    Nehmen Sie ein Blatt Papier und schneiden Sie ein Herz, einen Stern oder eine andere Form aus. Tragen Sie das resultierende Muster auf die Jeans auf und sprühen Sie darauf ein Spray zum Färben von Stoffen oder ein farbiges Spray für die Haare.
    12. Stickerei
    Kaufen Sie etwas Zahnseide. Zeichnen Sie mit einem kleinen Stück Kreide oder Seife ein Bild auf die Jeans, nehmen Sie die Fäden und sticken Sie über das Bild.
    13. Rand
    Nehmen Sie die Schere und schneiden Sie die Bänder von den Beinen von unten nach oben in Richtung Knie. Je schmaler die Bänder, desto interessanter sieht der Rand aus.
    14. Abnutzungsspuren
    Lege die Jeans auf einen Tisch oder etwas Festes und befestige sie. Nehmen Sie Schleifpapier und reiben Sie leicht ihre Beine. An diesen Stellen wird die Jeans schnell leichter und sieht abgenutzt aus.
    15. Nähte spreizen
    Spreizen Sie die Nähte unten an den Beinen teilweise und lassen Sie sie hängen. Besonders cool sieht es aus, wenn die Jeans in der Naht eine andere Farbe hat. Damit die Naht nicht weiter auseinander geht, über mehrere Maschen befestigen.
    16. Lampas
    Kaufen Sie ungefähr drei Meter Geflecht und nähen Sie es an Ihrer Jeans entlang der äußeren Seitennaht. Alternativ können Sie ein farbiges Seil oder eine Zahnseide nehmen und Stiche entlang der Seitennaht machen.
    17. Jagd (Hinweis mit freundlicher Genehmigung von RJ)
    Wenn Sie die alten Hobbys Ihrer Eltern, die "Jagd" genannt werden, bei sich zu Hause behalten haben, können Sie sie wie folgt verwenden. In die eingeweichte Jeans eine kleine Plakette geben, prägen, mit Haushaltsseife gut einreiben und bürsten, bis das Muster erscheint. Der Prozess ist mühsam, aber der Effekt wird erstaunlich sein! Die Grundvoraussetzung ist, dass die Münzprägung nicht verschoben werden darf, damit das Muster nicht unscharf wird.

    Jeans kaufen


    Jeans sind bei allen so beliebt und beliebt, dass ich ihnen besondere Aufmerksamkeit schenken möchte. Die Garderobe eines modernen Mädchens (Frauen, Männer - jedermann) ist ohne diese Universalhose nicht vorstellbar. Jeans können in der Tat absolut richtig in jede Situation passen und ihren Träger schmücken. Es sei denn, natürlich, wählen Sie sie richtig.
    Glücklicherweise vergingen diese Tage, als Jeans für viele Jahre in Reserve gekauft wurden. Die Auswahl an Jeans in unseren Läden ist jetzt so groß, dass sie selbst den erfahrensten Käufer verwirren kann. In mancher Hinsicht ist diese Situation wahrscheinlich noch komplizierter als die, die vor langer Zeit stattfand, als etwas passierte, wurde es getragen. Die Wahl ist in der Regel nicht einfach. Aber wir werden es herausfinden.

    Bei der Auswahl von Jeans ist es wichtig, sie richtig auszuwählen:
    - Farbe
    - fertig
    - Stil
    - Größe.

