This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Kazantip | Republik Z

Kürzlich ist das berühmteste Jugendprojekt der Ukraine - das Festival "Kazantip" oder "Republik Z" 15 Jahre alt geworden. Wir besuchten das Gebiet der Z-Republik und beschlossen, ihre Eindrücke mit dem Leser zu teilen.

Eine kleine Geschichte der Erstellung von Kazantip

Wie alles begann und was dazu führte ... Nikita Marshunok in der russischen Show-Business-Figur verhasst. Sein Projekt "The Republic of Kazantip" - ein großes Jugendmusikfestival, das im Sommer auf der Krim stattfindet, versammelt Tausende von Fans der Tanzkultur aus der ganzen GUS. Für einige ist Marshunok der Präsident des Orange Country, während andere versuchen, ihn des Drogenhandels zu überführen. Wie sie sagen, ist Geschäft Geschäft.

Казантип Z
Und alles begann damit ... mit Windsurfen =) Im Frühjahr 1993 kam ein 31-jähriger Unternehmer in Strogin an den Strand und verteilte an seine Bekannten nur gedruckte Visitenkarten, auf denen stand: "Marshunok Nikita ist der Präsident der Russischen Windsurfing Association" (RFA). Der Verein selbst existierte rechtlich nicht, und der Präsident hatte nicht einmal vor, ihn zu registrieren. Dies hinderte ihn jedoch im August desselben Jahres unter der Schirmherrschaft der RFA nicht daran, die erste Surf-Meisterschaft am Kap Kazantip zu organisieren. 78 Sportler und rund 600 Fans kamen zu den Wettkämpfen. Nikita selbst nahm den fünften Platz ein.

Im nächsten Frühjahr gründete er in Strogin eine Windsurfschule, um einen halben Hektar Zaun einzuzäunen und eine Helling zu bauen. "Keine der städtischen Behörden hat mich überprüft", sagt er. - Es gab genug Visitenkarten und Formen, auf denen ich Briefe mit Bitten geschrieben habe, um der Organisation einer Windsurfschule nicht zu widersprechen. Niemand hat überhaupt Einwände erhoben. Und wenn ich jemanden um Erlaubnis fragen würde, hätte ich nichts in meinem Leben getan. " Die RFA-Schule bestand bis 1998 und brachte dem Unternehmer und seinen beiden Partnern jeden Sommer 25.000 Dollar ein. Darüber hinaus zahlten etwa 400 Mitglieder des Vereins regelmäßige Beiträge (20 Dollar pro Jahr), brachten Geld und jährliche Wintertouren für Surfer nach Ägypten. Parallel dazu führte der Geschäftsmann weiterhin Surf-Meisterschaften durch und organisierte Musik-Partys.

Im Frühjahr 1995, sieben Kilometer von der Asowschen Stadt Schtschelkino entfernt - den Orten, an denen Surfer ritten -, traf Nikita auf einen verlassenen Atomreaktor. Der Start der Station fand aufgrund der Beendigung der Finanzierung nicht statt. Die Idee, wie man 10 Quadrat benutzt. km eines unnötigen Territoriums, wurde sofort geboren. Die Einheimischen brachten dem Unternehmer, der auf der Krim bereits eine Berühmtheit erlangt hatte, die Karte des Reaktors und die Schlüssel dazu. Für eine Nacht transportierte er die Ausrüstung dorthin, zahlte $ 50 für die Lieferung und am letzten Tag der Meisterschaft organisierte er eine große Party.

Der Geschäftsmann hielt ein Jahr später eine zweite Party im Atomreaktor - zu Ehren der Schließung der nächsten Meisterschaft. Bei Kazantip kamen dann etwa 2000 Menschen hinzu. Da der Fall immer bekannter wurde, begann Nikita Marshunok im Herbst 1996 Verhandlungen mit führenden Jugendmagazinen und Radiosendern über die Informationsunterstützung des Projekts. Das Ergebnis war eine große Werbekampagne, nach der im August 1997 das Festival 6.000 Menschen anzog. Obwohl nicht alles glatt ging. Der Start des Projekts - die Schaffung der Infrastruktur, der Bau einer Bühne, der Verleih von Ton- und Lichttechnik - erforderte etwa 50.000 US-Dollar, von denen die Hälfte keine hatte. Die Berechnung für Sponsoren war nicht gerechtfertigt, und die Medienpartner weigerten sich, den fehlenden Betrag zuzuweisen. Um das Festival nicht zu stören, musste ich mir Geld von Freunden leihen.

