This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Eine kurze, einprägsame und anschauliche Beschreibung der Symptome bestimmter Krankheiten.

Краткое описание симптомов болезней

Krankheit (lat. Morbus) - ist ein Zustand des Körpers, ausgedrückt in Verletzung seines normalen Lebens, seiner Lebenserwartung und seiner Fähigkeit, seine Homöostase aufrechtzuerhalten. Dies ist eine Folge der begrenzten Energie und Funktionalität des lebenden Systems im Gegensatz zu pathogenen Faktoren.

Ein Symptom (aus dem Altgriechischen Fall, Zufall, Symptom) ist eines der individuellen Anzeichen, die häufige Manifestation einer Krankheit, pathologischer Zustände oder die Störung eines Prozesses der Lebensaktivität.

Eine kurze, anschauliche und einprägsame Beschreibung der Symptome, die allen bekannt sind. Nimm dich und erzähle es einem Freund!

Cholera

Cholera (aus der griechischen Antike "Galle" und "Strömung") ist eine akute intestinale, sapronöse Infektion, die durch Bakterien der Spezies Vibrio cholerae verursacht wird. Es ist durch den fäkal-oralen Mechanismus der Infektion, Schädigung des Dünndarms, wässriger Durchfall, Erbrechen, rascher Verlust von Körperflüssigkeiten und Elektrolyten mit Entwicklung verschiedener Dehydrierungsgrade bis hin zu hypovolämischem Schock und Tod gekennzeichnet.

In der Regel in Form von Epidemien verteilt. Endemische Schwerpunkte befinden sich in Afrika, Südamerika, Indien und Südostasien.

Die Inkubationszeit beträgt einige Stunden bis 5 Tage, normalerweise 24 bis 48 Stunden. Der Schweregrad der Erkrankung variiert - von gelöschten subklinischen Formen bis hin zu schweren Zuständen mit schwerer Dehydrierung und Tod innerhalb von 24 bis 48 Stunden.

Nach Angaben der WHO „entwickeln viele mit V. cholerae infizierte Patienten keine Cholera, obwohl sich 7 - 14 Tage lang Bakterien im Stuhl befinden. In 80-90% der Fälle, in denen sich die Krankheit entwickelt, nimmt sie die Form eines leichten oder mäßigen Schweregrads an, der klinisch schwer von anderen Formen akuter Diarrhoe zu unterscheiden ist. Weniger als 20% der Menschen, die an der Krankheit leiden, entwickeln eine typische Cholera mit Anzeichen einer mäßigen oder schweren Dehydratation. “

Masern

Masern (lat. Morbilli) sind eine akute infektiöse Viruserkrankung mit einer hohen Anfälligkeit (der Ansteckungsindex nähert sich 100%), die durch eine hohe Temperatur (bis zu 40,5 ° C), eine Entzündung der Schleimhäute der Mundhöhle und des oberen Respirationstrakts, eine Konjunktivitis und charakteristische Merkmale gekennzeichnet ist makulopapulöser Hautausschlag, allgemeine Vergiftung.

Nach Schätzungen der WHO starben in der Welt im Jahr 2011 158.000 Menschen an Masern, von denen die meisten Kinder unter fünf Jahren sind. Bei 10% der Kinder mit Mangelernährung und mangelnder medizinischer Versorgung ist die Krankheit tödlich.

Die Inkubationszeit beträgt 8-14 Tage (selten bis zu 17 Tage). Akuter Beginn - Temperaturanstieg auf 38–40 ° C, trockener Husten, laufende Nase, Photophobie, Niesen, Heiserkeit, Kopfschmerzen, Schwellungen der Augenlider und Bindehautrötungen, Hyperämie des Pharynx und Masernennantheme sind rote Flecken am harten und weichen Gaumen. Am 2. Tag der Krankheit erscheinen kleine weißliche Flecken auf der Schleimhaut der Wangen im Bereich der Molaren, umgeben von einer schmalen roten Umrandung - den Flecken von Belsky-Filatov-Koplik - pathognomonisch für Masern. Masernausschlag (Exanthem) tritt am 4-5. Tag der Krankheit auf, zuerst im Gesicht, am Hals, hinter den Ohren, am nächsten Tag am Körper und am dritten Tag des Hautausschlags an den Extensionsflächen der Arme und Beine, einschließlich der Finger. Der Ausschlag besteht aus kleinen Papeln, die von einer Stelle umgeben sind und zum Verschmelzen neigen (dies ist der charakteristische Unterschied zu Röteln, bei dem der Ausschlag nicht verschmilzt).

Die umgekehrte Entwicklung der Ausschlagselemente beginnt am 4. Tag des Ausschlags: Die Temperatur normalisiert sich, der Ausschlag verdunkelt sich, wird braun, Pigmente werden abblättern (in derselben Reihenfolge wie der Ausschlag). Die Pigmentierung dauert 1-1,5 Wochen.

Adenovirus

Adenovirus-Infektion - Eine Gruppe von Infektionskrankheiten beim Menschen, deren Erreger Adenoviren sind. Sie gehören zur Gruppe der akuten respiratorischen Virusinfektionen (ARVI) und sind durch Läsionen der Schleimhäute der oberen Atemwege, der Konjunktiva und des Lymphgewebes gekennzeichnet. Es gibt ein Fieber mit mäßigen Vergiftungssymptomen.

