This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

So erstellen Sie DVDRip + So schneiden Sie Videodateien

Auf der Seite:


Как сделать DVDRip + Как порезать видео-файлы

Wie man DVDRip macht

  • 1. Dies ist kein „Handbuch für Profis“, sondern Tipps, wie Sie schnell einen DVD-Rip in DVD-Qualität erstellen können. Zu meinem Bedauern verderben "Profis" immer die Qualität
  • 2. Dies ist kein Gegenstand von Kritik. Ich wurde viel und fruchtbar kritisiert, aber keiner der Kritiker konnte DVDs besser machen als ich
  • 3. Niemand ist verpflichtet, das zu tun, was ich empfehle - Ripper können gute Gründe dafür haben, bei höheren Kosten schlechtere Ergebnisse zu erzielen.
  • 4. Die Methode ist auf die "richtige" DVD anwendbar - die meisten PAL-Festplatten und die Minderheit der NTCS-Festplatten gehören dazu. Meine Empfehlungen gelten im Allgemeinen nicht für "falsche" Datenträger.
    • Was wir brauchen, um einen guten DVDRip zu erstellen:

      Virtual Dub MPEG2 Rus ( http://www.pctuner.ru/page-al-virtualdub.html Eine Auswahl an Plugins, Anleitungen, Cracks und vielen anderen interessanten Dingen ... Eine zusätzliche 64-Bit-Version des Programms ist verfügbar, es wurde für AMD-Prozessoren optimiert Athlon 64, AMD Athlon FX, AMD Opteron und Intel Xeon EM64T. Um diese Version auszuführen, muss die 64-Bit-Version von Windows installiert sein. In der normalen Version wird das Programm nicht gestartet, selbst wenn Sie über den entsprechenden Prozessor verfügen.)

      DVDDecriptor

      Ripping-Prozess

      1. Legen Sie die Disc in das DVD-Laufwerk ein. Wir starten das Programm DVDDecriptor und alle VOB-Dateien des Films werden in eine VOB-Datei auf der Festplatte kopiert (setzen Sie dazu ein entsprechendes Häkchen in DVDDecriptor'e). Es ist bequemer, mit einer Datei zu arbeiten.

      2. Die resultierende VOB-Datei wird in VirtualDub geöffnet. Einige Frames werden übersprungen. Wenn an den Rändern von sich bewegenden Objekten ein „Kamm“ sichtbar ist, wird die Festplatte mit Zeilensprüngen versehen, und Sie müssen anders damit umgehen.

      Wenn das Bild überall klar ist (und im Grunde passiert es, wenn die DVD normal ist und nicht 10 Filme auf 2 Seiten), dann arbeiten wir weiter.

      Wählen Sie den Größenänderungsfilter (Video-> Filter-> Hinzufügen). Alle Pal-Laufwerke haben ein vertikal verlängertes Bild und NTCS ein horizontales Bild. Daher wird empfohlen, die vertikale Größe zu ändern. Die Größe muss "per Auge" geändert werden, damit die Zahl ein Vielfaches von 16 ist. Wählen Sie die Näherung bikubisch 0,75

      Es wird nicht empfohlen, die horizontale Größe zu ändern (es sei denn, schwarze Felder an den Seiten werden entfernt).

      Nachdem Sie die Größe im selben Filter ausgewählt haben, sollten Sie alle schwarzen Felder abschneiden - falls vorhanden. Gut und entsprechend beschnitten, um die Framegröße am Ausgang anzupassen. Wenn Sie die Felder verlassen, erfordert das Codieren der Grenzen eine sehr große Bitrate, und der Film selbst sieht viel schlechter aus. Im Allgemeinen haben wir uns die ursprünglichen DVD-Größen angesehen und die gleichen Größen im RESIZE-Filter + Präzise bikubische Interpolation (A = -0,75) festgelegt.

      Wählen Sie einen Codec aus (Video-> Komprimierung). Es wird empfohlen, DivX zu wählen, das entweder separat installiert wird oder Teil des K-Lite-Codec-Pakets ist. Andere Codecs sind ein Grund für zukünftige Flüche, die von Konsumenten Ihres Rips an Sie gerichtet werden

      Klicken Sie auf die Schaltfläche Konfigurieren und stellen Sie die Kodierungsparameter ein. Der Codierungstyp ist Schnell (niedrige Qualität, aber schnell) und Multipass-1. Durchgang (es wird eigentlich nichts codiert, es wird jedoch berechnet, wie die einzelnen Frames am besten codiert werden). Wie man eine Bitrate wählt, ist etwas niedriger.

      OK, OK, dann File-> Save as avi -> und schreibe den Dateinamen.

