This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Achtung! Die Informationen dienen nur als Referenz!
Konsultieren Sie vor der Einnahme unbedingt einen Arzt!
NUR VERZEICHNIS DER WEBSITE. KEINE PHARMAZIE! Wir verkaufen keine Medikamente! Keine!

Beschreibung des Arzneimittels: Carbacholin (Carbacholinum)

CARBACHOLINE (Carbacholinum).

N- (~) -Carbamoyloxyethyl) trimethylammoniumchlorid.

Synonyme: Carbacholum, Carbachol, Carbaminoylcholin, Carbamiotin, Carcholin, Doryl, Duracholin, Enterotonin, Glaukom, Jestril, Lentin, Moryl, Tonocholin usw.

Weißes kristallines Pulver mit einem schwachen Geruch nach aliphatischen Aminen. Hygroskopisch. Es ist sehr leicht wasserlöslich, schwer alkoholisch, praktisch unlöslich in Ether und Chloroform. Lösungen (pH 5, 0 - 7, 0) werden 30 Minuten bei + 100 ° C sterilisiert.

In seiner chemischen Struktur und seinen pharmakologischen Eigenschaften liegt es nahe an Acetylcholin; aktiver und wirkt länger, da es nicht durch Cholinesterase hydrolysiert wird.

Die Resistenz des Arzneimittels ermöglicht es Ihnen, es nicht nur zur parenteralen Verabreichung, sondern auch zur oralen Verabreichung zu verwenden. Bei oraler und parenteraler Verabreichung wird das Arzneimittel schnell resorbiert.

Carbacholin erhöht effektiv (stärker als Acetylcholin) den Muskeltonus der Blase und des Darms. Bei topischer Anwendung (in Form von Augentropfen) wird der Augeninnendruck beim Glaukom reduziert.

Die Erwachsenendosis zur oralen Verabreichung beträgt 0,0005-0,001 g (0,5-1 mg), subkutan und intramuskulär 0,0001-0,00025 g (0,1-0,25 mg) 2 bis 3 mal täglich. Bei intravenöser Verabreichung (0,00005 g = 0,05 mg) ist besondere Vorsicht geboten: Das Arzneimittel wird sehr langsam verabreicht. Die angegebenen Dosen aufgrund der hohen Aktivität des Arzneimittels sollten nicht überschritten werden.

Höhere Dosen für Erwachsene: einzeln - innerhalb von 0,001 g, unter der Haut 0,0005 g; tägliche Aufnahme innerhalb von 0,003 g, unter der Haut 0,001 g.

Beim Glaukom werden Carbacholinlösungen (0,5-1%) 2-6 mal täglich in den Bindehautsack getropft. Die Konzentration von Carbacholin und die Häufigkeit der Instillation sollten für jeden Patienten individuell gewählt werden, da aufgrund einer starken Verengung der Pupille und eines Krampfes des Ziliarmuskels Kopfschmerzen und Schmerzen in den Augen möglich sind.

Gegenanzeigen, mögliche Komplikationen und Entlastungsmaßnahmen sind dieselben wie bei Acetylcholin. Bei der Einnahme von Carbacholin treten manchmal Hitzegefühle, Speichelfluss, Übelkeit und Bradykardie auf. Diese Phänomene gehen mit abnehmender Dosis vorüber.

Freigabeform: Pulver.

Zuvor war Carbacholin in Form von Pulver und fertigen Darreichungsformen erhältlich: Tabletten mit 0,001 g und 0,01% igen und 0,025% igen Lösungen in 1 ml Ampullen.

In letzter Zeit sind fertige Darreichungsformen aus dem Arzneimittelangebot ausgeschlossen. Es wird vorgeschlagen, stattdessen Aceclidin zu verwenden (siehe).

Da Carbacholinpulver nicht aus dem Sortiment ausgeschlossen ist, können bei Bedarf Rezepte für die Ex-Tempore-Zubereitung einschließlich Augentropfen verwendet werden.

Carbacholin-Augentropfen (Carbacel, Isopto-Carbachol usw.) werden im Ausland in Form von 0,75% hergestellt; 1,5%; 2, 25% und 3% Lösungen. Um die Pupille während chirurgischer Augenoperationen zu verengen, ist eine 0,01% ige Lösung (Miostat intraocular) erhältlich. Injizieren Sie 0,5 ml in die vordere Augenkammer.

Lagerung von Carbacholinpulver: Liste A. In einem gut verschlossenen Behälter, der vor Lichteinwirkung schützt, an einem trockenen Ort.