Der Wendepunkt für das russische Geschäft im August 1998 war für Kazantip der gleiche - allerdings nicht aus wirtschaftlichen Gründen. "Im Jahr 1995 begann ich zu erkennen, dass die Tusovka, die ich so viele Jahre gesammelt hatte, sowohl im materiellen Wohlstand als auch in meinen musikalischen Vorlieben zu brechen begann", sagt der Unternehmer. - Ich wusste, dass ich eines Tages zwischen Surfern und dem Rest der Jugend wählen müsste. Es war notwendig zu entscheiden, wen ich unterstütze und wen ich verlieren werde. " Der Grund für die Meinungsverschiedenheit war eine Änderung der Prioritäten: Die Popularität von DJs und Musikern stellte allmählich den Ruhm der "Könige der Welle" in den Schatten, und viel dazu beigetragen, dass Nikita Marshunok Musikpartys organisierte. Infolgedessen weigerten sich Surfer im August 1998, an der Meisterschaft teilzunehmen. Trotzdem wurde Kazantip von etwa 6000 Menschen besucht. Die Geschichte des nicht existierenden Windsurf- und Schulvereins endete dort.

Aber das eigentliche Problem war nicht die Aufhebung des Primats. Zwei Tage vor der Eröffnung des Festivals verfolgten Mitarbeiter der Staatsanwaltschaft, begleitet von 15 Maschinenpistolen, den Lastwagen mit Ausrüstung im Wert von einer halben Million Dollar. Vertreter von Strafverfolgungsagenturen haben gesagt, dass im Auto dort Rauschgifte für $ 1 Million sind, und eine Suche gemacht hat. Sie fanden keine Drogen, fanden aber Fehler bei der Bearbeitung von Dokumenten für die Ladung und brachten dem Organisator einen Straffall. Der Geschäftsmann überredete die Angestellten der Staatsanwaltschaft, ihm zu gestatten, die gemietete Ausrüstung zurück zu gewinnen, verließ Kazantip jedoch erst im November und gab alles, was er hatte, sagte er.

Zurück in der Moskauer Nachkrise beschloss Nikita Marshunok, das Projekt zu transformieren, geleitet von einer unausgesprochenen Regel, wonach im Showbusiness alle zwei Jahre eine neue Welle gefunden werden muss. Der Geschäftsmann blättert sinnlos in einer Art Touristenmagazin, in der Werbung eines Reisebüros auf das Wort Republik. "Vor dem Hintergrund verschiedener Musikfestivals war es sehr schwierig, aufzufallen", sagt er. "Und dann entschied ich, dass wir Kazantip in eine Republik verwandeln sollten." Der Unternehmer schrieb die Verfassung eines neuen Staates, in dem er sich selbst als Präsident bezeichnete, mehrere seiner Freunde als Minister und Gäste des Festivals - die Großen Kazantip-Völker. Dann führte er ein Visaregime auf dem Territorium der Republik ein. Die Kosten für ein Visum betrugen 20 Dollar. Es blieb nur übrig, das große kasachtische Volk zu informieren, dessen Vertreter im ganzen Gebiet der ehemaligen UdSSR verstreut waren.

Das wichtigste Kommunikationsmittel war der Versand der Datenbank, die Nikita Marshunok bei der ersten Windsurf-Meisterschaft zu sammeln begann. Das Ergebnis war beeindruckend. Laut der Volkszählung der Kazantip Bevölkerung im August 1999 wurde die Republik von etwa 10.000 Menschen bewohnt. Jedoch wussten nur sehr wenige von ihnen, dass dieses Mal das Festival in Gefahr war. "Als der LKW mit Ausrüstung ankam, für die ich sofort 20.000 Dollar bezahlen musste, hatte ich nur 400 Dollar in der Tasche", sagt Nikita. - Deshalb haben die Leute, die die Ausrüstung gebracht haben, offen gesagt, dass sie sich entweder umdrehen und verlassen können, oder mir glauben und bleiben können. Ich sollte anfangen, Visa, Tickets für den Reaktor, Souvenirs und das ganze Geld zurück zu verkaufen. Sie haben geglaubt. " Der richtige Betrag wurde vor dem Abschluss des Festivals gesammelt. Am Atomreaktor im August 1999 fand die letzte Kazantip-Party statt.

