This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Extremes Fahren: wie man im Schnee steuert

Экстремальное вождение

Der Wechsel der Jahreszeiten findet jedes Jahr plötzlich statt, trotz der offensichtlichen Zeichen wie dem Kalendermonat oder dem Thermometer vor dem Fenster. Da viele von uns versuchen, Probleme zu lösen, wenn sie ankommen, sind die Fahrer nicht bereit für das Offensichtliche. Darüber hinaus gibt es oft Fahrer, die nicht nur auf trockenem Asphalt aggressiv fahren.

Im Allgemeinen, auch wenn es nicht um Sie geht, von Problemen auf der Winterstraße, ist niemand immun. Es ist wichtig zu bedenken, dass häufiger Regen, Schnee, Temperaturwechsel und ein schwächer werdender Tag den Zustand der Straße, die Sicht und das Wohlbefinden aller Verkehrsteilnehmer beeinträchtigen. Unten geben wir die Fakten, die jeder lernen sollte, bevor er an einem wundervollen Wintertag ein Auto fährt.

Gemeinsam mit den Trainern der Academy of Safe Driving haben Ford und Men'sHealth eine ausführliche Anleitung zum Winterfahren vorbereitet.

Geh schnell auf eine rutschige Oberfläche, ist nicht einmal auf Dornen. Wenn Sie mit hoher Geschwindigkeit verlangsamen, wird nichts Ihnen helfen - das Auto wird noch tragen.

Welche Art von Gummi zu wählen

Экстремальное вождение

Die Wahl zwischen Stachelgummi und Klettverschluss sollte kompetent und mit der gleichen Genauigkeit wie bei der Wahl eines zukünftigen Ehepartners getroffen werden. Es gibt keine universelle Lösung. Es ist notwendig, den Einsatzbereich der Maschine und andere Faktoren zu berücksichtigen. Ein sehr wichtiger Punkt - ein Auto oder ein schwerer SUV.

In den meisten Fällen wird die Auswahl nach persönlichen Vorlieben getroffen, zum Beispiel zwischen Hosen und Jeans. Das erste, was man vergessen sollte - Demi-Saison Gummi! Glauben Sie dem Wort, die Räder sind nicht etwas, das Sie sparen können.

In der Regel ist die Frage, welche Reifen zu wählen, gibt es eine kurze und informative Antwort: Wenn Sie in der Regel um die Stadt gehen - Velcro, aber mit häufigen Fahrten außerhalb der Siedlung - nur Dornen. Sie wissen nie, was Winter kocht, also ist es wichtig, die Ursache-Wirkungs-Beziehung der Wahl eines Gummis zu kennen.

Velcro klebt nicht wirklich an irgendwas: In dem Moment, in dem der Protektor in die Kontaktstelle "hineinrollt", funktioniert das Gummiprofil wie hunderte kleiner Stege. Beim Fahren auf ebenem Asphalt sinken die Dornen in das Rad und der Griff auf der Oberfläche ist viel schlechter als der des Klettverschlusses. Dies, zusätzlich zu der Tatsache, dass die Spikes auch den Asphalt zerstören, so ist in vielen europäischen Ländern gespickter Gummi einfach verboten. Aber wenn Sie auf Autotrail gehen (besonders in Russland), ist es besser, die Spikes zu wählen.

Auf langen Straßen und Straßen gibt es offene Bereiche, auf denen sich Wirbel (Schnee, vom Wind bewegt und in Streifen über die Straße liegend) befinden, die von Autos heruntergerollt werden und gefrieren. Wenn das Bremsen an einer solchen Oberfläche auftritt, durchsticht der Dorn den oberen Teil des Eises und hält das Rad fest. Es ist möglich, reibungslos und auf diesem und auf anderem Gummi zu fahren. Aber schnell auf eine rutschige Oberfläche zu gehen, lohnt sich nicht einmal auf Dornen. Wenn Sie mit hoher Geschwindigkeit verlangsamen, nichts wird Ihnen helfen - die Maschine wird noch bringen, so im Winter ist es notwendig, in der Lage zu sein, den Impuls zu unterdrücken, das rechte Bein zu senken und immer die Wetterbedingungen zu berücksichtigen.