      Markieren Sie den unteren Rand des Felds mit "Diesen Job jetzt nicht ausführen ..." und klicken Sie auf "Speichern".

      Nichts passiert, und das zu Recht - der Prozess steht in der Warteschlange.

      Gehen Sie erneut zu Video-> Komprimierung-> Konfigurieren und wählen Sie die Codierung tmp Langsam und Multipass-N. Durchlauf (langsam und sehr gut codieren).

      Wieder Datei-> Als AVI speichern -> "Diesen Job jetzt nicht ausführen ..." - und den Dateinamen eingeben, Sie können das Gleiche tun, aber Sie können etwas anderes tun. Eine andere ist besser, wenn der Vorgang nachts beginnt und Sie nicht mitten in der Nacht aufstehen und sagen möchten: "Ja, Sie können die vorhandene Datei überschreiben." Gut, natürlich, wenn genügend Speicherplatz vorhanden ist.

      Gehen Sie danach zum Menü Datei-> Jobsteuerung, wählen Sie den ersten Job in der Liste aus und betätigen Sie die Schaltfläche Start.

      Danach können Sie schlafen gehen (oder Sie können sitzen und beobachten, wie sich der Fortschrittsbalken langsam bewegt und den Prozentsatz der Abzocke anzeigt).

      Am Morgen steht ein ordentlicher Riss zur vorläufigen (oder endgültigen) Verwendung bereit.

      Im Allgemeinen dauert das zweistündige Rippen in zwei Durchläufen auf meinem PIV 940 mit 2x3,2 GHz ungefähr zwei Stunden. Wenn also Platz vorhanden ist, können Sie Rippen und zwei oder drei Filme für die Nacht anlegen.

      BITRATE AUSWAHL

      Es hängt von der richtigen Wahl ab, ob Sie nur einen Rip erhalten, der „nicht schlechter als der von Profis“ ist, oder einen Rip, der einer DVD nicht unterlegen ist.

      Für den DivX-Codec gilt im Allgemeinen die heuristische Regel 1 KB pro Quadrat. Die Codierung wird mit Quadraten von 16 x 16 Pixeln durchgeführt. Daher ist es für eine Familie mit den Abmessungen 720 x 360 im Allgemeinen sinnvoll, eine Bitrate (720/16) x (368/16) = 45 x 23 = 1035 zu wählen.

      Wenn der Film keine schnellen Szenen enthält, können Sie ihn auf 900 reduzieren (der Kontrast nimmt geringfügig ab). Dies ist meistens ausreichend für einen "Single-Disc" -Rip mit MP3-Sound. Für XviD wird die Bitrate mindestens doppelt so viel benötigt ... daher empfehle ich sie nicht.

      Für den "Narrow-Screen" -Film mit 720 x 544 wird bereits die "Bitrate" von 1530 benötigt ... aber im Prinzip reichen, wie die Praxis zeigt, 1250 aus (Eisen-DivX-fähige DVD-Player beginnen oben zu "stolpern").

      In jedem Fall müssen Sie nach Auswahl einer Bitrate nur ein paar Minuten lang einen Teil des Films in VirtualDub ausschneiden, 10 Minuten mit zwei Epauletten dieses Teils verbringen und das Ergebnis sehen ...

      Dies ist eine Theorie, aber in der Praxis habe ich angefangen, es anders zu machen: Es gibt einen kleinen Taschenrechner unten rechts im Fenster mit den DivX-Codec-Einstellungen. Klicken Sie dort, stellen Sie die Dauer des Films, die vorhandene Bitrate des Soundtracks, die gewünschte Rip-Größe ein, die wir erhalten möchten, klicken Sie auf OK und auf voila: Wir haben eine solche Bitrate, die die Dateigröße an die gewünschte anpasst. Bären wählen natürlich eine größere Größe als 700 MB und beispielsweise 1400 MB - damit die Qualität besser ist.

      Ergebnis

      Nach zwei Läufen in VirtualDub erhalten wir einen Film, normalerweise mit AC3-Sound. Welches ist sechs-Track und Plätze isst dofig. Und meistens sind die vier Spuren einfach "leer" - die meisten Filme wurden noch mit Stereoton aufgenommen (wenn nicht Mono).

      Wenn die Dateigröße keine grundlegende Rolle spielt, ist der Film unbrauchbar. Wenn Sie die Datei wirklich verkleinern müssen, lohnt es sich, den Ton zu ändern.