Übrigens, jetzt auf Kazantip besteht die Offene Meisterschaft Russlands auf dem Windsurfen, zu dem Nikita Marshunok nichts zu machen hat. Die Anzahl der Gäste am Kap betrug im letzten Jahr 1500 Personen

Menthol bluffen.

Als er nach Moskau zurückkehrte, bekam Nikita einen Art Director beim Territory Club und im selben Jahr begann er mit der Agentur "Artefact" Gespräche mit Procter & Gamble über das Sponsoring des Projekts. Doch dieses Mal gab es keine Schwierigkeiten: als der Geschäftsmann im Mai 2000 auf die Krim ging, wurde das Festival von örtlichen Beamten verboten. Dann ging er zu Koktebel. Zwei Tage am Strand sonnen und denken, wie man aus der Situation herauskommt. Die Entscheidung war wie folgt: Für die Republik war es notwendig, einen neuen Platz zu finden und ein neues Konzept für diese Angelegenheit zu entwickeln.

Der größte Fehler, sagt er, sei, dass der Name des Festivals ein geographischer Name sei, der nicht als Marke eingetragen werden könne. Um dieses Problem zu lösen, begann der Geschäftsmann Kazantip durch z zu schreiben, und um sein Projekt zu schützen, begann er seine eigene PR. Er wählte einen Ort - eine Bucht unter Sudak - und führte mehrere Änderungen in die Verfassung seines Staates ein. "Die Republik Kazantip hat Grenzen, aber kein Territorium, ein Staat, der sich von Zeit zu Zeit frei im Raum bewegt, wo es besser ist. Die Hauptstadt der Republik ist jeder Ort, der, wenn auch unerwartet für sich selbst, mitten in der Republik war. Die Republik Kazantip ist ein demokratischer Staat, der von einem Präsidenten geleitet wird. Einmal im Jahr finden vorgezogene Wahlen statt, bei denen der Präsident selbst wählt und die Kontinuität der demokratischen Macht gewährleistet. "

Es blieb, um die Sponsoren zu überzeugen. Merkwürdigerweise gelang es diesem Geschäftsmann. "Procter & Gamble hat sich für Kazantip entschieden, um das Head & Shoulders Menthol-Shampoo für das jugendliche Publikum zu bewerben", sagt Alexander Shumsky, Generaldirektor der Agentur Artefact. - Für eine so konservative Gesellschaft wie Procter & Gamble war dies ein riskanter, aber berechtigter Schritt. Wir haben dann viele Nicht-Standard-Lösungen gefunden. " Zum Beispiel, um Shampoo Werbung Nikita Marshunok angekündigt, dass "in der Republik Kazantip gibt es die einzige Menthol-Lager in der Welt und dieses Produkt ist der nationale Reichtum der Republik".

Procter & Gamble stellte mehr als $ 100.000 für das Festival zur Verfügung, allein der Bau der Bühne kostete $ 30.000. In den Nachtclubs von zehn Städten wurden die Botschaften der Republik Kazantip eröffnet, und lokale Radiosender scrollten über 5000 Werbespots, deren Text jede Woche geändert wurde. In der Folge besuchten etwa 10.000 Menschen das Festival. Im selben Jahr erhielt Nikita Marshunok das erste staatliche Diplom "Für die Popularisierung der Krim als Zentrum des internationalen Jugendtourismus". Im darauffolgenden Jahr 2001 zog die Republik Kazantip erneut um: Die Lebensbedingungen unter Sudak eigneten sich nicht für ein großes Showfestival. Die Republik hielt in der Nähe des Dorfes Popovka, 30 km von Evpatoria entfernt. Zur gleichen Zeit entschied Nikita Marshunok, sein Projekt vor Übergriffen zu schützen. Zusammen mit zwei der Regierung der Ukraine und der Krim-Verwaltung nahestehenden Partnern hat er eine Firma eingetragen, deren Name nicht bekannt gegeben wurde, und einen Monat lang ein Grundstück für 4 Hektar ausgegeben, das er durch die "Große Kasantipmauer" geschützt hat. Das Spiel in der Republik wurde noch härter, und er schaffte es zum ersten Mal, sein Geschäft zu strukturieren. Im August 2001 "brachen" auf den vier Tanzflächen von Kazantip 17.000 Menschen aus. Das gesamte Projekt kostete dann 150.000 Dollar, die auf Kredit genommen wurden.