    Bei der Auswahl einer Farbe müssen Sie sich zunächst auf Ihre Vorlieben konzentrieren. Und auch, wo Sie in diesen Jeans hingehen wollen. Wenn Sie im Büro sind, ist es wahrscheinlich besser, die strengeren zu wählen - dunkel und nicht gerieben. Und wenn für die Seele - dann gibt es Entscheidungsfreiheit. Sie müssen nur bedenken, dass helle Jeans leicht fett werden können, dunkle jedoch abnehmen. Vertikale Abnutzungsspuren verleihen den Beinen außerdem Länge und Harmonie. Aber bei Kratzern muss man vorsichtig sein - achten Sie darauf, dass sie natürlich aussehen und sich an natürlichen Orten befinden - vorzugsweise dort, wo Jeans selbst getragen werden. Und dann kann die Rückansicht ganz lustig sein.
    Bei Jeans sind normalerweise zwei Größen angegeben - W und L. Dies ist jeweils die Breite an der Taille und die Länge an der inneren Naht. Diese Größen für Jeans sind in Zoll angegeben. Ein Zoll ist ungefähr 2,5 Zentimeter. Als nächstes geht es um einfaches Nachzählen. Messen Sie Ihre Größen und teilen Sie in zweieinhalb. Erhalten Sie Ihre ungefähre Jeansgröße.

    Jeans können jede Farbe haben, sogar rot, sogar grün. Aber für Jeans ist es exotisch. Die Palette der klassischen Jeans reicht in der Regel von Dunkelblau bis Hellblau. Ein weiterer Faktor ist das Vorhandensein verschiedener Arten von Kratzern. Das ist momentan ziemlich in Mode.
    Bei der Auswahl eines Finishs, das auch vielfältig sein kann, angefangen von Stickereien und Strasssteinen bis hin zu absichtlich zottelig aussehenden Löchern an verschiedenen Stellen, müssen Sie berücksichtigen, wo Sie diese Jeans tragen möchten. Dabei auf Qualität achten. Erst im Ziel werden Qualität und Preis des Artikels festgelegt, und Jeans sind keine Ausnahme.

    Und schließlich sind wir zum wichtigsten übergegangen - dem Stil Ihrer Hose. Der Stil kann sowohl die Figur bis zum Äußersten entstellen als auch umgekehrt - die Aschenputtel zu einer Prinzessin machen. Fasonov existiert auch ungemessen, und hier ist es sehr wichtig, den richtigen zu finden.
    Es wird nicht funktionieren, über alle möglichen Optionen zu sprechen, daher beschreibe ich nur einige grundlegende Modelle:
    - Direkt
    - Ausgestellt
    - weit
    - Breit, verjüngt
    - Schmal
    - Verkürzt (Reithose)

    Bevor ich diese Optionen im Detail betrachte, möchte ich auf zwei weitere eingehen, die sich auf einen der aufgelisteten Typen beziehen können. Dies sind Stretchjeans und Hipsterjeans.
    Stretchjeans sind Jeans mit elastischem Faden, der dem Stoff hinzugefügt wird. Solche Jeans sind in der Regel weicher und passen besser zu der Figur in dem Sinne, dass sie besser passen. Und betonen Sie alle Kurven, ohne sie zu maskieren. Dies muss berücksichtigt werden.
    Ich mag Jeans mit niedriger Taille (und jede Hose im Allgemeinen) sehr gern und halte sie auch für eine nicht so perfekte Figur für sehr vorteilhaft, da in diesem Fall der Bauch und die Hüften nicht betont werden und sie mit etwas Langem maskiert werden können, das darüber getragen wird. Was natürlich nicht getan werden sollte, ist sie zur Show zu lassen. Ein nackter Bauch über einem niedrigen Gürtel ist nur dann schön, wenn er absolut makellos, flach und gebräunt ist.

    Straight Jeans (die gleiche Levi's 501) ist ein Klassiker. Ein Modell, das nie aus der Mode kommt. Sie sind mehr oder weniger für jeden geeignet. Die einzige Schuld ist, dass sie langweilig sind. Aber wenn Sie den Grundstein für den Kleiderschrank legen und die „offizielle“ Jeans wählen, dann sind sie meiner Meinung nach die am besten geeignete Option. Röhrenjeans - für eine sehr gute Figur geeignet. Sie sind oft gestreckt. Wenn die Form der Beine nicht perfekt ist, ist es besser, dieses Modell aufzugeben. Solche Jeans verlängern zwar die Beine, verstecken aber wenig. Seltsam, aber sie können Frauen mit breiten Hüften und schlanken Beinen empfohlen werden - die Beine werden länger, die Figur wird dünner und die Hüften müssen unter einem langen Pullover versteckt sein. Ich ziehe solche Jeans vor, stecke sie in Stiefel - mit anderen Schuhen sehen sie nicht besonders gut aus.

