This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Unser Gehirn kann sich in jedem Alter verändern, erholen und sogar erholen.

Мозг восстанавливается и излечивается

Das menschliche Gehirn (lat. Encephalon) ist ein Organ des Zentralnervensystems, das aus vielen miteinander verbundenen Nervenzellen und ihren Prozessen besteht.

Das menschliche Gehirn nimmt fast den gesamten Hohlraum des Hirnschädels ein, dessen Knochen das Gehirn vor äußeren mechanischen Schäden schützen. Während des Wachstums und der Entwicklung nimmt das Gehirn die Form eines Schädels an. Das menschliche Gehirn enthält durchschnittlich 100 Milliarden Neuronen und verbraucht 50% der von der Leber produzierten und ins Blut gelangenden Glukose.

Wissenschaftler, die in den letzten Jahren das menschliche Gehirn untersucht haben, haben eine Reihe unerwarteter Aspekte entdeckt, die den Einfluss des Gehirns auf die allgemeine Gesundheit unseres Körpers bestimmen. Einige Aspekte unseres Verhaltens wirken sich jedoch auf unser Gehirn aus. Darüber hinaus stoppt das menschliche Gehirn nach heutiger Auffassung, die erst vor relativ kurzer Zeit entstanden ist, seine Entstehung nicht durch die Pubertät.

Früher wurde angenommen, dass das Gehirn ab einem relativ frühen Alter (Jugendalter) einen unaufhaltsamen Alterungsprozess durchläuft, der im Alter seinen Höhepunkt erreicht. Es ist jedoch jetzt bekannt, dass das menschliche Gehirn die Fähigkeit hat, sich zu verändern, sich zu erholen und sogar zu heilen, und diese Fähigkeit ist wirklich endlos! Es stellt sich heraus, dass nicht so viel Alter unser Gehirn beeinflusst, sondern wie wir das Gehirn während des gesamten Lebens nutzen.

In der Tat kann eine bestimmte Aktivität, die eine intensive Arbeit des Gehirns erfordert, den sogenannten Basalkern (den Komplex subkortikaler Neuronen der weißen Substanz) „nachladen“, was wiederum den sogenannten Neuroplastizitätsmechanismus des Gehirns auslöst. Mit anderen Worten, Neuroplastizität ist die Fähigkeit, den Zustand des Gehirns zu überwachen und seine Effizienz aufrechtzuerhalten.

Головной мозг взрослой женщины в разрезе

Während sich die Funktionsfähigkeit des Gehirns mit zunehmendem Alter des Körpers auf natürliche Weise etwas verschlechtert (jedoch nicht so kritisch wie bisher angenommen), können Sie mit bestimmten strategischen Ansätzen und Techniken neue neuronale Bahnen erstellen und sogar die Leistung der alten Wege verbessern . Noch überraschender ist, dass sich solche Bemühungen, das Gehirn zurückzusetzen, langfristig positiv auf die allgemeine Gesundheit auswirken. Wie kommt das zustande? Unsere Gedanken können unsere Gene beeinflussen!

Wir neigen dazu zu denken, dass unser sogenanntes genetisches Erbe, das heißt eine Art genetisches Gepäck unseres Körpers, diese Angelegenheit unveränderlich ist. Unserer Meinung nach gaben uns die Eltern all das genetische Material, das sie selbst einmal geerbt hatten - die Gene für Kahlheit, Größe, Gewicht, Krankheiten usw. - und jetzt tun wir genau das, was wir haben. Tatsächlich sind unsere Gene offen für Einflüsse während unseres gesamten Lebens, und nicht nur unsere Handlungen, sondern auch unsere Gedanken, Gefühle und unser Glaube beeinflussen sie.

Sie müssen gehört haben, dass genetisches Material durch eine Änderung der Ernährung, des Lebensstils, der körperlichen Aktivität usw. beeinflusst werden kann. Die Möglichkeit der gleichen epigenetischen Wirkung, die durch Gedanken, Gefühle und Glauben hervorgerufen wird, wird nun ernsthaft untersucht.

Wie bereits aus zahlreichen Studien hervorgeht, können Chemikalien, die von unserer geistigen Aktivität betroffen sind, mit unserem Erbgut interagieren und einen starken Effekt hervorrufen. Viele Prozesse in unserem Körper können auf die gleiche Weise beeinflusst werden wie bei einer Änderung der Ernährung, des Lebensstils oder des Lebensraums. Unsere Gedanken können buchstäblich die Aktivität bestimmter Gene ausschalten und einschalten.

Was sagen Studien?

Мозг восстанавливается и излечивается

Der Doktorand und der Forscher Dawson Church (Dawson Church) sprachen über die Wechselwirkung, die die Gedanken und Überzeugungen des Patienten auf die Expression von Genen haben, die mit der Krankheit und der Heilung verbunden sind.

