This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Planet X - Nibiru (Nibiru), Beginn einer neuen Ära - 2012

Die NASA erkannte die Wahrscheinlichkeit (1982) eines weiteren neuen Planeten im Sonnensystem. Ein Jahr später (1983) startete die NASA den IRAS (Infrared Artificial Satellite), der ein sehr großes Objekt entdeckte. Die Washington Post fasste ein Interview mit einem Wissenschaftler des JPL IRAS-Programms zusammen.

Der Himmelskörper ist möglicherweise größer als der riesige Jupiter und möglicherweise so erdnah, dass er Teil dieses Sonnensystems sein kann, das in Richtung Orion-Sternbild mit einem Orbital-Teleskop entdeckt wurde.

"Ich kann nur sagen, dass wir nicht wissen, was es ist", sagte Gerry Niugbauer, Lead IRAS Program Officer. Alle Regierungen sind sich dessen bewusst und ergreifen energische Maßnahmen, um mit dem Aufkommen von Planet X ( Nibiru ) zu überleben und ihre Macht zu erhalten.

Sie wissen, dass sie nicht jeden retten können, sondern nur diejenigen, die als rettungswürdig gelten. Sie haben einen Plan, aber haben Sie einen? Oder gehst du leise in die Dunkelheit, weil du verlassen wurdest?

Was ist Nibiru ?

Erstens ist Nibiru einer von vielen Planeten, die sich um einen dunklen Stern oder einen Braunen Zwerg drehen. Dieser dunkle Stern hat fünf kleinere Planeten, den sechsten Planeten der erdgroßen Heimat und den siebten Planeten oder Gegenstand, den wir Nibiru nennen.

Die Heimat ist der Erde sehr ähnlich und der Ort, an dem die Ennaneks-Riesen oder die Götter der Antike leben. Nibiru ist im Grunde genommen für das Leben ungeeignet und fungiert im Grunde genommen als Kampfstation oder Raumschiff.

Wenn der dunkle Stern am Perihel (der der Sonne am nächsten liegende Punkt in der Umlaufbahn eines Himmelskörpers) 60 oder 70 Paare beträgt, beträgt die Umlaufbahn von Nibiru 60 Paare. Von seinem Stern aus hat er eine ausreichend große Umlaufbahn, um durch unser Sonnensystem zu gelangen, normalerweise in der Nähe der Jupiter-Umlaufbahn, aber alles kann sich ändern.

Die Bahnneigung von Nibiru beträgt etwa 30 Grad zur Bewegungsebene unserer Sonne oder der Ekliptik. Da Nibiru unser Sonnensystem passiert und sich in entgegengesetzter Richtung zu anderen Planeten bewegt, verschiebt dies manchmal die Umlaufbahn des Planeten und ist die Hauptursache für die Zerstörung.

Sein Durchgang hat eine große Wirkung, ist jedoch vorübergehend und dauert nur einige Wochen oder Monate. In den meisten Fällen verschwindet er aus dem Sichtfeld. Der Planet Nibiru ist feuerrot gefärbt und wird von einem fragmentierten Zug und mehreren Satelliten umflogen.

Nibiru oder seine Gefährten sind die Schuldigen von Ereignissen wie der Zerstörung von Maldek, dem heutigen Asteroidengürtel. Es ist auch die Ursache für Krater oder Oberflächenrisse auf dem Mond und den Planeten unseres Sonnensystems sowie eine Änderung ihrer Neigungsachse und Umlaufbahnen.

Sie ist der Täter des Verschwindens von Atlantis und der endlosen Fluten. Es ist das Bindeglied zwischen unserem Sonnensystem und dem dunklen Stern oder Sternensystem - dem Braunen Zwerg.

Nibiru war in der irdischen Vergangenheit der Menschen unter dem Namen einer geflügelten (oder gehörnten) Scheibe bekannt.