    Weite Jeans sind eine offensichtliche Tarnoption. Nun verstecken Beinunvollkommenheiten und Fülle in ihrem oberen Teil. Beine verlängern. Es sollte aussehen, als ob sie groß oder zwei sind. Die Gefahr besteht darin, dass bei weiten Hüften die Silhouette der Figur in weiten Jeans einer Heldenbüste auf einem massiven Denkmal ähnelt.
    Weit geschnittene Jeans, die sogenannten "Bananen" - meiner Meinung nach im Allgemeinen keine sehr gute Option. Er verlängert seine Beine nicht, und alle Mängel seiner weiten Hose sind vorhanden. Es kann gewählt werden, wenn es keine Probleme mit dem Wachstum und der Länge der Beine gibt, aber Sie müssen die breiten Schultern irgendwie ausbalancieren.

    Verkürzte Jeans - Reithosen - sind ebenfalls eine modische Neuerung der letzten Jahre. Leichte Sommeroption. Das Prinzip, hier einen Stil zu wählen, ist dasselbe wie bei "großen" Hosen. Sie müssen sich nur daran erinnern, dass die Reithosen die Beine optisch kürzen. Daher sind sie gut mit Stöckelschuhen kombinierbar.
    Ausgestellte Jeans - vielleicht das schwierigste Modell. Es vereint die Eigenschaften von schmalen und breiten Hosen. Manchmal können sie eine Figur sehr schmücken, sie schlanker machen, ihre Beine verlängern und ihre Unvollkommenheiten verbergen, aber manchmal können sie die Hüften visuell verbreitern. Ich rate Frauen mit breiten Hüften davon ab, dieses Modell zu wählen - eine solche Silhouette ähnelt einer „Gitarre“.
    Und zum Schluss. Jeans zu wählen ist keine leichte Aufgabe. Diese sind endlos passend. Wenn Sie jedoch endlich Ihren eigenen Stil gefunden haben, sollten Sie nicht zu faul sein - denken Sie daran, notieren Sie sich auch diese Unternehmens- und Modellnummer - dies erleichtert die weitere Suche erheblich und ist mehrmals im Leben von Nutzen, da Jeans nie aus der Mode kommen.

    Größentabelle für Jeans

    Größe Hüfttaille
    26 --- 84 --- 92
    27 --- 86 --- 94
    28 --- 88 --- 96
    29 --- 90 --- 98
    30 --- 92 --- 100
    31 --- 94 --- 102
    32 --- 96 --- 104
    33 --- 98 --- 106
    34 - 100 - 108
    35 - 102 - 110
    36 - 104 - 112
    38 - 108 - 116
    40 - 112 - 120
    42 - 116 - 122

    Länge Höhe
    30 ----- 164
    31 ----- 170
    32 ----- 176
    34 ----- 185

    Wie man keine falschen Jeans kauft


    Gefälschte Jeans gibt es nicht nur auf dem Markt. Mit der gleichen Wahrscheinlichkeit können Sie einen Mohnhahn in einem normalen Geschäft, einem Sportgeschäft oder sogar in einer Boutique erhalten. Sie fragen sich vielleicht, wo ist es dann besser, Jeans zu kaufen? Besser natürlich im Ausland. Es ist viel unwahrscheinlicher, schlechte Jeans zu bekommen. In diesem Fall ist es besser, Freizeit und Shopping zu kombinieren. Die beste Ware und Entspannung, wo es keine Russen gibt. Wenn dies nicht möglich ist, gehen wir in den Laden, damit Sie Jeans in einer entspannten Atmosphäre untersuchen und kaufen können.