"Der finanzielle Erfolg dieses Projekts ist darauf zurückzuführen, dass es ursprünglich als gemeinnützig konzipiert war", sagt Alexei Zubov, Art Director des Heart Club und gleichzeitig Minister für Ton der Republik. - "Kazantip" ist immer noch ein Spiel für die Initiierten. Sobald das Projekt massiv wird, wird es sterben. " Dennoch erwies sich der "Kazantip", der vom 20. Juli bis 20. August 2002 stattfand, als der größte seiner Geschichte. Sponsor der Veranstaltung war die Baltika Brewery, die 300.000 Dollar für Fernsehwerbung zur Verfügung stellte.Das Territorium der Republik Kazantip erweiterte sich auf 6 Hektar, auf denen acht Tanzflächen gebaut wurden. Der Start des Projekts kostete 178.000 Dollar, und die Bevölkerung der Republik ist auf 30.000 Einwohner angewachsen. Selbst wenn jeder von ihnen $ 200 in diesem Monat ausgab, betrug der Umsatz der Veranstaltung $ 6. Zusätzlich zu den Urlaubern wurde das Festival von etwa 300 Mitarbeitern von Interpol, Sicherheitsdiensten und anderen Strafverfolgungsbehörden besucht: sie suchten nach Drogen, aber schließlich wurde kein Strafverfahren eingeleitet.

Natürlich hat das Festival genug Probleme und zusätzlich zu dem intensiven Interesse von Beamten und besonderen Diensten. "Aufgrund der Tatsache, dass die Veranstaltung in einem anderen Land stattfindet, ist es schwierig, mit den Sponsoren zu verhandeln", sagt Harry Chaglasyan, der Präsident der XIII Promoter-Gruppe, die Touren nach Ibiza organisierte. - Deshalb hat das Festival kleine Budgets, die es Ihnen nicht erlauben, berühmte westliche DJs einzuladen. Es ist notwendig, das Image des Festivals zu verbessern, obwohl Kazantip aufgrund seiner langen Geschichte allmählich zu einer Marke wird. " Laut Chaglasyan könnte der nächste Schritt für Präsident Kazantip und seine Partner die Produktion von CDs sein, wie Buddha-Bar oder Cafe del Mar. "Wenn man diese CDs kauft, stellt man sich sofort Chill-Out-Lounge-Musik vor", fährt Chaglasyan fort. "Kazantip ist noch keinem bestimmten Musikstil zugeordnet." Jugendtourismus und rund um die Uhr getanzte Tänze bleiben die Haupteinnahmequelle für einen kleinen mobilen Staat.

Kazantip ist eine Krankheit.

Kazantip
Die Republik Z ist eines der ehrgeizigsten Projekte auf der Krim. Die Republik ist ein riesiger Sandstrand, auf dem es mehr als 10 verschiedene Tanzflächen, ca. 25 Bars, Souvenirläden, Sportplätze, Internetcafés, Tattoo- und Body-Art-Salons gibt. Im Jahr 2006 läuft das Festival von Mitte Juli bis zum 26. August.

Die Republik Z hat alle charakteristischen Merkmale eines souveränen Staates - sie hat ihr eigenes Territorium, den Präsidenten, die Regierung (das Kabinett unter der Leitung des Premierministers), die Nationalhymne und nationale Attribute. Kazantip ist eine konstitutionelle Republik mit dem Präsidium. Der lebenslange Präsident der Republik ist der Moskauer Sportler und Geschäftsmann Nikita Marshunok. Das Symbol der Republik ist der gelbe Koffer mit Metallecken und das heilige Tier von 2006 ist der Marienkäfer. Die nationale Farbe war immer orange, aber angesichts der jüngsten politischen Ereignisse in der Ukraine im Jahr 2006 wurde beschlossen, sie in einem schwarzen Polozhek zu Orange zu ändern.

