This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Achtung! Die Informationen dienen nur als Referenz!
Konsultieren Sie vor der Einnahme unbedingt einen Arzt!
NUR VERZEICHNIS DER WEBSITE. KEINE PHARMAZIE! Wir verkaufen keine Medikamente! Keine!

Beschreibung des Arzneimittels: Prazosin (Prazosinum)

PRAZOZIN (Prazosinum). 1- (4-Amino-6,7-dimethoxy-2-chinazolyl) -4- (2-furoyl) piperazinhydrochlorid.

Synonyme: Adverzuten, Deprazolin, Minipresse, Pratsiol, Adversuten, Decliten, Deprazolin, Duramipresse, Eurex, Furazosinhydrochlorid, Hypovase, Minipresse, Orbisan, Patsolin, Peripresse, Pratsiol, Prazac, Prazopresse, Prazosin, Prazosin, Prazosin; Vasoflex et al.

Kristallines Pulver, weiß oder weiß mit einer cremigen Tönung, sehr schwer wasserlöslich.

Prazosin ist ein blutdrucksenkendes a-adrenerges Blocker-Medikament, das bei Bluthochdruck und Herzinsuffizienz eingesetzt wird.

Die Besonderheit von Prazosin ist seine selektive Wirkung auf vaskuläre postsynaptische a 1 -Adrenorezeptoren, die es von gewöhnlichen a-Blockern wie Phentolamin und anderen gleichzeitig blockierenden a 1 und 2 Adrenorezeptoren von Blutgefäßen unterscheidet. Infolgedessen blockiert Prazosin die vasokonstriktorische Wirkung des Mediators (Noradrenalin), ohne andere Arten seiner Aktivität zu beeinflussen.

Die charakteristische Wirkung von Prazosin ist hauptsächlich die periphere Vasodilatation. Es hat sowohl einen arterio- als auch einen veno-dilatierenden Effekt (mit einem etwas größeren Effekt auf die volumetrischen, d. H. Venösen Gefäße), verringert in diesem Zusammenhang den venösen Blutfluss zum Herzen und erleichtert die Arbeit des Herzens aufgrund einer Abnahme des peripheren Widerstands, d.h. reduziert die Vor- und Nachlast des Myokards. Das Medikament verursacht keine Abnahme des Minutenvolumens.

Im Gegensatz zu herkömmlichen A-Blockern verursacht Prazosin-Tachykardie in der Regel keine Ursache.

Beim Mechanismus der vasodilatierenden Wirkung von Prazosin spielt die direkte krampflösende Wirkung, die mit seiner hemmenden Wirkung auf die Phosphodiesterase verbunden ist, eine direkte Rolle (siehe Theophyllin).

Berichten zufolge wirkt sich Prazosin günstig auf Serumlipide aus. Das Medikament reduziert auch die Aggregation roter Blutkörperchen.

Prazosin wird bei verschiedenen Formen der arteriellen Hypertonie angewendet. Die blutdrucksenkende Wirkung von Prazosin wird in Kombination mit Thiaziddiuretika, β-Blockern und anderen blutdrucksenkenden Arzneimitteln verstärkt. In Verbindung mit einer Verringerung der Belastung des Herzens wird es auch zur Behandlung von Herzinsuffizienz eingesetzt.

Prazosin eliminiert die vasospastischen Reaktionen der Koronararterien. Das Medikament ist häufig mit unzureichender Wirksamkeit anderer blutdrucksenkender Medikamente, einschließlich Calciumionenantagonisten, aktiv.

Nehmen Sie Prazosin unabhängig von der Essenszeit oral ein. Sie beginnen mit einer kleinen Dosis - 0,5-1 mg, die vor dem Schlafengehen eingenommen werden sollte. Danach sollte der Patient 6-8 Stunden im Bett liegen. Dies ist aufgrund der Möglichkeit erforderlich, das "Phänomen der ersten Dosis" zu entwickeln - eine posturale Hypotonie bis zur Ohnmacht Zustand (Zusammenbruch). Diese Reaktion ist vor dem Hintergrund der vorherigen Einnahme von Diuretika besonders ausgeprägt.

Anschließend wird Prazosin 3-4 mal täglich in einer Dosis von 1 mg verschrieben. Erhöhen Sie die Dosis schrittweise, um eine blutdrucksenkende Wirkung zu erzielen.