    Vielen Jeanshändlern wurde geraten, auf das Herstellungsland zu achten. Das ist grundsätzlich falsch! Online-Shops haben nur ein Ziel - Waren zu stehlen. Und welches Etikett sie aufhängen werden ... Erinnern Sie sich an den Slogan: "Alles wird in Odessa geschmuggelt." Mit Jeans die gleiche Situation. Alle Jeans, auch die raffiniertesten japanischen und amerikanischen, wurden seit langem in China, Thailand und anderen asiatischen Ländern genäht. Nun, zurück in der Türkei. Eine andere Sache ist, dass sie in einer legalen Fabrik oder auf dem dunklen erotischen Knie einer chinesischen alten Frau genäht werden.

    Gefälschte berühmte Marken Lee, Wrangler und Levi's. Es ist schwierig, über die Anzahl der Fälschungen zu sprechen: Bisher hat noch niemand über dieses seltsamste Thema geforscht. Aber was den Geschmack betrifft, so lieben türkische Hersteller es, Lee zu kopieren, der in den GUS-Ländern beliebt ist. Daher ist es besser, diese Marken von der Anzahl der Käufe auszuschließen, wenn Sie Jeans in Russland kaufen.

    Zuallererst müssen Sie Jeans zu einem Preis aussortieren. Gute Markenjeans kosten zwischen 150 und 300 US-Dollar.

    Untersuchen Sie nun die Textur eines potenziellen Kaufs durch Berühren. Selbst gewöhnliche billige Baumwolle kann mit Stärke wie strapazierfähiger Denim aussehen. Aber nach dem Waschen haben solche Jeans ein Ende. Grundsätzlich ist es auf den Stoff bei der Herstellung von Fälschungen zurückzuführen, dass Einsparungen erzielt werden. Im Aussehen unterscheiden sich Jeans vielleicht nicht von echtem Lee, aber die Fälschung wiegt nicht wie erwartet 850 Gramm, aber viel weniger. Der dünne Jeansstoff, der zu türkischen oder maltesischen (gleichen chinesischen) Jeans passt, ist im Osten überraschend billig. Beachten Sie, dass selbst Spezialisten Fälschungen in mehreren Schritten kaum von Geschäftsleuten unterscheiden können. Seien Sie also vorsichtig, wenn Sie dem Verkäufer nicht nur Ihr Geld geben möchten!

    Besonderes Augenmerk sollte auf die Qualität der Schneiderei Jeans gelegt werden. Bei der Auswahl einer Jeans muss darauf geachtet werden, wie die Nähte innen zugeschnitten sind. Sie müssen gut vernäht sein, damit sich der Stoff nicht ausbreitet und kein einziger Faden gezogen werden kann. Diese Nähte werden als "Overlocknähte" oder "Bedecken der Stoffkanten" bezeichnet. Mit ihnen halten die anderen Nähte länger. Jeans haben Doppelnähte für Strapazierfähigkeit. Gleichzeitig bilden die Nähte Streifen an der Innen- und Außenseite der Beine, die für Harmonie sorgen. Levis hat innen Doppelnähte und außen Einzelnähte angebracht, Wranglers hat außen Doppelnähte angebracht. Gleichzeitig machten sie den Stoff dunkler und die Fäden heller.

    Vergewissern Sie sich vor dem Kauf, dass die Jeans-Accessoires mit der Marke "Reißverschlüsse", Nieten und Knöpfe versehen sind. Auf Markenjeans passen nur Accessoires mit der Bezeichnung YKK (aber nicht TIT, MKK, TLF und dergleichen) oder eigene, falls vorhanden. Nur bei dem Markenzeichen auf dem "Hund" des Reißverschlusses, auf der Rückseite der Dauben und Knöpfe, können Sie den Namen des Unternehmens oder der Marke deutlich lesen. Der „Hund“ selbst sollte einen doppelten Riegel haben und nicht verrutschen, auch wenn der Reißverschluss nicht vollständig zugeknöpft ist. Zum Beispiel: LS & Co-SF. Was es bedeutet: "Levi Strauss & Co, Model San Francisco." Wenn solche Notizen fehlen oder nicht zerlegt werden können, setzen Sie die Jeans wieder ein und stellen Sie dem Verkäufer keine weiteren Fragen. "Levis 501" gibt es übrigens nur mit einem Verschluss an den "Bolzen" - fünf Knöpfen.