Kazantip
Die wichtigste Errungenschaft der Kasaner Demokratie ist die innere Freiheit des Individuums und die Unabhängigkeit seiner Bürger, auch von sich selbst, sowie die Unabhängigkeit der Republik von der grauen und monotonen Welt. Die indigene Bevölkerung der Republik Kazantip sind fröhliche und gebräunte Faulenzer, denen "alles orange" ist. Die Idee von Kazantip ist es, alle klügsten, lustigsten und schönsten Menschen auf diesem Planeten zusammenzubringen.

Wie komme ich hin?

Das Festival findet am Rande des Dorfes Popovka in der Region Saki statt, 30 km von Evpatoria und 112 km von Simferopol entfernt. Wegbeschreibung nach Popovka von Evpatoria mit dem Shuttlebus vom Busbahnhof für 2-5 Griwna und 40 Minuten, mit dem Taxi 60-150 UAH. und 15-20 Minuten. Jeder Fahrer eines Taxis und eines Busses weiß, was Kazantip ist und wird zu jeder Tages- und Nachtzeit eine beliebige Anzahl von Personen dorthin fahren. Nur eine Frage des Preises! Am Eingang des Dorfes. Der Frieden sollte links auf dem Zeiger "Pogranzastava" gedreht werden und ein paar Minuten sind Sie auf dem zentralen Platz Popovka. Auf der einen Seite des Platzes befindet sich das einzige Lebensmittelgeschäft im Dorf, auf der anderen Seite ein Kult für die Bewohner der "Republik Z" - die Bar "Roman-Kosh". Nachdem Sie sich um das Café gewickelt haben, sehen Sie einen 30 Meter schmalen Durchgang zwischen den beiden Wänden des Muschelhauses - dies ist ein stilisierter Zugang zum Territorium der Republik Z, der sie vom Rest der Welt trennt. Durch die "Passage in the Wall" fallen Sie in das von Cafés, Tataren, Schaltern und Ställen geschaffene Feld, und hinter ihnen können Sie eine riesige Struktur mit einem Triumphbogen sehen - das ist der EINGANG!

Wie komme ich rein?

Der Arc de Triomphe ist der Eingang zur Republik von Schastya
Es ist nicht sehr schwierig, das Territorium der Republik zu erreichen. Hier sind sowohl Bewohner als auch legale temporäre Migranten zugelassen. Aber erlauben Sie keine schlechten Menschen - dafür gibt es eine klare Visumskontrolle. VISA ist ein Pass, mit dem Sie während des ganzen Festivals das Territorium betreten können (die Kosten für ein Visum betragen 400 UAH). Einmalige Aufnahme ist 100 UAH. in gewöhnlichen Tagen, 150 UAH - für die große Öffnung und das Schließen. Der Preisfaktor stößt sofort lokale Punks, herabgesetzte Alkoholiker und Drogenabhängige und andere antisoziale Persönlichkeiten ab. Der Unterschied zwischen dem Kazantip-Visa-Regime und dem Rest der Welt besteht darin, dass Sie, sobald Sie ein Visum bekommen, nicht nur ein Tourist, sondern ein vollwertiger Bürger der Republik mit all den Privilegien und Besonderheiten des nationalen Charakters werden.

Das Visum wird am Eingang der Visastelle gekauft, Sie werden fotografiert und erhalten eine Plastikkarte in gelber Farbe mit der Aufschrift "Great people" mit individuellem elektronischem Code. Am Eingang befindet sich eine ernste Wache und Sie werden durch ein Computer-Terminal geführt, das Ihr Visum scannt. Daher kann niemand außer Ihnen Ihr Visum passieren. Alle Versuche, die Grenzen des Staates durch Zäune oder das Meer zu überschreiten, werden von der Sicherheit brutal unterdrückt.

Was ist innen zu tun?

