This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Achtung! Die Informationen dienen nur als Referenz!
Konsultieren Sie vor der Einnahme unbedingt einen Arzt!
NUR VERZEICHNIS DER WEBSITE. KEINE PHARMAZIE! Wir verkaufen keine Medikamente! Keine!

Beschreibung des Arzneimittels: Tretinoin (Tretinoin)

Tretinoin (Tretinoin).

Die trans-Form von Retinsäure (hat die gleiche Struktur wie die cis-Form - siehe Isotretinoin).

Synonyme: Airol, Vesanoid, Locacid, Retin-A, Abarel, Acnavit, Acnelyse, Acretin, Airol, Aknoten, Aviderm, Dermairol, Effederm, Locacid, Retin-A, Tretin, Vesanoid usw.

Gelbes oder hellorange kristallines Pulver. Es ist praktisch unlöslich in Wasser, Glycerin und Mineralölen; schwer löslich in Ethanol, Polyethylenglykol, Dimethylsulfoxid.

Bei topischer Anwendung kommt es Isotretinoin (Roaccutan) in Aktion nahe.

Bei oraler Verabreichung stimuliert es Differenzierungsprozesse und hemmt die Proliferation von Promyelozyten.

Bei Hautanwendung werden bis zu 30% des Arzneimittels absorbiert. Bei oraler Verabreichung zieht es schnell ein, C max beträgt 1-2 Stunden, T Ѕ - 30 min-2 Stunden; Biotransformation in der Leber ausgesetzt, über Urin und Kot ausgeschieden.

Es wird bei Akne vulgaris und Drain (lokal) sowie bei akuter promyelozytischer Leukämie, die gegen eine Standardchemotherapie resistent ist (innen), verschrieben.

Lokal in Form einer Creme, Lösung oder Lotion zur äußerlichen Anwendung verwendet. Tragen Sie 1-2 mal täglich eine dünne Schicht auf die betroffenen Stellen auf. Der Behandlungsverlauf beträgt 4-6 oder mehr (bis zu 14) Wochen. Wird normalerweise in einer Konzentration von 0,05% verwendet. Bei unzureichender Wirkung und guter Verträglichkeit werden sie in einer Konzentration von 0,1% eingesetzt. Behandelte Haut sollte vor Sonnenlicht geschützt werden. Das Medikament sollte nicht in die Augen und Schleimhäute gelangen.

Im Inneren werden 30-90 Tage lang 45 mg / m 2 pro Tag (in 2 aufgeteilten Dosen) verschrieben (die maximal zulässige Tagesdosis für Erwachsene und Kinder beträgt 135 bzw. 60 mg / m 2 ).

Mögliche Nebenwirkungen: Knochen- und Muskelschmerzen, Schwäche, erhöhter Hirndruck, Hör- und Sehstörungen, Dyspepsie, Leber- und Nierenfunktionsstörungen, Alopezie; bei topischer Anwendung Rötung und Hautreizung.

In der Schwangerschaft kontraindiziert (wahrscheinlich teratogene und embryotoxische Wirkung).

Freisetzungsverfahren: Kapseln von 0,01 g (N. 100); 0,05% und 0,1% Creme in Röhrchen von 20 und 30 g; 0,1% ige Lösung zur äußerlichen Anwendung in 15-ml-Fläschchen; 0,05% Lotion in 50 ml Fläschchen; 0,025%; 0,05% und 0,1% Gel.