      Am einfachsten ist es, einen Sound-Editor wie CoolEdit zu starten (ich kann mir nicht vorstellen, woher er stammt), die Option Datei-> Audio aus Video extrahieren auszuwählen und auf einen frisch vorbereiteten Film zu verweisen. Der Editor entfernt Stereooptionen aus dem AC3-Sound. Speichern Sie anschließend den „zerrissenen Sound“ als mp3-Datei des Fraunhofer CBR (mit konstanter Bitrate - das Schneiden der Datei wird bei Bedarf einfacher) oder als VBR-Datei, wenn Sie den Film so „gepackt“ wie möglich gestalten möchten, und „nähen“ Sie dann einen neuen Sound anstelle des alten NanDub-Programms (alt, ohne "Wartung", arbeitet aber um ein Vielfaches schneller als VirtualDubMod und ist bei diesem Vorgang weniger fehleranfällig).

      Alles, der Film ist fertig.

      Richtige und falsche DVDs

      Richtige DVDs enthalten ein "progressives" Bild (dies ist die überwiegende Mehrheit der DVDs - fast alle PALs und viele NTSCs) und - was am wichtigsten ist - die Framerate stimmt im Disc-Titel und in der VOB-Datei überein. Dies gilt für alle PALs und etwa ein Drittel aller NTCS-Laufwerke.

      Das Bild beeinflusst das "Erscheinungsbild". Und der Zufall der Bildrate ist für die Synchronisation von Ton.

      Wenn also DVD2AVI angibt, dass die Bildwiederholrate 29.970 beträgt und VirtualDub unter Datei-> Dateiinformationen 23.976 angibt, ist die DVD "falsch", und wenn Sie so vorgehen, wie beschrieben, geht der Ton mit dem Bild mit ziemlicher Sicherheit auseinander. Und Sie sollten es nicht versuchen ... Wie NTCS-Festplatten im Voraus "überprüft" werden, weiß ich nicht ... Laut Statistik weicht der Ton bei 20% der amerikanischen DVDs nicht vom Bild ab ...

      Bisher habe ich keine Unterschiede zu europäischen gehabt.
      Nun, amerikanische Discs rippen auf eine andere Art und Weise, auch wenn sie Merikans rippen.

      Das ist alles.

      Es gibt eine Reihe anderer Kopiertechnologien und -programme, die "nicht schlechter" sind. Ich persönlich mag das oben beschriebene durch seine Einfachheit und hohe Qualität des resultierenden Produkts - wenn die "Rohstoffe" auf dem Niveau sind.

      Gesamt:

      Wenn Sie von oben nichts verstehen, werde ich den gesamten Prozess in Punkte aufteilen und wir folgen ihm ...

      • 1) Legen Sie die DVD in das Laufwerk ein und schließen Sie das Laufwerk.
      • 2) Wir starten das Programm DVDDecripter, in dem wir nach einem Häkchen wie "DVD teilen" (in verschiedenen Versionen unterschiedlich) suchen, starten.
      • 3) Nachdem Sie eine VOB-Datei auf der Festplatte erhalten haben, öffnen Sie diese in VirtualDub MPEG2
      • 4) Video -> Filter -> Hinzufügen -> Größe ändern. Wir stellen die Ausgangsmaße vertikal und horizontal ein (wie auf der Original-DVD). Wenn Sie die schwarzen Streifen zuschneiden müssen, sagen wir oben und unten - wir schneiden mit dem Auge, aber so, dass die Höhe ein Vielfaches von 16 ist. Filtermodus - Präzises bikubisches (A = -0,75). Wir drücken den Knopf "Vorschau" genau dort, wenn alles zu Ihnen passt - gehen Sie weiter.
      • 5) Wählen Sie einen Codec für die Komprimierung. Video -> Komprimierung -> DivX-Codec -> Ändern. Hier wählen wir Rate control mode = Multipass, 1st Pass, bewegen Sie den Schieberegler bei der höchsten Geschwindigkeit (aber der niedrigsten Qualität) etwas höher. OK -> OK -> Datei -> Als AVI speichern ... -> Geben Sie den Namen ein -> Diesen Job nicht ausführen (im Allgemeinen zur Warteschlange hinzufügen).
      • 6) Wieder gehen wir zum Menü: Video -> Komprimierung -> DivX Codec -> Ändern. Wählen Sie hier Rate control mode = Multipass, N-ter Pass. Wir bewegen den Läufer ans Ende, wir wollen gute Qualität. Wir klicken genau dort auf den Rechner (klein im DivX-Einstellungsfenster), geben oben die genaue Dauer des Films an, tragen 1400 MB in das Feld "Dateigröße" ein (immerhin ist die Qualität aber schon besser als in der 700-Meter-Datei, stimme zu) und Im Feld "Audio-Bitrate" müssen Sie die Audio-Bitrate eingeben, die die Originalvideodatei von Ihrer DVD-ROM enthält (Sie können sie ansehen, indem Sie die DVD in Media Player Classic öffnen und die Videoeigenschaften anzeigen). Wir tun dies alles, weil die Bitrate entsprechend der angegebenen und gewünschten Dateigröße ersetzt wird, dh die Größe für den Sound wird reserviert. Klicken Sie auf Akzeptieren -> OK -> OK.
      • 7) Datei -> Als AVI speichern ... -> Geben Sie einen Namen für den zukünftigen Kopiervorgang ein (abweichend vom vorherigen Namen, z. B. "Super Rip von Vasya Pupkin"), aktivieren Sie das Kontrollkästchen "Diesen Auftrag jetzt nicht ausführen" und klicken Sie auf "OK".
      • 8) Drücken Sie F4 oder Datei -> Jobsteuerung, wählen Sie Job1 und "Start" in der Liste und gehen Sie ins Bett.
      • 9) Morgen gehen wir nicht zur Arbeit, sondern schauen und bestaunen unseren Rip = = -0