    Jeans anprobieren

    Denken Sie daran, dass es einfach keine zwei identischen Jeans gibt. Wenn Sie also vorhaben, zum Anprobieren zum Stand zu gehen, nehmen Sie einige Jeans mit, darunter eine Nummer größer und kleiner als das, was Sie tragen. Vergessen Sie nicht, dass Jeans während des Tragens an einigen Stellen die Angewohnheit haben, sich zu dehnen. Nach dem Waschen setzen sie sich jedoch auch erfolgreich hin. Denken Sie jedoch daran, dass Markenjeans nach dem Waschen maximal zwei Prozent einlaufen können.

    Jeans-Formen


    Zerstören Modische Jeans im Hippie-Stil. Jeans werden zerknittert, gerieben oder mit scharfen Gegenständen gewaschen, wodurch sie in Löcher gerieben werden. Die Kanten werden nicht gesäumt, sondern einfach abgeschnitten.

    Sekundenzeiger. Wenn Sie ein ähnliches Etikett auf Jeans sehen, lassen Sie sich nicht auf Schlussfolgerungen ein. Das Erste, was mir einfällt, ist natürlich, dass diese Jeans wie Kleidung aus den gleichnamigen Läden getragen wird. Tatsächlich bedeutet das Etikett „Second Hand“ nur, dass die Jeans künstlich gealtert ist. Verwendung verschiedener abrasiver Materialien: Sandstrahlen, geriebener Ziegel oder Spezialpulver. Solche Jeans sind nicht billig. Das Prestige der abgetragenen Jeans ging offenbar aus der Tradition des 19. Jahrhunderts hervor, die von Generation zu Generation einen hohen Arbeits- und Tragekomfort bot. Übrigens werden auch heute noch sehr alte Jeans (ab 30 Jahren) auf Auktionen verkauft. Und sie können zwischen 500 und mehreren tausend Dollar kosten. Der Rekordpreis liegt heute bei 125 Tausend Dollar.

    Sta Prest. Jeans mit einem „ewigen“ Pfeil wurden erstmals in den 60er Jahren in Knoxville (USA) auf den Markt gebracht. Auch hier wurde dem Stoff Polyester zugesetzt, und dann wurden die Hosen in zwei Hälften gefaltet und mit einer speziellen Technologie „gebacken“. Waschen Sie diese Hosen so oft, wie Sie möchten. Der Pfeil bleibt an Ort und Stelle.

    Vorhut. Dieser Stil hat in den letzten 3-4 Jahren in der Jeans-Mode dominiert. Es kommt in einem ungewöhnlichen Schnitt, Silhouetten mit „Pribabah“ und hellem Finish zum Ausdruck.

    Tanks sind weite, geräumige Jeans mit vielen Taschen an den unerwartetsten Stellen, zum Beispiel am Knie oder am Knöchel. Gut für Leute, deren Beruf oder Hobby mit großer Mobilität und der Notwendigkeit verbunden ist, die Hände frei zu haben: Schlosser, Roller, Räuber und Cracker ...

    Latzhose - und auf Russisch Overalls. Jetzt ist es nicht sehr beliebt bei der Masse der Bevölkerung. Aber dies ist eine beliebte Art von Kleidung für schwangere Frauen sowie für alle, die unter einem Mangel an Taille leiden. Gut, und natürlich passen "Lätzchen" zu jedem, der "Panzer" trägt.