"Unser Körper liest in unserem Gehirn", sagt Church. "Die Wissenschaft hat festgestellt, dass wir nur einen bestimmten festen Satz von Genen in unseren Chromosomen haben können." Welche dieser Gene jedoch unsere subjektive Wahrnehmung und den Verlauf verschiedener Prozesse beeinflussen, ist von großer Bedeutung. “

Als Ergebnis einer Studie an der Ohio University (Ohio University) wurde die Auswirkung von mentalem Stress auf den Heilungsprozess deutlich gezeigt. Wissenschaftler führten es unter Paaren durch: Jeder Teilnehmer an der Erfahrung auf der Haut hinterließ einen kleinen Schaden, der zum Auftreten einer kleinen Blase führte. Dann wurden verschiedene Paare um eine halbe Stunde gebeten, um entweder über ein neutrales Thema zu sprechen oder um sich über ein bestimmtes Thema zu streiten.

Anschließend bestimmten die Wissenschaftler über mehrere Wochen die Spiegel von drei spezifischen Proteinen im Körper, die die Wundheilungsrate beeinflussen. Es stellte sich heraus, dass die Debattierer, die in ihren Auseinandersetzungen die ätzendsten und harschesten Kommentare verwendeten, und der Gehalt an diesen Proteinen und die Heilungsrate 40 Prozent niedriger waren als diejenigen, die zu einem neutralen Thema sprachen.

Church erklärt dies folgendermaßen: Unser Körper sendet ein Signal in Form eines Proteins, das bestimmte Gene aktiviert, die mit der Wundheilung verbunden sind. Proteine ​​aktivieren Gene, die mithilfe von Stammzellen neue Hautzellen bilden, um Wunden zu heilen.

Wenn jedoch die körpereigene Energie aufgebraucht ist, indem sie für die Produktion von Stresssubstanzen wie Cortisol, Adrenalin und Noradrenalin aufgewendet wird, wird das Signal, das an Ihre wundheilenden Gene geht, erheblich geschwächt. Der Wiederherstellungsprozess dauert viel länger. Wenn sich der menschliche Körper nicht auf den Kampf gegen eine äußere Bedrohung einstellt, bleiben seine Energieressourcen intakt und bereit, Heilmissionen durchzuführen.

Warum ist uns das so wichtig?

Es besteht kein Zweifel, dass der Körper fast jeder Person von Geburt an mit genetischem Material ausgestattet ist, das für ein optimales Funktionieren unter Bedingungen täglicher körperlicher Anstrengung erforderlich ist. Unsere Fähigkeit, das sogenannte mentale Gleichgewicht aufrechtzuerhalten, hat jedoch einen enormen Einfluss auf die Fähigkeit unseres Körpers, seine Ressourcen zu nutzen. Und selbst wenn Sie voller aggressiver Gedanken sind, hilft eine bestimmte Aktivität dabei, Ihre Nervenbahnen so einzurichten, dass weniger reaktionäre Aktionen unterstützt werden.

Chronischer Stress kann unser Gehirn vorzeitig altern lassen.

Мозг восстанавливается и излечивается

"Wir sind ständig unter Stress in unserer Umwelt", sagt Howard Fillit, Ph.D., Professor für Geriatrie an der Mount Sinai School of Medicine in New York und Leiter einer Stiftung, die nach neuen Medikamenten für die Alzheimer-Krankheit sucht. "Der größte Schaden entsteht jedoch durch den mentalen Stress, den wir als Reaktion auf externen Stress in uns spüren."

Eine solche Unterscheidung von Stress zeigt das Vorhandensein einer konstanten Reaktion des gesamten Organismus auf konstanten externen Stress an. Diese Reaktion wirkt sich auf unser Gehirn aus und führt zu Gedächtnisstörungen und anderen Aspekten der geistigen Aktivität. Stress ist somit ein Risikofaktor für die Entwicklung der Alzheimer-Krankheit und beschleunigt auch die Gedächtnisverschlechterung während des Alterns des Menschen. Gleichzeitig kann man sich sogar viel älter fühlen, was man mental nennt, als man wirklich ist.

Untersuchungen der Universität von Kalifornien an der Universität von Kalifornien in San Francisco haben gezeigt, dass die ständige Reaktion des Körpers auf Stress (und ständige Kortisolschwankungen) zu einer Abnahme des Hippocampus führen kann, eines wesentlichen Teils des limbischen Systems des Gehirns, das für die Kontrolle der Auswirkungen von Stress verantwortlich ist. und für das Langzeitgedächtnis. Dies ist auch eine der Manifestationen der Neuroplastizität - aber bereits negativ.

Wie andere Formen der Entspannung kann ein völliger Verzicht auf alle Gedanken nicht nur die Gedanken schnell in Ordnung bringen (und dementsprechend das biochemische Stressniveau zusammen mit der Genexpression), sondern sogar die Struktur des Gehirns selbst verändern!

