This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Kulturologie - T. Gritsenko

Architektur

In der anderen Hälfte des zwanzigsten Jahrhunderts. Ich verkaufe Architektur.

In der letzten Stunde der Moskauer Architekten verbergen sich Boulevards auf der Vidbudova der unglücklichen deutsch-faschistischen Besatzer. Insgesamt kündigte der Wettbewerb von Kiew Bulo einen Wettbewerb für das kürzeste Projekt von Vidbudovi Khreschatyk an. Die Architekten O. Wlasow, A. Dobrovolski, V. Єlіzarov, B. Priymak, O. Zavarov, O. Malinovsky, das Projekt einiger Projekte wurde im Leben erbaut, wir beschlossen, die Hauptstadt zu fahren, sie liegt vor Ihnen, Ich werde Schitlow vergessen. In vergessenem Khreshchatyk übertragen sie Elemente des Klassizismus mit traditionellem Reis des Volksartefaktgeheimnisses (Keramikdekoration). Die Großen Roboterboules wurden in Sewastopol, Poltawa, Charkiw, Dnipropetrowsk, Ternopil, den größten Städten und Dörfern der Ukraine, durchgeführt.

Die Bauzeit hat die folgenden Arten von Design: lange Lebensdauer und große Ausrüstung, neue Materialien (neue Betonkonstruktionen, Schlacke und Betonsteine, Betonfliesen).

Bei 50 pp. Architekten fühlen sich von den Traditionen der klassischen Architektur angezogen (Bahnhof Richkovsky bei Kiew, 1961, Architekt V. Gopkalo, V. Ladny, G. Skutsky; Kino „Kiew“, 1952, Architekt V. Chuprina, O. Tatskiy tain; Theater in der Nähe von Poltawa, 1957, Architekt O. Malishenko und in). Die INODI-Modernisierung der Klassiker der Bula war nicht mehr weit entfernt, was zur überirdischen Prunkfülle der Ausstattung führte.

In den 60er Jahren von Roka wurden die Weichen für die Entwicklung von Industrietechnologien auf der Basis des Eigenheims gestellt , für den Übergang zu Industriemethoden der wöchentlichen Praxis von großen Panels , mit deren Hilfe Sie die Lebenshaltungskosten und den Seelenfrieden maximieren können, damit sie leicht und vollständig belohnt werden können. Schließlich wurde Wert auf ein funktionelles und ästhetisch ansprechendes Leben gelegt (Lärm und Lärm, Wohnungen mit Wohnungen in zwei Gräben und eine permanente monolithische Betonhalle). Typische Gestaltung lebender Bürokraten in Vykorstan mit lebenden Basaren in Rusanivka (1961–74 S., Architekt V. Ladniy, G. Kulchitsky); Obolon (1974–85, Architekt G. Slutsky und In.); Trinity (1980–85, Architekt V. Grechin, V. Suvorov und I.) in Kiew; Sonyachny (1970–80, Architekt O. Khavkіn und In.) In Dnipropetrovsk; Srіblyastiy (1974–80, Architekt Z. Pidlіsniy in.) In Lvov.

Mit der enormen Menge an Ausrüstung scherzen die Architekten über neue künstlerische und funktionale Lösungen, siegreiche Materialien für solche Alarmmaterialien wie Metall, Beton. Innoviert in den 60er Jahren pp. Der Sportpalast in der Nähe von Kiew (1958–1960, Architekt M. Grechina, O. Zavarov), das Kaufhaus „Ukraine“ (1960–1966, Architekt I. Gomolyaka) mit seinen einzigartigen, gehärteten Fassaden, der Rundumgestaltung und der einfachen Komposition.

Die großen künstlerischen und figurativen viraznosti wurden vom Architekten Є. Marinchenko im ausgestatteten Palast „Kiew“ in Kiew erreicht. Sporada sprimaetsya dynamisch zavdyaki vertikale Säulen und eine geschwungene Fassade duzі.

An der Spitze einer abgerundeten Architektur und Skulptur uda sporuda des Künstlers Budinka in Kiew (1977, Architekt A. Dobrovolsky, A. Makukhina) stehen bronzene Statuen von Musen (Bildhauer V. Boroday).

In den 70-80er Jahren pp. rekonstruiert und rekonfiguriert neue (in aktuellen Formen, mit den neuen Technologien der Woche und technologischen Technologien) Gebäude der wichtigsten Primärhypotheken: der Komplex der Nationalen Universität Kiew, .. T. Shevchenko, L.Kol. Donezk-Universität (1973–1978, Architekt V. Buchek, G. Pavlov und die Universität), Hauptgebäude des Lemberger Polytechnischen Instituts (1964–1972, Architekt R. Lipka und die Universität). „Libid“ (1971), „Rus“ (1976–1979) beobachteten die Rolle vertikaler Dominanten.

In den Überresten des Schicksals wird das Problem der organischen Versöhnung des Alten mit dem Neuen vergessen, was schade ist und das historische Gedächtnis oft beunruhigt. Nabuva ist in Zukunft nicht weniger teuer in der Ausstattung mit schnellen und einfachen industriellen Methoden, und das erste Häuschen ist in Vergessenheit geraten. Für archetypische Architekten ist es komplizierter, die bereits gebildete Middleware zaberezhennya architekturnogo aufzunehmen und durch die üblichen sporadischen Taktiken zu ergänzen.

Künstler und Bildhauer der anderen Hälfte des 20. Jahrhunderts Ich bin in den Trieb geraten, zwischen der offiziellen kreativen Methode - dem sozialistischen Realismus - zu wechseln , und habe die Tradition der ukrainischen Volksmalerei entwickelt. Die Künstler V.Kasiyan, M.Glushchenko (div.іl.aturated13), M.Deregus, T.Golembієvska sind ziemlich prakisch. Innovative Witze, philosophische Konzeptionen von Clowns bedeuten die Leinwände von T. Yablonskoi ("Hlib", "Spring", "Silence", "Traven", "Vesіllya" (div. Il.aturated12). Bedeutende Leistungen wurden von Volkskünstlern G. Sobach erreicht M. Primaychenko, K. Bilokur, wie sie im Genre der volksdekorativen Liste standen.

Zum Zeitpunkt des Wiedererwachens vor dem Leser tauchten Hunderte von Namen früher auf als jene, deren schöpferische Arbeit blockiert und vergessen wurde. In der Ukraine die Kreativität der Vertreter der Diaspora М.Malanyuk ("Stiletto i Stylos", "Zemna Madonna"), I. Bagryany ("Garten von Hetsimansky"), V. Barki ("Apostel", "Bily Svit"), U. Samch ("Wolin", "Mary"). Die Dolmetschprozesse in der Ukraine beruhten auf der Tätigkeit der Schriftsteller der Ukraine und der enormen Organisation „Die Volksruhe der Ukraine für die Wiedereinreise“, die vom Dichter I. Drachem herausgegriffen wurde. Wichtige demokratische Eroberungen um ein Uhr wurden mit der Verabschiedung des Gesetzes „About Moving to the Ukrainian RSR“ (1989) verabschiedet, nachdem der ukrainische bewegliche Souverän gerufen und für die öffentliche Gesundheitsfürsorge zur Verfügung gestellt worden war. Später, vor dem Verfassungsrat der Sozialistischen Sowjetrepublik Ural, wurde ein Gesetz zur Änderung des ukrainischen Status des Souveräns verabschiedet.