Fakt ist: Sobald Nibiru in das Sonnensystem eingedrungen war, beschleunigte es schnell unter der Ekliptik, ging hinter und unter der Sonne vorbei, bevor es in einem Winkel von 33 Grad zurückkehrte und von unterhalb der Sonne wanderte. Die NASA beobachtet Nibiru jetzt mit dem neuen SPT-Teleskop (South Pole Telescope Area) am Südpol.

Ab dem 15. Mai 2009 ist Nibiru erstmals täglich als schwach rötliches Objekt zu sehen. Er wird sich direkt in der Erdumlaufbahn bewegen. Dies bedeutet, dass die einzige Möglichkeit, es bis 2009 zu sehen, nur auf der südlichen Erdhalbkugel besteht.

Bis Mai 2011 kann es mit bloßem Auge für alle Menschen auf dem Planeten beobachtet werden. 21. Dezember 2012 Nibiru wird in Form eines leuchtend roten Sterns durch die Ekliptik des Planeten wandern und wie eine zweite, aber große Sonne aussehen. Erdbeben werden vergehen und schlechtes Wetter wird beginnen.

Das Schlimmste wird jedoch am 14. Februar 2013 kommen, die Erde wird zwischen Nibiru und der Sonne verkehren. Die Pole bewegen sich, die Neigung des Planeten ändert sich! Große Veränderungen auf der Erde, die stärksten Erdbeben und die stärksten Tsunamis werden die Welt durchziehen!

Nach dem 1. Juli 2014 wird Nibiru unsere Welt nicht länger terrorisieren und sich von unserem Teil der Galaxis entfernen. Die NASA kennt Nibiru , aber um keine Panik zu verursachen, verbergen sie die Wahrheit vor den Menschen!

Eine sachkundige Person der NASA, des DoD - National Military Intelligence, des SETI und der CIA geht davon aus, dass 2/3 der Weltbevölkerung während der Polverschiebung an Nibiru sterben werden.

Weitere 2/3 der Überlebenden warten anfangs 6 Monate auf Hunger und Tod!

Die am häufigsten eingestufte US-Regierungsbehörde weiß genau, worauf sie sich vorbereiten muss. Der Vatikan hat die gleichen Informationen. Die Bevölkerung wird nicht gewarnt und er erhält keine Chance, sich vorzubereiten!

Die Menge der eingehenden Informationen von Fachleuten, Observatorien und dem Vatikan nimmt stetig zu. Die wichtigste Geschichte der Welt in 3.000 Jahren ist es, sich schnell aus den Fesseln der Finanzmarktherrscher zu befreien. Es bleibt also noch Zeit, sich auf diese Katastrophe vorzubereiten. Auf jeden Fall sollten wir diesen roten Planeten am blauen Himmel der Erde sehen. Wir werden diese neue mögliche Katastrophe beobachten und alle auf dem Laufenden halten.

Planet X ( Nibiru ) ist ein künstliches Schiff, das unser Universum durchquert, nicht in der Umlaufbahn, sondern auf einer ziemlich regelmäßigen Route unter der bewussten Führung seiner humanoiden Freiwilligen, die in ihm leben (aber nicht auf seiner Oberfläche). Ihr Ziel ist es, ungewöhnliche zerstörerische Energien zu kontrollieren, die die Nachbarregionen des Kosmos negativ beeinflussen. In Zusammenarbeit mit ähnlichen Gruppen haben sie in den letzten Millionen Jahren mehrere Male hoffnungslos aggressive Zivilisationen auf der Erde zerstört, damit wir unsere Aktivitäten unter günstigeren Bedingungen wieder aufnehmen können. Dies ist eine der Theorien.

Der Planet Nibiru hat ungefähr die durchschnittliche Größe zwischen Uranus und Jupiter.

Nibiru (Nibiru)


Vorbei an Nibiru

Wie lang ist die Umlaufbahn von Nibiru und warum erschien sie zu unserer Zeit nicht? Laut Sitchin liegt die Antwort auf diese Frage im sumerischen Wort SAR, das manchmal als Nibiru bezeichnet wird . Das Wort SAR bedeutet der höchste Herrscher und ist mit der höchsten Gottheit von Anu verbunden, aber dieses Wort bedeutet gleichzeitig die Zahl 3600 und wird durch einen großen Kreis dargestellt. In einem anderen Kontext hat dieses Wort die Bedeutung eines abgeschlossenen Zyklus.

