This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Achtung! Die Informationen dienen nur als Referenz!
Konsultieren Sie vor der Einnahme unbedingt einen Arzt!
NUR DAS VERZEICHNIS DER WEBSITE. KEINE PHARMA! Wir verkaufen keine Medikamente! Keine!

Vitamin B1-Mangel (Thiamin)


Für Hypovitaminose und Vitamin B1 (Beriberi) prädisponieren Schwangerschaft, Stillzeit, harte körperliche Arbeit, Fieberkrankheit, Thyreotoxikose, Diabetes mellitus. Der tägliche Bedarf an Vitamin liegt bei ca. 2 mg.

Symptome und Verlauf. Häufige Schädigung der peripheren Nerven (Polyneuritis) und des Herz-Kreislauf-Systems. Patienten klagen über Müdigkeit, Kopfschmerzen, Atemnot und Herzklopfen während des Trainings. Besorgt über Parästhesien (ein Gefühl von "Krabbeln") und eine Abnahme der Hautempfindlichkeit der Beine und anderer Körperteile, ein Gefühl von Schwäche und Schwere in den Beinen, Lahmheit, Schwellung, erhöhter Herzfrequenz, Senkung des Blutdrucks. Störungen der Funktionen des Verdauungssystems, des Sehvermögens und der Psyche sind möglich.

Die Erkennung erfolgt anhand des Krankheitsbildes, der Gehalt an Thiamin im täglichen Urin liegt unter 100 µg, der Gehalt an Cocarboxylase in roten Blutkörperchen liegt unter 20-40 µg / l.

Behandlung. Vitamin B1 wird in Kombination mit anderen Vitaminen (Nikotinsäure, Riboflavin, Vitamin B6) verschrieben, eine symptomatische Therapie wird durchgeführt. Essen Sie Lebensmittel mit viel Vitamin B1, Weizen- und Roggenbrot, Hefe, Erbsen, Eigelb und Schweinefleisch.