This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Karte der Welt Immigranten

Karte der Welt Immigranten

Die numerisch nicht indigenen Nationalitäten in Europa.

Auch als vorübergehende (Arbeits-) Einwanderung.

Überraschungen:

  • Ukrainer sind die meisten nicht-indigenen Nationalität nicht nur in Russland, sondern auch in der Republik Moldau und in der Tschechischen Republik.
  • Irland ist nicht mehr der Hauptlieferant von Immigranten in Großbritannien. Seit 2011 ist Irland auf Platz 4 hinter Indien, Polen und Pakistan gefallen.
  • Die Tschechische Republik und die Slowakei sind nicht die zahlreichsten nicht-indigenen Nationalitäten für einander, obwohl vor nicht allzu langer Zeit beide Teil der Tschechoslowakei waren.
  • Die Polen sind in Irland, Island, Norwegen und Litauen die meisten nicht indigenen Nationalitäten.
  • Die Türken sind nicht nur in Deutschland, sondern auch in den Niederlanden, Dänemark, Österreich und Bulgarien die nummerisch nicht-indigene Nationalität.
  • Das ist auf der Karte nicht sehr deutlich sichtbar, aber die ehemaligen portugiesischen Staatsbürger sind in Luxemburg die nummerisch nicht indigene Nationalität und in Brasilien selbst Brasilianer.
  • Die UdSSR-Spur ist auf dieser Karte deutlich sichtbar - die Russen sind in Lateinamerika, Lettland, Weißrussland und der Ukraine die nummerisch nicht indigene Nationalität.
  • Das gleiche gilt für das ehemalige Jugoslawien. In 4 der 7 ehemaligen jugoslawischen Republiken (Slowenien, Kroatien, Bosnien und Herzegowina, Montenegro) sind die Serben die nummerisch nicht indigene Nationalität. In Serbien selbst sind das die Ungarn.
  • In Spanien, Italien und Ungarn ist die nummerisch nicht-indigene Nationalität die Rumänen.