This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Achtung! Die Informationen sind nur als Referenz!
Konsultieren Sie vor der Einnahme unbedingt einen Arzt!
NUR DAS VERZEICHNIS DER WEBSITE. KEINE PHARMA! Wir verkaufen keine Medikamente! Keine!

Beschreibung des Arzneimittels: Tanalbin (Tannalbinum)

TANALBIN (Tannalbinum).

Das Produkt der Wechselwirkung von Tanninen aus Blättern von Scoopia (Cotinus coggygria Scop.) Und Sumach (Rhus coriaria L.) sem. Sumach (Anacardiaceae) mit Protein (Casein).

Das amorphe Pulver ist dunkelbraun. In Wasser und Alkohol praktisch unlöslich.

Im Gegensatz zu Tannin wirkt es nicht adstringierend auf die Schleimhäute von Mund und Magen. Sobald es in den Darm gelangt, wird es allmählich gespalten und setzt freies Tannin frei.

Es wird als Adstringens bei akuten und chronischen Darmerkrankungen (Durchfall) eingesetzt. Tanalbin und andere Adstringenzien sollten bei Infektionskrankheiten des Darms (einschließlich dysenterischen Ursprungs) zusätzlich zu bestimmten Behandlungsmethoden nur als Adjuvantien verwendet werden.

Erwachsene werden 3-4 mal täglich 0,3 - 0,5 - 1 g pro Rezeption verschrieben, Kinder - 0,1 - 0,5 g, je nach Alter. Oft kombiniert mit Wismut, Benzonaphthol, Phenylsalicylat.

Lagerung: an einem trockenen, dunklen Ort.

Tansaltabletten (Tabuletta Tansalum) enthalten 0,3 g Tanbin und 0,3 g Phenylsalicylat.

Als Adstringens und Desinfektionsmittel bei chronisch entzündlichen Darmerkrankungen (Colitis, Enteritis) 3 bis 4-mal täglich 1 Tablette.

Freigabeform: in Packung zu 6 Tabletten.

Rp .: Tab. Tannalbini 0,5 N. 10

DS 1 Tablette 3 bis 4 mal täglich

Rp: Tannalbini

Bismuthi subnitratis aa 0.3

M.f. pulv.

DtdN 12

S. 1 Pulver 3 bis 4 mal am Tag

Rp: Tanbalbini

Venzonaphtholi aa 1, 5

M.f. pulv.

DtdN 10

S.