"Durch die Stimulierung von Bereichen des Gehirns, die positive Emotionen steuern, können neuronale Verbindungen auf die gleiche Weise gestärkt werden wie durch körperliche Übungen die Muskeln", sagt Hanson, eines der Hauptprinzipien der Neuroplastizität. Das Gegenteil ist jedoch auch der Fall: „Wenn Sie regelmäßig an Dinge denken, die Sie quälen und verrückt machen, erhöhen Sie die Empfindlichkeit der Amygdala, die in erster Linie für negative Erfahrungen verantwortlich ist.“

Hanson erklärte, dass wir auf diese Weise unser Gehirn anfälliger machen, was dazu führt, dass wir in Zukunft leicht von Kleinigkeiten enttäuscht werden.

„Wenn Sie das Gehirn durch Abfangen im Einklang mit dem Körper arbeiten, schützen Sie unseren Körper vor Schäden während des Trainings. Es hilft Ihnen auch, ein angenehmes und einfaches Gefühl zu fühlen, dass in Ihrem Körper alles in Ordnung ist.“ Ein weiteres Plus ist die „Insel“ "Verbessern Sie so Ihren Instinkt, Ihre Intuition und Ihr Einfühlungsvermögen - die Fähigkeit, sich in etwas einzufühlen?"

Jedes Jahr unseres Lebens im Alter kann unseren Geist erweitern

Lange Zeit glaubte man, dass das menschliche Gehirn, sobald es jung und flexibel war, dem mittleren Alter näher kam und allmählich an Boden verlor. Jüngste Studien haben jedoch gezeigt, dass das Gehirn im mittleren Alter in der Lage ist, seine Spitzenaktivität zu zeigen. Studien zeigen, dass dies trotz schlechter Gewohnheiten die günstigsten Jahre für die aktivste Gehirnarbeit sind. Dann treffen wir die fundiertesten Entscheidungen und blicken auf die gesammelten Erfahrungen zurück.

Wissenschaftler, die das menschliche Gehirn untersucht haben, haben uns immer davon überzeugt, dass die Hauptursache für die Alterung des Gehirns der Verlust von Neuronen ist - der Tod von Gehirnzellen. Gehirnscans mit neuen Technologien haben jedoch gezeigt, dass der Großteil des Gehirns während seines gesamten Lebens die gleiche Anzahl aktiver Neuronen unterstützt. Und selbst wenn einige Aspekte des Alterns tatsächlich zu Gedächtnisstörungen, Reaktionen usw. führen, werden die „Reserven“ der Neuronen ständig aufgefüllt. Aber auf Kosten von was?

Wissenschaftler haben diesen Prozess als "bilaterales Gehirn" bezeichnet, bei dem sowohl die rechte als auch die linke Gehirnhälfte gleichzeitig genutzt werden. In den neunziger Jahren in Kanada war es an der University of Toronto (University of Toronto) dank der Entwicklung von Gehirnscantechnologien möglich, zu visualisieren und zu vergleichen, wie das Gehirn von jungen Menschen und Menschen mittleren Alters bei der Lösung der nächsten Aufgabe für Aufmerksamkeit und Gedächtnis funktioniert: Es musste schnell gehen Erinnere dich an die Namen der Menschen auf verschiedenen Fotos und versuche dich dann zu erinnern, wer ihr Name ist.

Die Wissenschaftler erwarteten, dass die Teilnehmer der Studie im mittleren Alter die Aufgabe schlechter bewältigen würden, aber die Ergebnisse der Experimente für beide Altersgruppen waren gleich. Aber noch etwas war überraschend: Die Positronenemissionstomographie zeigte, dass neuronale Verbindungen bei jungen Menschen in einem bestimmten Teil des Gehirns aktiviert waren, und bei älteren Menschen manifestierte sich neben der Aktivität in derselben Zone auch ein Teil des präfrontalen Kortex.

Aus den Ergebnissen dieses und vieler anderer Experimente gelangten kanadische Wissenschaftler zu folgendem Ergebnis: Das biologische neuronale Netzwerk des Gehirns von Menschen mittleren Alters könnte in einem bestimmten Bereich erschlaffen, aber ein anderer Teil des Gehirns wurde sofort verbunden, um den „Mangel“ auszugleichen. Der Alterungsprozess führt also dazu, dass Menschen im mittleren Alter und älter ihr Gehirn buchstäblich stärker nutzen. Darüber hinaus nimmt das biologische neuronale Netzwerk in anderen Bereichen des Gehirns zu.

Unser Gehirn ist so konzipiert, dass es mit den Umständen umgehen kann (um ihnen entgegenzuwirken) und Flexibilität zeigt. Und je besser er seine Gesundheit überwacht, desto besser kommt er zurecht.

Forscher bieten eine Reihe von Aktivitäten an, mit denen Sie die Gehirngesundheit so lange wie möglich aufrechterhalten können:

  • gesunde Ernährung,
  • körperliche Aktivität
  • Entspannung,
  • komplexe Probleme lösen
  • ständiges Studium von etwas und so weiter.

Darüber hinaus funktioniert es in jedem Alter.

Über econet.ru & wiki