This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Alles über Tiere

Животные и звери

Tiere (Animalia lat.) - traditionell (seit Aristoteles mal) in der Kategorie der Organismen zugeordnet ist , wird es als biologisches Reich betrachtet. Tiere sind das Hauptziel der Studie Zoologie. Tiere sind Eukaryoten (Zellen sind der Kern). Die klassischen Anzeichen von Tieren sind: Heterotrophie (Essen zubereitet organische Verbindungen) und die Fähigkeit, sich aktiv zu bewegen. Allerdings gibt es viele Tiere, die führende feste Art und Weise des Lebens, und Heterotrophie eigentümlich wie einige Pilze und parasitische Pflanzen.

Животные и звери

Tiere

Tiere oder Terii (lateinisch Theria.) - podklasc Säugetiere , die alle modernen Live - tragenden Säugetieren kombiniert , die Geburt zu Jungen geben , ohne Eier zu legen (einschließlich der Plazenta und Beuteltier). Nahezu alle modernen Säugetieren, einschließlich Menschen - Tiere (Terii).

Unterklasse von Tieren Säugetiere Gegensatz zu einer Unterklasse von Eiablage yinotheria einschließlich. Einige (vor allem - veraltet) Klassifikationen und Tiere Säugetiere Begriffe sind synonym, und durch teriyam im engeren Sinne bezieht sich der Begriff, diese Tiere; Diese Klassifizierungen yinotheria ist eine Unterklasse von Tieren.

Tiere Vertreter haben äußere Ohren (die beispielsweise earless Dichtungen in etwas Wasser, verloren gehen kann), und ihre Jungen aus der Brust zugeführt werden, und sie haben den Knöchel, die die Stärke der Bewegungen erhöht (Knöchel ist unter denen, nicht deren Hinterbeine verkümmert waren - Walen und Sirenen ). Die Tiere werden oft durch den Film Fusion Zähne klassifiziert.

Einstufung

Es gibt viele verschiedene Klassifikationen von Säugetieren. Standardklassifikation auf der Ebene über dem Infra wie folgt:

  • Klasse Mammalia
    • Unterklasse Prototheria
    • Unterklasse Theria
      • Infra Metatheria (Marsupialia)
      • Infra Eutheria

Tiere

Russisches Wort „Tier“ wird aus dem „Bauch“ abgeleitet „Leben estate“ in der Vergangenheit bedeutet. Zu Hause sind die Begriffe „wilde Tiere“, „Haustiere“ bedeuten oft nur Säugetiere oder vierbeinigen Landwirbeltiere (Säugetiere, Reptilien und Amphibien). Allerdings ist die Wissenschaft hinter dem Begriff Tieren größeren Wert verankert den lateinischen Animalia entspricht (siehe. Oben). Im wissenschaftlichen Sinne der Tiere, zusätzlich zu den Säugetieren, Reptilien und Amphibien, betrifft sehr viele andere Organismen .. von Fischen, Vögeln, Insekten, Spinnentiere, Muscheln, Seesterne, verschiedene Würmer usw. Zur gleichen Zeit früher in diesem Bereich sind viele heterotrophen Protisten und sie teilten die Tiere auf subkingdoms: Protozoen sind einzellige und mehrzellige Metazoa.

Nun ist die „Tier“ in der taxonomischen Sinn genannt, es wurde dem mehrzelligen zugeordnet. In diesem Sinne ist als Taxon der Tiere sind eindeutige Zeichen - sie durch Oogamie gekennzeichnet sind, mnogotkanevoe Struktur, die Anwesenheit von mindestens zwei Keimschichten, Blastula und Gastrula Embryonalentwicklung. Der Mensch gehört zum Tierreich, sondern traditionell getrennt untersucht. Die überwiegende Mehrheit der Tiere haben Muskeln und Nerven, und ihre Gruppe nicht mit - Schwamm, Platte, Mesozoikum, knidosporidii - vielleicht verlor sie wieder.

Zur gleichen Zeit, in der Wissenschaft, der Begriff „Tier“ wird manchmal verwendet werden und in einem weiteren Sinne angeboten, was bedeutet, die Tiere sind kein Taxon und die Art der Organisation - die Lebensform auf Basis von Mobilität. Im Moment (Zhang, 2013) beschrieben, die von Wissenschaftlern 1,6 Millionen mehr Tierarten (einschließlich mehr als 133.000 fossil ;. Zhang, 2013) von denen die meisten von Arthropoden (mehr als 1,3 Millionen Arten, 78%), Mollusken ( mehr als 118.000. species) und vertebralen (mehr als 42.000. species).

Der Ursprung der Metazoa

Es wird angenommen, dass die Tiere aus einzelligen Flagellaten entwickelt, und ihre engsten bekannten lebenden Verwandten - choanoflagellate zum Kragen Flagellaten morphologisch ähnlich einige Schwämme hoanotsitami. Molekulare Studien haben den Ort der Tiere in Overgroups Opisthokonta, identifiziert, die auch choanoflagellate, Pilze und eine kleine Menge von parasitären Protisten gehören. Name Opisthokonta bezeichnet eine hintere Position des flagellum in beweglichen Zellen, wie die meist Tiersperma, während andere Eukaryoten neigen vordere Flagellen zu haben.

Die ersten Fossilien von Tieren gehören zum Ende des Präkambrium (etwa 610 Millionen Jahre) und werden als Ediacaran oder Vendiums Fauna bekannt. Sie sind jedoch schwierig, mit jüngeren Fossilien in Einklang zu bringen. Diese können die Vorfahren der heutigen Tiere Zweige, unabhängige Gruppen sein oder gar nicht Tiere. Die meisten der bekannten Tierarten mehr oder weniger erschien gleichzeitig in Kambrium, etwa 542.000.000 Jahre vor. Dieses Ereignis - die kambrische Explosion - wurde durch eine schnelle Divergenz der Gruppen verursacht, oder eine solche Änderung der Bedingungen, die Versteinerung möglich gemacht haben.

Jedoch sind einige Paläontologen und Geologen legen nahe, dass Tiere erschienen viel früher als bisher angenommen, vielleicht auch nur eine Milliarde Jahren - zu Beginn des Tonia. Dies wird durch die Reduzierung der Vielfalt der Stromatolithen zu dieser Zeit angegeben. Darüber hinaus sind die bekannten Fingerabdrücken toniyskih Fat und Löcher, die das Vorhandensein von großen (ungefähr 5 mm in der Breite) zeigen, dreischichtige worms komplex wie Regenwürmer. Allerdings ist eine solche Interpretation dieser sollte die Feststellung in Frage gestellt werden, dass die Markierungen am Boden links heute Riese Einzeller Einzeller Gromia Sphaerica sehr ähnlich sind.

Beschreibung

Alle Tiere sind heterotrophs - sie sind direkt oder indirekt von anderen Lebewesen ernähren. In einer bevorzugten Energiequelle Tiere werden in Pflanzen fressende Beute geteilt (Fleischfresser), Allesfresser und Parasiten. Tiere sind sehr unterschiedlich in der Lebenserwartung.

Unter den langlebigsten - eine Kolonie von Korallen Savalia savaglia, deren Alter 2700 Jahre.

Tiere in Kultur

Einige Religionen und Philosophien haben verweigert der Mann an das Tier gehört, und sagen, dass er das höchste Wesen für sie ist. Zum Beispiel ist es in der christlichen Buch „Genesis“ des biblischen Zyklus beschrieben: Es gibt Tiere von Gott geschaffen frei, und die Menschen - wie das Göttliche, und die Tiere sind ihm in den Dienst gegeben.