Die Inkubationszeit beträgt 1 Tag bis 2 Wochen. Die Krankheit beginnt akut mit einem Temperaturanstieg. Die Tetrade der Symptome ist charakteristisch: Rhinitis - Pharyngitis - Konjunktivitis - Fieber. Auch Symptome einer allgemeinen Vergiftung werden bemerkt - Schwäche, Lethargie, Kopfschmerzen, Appetitlosigkeit, Schläfrigkeit.

Die Labordiagnose ist unwirksam. Im allgemeinen werden Blutuntersuchungen, unspezifische Veränderungen (Lymphozytose, Leukopenie) und Nasopharynx-Abstriche in der praktischen Medizin weit verbreitet.

Rhinovirus

Rhinoviren (lateinisches Rhinovirus, aus der antiken griechischen Nase) sind eine Gruppe kleiner RNA-haltiger Virentypen der Enterovirus-Gattung, deren Virionen keine äußere Hülle haben, und das Genom wird durch ein einzelsträngiges, lineares, nicht-fragmentiertes RNA-Molekül dargestellt, das an das VPg-Protein gebunden ist. umfasst Erreger von akuten Atemwegserkrankungen (ARI). Das Nukleokapsid ist nach der Art der ikosaedrischen Symmetrie organisiert. Nach der Entfernung bleibt die extrahierte RNA infektiös.

Rhinoviren verursachen entzündliche Erkrankungen der oberen Atemwege bei Mensch und Tier und vermehren sich in den Zellen der Nasopharynxschleimhaut.

Die Dauer der Inkubationszeit für Rhinovirus-Infektionen beträgt 1 - 5 Tage, in seltenen Fällen - einige Stunden.

Bei Kindern sind Rhinovirus-Infektionen von Fieber begleitet, bei Erwachsenen wird selten Fieber beobachtet. Die Dauer von Rhinovirus-Infektionen beträgt normalerweise 5–9 Tage, eine laufende Nase (normalerweise ohne Behandlung) dauert bis zu 2 Wochen.

Komplikationen bei Rhinovirus-Infektionen bei Erwachsenen sind selten; Kinder entwickeln manchmal Bronchitis, Sinusitis und Otitis.

Eine Rhinovirus-Infektion bewirkt die Entwicklung einer Immunität nur gegen den homologen Stamm für einen Zeitraum von 1-2 Jahren.

Botulismus

Botulismus (aus dem Lateinischen. Botulus - Wurst) ist eine schwere toxische und infektiöse Erkrankung, die durch Schädigungen des Nervensystems, vor allem der Medulla oblongata und des Rückenmarks, gekennzeichnet ist und vorwiegend bei ophthalmoplegischen und bulbarischen Syndromen auftritt.

Entwickelt sich als Ergebnis der Einnahme von Botulinumtoxin enthaltendem Essen, Wasser oder Aerosolen, die von einem sporenbildenden Clostridium botulinum-Stick produziert werden. Botulinumtoxin beeinflusst die Motoneuronen der vorderen Hörnerhörner, wodurch die Innervation der Muskeln gestört wird und sich ein progressiver akuter Atemstillstand entwickelt.

Die Eingangstore sind die Schleimhäute der Atemwege, des Magen-Darm-Trakts, der geschädigten Haut und der Lunge. Es wird keine Infektion von Person zu Person übertragen. Trotz der Tatsache, dass Botulismus viel seltener als andere Darminfektionen und Vergiftungen erfasst wird, ist er nach wie vor eine topische und lebensbedrohliche Krankheit.

Die Inkubationszeit beträgt einige Stunden bis 2 bis 5 Tage, im Durchschnitt 18 bis 24 Stunden. Bei einer kürzeren Inkubationszeit wird ein schwererer Krankheitsverlauf beobachtet, wenn auch nicht immer. Das klinische Bild des Botulismus besteht aus drei Hauptsyndromen: paralytisch; gastrointestinal; allgemein giftig.

Grundsätzlich beginnt die Erkrankung akut mit einem gastrointestinalen Syndrom (Übelkeit, Erbrechen, manchmal Bauchschmerzen, Durchfall). Erbrechen und Durchfall sind kurz, sind das Ergebnis einer Toxämie. Dann entwickeln Sie ein Gefühl der Dehnung im Magen, Flatulenz, Verstopfung, was bedeutet, dass die Parese des Magen-Darm-Trakts beginnt.

Neurologische Symptome treten entweder gleichzeitig mit dem Gastrointestinaltrakt oder nach ihrem Verschwinden auf. Die häufigsten Anzeichen für Botulismus sind Sehstörungen, trockener Mund und Muskelschwäche. Die Patienten beschweren sich über den "Nebel", "Raster vor den Augen", und unterscheiden schlecht Objekte in der Nähe. Das Lesen ist aufgrund der Behinderungsparese schwierig oder unmöglich.

