This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Cookie-Kontrolle

Viele unserer Leser wissen, dass zahlreiche Websites ihre Besucher durch das Schreiben von Cookies erinnern. Erinnern Sie sich zum Beispiel daran, wie oft Sie beim Betreten von Online-Foren auf die Option "Automatisch anmelden" stoßen? Dieser Mechanismus arbeitet also mit Hilfe der oben genannten Technologie. Einstellungen, Hinweise auf ungelesene Nachrichten, Trefferzahlen - all dies wird auch in Cookies gespeichert. Im Laufe der Zeit wird auf dem Cookie-Datencomputer eine ganze Menge getan, und es entsteht die Aufgabe, sie zu bereinigen und selektiv zu löschen, deren Lösung wir auch in diesem Artikel behandeln werden.

Leider gibt es im gängigsten Microsoft Internet Explorer-Browser keine weit verbreiteten Möglichkeiten, Cookies auf irgendeine Weise zu manipulieren (sie dürfen nur alle auf einmal gelöscht werden und haben dementsprechend auch alle notwendigen Einstellungen verloren). Um die Dinge in Ordnung zu bringen, betrachten wir daher ein spezielles Programm namens IECookiesView. Mit einer Größe von 55 KB muss das Dienstprogramm in keiner Weise installiert werden und verfügt auch über eine recht intuitive Benutzeroberfläche. Über die Spalten "Websites", "Domain" oder "Zugriffsdatum" können Cookies nach verschiedenen Kriterien durchsucht werden. Der Inhalt der ausgewählten Datei wird im unteren Fenster des Programms angezeigt.

So ist es mit Hilfe von IECookiesView möglich, auch lange nicht verwendete Cookie-Daten hastig zu finden, nur dass es sich beispielsweise um beschädigte Dateien einiger Foren oder Websites handelt, die Sie nicht mehr besuchen.

Übrigens gibt es einen kleinen Fehler in der Programmoberfläche (oder vielleicht eine „Funktion“ wie diese): Um ein Cookie zu löschen, müssen Sie es nur mit dem Cursor auswählen und das Kontrollkästchen aktivieren. So ist das. Bis zum Treffen auf den Seiten von Computerra-Online!