Basierend auf diesen und anderen unterstützenden Fakten gelangte Sitchin zu dem Schluss, dass die Umlaufzeit von Nibiru 3600 Erdjahre beträgt und das Perihel in der Nähe des Asteroidengürtels liegt. Dies erklärt die Tatsache, dass der Planet Nibiru in letzter Zeit nicht erschienen ist.

Nibiru (Nibiru)


Orbit Nibiru

Die Entdeckung neuer Planeten in den letzten zweihundert Jahren beruht mehr auf mathematischen Berechnungen als auf der Schaffung leistungsfähigerer und fortschrittlicherer Teleskope. So wurde zum Beispiel die Existenz von Neptun erstmals durch Berechnungen von Anomalien in der Bewegungsbahn des Uranus nachgewiesen. In ähnlicher Weise wurde Pluto durch Beobachtungen im Zusammenhang mit der Tatsache entdeckt, dass eine unbekannte Gravitationskraft die Bewegung von Neptun beeinflusste.

Nach dem gleichen Prinzip waren die Astronomen davon überzeugt, dass die unbegreiflichen Abweichungen der Umlaufbahnen von Uranus, Neptun und Pluto (und in geringerem Maße von Jupiter und Saturn) durch die Existenz eines anderen Planeten verursacht werden, der noch nicht entdeckt wurde.

Wissenschaftler sind von seiner Existenz so überzeugt, dass sie ihm bereits einen Namen gegeben haben - Planet X - den zehnten Planeten (Sonne und Mond sind keine Planeten). Trotz jüngster Versuche, diese Argumente zu widerlegen, bleibt die Theorie des Planeten X gültig.

Nibiru (Nibiru)


Zehnter Planet des Sonnensystems

Planet X - Nibiru ?

1978, nach einem Jahrzehnt der Stagnation, machte die Theorie von Planet X einen riesigen Sprung nach vorne. Die Entdeckung des Satelliten von Pluto - Charon ermöglichte es, die Masse von Pluto genau zu bestimmen, und es stellte sich heraus, dass sie viel kleiner als erwartet ist. Dank dessen war es mathematisch möglich, Abweichungen in den Bahnen von Uranus und Neptun mit einem hohen Grad an Genauigkeit zu verifizieren. In dieser Hinsicht haben zwei Astronomen vom US Naval Observatory in Washington die Idee des Planeten X wiederbelebt. Diese beiden Astronomen - Robert Harrington und Tom Van Flandern - gingen jedoch viel weiter und zeigten anhand mathematischer Modelle, dass der Planet X Pluto und Charon vorangetrieben hat von ihren ehemaligen Poloniummonden von Neptun. Sie schlugen vor, dass der eindringende Planet 3-4 mal größer als die Erde war und dass er wahrscheinlich in einer Umlaufbahn um die Sonne gefangen war, und dass diese Umlaufbahn eine große Exzentrizität haben sollte, stark zur Rotationsebene um die Sonne und deren Rotationsperiode geneigt ist Die Sonne ist sehr groß. Als hätten Wissenschaftler Auszüge aus Enum Elish für ihren Bericht verwendet!

1982 erkannte die NASA offiziell die Möglichkeit der Existenz von Planet X an und sagte, dass es dort, weit über die Hauptplaneten hinaus, wirklich eine Art mysteriösen Himmelskörper gibt.