      So schneiden Sie einen 1400-MB-Film in 700-MB-Teile, damit Sie auf normalen Discs aufnehmen können

      1) Wir brauchen nur das VirtualDubMod Programm.

      2) Öffne die Videodatei (Ich öffne den Film "Island", weil es mir gefällt, und dir allen anderen)

      Angehängtes Bild

      3) Drehen Sie den Start 700 Meter Stück

      Wir müssen die erste Hälfte der Datei auswählen und speichern, aber speichern, damit sie 700 MB wiegt. Setzen Sie dazu den Schieberegler an den Anfang des Frames und klicken Sie auf den rot hervorgehobenen Pfeil (indem Sie auf klicken, markieren Sie einfach, wo sich der Anfang dieses Stücks befindet, was wir behalten werden, markieren wir etwas später).

      Angehängtes Bild

      4) Auswählen des Endes eines 700-Meter-Stücks

      Der Anfang des Stückes, das wir brauchten, wurde notiert, jetzt müssen wir das Ende markieren. Es wird irgendwo in der Mitte aller Bilder des Films sein (es stellt sich logisch heraus), aus Vertrauensgründen ziehen wir den Schieberegler nach rechts und beobachten gleichzeitig die Statusleiste des Programms, dort sehen wir, welche Größe wir vom Beginn des Films an haben der Ort, an dem sich der Schieberegler befindet. Nachdem wir die Zahl von 700 MB erreicht haben (nicht unbedingt genau, nur ungefähr), stoppen wir:

      Angehängtes Bild

      5) Größenausrichtung

      Um Megabyte so nahe wie möglich an 700 zu bringen, drücken Sie die Taste, um zum Schlüsselbild zu springen (kleiner oder größer, je nachdem, welche Größe das Programm anzeigt). Aufgrund meines Schielens habe ich über 700 MB, nämlich 704,96 MB, und muss in Keyframes zu den linken Frames wechseln, bis ich eine Zahl wie 700.xx oder 699 xx erhalte (was in Grundsätzlich ist dies nicht kritisch, aber normal, da es sich um einen Produktionsfehler handelt.

      Angehängtes Bild

      6) Wählen Sie das Ende des 700-Meter-Stücks

      Wenn Sie Ihre ungefähren 700 MB (+/- 0,5 MB) sehen, klicken Sie auf die Schaltfläche, um das Ende der Auswahl anzuzeigen, wie in der Abbildung dargestellt:

      Angehängtes Bild

      7) Speichern

      Das ist alles. Jetzt haben wir im Wesentlichen GENAU 700 MB aus der Quelldatei ausgewählt. Das Kleine ist, unsere Betonung zu behalten:

      Angehängtes Bild

      8) Stellen Sie sicher , dass Sie Direct Stream Copy im Speicherdialog auswählen (es muss nichts verschlüsselt werden, nur Direct Stream Copy), und speichern Sie den ersten Teil ...

      Angehängtes Bild

      Beim zweiten Stück ist meines Erachtens alles klar, da die Vorgehensweise im Wesentlichen dieselbe ist. Nur setzen wir den Anfang der Auswahl an die Stelle, an der das Ende der ersten Auswahl festgelegt wurde, dh ohne den Schieberegler zu bewegen, drücken Sie einfach den entsprechenden Knopf, um anzuzeigen, dass ...

      Als Ergebnis habe ich zwei Dateien erhalten:

      Ostrov.CD1.700Mb.avi = 702Mb (nicht beängstigend, auf der CD geschrieben wird genau wie 700mb) <

      Island.CD1.700Mb.avi = 700Mb

      Viel Glück in den Rissen!