This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Lebenshaltungskosten 2012-2013

Lebenshaltungskosten für 201 2 Jahre

Das Gesetz über den Staatshaushalt 2012 sieht für 2012 den folgenden Existenzminimum- und Mindestlohn vor.

Lebenshaltungskosten für 2012

  • vom 1. Januar 2012 - 1017 UAH
  • vom 1. April 2012 - 1037 UAH
  • vom 1. Juli 2012 - 1044 UAH
  • vom 1. Dezember 2012 - 1096 UAH

Das Mindestgehalt für 2012

  • vom 1. Januar 2012 - 1073 UAH
  • vom 1. April 2012 - 1094 UAH
  • vom 1. Juli 2012 - 1102 UAH
  • vom 1. Oktober 2012 - 1118 UAH
  • vom 1. Dezember 2012 - 1134 UAH

Das Mindestgehalt für 2013

  • vom 1. Januar 2013 bis 30. November 2013 - 1147 UAH
  • vom 1. Dezember 2013 - 1218 UAH

Existenzminimum für 201 3 Jahre

Mit dem am 13. September 2012 auf einer Sitzung des Ministerkabinetts genehmigten Entwurf des Staatshaushalts für 2013 wurde ein existenzsichernder Lohn (im Durchschnitt pro Person) festgelegt.

  • vom 1. Januar 2013 bis 30. November 201 - 1108 UAH
  • vom 1. Dezember 2013 - 1176 UAH

Für Kinder unter 6 Jahren

  • vom 1. Januar 2013 bis 30. November 2013 - 972 UAH
  • vom 1. Dezember 2013 - 1032 UAH

Für Kinder von 6 bis 18 Jahren

  • vom 1. Januar 2013 bis 30. November 2013 - 1210 UAH
  • vom 1. Dezember 2013 - 1286 UAH

Für körperbehinderte Personen

  • vom 1. Januar 2013 bis 30. November 2013 - 1147 UAH
  • vom 1. Dezember 2013 - 1218 UAH

Für behinderte Menschen

  • vom 1. Januar 2013 bis 30. November 2013 - 894 gr.,
  • vom 1. Dezember 2013 - 949 UAH

Der Haushaltsentwurf legt auch den Mindestlohn für 2013 fest .

Mindestlohn - der gesetzliche Lohnbetrag für einfache, ungelernte Arbeitskräfte, unter dem keine Zahlung für die vom Arbeitnehmer geleistete monatliche Arbeit geleistet werden kann, sowie der Stundensatz (Arbeitsmenge) (Artikel 95 des Arbeitsgesetzbuches der Ukraine).

Der Mindestlohn ist eine staatliche Sozialgarantie, die in der gesamten Ukraine für Unternehmen, Institutionen, Organisationen aller Eigentums- und Managementformen sowie Einzelpersonen vorgeschrieben ist.

Dies ist der letzte Anstieg der Lebenshaltungskosten und aller damit verbundenen Zahlungen in diesem Jahr.

Прожиточный минимум 2012-2013

Es sei darauf hingewiesen, dass sich das Gesetz über den Staatshaushalt für 2013 als recht wirtschaftlich erwiesen hat: Die Lebenshaltungskosten und alle damit verbundenen Sozialleistungen haben sich im Laufe des Jahres fast nicht erhöht. Der Mindestlohn, die Renten und die Leistungen wurden im Januar angehoben. Und für den nächsten - den letzten in diesem Jahr - ist eine Erhöhung für Dezember geplant.

Es sei daran erinnert, dass das Existenzminimum für die vier Hauptkategorien der Bevölkerung festgelegt und auch für einen Einwohner des Landes im Durchschnitt berechnet wird ( siehe Tabelle Nr. 1 ). Dieser Standard wird verwendet, um die Höhe der meisten Sozialleistungen zu bestimmen. Darüber hinaus wird bei der Berechnung das Existenzminimum genau für die Kategorie der Bürger verwendet, an die die Zahlung fällig ist. Bei der Bestimmung der Höhe der Renten wird beispielsweise das Existenzminimum für behinderte Menschen angewendet, die Zulagen für Familien mit Kindern sind die Lebenshaltungskosten für Kinder unterschiedlichen Alters, der Mindestlohn sind die Lebenshaltungskosten für arbeitsfähige Menschen.

