This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Achtung! Die Informationen sind nur als Referenz!
Konsultieren Sie vor der Einnahme unbedingt einen Arzt!
NUR DAS VERZEICHNIS DER WEBSITE. KEINE PHARMA! Wir verkaufen keine Medikamente! Keine!

Beschreibung des Arzneimittels: Lizoamidase (Lysoamidasa)

LYSOAMIDASE. (Lysoamidasa).

Proteolytisches Enzym, hergestellt durch eine Bakterienkultur aus der Familie der Pseudomonodaceae.

Lyophilisiertes Pulver oder poröse Masse von grau mit einer braunen Tönung. In Wasser schwer löslich.

Die Aktivität des Arzneimittels wird in proteolytischen Einheiten (PE) ausgedrückt. 1 mg des Arzneimittels enthält mindestens 0,7 PE.

Lizoamidase hat auch eine bakteriolytische Wirkung. Die bakteriolytische (lytische) Aktivität wird in LE ausgedrückt.

Lysoamidase als proteolytisches Medikament hilft, Wunden von eitrigen nekrotischen Massen zu reinigen, die Bildung frischer Granulate zu beschleunigen und die Bedingungen für die Wundheilung zu verbessern.

Als bakteriolytisches Mittel kann das Medikament die Zellwände von grampositiven Bakterien zerstören: Staphylokokken, Streptokokken, Corynebakterien sowie Meningokokken, Gonokokken usw.

Es wird bei Erwachsenen zur Behandlung von eitrigen Wunden und Verbrennungen angewendet, um sie von eitrigen nekrotischen Massen zu reinigen, die Entstehung frischer Granulationen zu beschleunigen und die Heilung zu beschleunigen. Es wird für eitrig-entzündliche Hauterkrankungen (Follikulitis, Furunkulose und andere Formen der Pyodermie), für Mastitis und Endometritis, Parodontitis, Stomatitis, Pulpitis, Parodontitis, Osteomyelitis, Erkrankungen der Mundschleimhaut usw. sowie zur Behandlung von Angina und Debridement verschrieben .

Topisch in Form von Lösungen in 0,01 M Natriumphosphatpuffer (pH 8, 0) in Konzentrationen von 5 PE (50 LE) in 1 ml auftragen; 10 PE (100 LE) in 1 ml; 25 PE (250 LE) in 1 ml.

Bei eitrigen Wunden, eitrig-entzündlichen Hauterkrankungen, Mastitis und Verbrennungen werden Lysoamidase-Anwendungen eingesetzt. Die Wunde wird vorbehandelt. Anschließend werden die Mulltücher mit einer Lösung von Lysoamidase angefeuchtet und unter einem feuchtigkeitsdichten Verband auf die Wundoberfläche aufgetragen. Der Verband wird 1 bis 2 Mal am Tag gewechselt, während er trocknet. Abhängig von Art und Größe der betroffenen Oberfläche. Die tägliche Dosis beträgt 250 - 500 PE (2500 - 5000 LE) und kann bei Bedarf erhöht werden. Der Verlauf der Behandlung von eitrigen Wunden 7-10 Tage, 6-7 Tage brennt. Wenn tiefe Wunden mit Servietten oder Schaumschwämmen, die reichlich mit Lysoamidase angefeuchtet sind, verstopft werden, füllen sie den Wunddurchgang locker. Wischtücher oder Schwämme werden mit einem Spülgerät 4 bis 5 Mal am Tag angefeuchtet. Servietten werden alle 3 bis 4 Tage gewechselt. Die tägliche Dosis beträgt 100 - 150 PE (1000 - 1500 LE).

Bei Endometritis wird 1 bis 2 mal täglich mit Lysoamidase gespült. Die tägliche Dosis beträgt 150 - 400 PE (1500 - 4000 LE). Die Behandlungsdauer beträgt 5 bis 7 Tage.

Wenden Sie in der Zahnarztpraxis den Mund mit dem Medikament an und spülen Sie ihn aus. Die Spülung erfolgt zweimal täglich für 10 Minuten mit 50-60 ml (100-300 PE; 1000-3000 LE) Lösung. Die Behandlungsdauer beträgt 5 bis 7 Tage. Vor dem Auftragen wird die Schleimhaut mit Natriumphosphatpufferlösung behandelt. Die Anwendungen erfolgen innerhalb von 30-60 Minuten; Während des Eingriffs werden die Tampons 4 bis 5 Mal gewechselt.