This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Achtung! Die Informationen dienen nur als Referenz!
Konsultieren Sie vor der Einnahme unbedingt einen Arzt!
NUR VERZEICHNIS DER WEBSITE. KEINE PHARMAZIE! Wir verkaufen keine Medikamente! Keine!

Beschreibung des Arzneimittels: Lachgas (Nitrogenium oxydulatum)

STICKSTOFFSÄURE (Nitrogenium oxydulatum).

Synonyme: Distickstoff-Ohid, Lachgas, Oxydum nitrosum, Rotohude d'Azote, Stickoxydal.

Farbloses Gas, schwerer als Luft (relative Dichte 1,527), charakteristischer Geruch. In Wasser löslich (1: 2). Bei 0 ° C und einem Druck von 30 atm sowie bei normaler Temperatur und einem Druck von 40 atm verdickt es sich zu einer farblosen Flüssigkeit. Aus 1 kg flüssigem Lachgas entstehen 500 l Gas. Nicht brennbar, unterstützt aber die Verbrennung. Gemische mit Ether, Cyclopropan, Chlorethyl in bestimmten Konzentrationen sind explosiv.

Geringe Konzentrationen von Lachgas verursachen Vergiftungen (daher der Name "Lachgas") und leichte Schläfrigkeit. Beim Einatmen von reinem Gas entwickeln sich schnell ein narkotischer Zustand und Erstickung. Wenn es mit Sauerstoff gemischt und richtig dosiert wird, verursacht es eine Anästhesie ohne vorherige Erregung und Nebenwirkungen. Lachgas hat eine schwache narkotische Aktivität und muss daher in hohen Konzentrationen verwendet werden. In den meisten Fällen wird eine kombinierte Anästhesie angewendet, bei der Lachgas mit anderen, stärkeren Anästhetika und Muskelrelaxantien kombiniert wird.

Lachgas verursacht keine Reizung der Atemwege. Im Körper ändert es sich fast nicht, bindet nicht an Hämoglobin; befindet sich in einem gelösten Zustand im Plasma. Nach Beendigung der Inhalation wird es unverändert (vollständig nach 10 - 15 Minuten) über die Atemwege freigesetzt.

Die Anästhesie mit Lachgas wird in der chirurgischen Praxis, in der operativen Gynäkologie, in der chirurgischen Zahnheilkunde sowie zur Schmerzlinderung bei Wehen eingesetzt. <Medizinische analgetische Anästhesie> (B.V. Petrovsky, S.N. Efuni) unter Verwendung einer Mischung aus Lachgas und Sauerstoff wird manchmal in der postoperativen Phase zur Vorbeugung eines traumatischen Schocks sowie zur Linderung von Schmerzattacken bei akuter Koronarinsuffizienz, Myokardinfarkt, akut verwendet Pankreatitis und andere pathologische Zustände, begleitet von Schmerzen, die mit herkömmlichen Mitteln nicht aufhören.

Lachgas wird in einer Mischung mit Sauerstoff unter Verwendung spezieller Vorrichtungen zur Gasanästhesie verwendet. Beginnen Sie normalerweise mit einer Mischung, die 70-80% Lachgas und 30-20% Sauerstoff enthält, und erhöhen Sie dann die Sauerstoffmenge auf 40-50%. Wenn es nicht möglich ist, die erforderliche Anästhesietiefe zu erreichen, werden bei einer Lachgaskonzentration von 70 - 75% stärkere Arzneimittel zugesetzt: Fluorotan, Ether, Barbiturate.

Für eine vollständigere Entspannung der Muskeln werden Muskelrelaxantien verwendet, während nicht nur die Muskelentspannung verbessert wird, sondern auch der Anästhesieverlauf verbessert wird.

Nach dem Stoppen der Lachgaszufuhr sollte der Sauerstoff 4-5 Minuten lang fortgesetzt werden, um eine Hypoxie zu vermeiden.

Lachgas sollte bei schwerer Hypoxie und beeinträchtigter Diffusion von Gasen in der Lunge mit Vorsicht angewendet werden.

Zur Schmerzlinderung bei Wehen verwenden sie die Methode der intermittierenden Autoanalgesie unter Verwendung einer Mischung aus Lachgas (40-75%) und Sauerstoff unter Verwendung spezieller Anästhesiegeräte.