Wie bereits erwähnt, werden im Zusammenhang mit der Erhöhung der Lebenshaltungskosten alle damit verbundenen Zahlungen steigen. Zunächst wird der Mindestlohn ab dem 1. Dezember von 1147 auf 1218 Griwna erhöht. Und auch alle Gehälter für Staatsangestellte.

Die Zahlungen an Familien mit Kindern und Kindergeld werden steigen.

Zum Beispiel wird die Hilfe bei der Geburt des ersten Kindes um 1 800 800 Griwna erhöht - bis zu 30 000 960 Griwna. Die Hilfe für die Geburt eines zweiten Kindes wird um dreitausend 600 Griwna erhöht, was auf 61 Tausend 920 Griwna ansteigen wird. Und die Zahlungen für das dritte und alle nachfolgenden Kinder werden um 7 Tausend 200 Griwna auf 123 Tausend 840 Griwna steigen. Darüber hinaus erhöhen sich die Mindest- und Höchstbeträge der Unterstützung für die Betreuung eines Kindes bis zum Alter von drei Jahren sowie die Unterstützung für alleinerziehende Mütter, Zahlungen an Kinder unter Vormundschaft oder Vormundschaft, Waisen und solche, deren Eltern sich weigern, Kindergeld zu zahlen.

Das Wichtigste ist, dass im Land die Mindestrente um 55 Griwna, die auf dem Existenzminimum für behinderte Menschen festgelegt ist, von 894 auf 949 Griwna erhöht wird.

Die Mindestzahlungen an Menschen mit Behinderungen - Liquidatoren der Folgen des Unfalls von Tschernobyl sowie an Menschen mit Behinderungen und Teilnehmer an Feindseligkeiten werden ebenfalls steigen ( siehe Tabelle Nr. 2 ). Wir erinnern daran, dass in unserem Land eine Erhöhung der Mindestrente (von 165 auf 285 Prozent des Existenzminimums) festgelegt wurde.

Im Dezember werden sich die von den Lebenshaltungskosten abhängigen Rentenerhöhungen erhöhen. Zum Beispiel beträgt die maximale zusätzliche Zahlung für Erfahrung zwischen 8 Griwna 94 Kopeken und 9 Griwna 49 Kopeken für jedes „zusätzliche“ Jahr. Spender für Altersversorgungsleistungen erhalten nicht mehr 110 Griwna 80 Kopeken, sondern 117 Griwna 60 Kopeken (durchschnittlich 10 Prozent des Existenzminimums pro Person). Die Zulage für Kriegskinder erhöhte sich ebenfalls (7 Prozent des Lebensunterhalts für behinderte Menschen) - von 62 Griwna 58 Kopeken auf 66 Griwna 43 Kopeken . Erhöht und erhöht sich für Kriegsveteranen ( siehe Tabelle Nr. 3 ).

Wir betonen, dass es genau die Erhöhung der bestehenden Zulagen und Erhöhungen ist und nicht das Auftreten neuer Zusatzzahlungen für Renten ab Dezember. Alle Zulagen werden den Rentnern gleichzeitig mit der Berechnung der Rente zugewiesen. Aber dann wächst ihre Größe mit steigenden Lebenshaltungskosten.

Es sei daran erinnert, dass seit 2013 zusätzliche Rentenzahlungen an Kriegsveteranen während des Großen Vaterländischen Krieges und an behinderte Menschen der zweiten und dritten Gruppe des Großen Vaterländischen Krieges, die das 85. Lebensjahr erreichten, auf einen einheitlichen Satz von 50 Prozent des Existenzminimums festgesetzt wurden.

