This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Wie die Katze die Anwesenheit von Negativität im Haus zeigt

Как кошка сообщает о негативе

Eine Katze, oder Hauskatze (lat. Félis silvéstris cátus) , ist ein Haustier, eines der beliebtesten (zusammen mit einem Hund) "Begleittiere".

Die Katze ist eine der geheimnisvollsten Kreaturen auf unserem Planeten. Die Alten ehrten Katzen, im Mittelalter hatten sie Angst, in unseren Tagen begannen sie zu lieben. Ist es, weil wir die Katzenrasse so behandeln, dass es genug Magie in einem solchen Fellball für eine Menge von Zauberern und Zauberern gibt?

Derzeit gibt es weltweit etwa 600 Millionen Hauskatzen, etwa 200 Rassen wurden gezüchtet, von langhaarigen (persisch) bis unbehaart (Sphynx), die von verschiedenen felinologischen Organisationen anerkannt und registriert wurden. Seit 10.000 Jahren werden Katzen von Menschen geschätzt, unter anderem wegen ihrer Fähigkeit, Nagetiere und andere Schädlinge zu jagen.

Jeder kennt die heiligen Katzen Ägyptens und die Katzen aus Thailand, die die Tempel davor bewahrt haben, schlimmer geplündert zu werden als ein Wachhund. Es wird gemunkelt, dass, wenn eine Person mit unreinen Gedanken die Kirche betrat, es den Mönchen nicht immer gelang, die Bösen vor den wütenden Schnurrbarträubern zu retten.

Es ist kein Geheimnis, dass der Katzenstamm den Menschen vor jenseitigen Kräften und Astralkörpern schützt, im Gegenzug für Unterkunft und Nahrung. Eine Katze macht selten etwas so, es lohnt sich, den Liebling eines Tieres zu beobachten, und es wird klar, dass sie an jedem Ort, den sie wählt, was auch immer sie tut, mit einem bestimmten, manchmal nur bekannten Zweck handelt.

Was sind Anzeichen dafür, dass eine Katze das Vorhandensein oder Eindringen eines bösen Geistes erkannt hat?

Nachdem sie die Anwesenheit böser Mächte bemerkt hat, starrt die Katze lange und bestimmt ihr Wesen und die Anwesenheit einer Bedrohung.

Sie könnte beabsichtigen, einen bestimmten Platz im Haus zu umgehen oder im Gegenteil übertrieben darauf zu achten.

Eine Katze kann plötzlich auf den geliebten Besitzer zischen und bellen, wenn er selbst negative Energie in sein Haus gebracht hat. Achten Sie darauf, zu duschen und Ihre Kleidung zu waschen, und prüfen Sie auch, ob Sie einen ausgeliehenen Gegenstand oder ein unangenehmes Geschenk von einer Person mitgebracht haben, die das Böse wünschen könnte.

Hat die Katze die üblichen Speisen oder Spiele aufgegeben, lohnt es sich, darüber nachzudenken, ob es einen Gast im Haus gibt, der nicht damit zufrieden ist, oder neue Gegenstände, die von Menschen mit einem bösen Blick ins Haus gekommen sind.

Manchmal verlässt eine Katze einfach das Haus. In einigen Fällen nimmt es so negative Energie von sich selbst weg, in anderen Fällen verträgt es einfach nicht die Tatsache, dass es sich im Haus angesiedelt hat. Wenn es dazu kommt, dass die Katze selbst das Haus verlässt, lohnt es sich, eine gründliche Reinigung des Hauses vorzunehmen.