Bei der Untersuchung sind die Patienten lethargisch, dynamisch, das Gesicht wird maskenförmig. Einzelne oder beidseitige Ptosis Pupillen erweitert, träge oder reagieren überhaupt nicht auf Licht; Nystagmus, Strabismus, Konvergenz und Akkomodation werden verletzt. Es kann eine leichte Anisokorie geben. Die Zunge ragt schwer heraus, manchmal in Stößen. Erscheinen Kopfschmerzen, Unwohlsein, Körpertemperatur in der Regel normal, seltener - Subfebrile. Am Ende des Tages wird der GI-Hypermotorismus durch Atonie ersetzt, die Körpertemperatur normalisiert sich und die wichtigsten neurologischen Anzeichen der Krankheit treten auf.

Die Muskelschwäche äußert sich zunächst in den Hinterkopfmuskeln, wodurch der Kopf nach unten hängt und die Patienten gezwungen werden, ihn mit den Händen zu stützen. Durch die Schwäche der Intercostalmuskeln wird die Atmung flach und kaum wahrnehmbar. Es ist zu beachten, dass bei einer Abnahme der motorischen Aktivität die Empfindlichkeit vollständig erhalten bleibt.

Die Schleimhaut des Nasopharynx ist trocken, der Pharynx ist hellrot, im epiglottischen Raum kommt es zu einer Ansammlung von dickem, viskosen Schleim, der zunächst durchsichtig und dann unklar ist, weshalb Patienten versehentlich mit Angina diagnostiziert werden. Botulismus wird von Funktionsstörungen des Herz-Kreislaufsystems begleitet. Bestimmt durch die Verschiebung der Grenzen der Herzmüdigkeit nach links und ein deutliches Dämpfen der Herztöne mit einem Schwerpunkt von Ton II auf der Lungenarterie. In der klinischen Blutanalyse wird eine mäßige Leukozytose mit einer neutrophilen Linksverschiebung festgestellt.

Röteln

Röteln (lat. Rubeolla) oder die dritte Krankheit - eine epidemische Viruserkrankung mit einer Inkubationszeit von etwa 15-24 Tagen. Es handelt sich in der Regel um eine ungefährliche Krankheit, die hauptsächlich Kinder betrifft, aber es kann zu schweren angeborenen Missbildungen führen, wenn sich eine Frau zu Beginn der Schwangerschaft infiziert. Der Name "dritte Krankheit" stammt aus der Zeit, als eine Liste von Krankheiten erstellt wurde, die einen Kinderausschlag auslösten, bei dem die Röteln auf der dritten lagen

Nach einer Inkubationszeit von 2–3 Wochen zeigt sich eine mäßige Temperatur mit Kopfschmerzen, Pharyngitis, hinterer Hals- und Hinterkopflymphadenopathie und Konjunktivitis. (Lymphadenopathie kann auf das pathognomonische Zeichen der Krankheit zurückgeführt werden)

Der Ausschlag tritt nach 48 Stunden auf, die Ausschlagmakula (fleckig) juckt nicht, zuerst im Gesicht, dann innerhalb weniger Stunden auf den ganzen Körper; zuerst der morbiliforme Hautausschlag (an Masern erinnernd), dann der Scarlatinous.

Es herrscht im Gesicht, im Lendenbereich und Gesäß, den Streckflächen der Arme und Beine. Der Ausschlag dauert 2-4, gelegentlich 5-7 Tage und verschwindet dann ohne Pigmentierung und Abblättern. Es ist zu beachten, dass erweichte und asymptomatische Formen recht häufig sind.

Salmonellose

Salmonellose ist eine akute Darminfektion von Tieren und Menschen, die durch Salmonellen verursacht wird. akute infektiöse Anthropozoonose, die durch Salmonellen verursacht wird, und im Allgemeinen die Entwicklung von Intoxikationen und Läsionen des Gastrointestinaltrakts charakterisiert.

Die Inkubationszeit reicht von 6 Stunden bis 3 Tagen, im Durchschnitt 12 bis 24 Stunden.

Die Krankheit entwickelt sich 6–72 Stunden nach der Einnahme von Salmonellen. Die Symptome der Krankheit können sich deutlich ausdrücken und können sich in keiner Weise manifestieren. Im letzteren Fall ist die Person eine Infektionsquelle für andere, er selbst leidet jedoch nicht (Bakteriocarrier).

Salmonellen siedeln sich im Dünndarm an, besiedeln die Darmwand und setzen ein Toxin frei. Die Wirkung des Toxins ist der Wasserverlust durch den Darm, der Gefäßtonus und die Schädigung des Nervensystems. Bei den entwickelten Formen der Salmonellose werden in den meisten Fällen die folgenden Symptome (mehr oder weniger ausgeprägt) beobachtet: Fieber, allgemeine Schwäche, Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen, mehrere wässrige wässrige Stühle.

Bei schwerer Erkrankung werden Dehydratation, Vergrößerung der Leber und Milz beobachtet. Die Entwicklung eines Nierenversagens ist möglich. Bei einer angemessenen Behandlung dauert die Salmonellose etwa am zehnten Tag an.

Über Consilium Medicum. Periodika für Ärzte & Wiki