Darüber hinaus erhöht das Militärpersonal im Zusammenhang mit einer Erhöhung des Existenzminimums seine Renten, deren Mindestbetrag je nach Kategorie auf 100 bis 130 Prozent des Existenzminimums (von 949 auf 1234 Griwna) festgelegt ist. Die Mindestrente für nicht arbeitende Bergleute (die unter das Gesetz "Zur Erhöhung des Prestiges der Bergarbeiterarbeit" fallen), die auf drei existenzsichernde Löhne (ab dem 2. Dezember 847 Griwna) festgesetzt wird, wird erhöht.

Alle Arten von Renten für besondere Dienstleistungen werden von 20 bis 40 Prozent des Existenzminimums (von 189 Griwna 80 Kopeken bis 379 Griwna 60 Kopeken) sowie staatliche Sozialhilfe für die Pflege und Bezahlung von Tschernobyl steigen.

Am 19. November verabschiedete die Werchowna Rada einen vom Ministerkabinett initiierten Gesetzentwurf, der eine Norm für die Einbeziehung des Elternurlaubs für Frauen unter 3 Jahren in den Versicherungszeitraum für Frauen einführt und bei der Berechnung der Rente berücksichtigt wird. Jedes Jahr nehmen 500.000 Frauen in der Ukraine Urlaub. Für jede Mutter ist eine solche Entscheidung Vertrauen in die Zukunft und stärkt den sozialen Schutz.

Das Ministerium für Sozialpolitik entwickelt ein Paket von Vorschlägen zur möglichen Rückkehr von Frauen mit kleinen Kindern zur Arbeit. Insbesondere wurde eine Gesetzesvorlage erstellt, die es Frauen mit Kindern ermöglicht, remote zu arbeiten. Einerseits wird eine Frau in der Lage sein, auf die Familie zu achten, andererseits zusätzliches Einkommen zu haben und allmählich zur Arbeit zurückzukehren. Unabhängig davon, ob die Frau beschließt, so viel wie möglich beruflich zu arbeiten oder sich der Familie zu widmen, hat sie die Möglichkeit, ihre Entscheidung zu verwirklichen.

Am 1. Dezember wird die Geburt von Kindern unterstützt : für das erste Kind von 29 160 bis 30 960 UAH. (für 1 800 UAH.), die zweite - von 58 320 UAH. bis zu 61.920 (für UAH 3.600), für die dritte und nachfolgende - von 116.640 bis 123.840 (für UAH 7.200).

In diesem Jahr wurde im Rahmen der Sozialinitiativen des Präsidenten der Ukraine die Prämie für die Betreuung von Kindern mit Behinderungen der Untergruppe A (mit einem extrem hohen Gesundheitsverlust) signifikant auf 100% des Existenzminimums für Kinder erhöht . Derzeit beträgt die staatliche Beihilfe für behinderte Kinder ohne Pflegegeld 949 UAH. Für behinderte Kinder unter 6 Jahren mit Pflegegeld - 1.180 UAH., Von 6 bis 18 Jahren - 1 307 UAH. Für behinderte Kinder ( Untergruppe A) bis 6 Jahre mit Pflegegeld - UAH 1 696; für Kinder dieser Untergruppe von 6 bis 18 Jahren mit Pflegegeld - 1 950 UAH.

In Bezug auf Kinder mit Behinderungen, denen die elterliche Fürsorge entzogen ist , erneuerte der Präsident in diesem Jahr die Justiz - sie erhielten 894 UAH. (ab 1. Dezember - UAH 949) gibt es mehr Sozialhilfe, da sie staatliche Behindertenhilfe erhalten haben, die zum Gesamtbetrag der Zulage addiert wird. So erhielten ab Juli 2013 1.612 Kinder statt 1 944 UAH. (Kinder unter 6 Jahren) und 2 420 UAH. (von 6 bis 18) - 2 838 UAH. und 3 314 UAH. entsprechend.

Tabelle Nummer 1

Wie wird sich der existenzsichernde Lohn ändern?