√ NÜTZLICH: Ketten werden auf Rädern getragen, wenn das Auto zu einem tiefen lockeren Ende geht. Meistens werden sie für Schnee oder Lehm verwendet. Sobald das Rad auf den Lehm trifft, wird das Laufflächenprofil sehr schnell mit Schmutz verstopft, der Gummi wird flach wie eine Eisbahn und beginnt zu rutschen.

Wie man richtig durchstößt

Экстремальное вождение

Der Skid ist eine der häufigsten und die Gefahren, die auf der Winterstraße auftreten können. Um nicht in diese Situation zu geraten, muss man seine Ursachen verstehen. In der Regel kommt es zu Schleudern aufgrund von Geschwindigkeitsübertretungen sowie aufgrund einer Änderung der Bremsrichtung, was eine rücksichtslose Zentrifugalkraft zur Folge hat. Die Zentrifugalkraft ist die Masse multipliziert mit dem Quadrat der Geschwindigkeit und geteilt durch den Wenderadius. Wir können die Masse nicht beeinflussen, wir sind begrenzt durch den Radius der Straße und am häufigsten unseren eigenen Streifen. In der Formel gibt es jedoch ein Quadrat der Geschwindigkeit, und es unterliegt uns. Selbst ein kleiner Überschuss dieser Zahl führt zu einer starken Zunahme der Zentrifugalkraft, die das Auto aus der Kurve wirft. An diesem Punkt ist es unwahrscheinlich, dass etwas das Auto halten kann. Auch auf einer schneebedeckten Straße besteht immer die Möglichkeit, versehentlich in den Straßenrand zu fahren. In solchen Momenten wird eine Kraft gebildet, die das Auto in Richtung eines stabileren Rades dreht - das heißt, dass Sie höchstwahrscheinlich zu einem Schalter fahren. Der praktischste Ratschlag, wie man Drifts verlangsamen und vermeiden kann, besteht darin, die Geschwindigkeit nicht zu überschreiten. Aber manchmal gibt es Zeiten, in denen Sie abgelenkt sind und nicht sofort ein Hindernis bemerken, oder etwas blockiert plötzlich den Weg. In dieser Situation ist eine Notbremsung der einzige Ausweg. Wenn das Fahrzeug also mit einem ABS-System ausgestattet ist, - bremsen Sie den Boden und lassen Sie nicht so lange wie möglich auf einer geraden Linie los. Das Bremsen und Drehen des Ruders sind zwei schlecht kombinierte Faktoren: Sie drehen - Sie bekommen eine Verlängerung des Bremsweges.

Das frontgetriebene Auto ist auf geraden Strecken stabil. Kontrollverlust ist bei starker Beschleunigung und hoher Geschwindigkeit möglich. Hinterradantrieb umgekehrt. auf der Geraden ist weniger stabil. Bei der Kurzwahl beginnt der hintere Teil zu taumeln und die Gasentladung führt zur Stabilisierung der Maschine.

Der zweite Punkt - versuchen Sie, das Hindernis nur mit der geringsten Geschwindigkeit zu umgehen. Versuchen Sie nicht, es zu einem Ruck der Lenkung zu machen, wie der Detektiv Nash Bridges (erinnern Sie sich das?). Je niedriger die Geschwindigkeit ist, mit der Sie das Manöver beginnen, desto wahrscheinlicher wird es, dass Sie sich in die Richtung bewegen, in die Sie geplant haben. Denken Sie daran, dass Spikereifen früher als Velcro auf die Lenkung reagieren. Der Unterschied im Bremsweg beträgt ca. 5-7%. Meistens bei einem Unfall gibt es nicht genug Meter oder noch weniger, um aufzuhören. In diesem Fall werden Dornen sicherlich helfen, aber selbst mit ihnen sollten Sie nicht entspannen.

Was soll ich tun, wenn ich schlittere?

