This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Cross-Selling und Up-Selling - Was ist der Unterschied und wie lässt sich der Bestellbetrag erhöhen?

Cross-sell и Up-sell — в чём различие

Es gibt zwei beliebte Ansätze zur Steigerung der Gewinne von Online-Shops: Cross -Selling und Up -Selling (Cross-Selling und Erhöhung des Verkaufsvolumens).

In der Literatur werden beide Ansätze häufig nicht übersetzt oder nicht ausreichend erklärt. Deshalb werden wir versuchen zu zeigen, wie sie sich unterscheiden und wie man sie benutzt!

Up - Verkaufen oder Erhöhen des Verkaufspreises - dies ist die Motivation des Käufers, mehr Geld in Ihrem Geschäft auszugeben, z. B. um ein teureres Modell desselben Produkts zu kaufen, Optionen oder Dienstleistungen zu dem Produkt hinzuzufügen, das Sie kaufen.

Cross-Selling oder Cross-Selling ist auch eine Motivation des Käufers, mehr Geld auszugeben, jedoch bereits durch den Verkauf von Waren aus anderen Kategorien als der ursprünglich vom Benutzer ausgewählten, d. vor allem der Verkauf von verwandten Produkten

Beide Begriffe werden oft austauschbar verwendet, da in beiden Fällen ein Problem gelöst wird - die Steigerung des Gewinns von einer Bestellung. Das Verständnis ihrer Unterschiede ermöglicht es uns jedoch, beide Wege besser zu organisieren und die Erträge aus einer Bestellung effektiver zu steigern.

Betrachten Sie ein Beispiel

Lassen Sie den Käufer die Produktseite 4GB iPod Nano anzeigen.

In der Seitenleiste werden angezeigt:

  • 8 GB iPod Nano
  • 8 GB iPod Touch
  • 16 GP iPod Touch

Unter dem Button, um das vorgeschlagene Zubehör zu kaufen:

  • Apple In-Ear-Kopfhörer mit Mikrofon
  • Schädel Candy Kopfhörer
  • ITunes-Karte
  • 8 GB Microsoft Zune

Unten ist ein Panel mit beliebten Produkten:

  • MP3-Player 4 GB Creative Zen
  • Tragbarer DVD-Player
  • FM-Transmitter für Auto

In dem betrachteten Beispiel wird die Seitensäule verwendet, um den Verkaufspreis (Upsell) zu erhöhen, da sie teurere Modelle mit einem großen Speicher oder einem erweiterten Bildschirm bietet. Der Käufer kann durch diese Modelle in Versuchung geraten, dass er bei etwas höheren Kosten die Vorteile lohnt.

Zubehör unter dem Buy-Button im Beispiel führt sowohl Cross-Selling als auch Up-Selling durch. Die iTunes-Karte erweitert die Produktfunktionen und führt zu Upselling-Funktionen, Kopfhörer sind ein ergänzendes Produkt und Cross-Selling.

Das Panel mit beliebten Produkten kann als dritte Möglichkeit bezeichnet werden, um den Käufer zur Erhöhung des Bestellbetrags zu motivieren. Nachdem der Käufer einen beliebten tragbaren DVD-Player gesehen hat, kann er ihn in den Warenkorb legen. Er erinnert sich daran, dass er so etwas schon lange kaufen wollte.

Sie könnten auch interessiert sein ...

Es gibt keine universellen Wörter, unter denen die empfohlenen Waren dem Käufer gezeigt werden müssen. Wählen Sie die richtigen für Ihr Sortiment und beobachten Sie, welche Wörter am besten funktionieren. Hier sind einige Optionen:

  • "Sie könnten auch mögen:"
  • "Mit diesem Produkt oft kaufen:"
  • "Diejenigen, die dieses Produkt gesehen haben, kauften dann:"
  • "Oft kaufen sie zusammen:"
  • "Produkt der Woche:"
  • "Andere Produkte der Marke X:"
  • "Sieht gut aus mit:"

Die direkte Empfehlung „empfohlene Produkte“ funktioniert am schlechtesten. Sie sollten die Wörter auswählen, die die besten Produkte empfehlen, und erklären, warum sie empfohlen werden.

Empfehlungen können auf der InSales-Plattform durch verwandte Produkte (durch Cross-Selling und Up-Selling) sowie durch das Erstellen zusätzlicher versteckter Kategorien, die in der Seitenleiste des Online-Shops angezeigt werden, implementiert werden (Sie können die Waren der Woche oder Sonderangebote darin platzieren).

Insgesamt haben wir uns darauf geeinigt, wie die Anzahl der Bestellungen dort erhöht werden kann. Was ist ihr Unterschied, welche Wörter sollen sie begleiten und wie man im Backoffice des Ladens anfängt.

Probieren Sie es aus und testen Sie, wie sich dies auf Ihren Umsatz auswirkt.