    Denim ist ein raues Baumwollteak, aus dem Jeans genäht werden. Das Material erhielt seinen Namen von Serge de Nimes, einem groben Stoff, der in der französischen Stadt Nimes hergestellt wird. Ein Jeansstoff ist ein hochwertiger Twill, dessen Saum von der unteren linken Ecke nach rechts oben gerichtet ist. Heute wird klassischer „Denim“ in Amerika, Griechenland, Japan und der Türkei hergestellt.

    Klassisch Standardmäßig handelt es sich um das Modell von Levi Strauss mit der Nummer 501. Hierbei handelt es sich um gerade Hosen mit einem ziemlich breiten Gürtel. Mit vielen dekorativen Metallnieten. Sie haben 5 Taschen: 2 auf der Rückseite, 2 auf der Vorderseite und eine kleine Tasche auf der Rückseite der rechten Vorderseite. Früher diente sie als Uhr, heute dient sie zum Tragen einer kleinen Münze.

    Fackeln - waren Mitte der 70er Jahre sehr beliebt. Heute wieder dafür. Die neueste Generation von Schlagjeans reicht jedoch nicht mehr aus, um eine Verlängerung vom Knie abwärts zu haben. Es wäre schön, diese "Erweiterung" mit einem Schnitt, Fransen oder Stickerei zu dekorieren.

    Gebrochener Köper. Dies ist der Name des Materials, das sich weicher anfühlt als eine traditionelle Jeans. Äußerlich ähnelt es Satin, aber die Struktur ist viel dichter.

    Karotten sind fast klassische Jeans, aber wenn Sie genau hinsehen, werden Sie feststellen, dass die Beine in ihnen oben erweitert und verengt sind. Eine solche Silhouette wurde speziell für Frauen erfunden, um die Merkmale ihrer Figur hervorzuheben.

    Leuchtende Jeans. Bei Tageslicht scheinen sie in die Sonne. Dieser Effekt wird durch die Zugabe von Polyester erreicht. Innen strahlt ein solcher Stoff mehr als außen.

    Stretch - vor allem schlanke Frauen waren beliebt. Passen Sie die Figur gut an. Besonders erfolgreich erhält man aus diesem Stoff Jeans-Zigaretten.

    Jeans Farbe


    Die klassische Farbe der Jeans ist tiefblau. Bei genauerem Hinsehen ist jedoch zu erkennen, dass nur die Kettfäden lackiert sind und die Schussfäden weiterhin weiß bleiben. Blauer „Denim“, die sogenannte „Varena“, wird durch Waschen des klassischen blauen Materials unter Zusatz von Chlor oder anderen Bleichmitteln erhalten. Indigo (aus der gleichnamigen Pflanze) - das war der Name des ersten natürlichen Farbstoffs für Jeans, der den Hosen eine blaue Farbe verlieh. Heute sind Jeans in den unerwartetsten Farben beliebt. Beige und Pink, Fuchsia und giftige Orange. Manchmal schreiben sie direkt auf das Etikett, wie oft der Stoff in die Farbe eingetaucht war. Normalerweise 6 bis 16 mal (Dips). Je mehr Tauchgänge, desto stabiler ist natürlich die Farbe.

    Damit die Jeans leichte Schattierungen bekommt, werden sie speziell mit Bimsstein gekocht, auf keinen Fall mit Bleichmittel, wie wir es zu Sowjetzeiten getan haben. Beim Kochen werden sie auf diesen Kieselsteinen abgewischt, daher werden sie an den härtesten Stellen (z. B. unten) manchmal abgewischt und sehen abgenutzt aus. Tatsächlich ist dies einer der Indikatoren für Markenjeans, und in einigen Jeans finden Sie als Beweis ein Stück Bimsstein oder Sand. Sie sollten sich daran erinnern, dass je mehr Jeans gekocht werden (je leichter sie sind), desto weniger sie getragen werden.

    Normalerweise hat der Stoff an der Außenseite der Jeans eine Farbe und die Innenseite die andere. Nehmen wir an, die Jeans ist außen (sichtbar) blau und innen weiß. Jetzt gibt es Jeans in der „doppelten“ Farbe: Sie haben außen und innen die gleiche Farbe. Diese Jeans haben eine sattere Farbe.

