This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

So konvertieren Sie Text in ein Bild, wenn Sie einen Webbrowser verwenden

Es ist kein Geheimnis, dass moderne Suchroboter, wie Spürhunde, früher oder später "jede Textmarke" im Internet "anfassen", sei es eine zufällige Phrase, die in einem zwielichtigen Forum oder einer E-Mail-Adresse in den Netzwerk-Abgründen verloren geht. Dies ist jedoch nur die Spitze des Eisbergs: Die Verbesserung der Suchmechanismen und das "Lecken" bis hin zur Brillanz der Algorithmen führten dazu, dass, wenn Sie auch Poren im Darm dieses Blahs "Yandex" oder "Google" haben möchten, Sie viel interessantere Informationen finden können vertraulich.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, diese digitale Empörung zu bekämpfen. Wir listen einige davon auf:
• Legen Sie das Verbot für Webseiten fest, die von Suchrobotern über die Route der entsprechenden Bearbeitung der Datei robots.txt im Stammverzeichnis des Servers indiziert werden. Die Methode ist zweifellos gutartig, aber es ist unwahrscheinlich, dass sie Sie vor den Übergriffen von Spam-Robotern bewahren wird, die E-Mail-Adressen "stehlen".
• Verschlüsselung von HTML-Inhalten. Ein paranoides Werkzeug, das geeignete Werkzeuge erfordert, macht die Bearbeitung einer Akte in der Zukunft ebenfalls kompliziert. Im Allgemeinen auf dem Lüfter.
• Verwendung der alternativen Darstellung von Textdokumenten, zum Beispiel in Form von Bildern. Da Suchmaschinen noch nicht gelernt haben, grafische Bilder zu erkennen, profitiert diese Methode zumindest vorläufig von den harten Gegebenheiten des Internets. Lassen Sie uns näher auf die endgültige Methode eingehen.

Zum Übersetzen von Text in ein Bild passen die verfügbaren Tools des Windows-Betriebssystemkits perfekt. Auf Wunsch können Sie auch im Photoshop-Gesicht auf schwerere Artillerie zurückgreifen oder sich mit einem für diesen Zweck geeigneten Editor bewaffnen. Aber hier beginnt ein anderes Problem - Zeitersparnis. Stellen Sie sich vor, um eine einzelne E-Mail in Form eines winzigen Bildes zu „punkten“, müssen Sie auf den Blah-Blah des Photoshops warten, dann den Text eingeben, ihn in die gewünschte Farbe bringen und auch speichern. Ohne entsprechende Fähigkeiten kann die gesamte Prozedur viel Freizeit in Anspruch nehmen.

Viel effizienter ist auch das kostenlose Online-Tool Hidetext.net, das sich derzeit im Betatest befindet.

Das Arbeitsschema ist einfach. Wir gehen mit einem Webbrowser auf die Projektwebsite, geben Text ein (maximal 100.000 Zeichen), wählen die Schriftart (Arial oder Verdana) und die Größe aus und klicken auf die Schaltfläche "Hide it!".

Als Ergebnis konvertiert der Dienst den eingegebenen Text in eine Grafikdatei mit einem sinnlosen Namen, die die intelligenten "Köpfe" von Internet-Suchrobotern anregt. Generierte GIF-Dateien, die später gelesen werden, dürfen manuell gelöscht oder bla auf dem Server Hidetext.net gelassen werden. Nach Angaben der Entwickler wird das Bild unbegrenzt gespeichert, sofern es innerhalb eines Jahres mindestens einmalig ist.

Darüber hinaus sind die Möglichkeiten des Dienstes nicht darauf beschränkt. Schauen Sie sich den folgenden Screenshot an. Wir halten Kommentare für überflüssig. Auf diese Weise sind auch E-Mail-Adressen verschiedener Dienste erlaubt, darunter populäre Gmail, Lycos, MSN, Hotmail, AOL, Yahoo und andere .. Übrigens wollen wir noch einen anderen Zweck von Hidetext.net erwähnen - die Übertragung von Passwörtern anderer geheimer Informationen, die in Klartext übertragen werden. Manchmal ist es einfach gefährlich. Alles ist einfacher als das einfache: Wir nutzen den Dienst, wir erwerben den Link mit dem Bild und senden es an den Empfänger. Wenn wir jedoch den Empfänger der Daten lesen, löschen wir sie gleichzeitig vom Server und schlafen auch gut. Die Ersteller dieses nützlichen Dienstes stellen übrigens sicher, dass die Dateien wirklich zerstört werden und nicht mehr woanders gespeichert werden. Wir hoffen, dass sie vertrauen dürfen.

________________________________________

1. Beispielsweise übersetzt das Fineprint- Dienstprogramm , das als virtueller Drucker eine Verbindung zum System herstellt, Dokumente, die zum Drucken gesendet werden, in eines der verfügbaren Grafikformate, z. B. JPEG oder BMP.