Tatsächlich wählt die Katze ein neues Haus auf der Grundlage des ihr bekannten Prinzips. Es lohnt sich, darauf zu achten, wann und wie die Katze in die Familie kam. Vielleicht war jemand im Haushalt in Gefahr, oder das Haus brauchte eine Veränderung. Es kommt vor, dass das Haus von der Außenwelt geschlossen ist. Seine Bewohner kommunizieren mit Menschen, aber öffnen ihre Herzen und Seelen nicht, um andere zu treffen, dann erscheint eine gutmütige, gesellige Katze im Haus, die ständig Aufmerksamkeit verlangt, Gäste begrüßt und laute Spiele vorzieht. Sehr oft bevorzugen Frauen, die schwierige Trennung überlebt haben, eine Katze oder eine Katze. Das liegt an der Tatsache, dass die Katzen die weibliche Energie genau spüren, sie geben den Bedürftigen die bedürftige Liebkosung, aber sie können ohne Grund beißen, wenn die Gastgeberin über eine schmerzhafte Vergangenheit nachgedacht hat. Es mag scheinen, dass die Katze Aufmerksamkeit wollte und sie ungezogen war, aber stattdessen musste ihr zweibeiniger Begleiter abgelenkt werden.

Unnötig zu sagen, dass Sie sich vor dem seltsamen und ungewöhnlichen Verhalten Ihres katzenartigen Freundes vor vielen Unannehmlichkeiten bewahren können, es ist kein Geheimnis für lange Zeit, es war nicht umsonst, dass die alten Griechen, Römer und Ägypter dieser mysteriösen Kreaturen, die sich bemühen, die Füße ihres Meisters zu treffen oder, darüber hinaus, auf dem Hauptkissen.

Ist es möglich mit einer Katze zu schlafen?

Wissenschaftler haben bewiesen, dass das Schlafen mit jemandem gut für die Gesundheit ist, also warum nicht mit einer Katze schlafen?

Oft ist es Haustieren nicht verboten, im Bett des Meisters zu schlafen. Und einige von ihnen ignorieren grundsätzlich die erworbenen Katzenstockbetten. Einige behaupten, dass eine Katze im Bett eine Vielzahl von Problemen und Krankheiten verursachen kann.

Außerdem werden die Katzen angeblich von den sogenannten geopathischen Druckzonen angezogen, also der natürlichen Strahlung der Erde an Störungsstellen. Eine solche Strahlung ist gefährlich für den menschlichen Körper und kann die Aktivität des Gehirns beeinträchtigen, Schlafstörungen und dadurch die Psyche verursachen.

Eine andere Meinung besagt, dass das Schlafen mit einer Katze sicherlich schlecht sein wird, und am Morgen werden wir müde und apathisch sein, denn in der Nacht wird die Katze Vitalität und Energie strecken.

Zum Glück gibt es viele Gegner solcher Theorien. Die eifrigen Katzenliebhaber der ganzen Welt sagen mit einer Stimme, dass sie, bis die Katze in ihrem Leben auftauchte, niemals so gut schliefen wie mit einem schnurrenden Freund.

Eine Katze kann bekanntlich den Besitzer einschläfern, besonders wenn er darauf liegt oder sich im Traum dagegen drückt. Eine Katze trägt auf seltsame Weise zur Entspannung und zum Eintauchen in einen tiefen, gleichmäßigen Schlaf bei.

Es ist erwiesen, dass die Schallwellen, die von Vertretern des Katzenstammes ausgegeben werden, sich positiv auf den emotionalen und psychischen Zustand eines Menschen auswirken. Schnurren beruhigt und beruhigt und bekämpft effektiv die Schlaflosigkeit seiner Besitzer. Psychologen empfehlen mit Katzen zu kommunizieren, die an Neurosen und depressiven Zuständen leiden. Sich um eine Katze zu kümmern, mit ihnen zu spielen und zu schlafen verbessert die Stimmung, normalisiert den Blutdruck und aktiviert das Gehirn.

In jedem Fall bestimmt jeder für sich selbst, wie er sich mit vierbeinigen Freunden identifizieren kann. Obwohl manchmal die Entscheidung, eine Katze zu starten oder nicht, damit zu schlafen oder nicht, wird nicht von einem Mann genommen, sondern nur von seinem schnurrenden Begleiter.

Über ideas-for-home.info