This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Wie Vaporizer funktionieren

Как работает вапорайзер

Der Vaporizer ist das modernste und harmloseste Rauchgerät ohne Analoga. Die Erfindung von Vaporizer im Jahr 1995, die ursprünglich für medizinische Zwecke gedacht war, revolutionierte die Rauchzubehörindustrie.

Die Vaporizer-Innovation ist ein integriertes Heizelement, das die Rauchmischung auf extrem hohe Temperaturen erwärmt. Mit dieser Technologie können Sie nur aktive und nützliche Substanzen verdampfen und Teer und Karzinogene im Personal belassen. Es stellt sich heraus, dass während einer Verdampfungssitzung Rauch in den Körper gelangt, der ausschließlich mit Wirkstoffen gesättigt ist. Der Verdampfungsprozess eliminiert die schädlichen Wirkungen von Harzen vollständig, was bedeutet, dass es harmlos ist. Wenn Sie beispielsweise Tabak verdampfen, gelangt nur Nikotin in Ihren Körper. Die Harze werden während der Verdampfung nicht verdampft, sondern verbleiben im Tabak. Dies ist jedoch bei weitem nicht das einzige Plus des Vaporizers. Es ist sehr wichtig, dass während der Verdampfung kein direkter Kontakt mit Feuer besteht. Wie Sie wissen, werden beim klassischen Rauchen mit offenen Flammen (Streichhölzer oder Feuerzeuge) bis zu 80% der aktiven und nützlichen Substanzen zerstört! Mit einem Vaporizer erhalten Sie alle 100% Wirkstoffe. Aus diesem Grund sind Vaporizer in Amerika und Europa äußerst beliebt.

Interessieren Sie sich dafür, wie das Verdampfungsgerät im Inneren angeordnet ist? Speziell für Sie haben wir das Gerät in Komponenten zerlegt. Was ist ein Vaporizer und wie funktioniert er?

Wenn die Räuchermischung auf eine Temperatur von 150 bis 230 Grad Celsius erhitzt wird, verdampft psychoaktives THC (und viele andere Substanzen). Sie verdampfen in Form winziger Tröpfchen und bilden ein Aerosol, das äußerlich nicht von gewöhnlichem Wasserdampf zu unterscheiden ist. Der Verdampfer heizt mit Strom aus der eingebauten Batterie.

Es gibt modernere Modelle von Verdampfern, die mit Technologien hergestellt wurden, die vom chinesischen Apotheker und Erfinder Hon Lik entwickelt wurden. Seine Patente sind derzeit im Besitz von Imperial Tobacco und werden von diesen betrieben. Diese Verdampfer verdampfen das Rauchgemisch nicht durch Erhitzen, sondern durch hochfrequente Ultraschallschwingungen. Nicht zu leicht zu verstehen, nicht wahr? Daher verwenden die meisten modernen Verdampfer die gute alte Heizmethode, um ein Dampf-Luft-Gemisch zu erzeugen.

Как работает вапорайзер

Schauen wir uns nun die einzelnen Komponenten des Gadgets genauer an:

1. Das Reservoir

Es wird normalerweise als Tank bezeichnet, wenn es wiederverwendbar ist, und als Patrone, wenn es wegwerfbar ist. Oft wird es mit einem Zerstäuber in einem einzigen Design kombiniert. Es besteht normalerweise aus inaktivem Polycarbonat-Kunststoff, bei einigen Modellen kann es sich jedoch auch um Glas oder Edelstahl handeln.

2. Zerstäuber

Das Heizelement in einem Verdampfer wird oft als Zerstäuber oder Verdampfer bezeichnet. Es gibt hochspezialisierte Namen - Cartomizer, Clearomizer und andere neue Slang-Wörter, aber die Unterschiede sind sehr gering und das Funktionsprinzip ist immer dasselbe - eine winzige Heizung sprüht Flüssigkeit auf einzelne Mikrotropfen. Theoretisch ist dieses Sprühen eine Verdampfung, aber aus technischer Sicht ist alles viel komplizierter.

Wenn Sie nur einen Tropfen Öl direkt auf das Heizelement fallen lassen, erhalten Sie eine Sprühflasche. Umgeben Sie das Heizgerät mit ölgesättigtem Material, damit es nicht in direkten Kontakt mit dem Heizgerät kommt - und Sie erhalten einen Cartomizer. Wenn das Öl mit einem Quarzdocht aus dem Tank gefördert wird, wird das Gerät als Clearomizer bezeichnet. Die Dochte können auch aus Baumwolle oder aus einem fein verteilten Stahlgitter oder aus anderen modernen Premiummaterialien bestehen.

3. Sensoren und Software

Einige Geräte schalten sich automatisch ein, wenn der Benutzer einen Zug macht, während andere einen Knopf drücken müssen, um die Heizung einzuschalten. Beide Methoden verwenden unterschiedliche Sensoren zur Überwachung des Heizprozesses. Die Firmware steuert verschiedene Designelemente des Verdampfers.

4. Batterie

Die Vaporizer-Batterie sollte genügend Strom liefern, um die winzige Heizung mit Strom zu versorgen, die sich in Sekunden auf 220 Grad erwärmen sollte. Daher werden in Verdampfern wie in Mobiltelefonen und anderen energieintensiven Geräten hauptsächlich Lithium-Ionen-Batterien mit einer hohen Ladungsdichte verwendet. Darüber hinaus sind sie explosionsgeschützt, auch wenn ihre Ladung gegen die Anweisungen verstößt.

Alle diese Elemente bilden zusammen (und mit einer speziellen Mischung aus Cannabis beladen) eine wunderbare Verdampfervorrichtung, die eine Dampf-Luft-Mischung erzeugt, die mit den von uns begehrten Verbindungen von THC und Terpenen angereichert ist.

Mythen über Vaporizer

Mythos Nummer 1. Die Wirkung eines Verdampfers ist schwächer als die des Rauchens.

So scheint es vielen, die zuerst Vaporizer versuchen. Die Wahrheit ist jedoch, dass der Effekt nur ein wenig anders ist . Dies ist auf die Abwesenheit von Rauch und seinen schädlichen Bestandteilen zurückzuführen. Es ist nicht schwer zu erraten, dass eine eingeatmete Substanz einen Einfluss auf unseren Körper hat. Und die Wirkung von Verbrennungsnebenprodukten, die im Rauch enthalten sind, wird von vielen Amateuren für eine stärkere Wirkung gehalten.

Mythos Nummer 2. Der Materialverbrauch während der Verdampfung ist höher als beim Rauchen

Verdampfung ist viel effektiver als Rauchen. Und das ist eine Tatsache. Während des Rauchens werden bis zu 20-30% der Wirkstoffe durch den Pyrolyseprozess durch direkten Kontakt der Mischung mit Feuer zerstört. Bei der Verdampfung geschieht dies nicht. Im Gegenteil, ein Vaporizer hilft Ihnen, Ihren kostbaren Tabak zu retten.

Über psyplants.info