Innerhalb der Republik herrscht eine besondere Atmosphäre universellen Glücks und Freiheits, eine große Anzahl von Nicht-Standard-Persönlichkeiten, spezielle Rituale. Jeden Tag gibt es verschiedene Veranstaltungen, Feiern und Wettbewerbe. Deshalb müssen Sie auf dem Gebiet von Kazantip einfach das Leben genießen, im Meer schwimmen, tanzen, köstliche Getränke trinken, Bekanntschaft machen und Spaß haben.

Die Hauptsache auf Kazantip ist Musik. 24 Stunden am Tag "machen Sie Musik" zu den bekanntesten und angesagtesten DJs in Russland und der Ukraine. Von solchen berühmten Gurus mit einer großen Vergangenheit, wie Lena Popova oder Mitrofanov, bis hin zu Anfängern mit einer großen Zukunft. Jede Tanzfläche und Bar unterscheiden sich voneinander durch Stil der Musik, originelles Design, Auswahl an Getränken und Preisen. Auf vielen Tanzflächen spielt Musik rund um die Uhr. Viele originelle Souvenirs werden verkauft. Auf dem Territorium gibt es verschiedene Kultgebäude: Stein-Henge, Triumphbogen, Palmenalleen und viele andere interessante Objekte, deren Sinn und Zweck nur verstanden werden kann, wenn man sich darin findet.

Die Bewohner der Republik über einen solchen Biorhythmus.

Der Sonnenuntergang in Kazantip ist ein großartiger Anblick

17.00 - 20.00 Die besten Stunden des Lebens. Diese Zeit muss am Strand verbracht werden, lernen Sie den ganzen Klatsch, sonnen Sie sich, lernen Sie das Mädchen kennen, und treffen Sie den Marken-Sonnenuntergang am Strand für schöne Musik. Sonnenuntergang begleitet jeden Tag, Blick auf die Sonnenscheibe, Musik hören und meditieren - wer will. Nur die Sonnenscheibe berührt die Wasseroberfläche am Horizont - mehrere hundert Hände klatschen in die Hände!

20.00 - 22.00 Der einfachste Weg, einen Bekannten mit einem Mädchen zu "fixieren", ist, sie zum Mittagessen einzuladen. Nach dem Abendessen, bieten Sie dem Mädchen eine "Siesta" (einen Traum nach dem Abendessen) oder Navir, dass Sie heißes Wasser in Ihrem Zimmer haben (es funktioniert ohne Fehler).

22.00 - 5-6 Uhr morgens. Live-Konzerte von Live-Bands beginnen auf der Hauptbühne. Zeitpunkt der aktiven Aktionen

Wer ist hier?

Tanzen im Meer auf der Tanzfläche "Meduza"
Junge Leute aus großen Städten der GUS kommen nach Kazantip: Moskau, St. Petersburg, Ekaterinburg, Kiew, Charkow, Dnepropetrovsk, Minsk. Es gibt Besucher aus Europa, hauptsächlich aus dem nahen Ausland. Krim ist ein bisschen - schließlich ist das Visum nicht billig, und in der Jahreszeit arbeitet der Hauptteil der Jugend von Crimean, und ruht sich nicht aus. Bürger der Republik sind Jugendliche zwischen 17 und 35 Jahren, Studenten und junge Fachkräfte. Die meisten von ihnen arbeiten und arbeiten in intellektueller und kreativer Arbeit - Computerprogrammierer, Top-Verkaufsmanager, Werbeagenturen und Experten für P-R'u, Vermarkter, Designer. Das ganze Jahr arbeiten sie im Bereich neuer Technologien, Information und Werbung, Design und "kreativ", so dass sie im Sommer auf Kazantip zur Ruhe kommen können. Wahrscheinlich nur diese Art von Ruhe gibt ihnen eine gute Entlastung und Inspiration für die Arbeit für das ganze nächste Jahr. Natürlich kommen "Golden Youth" und Vertreter der "mittleren und großen Unternehmen" nach Popovka, aber in der allgemeinen Masse sind sie verloren - am Nachmittag am Strand oder nachts auf der Tanzfläche sind alle gleich. Und nur die schicken Cherokee, Hummers, Land Cruiser auf dem Parkplatz vor dem Eingang erinnern uns an soziale Ungleichheit außerhalb von Kazantip.