Ein Jahr später entdeckte der gerade gestartete IRAS (Infrared Astronomical Satellite) ein mysteriöses großes Objekt in den Tiefen des Weltraums. Die Washington Post veröffentlichte ein Interview mit dem IRAS-Chefforscher im Rocket and Jet Engine Laboratory (Kalifornien), in dem es hieß: Der Himmelskörper ist möglicherweise so groß wie der Riesenplanet Jupiter und möglicherweise so nah an der Erde, dass er Teil davon ist unseres Sonnensystems wurde mit einem umlaufenden Teleskop in Richtung des Sternbilds Orion entdeckt ... Das einzige, was ich Ihnen sagen kann, "sagte Jerry Neugebauer, IRAS-Chefforscher," ist, dass wir es nicht wissen Was es ist.

Nibiru (Nibiru)


Nibiru

In den folgenden Jahren lieferte die Suche nach Planet X nur wenige neue Informationen. Offensichtlich waren sich die Wissenschaftler jedoch sicher, dass dies der Fall ist, da sie weiterhin mathematische Modelle auf der Grundlage der verfügbaren Daten erstellten. Die erhaltenen Daten bestätigten, dass Planet X drei- bis viermal größer als die Erde ist; Seine Umlaufbahn ist wahrscheinlich um 30 Grad zur Ekliptik geneigt und wird in einem Abstand von der Sonne entfernt, der dreimal so groß ist wie der Abstand zu Pluto.

1987 gab die NASA eine offizielle Erklärung ab, in der sie die Möglichkeit der Existenz von Planet X anerkannte. Das amerikanische Magazin Newsweek sagte: Letzte Woche hielt die NASA eine Pressekonferenz im kalifornischen Ames Research Center ab, bei der eine sehr merkwürdige Erklärung abgegeben wurde: Nein Es ist möglich, dass sich ein exzentrischer zehnter Planet um die Sonne dreht. NASA-Chefsprecher John Anderson schlägt vor, dass sich Planet X irgendwo hier befindet, obwohl nicht in der Nähe der anderen neun Planeten. Wenn er Recht hat, könnte sich herausstellen, dass zwei der merkwürdigsten Geheimnisse des Kosmos gelöst werden:

1) Was erklärt die mysteriösen Abweichungen der Bahnen von Uranus und Neptun, die im 19. Jahrhundert festgestellt wurden?

2) Was hat vor 26 Millionen Jahren den Tod der Dinosaurier verursacht?

In den späten 1980er Jahren passierte Folgendes: Erstens begann eine wissenschaftliche Kampagne gegen die Theorie der Existenz von Planet X in wissenschaftlichen Fachzeitschriften, und zweitens begann die NASA mehr und mehr in die Herstellung teurer, im Weltraum stationierter Teleskope zu investieren.

Die Kampagne gegen die Theorie des Planeten X wurde von Wissenschaftlern wie C. Croswell, M. Littman, E. Standish Jr. und D. Hug geleitet. Sie gaben viele der lächerlichsten und seltsamsten Argumente. Croswell argumentierte, dass es keinen solchen Planeten geben könne, da der Ablenkeffekt die Raumsonden Pioneer und Voyager nicht beeinträchtigte. Gleichzeitig vergaß er, dass sich Planet X möglicherweise unterhalb der Ekliptik und nahe am Aphel befindet. Littmann ignorierte alle astrometrischen Beobachtungen, die vor 1910 gemacht wurden, um die Abweichungen zu beseitigen, obwohl kein Grund zu der Annahme bestand, dass diese vorherigen Daten ungenau waren. Standish nahm kleine Korrekturen an den Messungen vor und versuchte so, die Unstimmigkeiten zu verringern, die auf die Anwesenheit des zehnten Planeten hindeuteten. aber nach eigenen Angaben verringerten sich die Abweichungen nur, verschwanden aber überhaupt nicht.

Schließlich versuchte Hyuug, die Theorie von Planet X mit raffinierten Argumenten zu diskreditieren, und argumentierte, dass es bei der Erschaffung des Sonnensystems nicht genug Material gab, um einen anderen Planeten zu erschaffen. Offensichtlich hat er Enum Elish nicht gelesen, was eindeutig besagt, dass Marduk, Planet X, von außerhalb des Sonnensystems erschien!

Nibiru (Nibiru)