    Jeans waschen


    Im Allgemeinen ist es besser, die erste Wäsche sofort zu beginnen, damit der Stoff weicher wird und Sie sich in neuen Hosen nicht unwohl fühlen. Damit der Denim länger seine Textur und Farbe behält, ist es ratsam, beim Waschen die symbolischen Anweisungen auf dem Etikett zu beachten.

    Wenn Sie sich entscheiden, Ihre Jeans zu waschen, denken Sie daran, dass es besser ist, sie überhaupt nicht einzuweichen. Um jedoch rote Rostflecken an den Nieten zu vermeiden, sollten Sie die Jeans bei Bedarf nicht länger als 1 Stunde in warmem Wasser einweichen. Zum Einweichen ist es besser, Seife (Wäsche) zu verwenden, da Waschpulver den Stoff stärker aufhellen und Nieten, Ecken und Knöpfe anlaufen lassen. Schwarze oder farbige Jeans können mit etwas Essig getränkt werden. Vor dem Waschen ist es besser, den Reißverschluss an der Jeans zu befestigen.

    Es ist besser, Jeans in Wasser mit einer Temperatur von nicht mehr als 40 ° C und besser von Hand zu waschen. Verwenden Sie keine „Superpuder“ mit bioaktiven Bestandteilen oder einem Weißeffekt - sie verursachen irreparable Schäden an der Farbe. Wenden Sie ihre wundersame Wirkung besser auf weißes Leinen an, aber nicht auf blaue, schwarze Jeans. Essig kann dem Wasser zugesetzt werden. Waschen Sie mit einer mittelharten Bürste (Sie können einen Kleiderschrank mit einem harten Haufen wählen). Nachdem Sie die Jeans auf einer ebenen Fläche ausgebreitet haben (z. B. in der Badewanne "ausgebreitet" haben), die Bürste einseifen (und nicht die Jeans!) Und leicht darauf drücken. In den am stärksten kontaminierten Bereichen kann man von Herzen sein Bestes geben, an „kritischen“ Stellen jedoch etwas vorsichtiger reiben - dort verschüttet sich die Farbe besonders intensiv.

    Wenn Sie faul sind. Als Heldin der Romane Dontsova und Ustinova können Sie auch in der Waschmaschine waschen, verwenden Sie einfach den normalen Zyklus. Befestigen Sie Ihre Jeans vor dem Waschen und drehen Sie sie um. Wenn Jeans mit Ledereinsätzen, dann nach dem Waschen noch feuchte Haut mit Glycerin behandeln, wird es glatt und elastisch sein. Alle Jeans verblassen immer ein bisschen, aber wirklich gute Jeans verlieren keine Farbe. Und nach zwei oder mehr Wäschen ist das Wasser nicht mehr erschreckend schwarz oder blau.

    "Soared" Jeans (wenn Sie mit der Hand gewaschen haben) müssen Sie in kaltem Wasser abspülen. Sie können auch zuerst ein wenig warmes und dann kaltes Wasser. In diesem Fall ist es besser, die Jeans nicht zu falten. Um die Jeans zusammenzudrücken, ist es besser, einen Freund um Hilfe zu rufen, die Jeans anzuheben und das Hosenbein mit den Handflächen festzuhalten und das Wasser herunterzutreiben. Es ist wünschenswert, Jeans an der frischen Luft zu trocknen, aber nicht in der Sonne! (SIEHE BILD). Jeans müssen durch sanftes Glätten und Umdrehen getrocknet werden. Befestigen Sie die Jeans mit Wäscheklammern am Gürtel, da sich alle Metallteile oben befinden, sollte dieser Teil schneller trocknen. Es ist besser, die Jeans nass und mit Dampf zu bügeln. Nach diesem Vorgang werden sie weicher, komfortabler und sehen neuer und gepflegter aus.