Bürger der Republik, die sich rund um die Uhr in müßiger Fröhlichkeit und Freude ergötzen, schützen vor den Übergriffen der bösen Außenwelt ernsthafte Sicherheit. Es gibt also keine Konflikte. Die Sicherheit beobachtet auch streng die Übertreter: Liebhaber akzeptieren offen Drogen, Manifestationen leidenschaftlicher Liebe in der Öffentlichkeit usw. Übrigens ist die Verwendung und Verteilung von Drogen auf dem Territorium der Republik verboten, und diese Idee wird in jeder Hinsicht von der Regierung unterstützt.

Wofür?

Tanzfläche SHALT
Nach langen Tänzen möchte ich schlafen. Oder zumindest waschen. Um dies zu tun, brauchen Sie einen Platz mit vier Wänden und einem Dach. In den letzten Jahren hat sich Popovka um das 3-fache vergrößert, es sind viele neue Häuser, Mini-Hotels, private Pensionen erschienen. Auf dem Territorium der "Republik Z" gibt es keine Übernachtungsmöglichkeiten (obwohl viele am Strand oder an den Ständen in einem Café schlafen), Wohnungen können in Popovka gemietet werden, oder in den nahe gelegenen Dörfern Mirny oder Storm. Die Kosten für die Unterbringung von 30 bis 200 Griwna pro Tag pro Person, abhängig von den Bedingungen der Unterkunft. Es gibt Zimmer in Privathäusern für 5-7 Personen, wo die Zimmer nur Betten haben, und es gibt Zimmer im Hotel mit schicken Möbeln, Klimaanlage, Schwimmbädern und Sicherheit im Hof. Die berühmteste und die Hauptstraße des Dorfes Popovka - Rybalko Straße, wo "zdaetsa fse". Die anständigsten Zimmer auf der Rybalko Street №№ 5, 44, 35. Hier können Sie für 50-80 Griwna pro Tag bleiben.

Essen und Trinken werden im Zentrum des Festivalgebietes teurer. Die höchsten Preise in der Republik Z, die billigste - in der Gegend von Rybalko Street. Auf Rybalko kostet eine Flasche Bier 3 Griwna, auf der Tanzfläche wird die gleiche Flasche für 12-14 Griwna gehen. Innerhalb der Kazantip Wände gibt es ein italienisches Café, eine Sushi-Bar, ein Café mit komplexen Mittagessen von 25 Griwna. Das beliebteste Getränk der Kazantipisten ist Burn, einer der Sponsoren und Partner des Festivals - "innen" kostet etwa 10 Griwna. Die durchschnittliche Preisschwelle in der Zone der "lokalen östlichen Gastronomie" - Pilaw, Schaschlik, Lagman zu einem Preis wie überall in der Krim. Das billigste und leckerste Essen kann man im berühmten Haus auf Rybalko Nr. 5 essen, wie man "bei den Tataren" sagt. Ein gewöhnliches öffentliches Catering mit mittlerem Budget und orientalischer Ausrichtung. Jeder mag es.

Tanzfläche "Euro" und Palmenalleen der Republik

Für diejenigen, die ihre Eindrücke mit Freunden in einer anderen Stadt teilen müssen, gibt es ein Internet-Zentrum (20 UAH pro Stunde). Das Portal mail.ru ist übrigens auch einer der Sponsoren des Festivals. Für diejenigen, die plötzlich einen starken Anstieg der sexuellen Energie und sah ein Verlangen in den Augen eines Partners, umgeben von berühmten Kazantip Palmen gibt es Schilfhütten mit Matten-Matten auf dem Boden für 30 Griwna pro Stunde. Über der Hütte ist eine rote Laterne.

Um zu verstehen, was Kazantip ist und ob Sie es brauchen, müssen Sie selbst gehen und hineingehen. Wandere zwischen den Palmen, träume zur Musik des Sonnenuntergangs auf der Tanzfläche der Medusa, tanze unter den Scheinwerfern aus Stonehenge, trink Burna mit neuen Freunden zur Musik von Lena Popova auf der Tanzfläche von St. Petersburg Schastye. Solange noch Zeit bis zum 26. August ist, nehmen Sie ein Ticket und fahren Sie in Richtung Sonne in Richtung Land Z.

Offizielle Website der Republik Kazantip - www.kazantipa.net