Jeder kann in die Eisdrift geraten. Wie man davon kommt, sollte jeder wissen, und dazu ist es wichtig, sich mit dem Spiel vertraut zu machen. Das Wort "Skid" kombiniert verschiedene Konzepte:

  • Slip: Die Vorderachse ist stabil und die Hinterachse gleitet; Das Auto dreht sich in einen größeren Winkel als erwartet (Übersteuern).
  • Abbruch: Die Hinterräder sind stabil und die Vorderräder rutschen. In diesem Fall, wenn sich das Auto nicht hinter dem Rad bewegt, aber fährt fort, sich in einer geraden Linie zu bewegen.
  • Vollständige Destabilisierung: alle 4 Räder rutschen. Sie können das Auto aus dieser Situation herausholen, aber es ist nicht einfach: Sie brauchen viel Platz.

Die Schleuder tritt am häufigsten auf, wenn die Geschwindigkeit während der Drehung des Ruders abnimmt. Der Schwerpunkt der meisten Maschinen liegt nicht in der Mitte, sondern etwas näher an der Front bzw. dem Druck auf den Boden von den Vorderrädern - mehr. Wenn das Auto bremst, wird der Schwerpunkt nach vorne verlagert, wodurch der Druck vorne erhöht wird. Die Wirksamkeit des Eingriffs des Rades wird durch die Kraft des Drucks bestimmt, dh zu jeder Zeit kann der unbelastete hintere Teil von der Straße verdrängt werden. Beim Übertakten passiert alles in die entgegengesetzte Richtung - der Schwerpunkt wird nach hinten verschoben, der vordere entlädt sich (erinnern Sie sich an die Regel des Übergangs von "Lügenpolizisten"?). Das frontgetriebene Auto ist auf geraden Strecken stabil. Kontrollverlust ist bei starker Beschleunigung und hoher Geschwindigkeit möglich. Hinterradantrieb umgekehrt. auf der Geraden ist weniger stabil. Bei der Kurzwahl beginnt der hintere Teil zu taumeln und die Gasentladung führt zur Stabilisierung der Maschine.

√ NÜTZLICH: Wenn das Futter begann sein eigenes Leben zu leben, ist es notwendig, das Lenkrad sanft und deutlich in Richtung der Drift zu drehen. Gleichzeitig damit:

  • Auf dem Auto mit Hinterradantrieb - lassen Sie das Gaspedal los (vergessen Sie die Bremse);
  • Auf der Front-Fahrt - im Gegenteil, erhöhen Sie die Kraftstoffversorgung leicht.

Als das Auto aus der Abdrift kam, das Lenkrad in die "gerade" Position bringen. Wenn Sie es nicht rechtzeitig tun, werden Sie auf die andere Seite gebracht. Wenn du alles richtig machst, mach weiter.

Ein paar mehr Tipps

Экстремальное вождение

Damit in Ihrem Vertrauen während der Winterreise keine einzige Lücke übrig bleibt, hier noch ein Tipp: Schauen Sie immer genau hin, wo Sie hingehen, oder vielmehr auf was.

Es gibt einen alten Trick - wenn Sie gehen, sehen Sie, dass die Straße eine monochrome Bedeckung, eine Farbe hat. Jeder dunkle Fleck ist entweder eine Grube, eine Pfütze oder Eis. Gerade bei Scheinwerfern muss auf alle dunklen Flecken auf der Straße empfindlich reagiert werden.

Eis brodelt immer dort, wo alle bremsen: vor dem Wenden, vor Fußgängerüberwegen und am Eingang zu Bushaltestellen.

Wenn wir über die Straße sprechen - an der Kreuzung und an anderen Orten, wo die Geschwindigkeit normalerweise reduziert wird. Wenn Sie sich einer solchen Stelle nähern, bremsen Sie etwas früher und stärker. Bis zum Ende nicht die Bremse drücken und leicht schwächen.

√ NÜTZLICH: Fahren entlang der Winterstraße ist komplex und unberechenbar. Planen Sie die Route und verlassen Sie sie im Voraus, damit Sie sich nicht beeilen müssen und immer die Konzentration der Aufmerksamkeit behalten.

Über mhealth.ru