Für wen ab dem 1. Januar ab dem 1. Dezember
(in Griwna pro Person und Monat)
Durchschnitt pro Person 1108 1176
Für Kinder unter 6 Jahren 972 1032
Für Kinder von 6 bis 18 Jahren 1210 1286
Für leistungsfähige 1147 1218
Für behinderte Menschen (Rentner) 894 949

Tabelle Nummer 2

Wie man die Mindestzahlungen an einige Kriegsveteranen und Tschernobyl erhöht

Zu Prozentsatz eines existenzsichernden Lohns Die Höhe der Zahlungen in Griwna ab dem 1. Januar 2013 Die Höhe der Zahlungen in Griwna ab dem 1. Dezember 2013
Die kleinste Auszahlung für behinderte Menschen - Liquidatoren der Folgen des Unfalls von Tschernobyl, behinderte Kriegsveteranen und Kombattanten (ohne besondere Verdienstrenten)
Behinderte der 1. Gruppe; an die Teilnehmer an den Feindseligkeiten während des Großen Vaterländischen Krieges von 1941-1945 und des Krieges von 1945 mit dem imperialistischen Japan, das 85 Jahre oder älter wurde 285% 2547,90 2704,65

Behinderte der Gruppe 2

255% 2279,70 2419,95
Behinderte der Gruppe 3 225% 2011.50 2135,25
Kombattanten 165% 1475.10 1565.85

Tabelle Nummer 3

Wie sich die Rentenleistungen ändern werden

(Gesetze der Ukraine "Über den Status von Kriegsveteranen, Garantien ihres sozialen Schutzes" und "Über Opfer der nationalsozialistischen Verfolgung")

Zu Prozentsatz eines existenzsichernden Lohns Die Höhe der Zahlungen in Griwna ab dem 1. Januar 2013 Die Höhe der Zahlungen in Griwna ab dem 1. Dezember 2013

Menschen mit Behinderungen des Krieges sowie ehemalige jugendliche Gefangene von Konzentrationslagern, Ghettos und anderen Orten der Zwangshaft (die zum Zeitpunkt der Inhaftierung jünger als 14 Jahre waren), die aufgrund einer allgemeinen Krankheit, eines Arbeitsunfalls und aus anderen Gründen als behindert anerkannt wurden:

І Gruppen

ІІ Gruppen

ІІІ Gruppen

Einschließlich der Teilnehmer an Militäroperationen während des Großen Vaterländischen Krieges und behinderter Menschen der Gruppen II und III, die 85 Jahre alt sind

50%

40%

30%

50%

447,00

357,60

268,20

447,00

474,50

379,60

284,70

474,50

Familienmitglieder der verstorbenen, vermissten und verstorbenen Invaliden des Krieges, ihre Witwen und Witwer, die nicht wiederholt wieder geheiratet haben (nie geheiratet haben) 42% 375,48 398,58
  • Kombattanten;
  • ehemalige jugendliche Gefangene von Konzentrationslagern, Ghettos und anderen Orten der Zwangshaft (die zum Zeitpunkt der Inhaftierung jünger als 14 Jahre waren);
  • Kinder, die an bestimmten Orten geboren wurden, an denen ihre Eltern inhaftiert sind;
  • an Witwen (Witwer) von Invaliden des Großen Vaterländischen Krieges, die nicht wiederholt heirateten (nicht heirateten)
  • an Witwen (Witwer) von Invaliden des Großen Vaterländischen Krieges, die nicht wiederholt heirateten (nicht heirateten)
25% 223,50 237,25

Kriegsveteranen, ehemalige Gefangene von Konzentrationslagern, der Gestapo und anderen Orten der Zwangshaft während des Großen Vaterländischen Krieges und des Zweiten Weltkriegs; Personen, die auf dem Territorium Deutschlands oder seiner Verbündeten, die mit der ehemaligen UdSSR Krieg führten, oder auf dem Territorium anderer von Deutschland besetzter Staaten zur Zwangsarbeit gezwungen wurden; an die Kinder von Partisanen, Untergrundarbeitern und anderen Teilnehmern am Kampf gegen das nationalsozialistische Regime hinter den feindlichen Linien, die aufgrund der patriotischen Aktivitäten ihrer Eltern Unterdrückung, körperlicher Gewalt und Verfolgung ausgesetzt waren:

  • Aufträge und Medaillen vergeben
  • an andere Personen aus der obigen Liste

20%

15%

178,80

134.10

189,80

142,35