This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Achtung! Die Informationen sind nur als Referenz!
Konsultieren Sie vor der Einnahme unbedingt einen Arzt!
NUR DAS VERZEICHNIS DER WEBSITE. KEINE PHARMA! Wir verkaufen keine Medikamente! Keine!

Beschreibung des Arzneimittels: Prednisolonhemisuccinat (Prednisolonhemisuccinas)

Prednisolonhemisuccinat (Prednisolonhemisuccinas).

Pregnadien-1,4-triol-11b, 17a, 21-dion-3, 20-succinat-Dinatriumsalz.

Synonyme: Prednisoloni hemisuccinat, Prednisoloni succinas, Prednisolonum bisuccinicum, Di-Adresson-F-aquosum, Endoprenovis, Farnisol, Lio-cort.

Erhältlich in lyophilisierter Form in Ampullen zu 0,025 g.

Eine poröse Masse oder ein Puder, weiß oder weiß mit einer cremigen Tönung. Löslich in Wasser.

Die Indikationen für die Anwendung sind die gleichen wie für Prednison.

Als wasserlösliches Medikament wird es intravenös oder intramuskulär zur Notfalltherapie bei Zuständen verabreicht, die einen raschen Anstieg der Konzentration von Glukokortikosteroiden im Körper erfordern (akute Nebenniereninsuffizienz, akute allergische Reaktionen, asthmatischer Zustand, Schockzustände usw.).

Lösen Sie den Inhalt der Ampulle zur Injektion in 5 ml sterilem Wasser, das auf 35 - 37 ° C vorgewärmt wurde. Verdünnen Sie die resultierende Lösung zur Tropfinfusion in 250 - 500 ml einer isotonischen Natriumchloridlösung, 5% iger Glucose oder Polyglucinlösung.

In der Regel zuerst intravenös verabreicht, dann abtropfen lassen.

Bei Schock beträgt eine Einzeldosis 50 - 150 mg (in schweren Fällen bis zu 400 mg). Nach 3 bis 4 Stunden wieder eingeführt. Die tägliche Dosis von 300 bis 1200 mg.

Bei akuter Nebenniereninsuffizienz beträgt eine Einzeldosis 100 - 200 mg, täglich 300 - 400 mg.

Bei asthmatischem Zustand werden 500 bis 1200 mg pro Tag verabreicht, gefolgt von einer Dosisreduktion von 300 bis 150-100 mg pro Tag.

Bei schweren allergischen Reaktionen werden 100 bis 200 mg pro Tag verabreicht.

Die Dauer der Behandlung hängt von der Art der Erkrankung, dem Zustand des Patienten und der therapeutischen Wirksamkeit ab.

Wenn eine intravenöse Verabreichung nicht möglich ist, wird das Arzneimittel intramuskulär verabreicht.

Nebenwirkungen und Gegenanzeigen sind die gleichen wie bei der Verwendung anderer ähnlicher Medikamente

Freisetzungsform: in Ampullen zu 0,025 g (25 mg).

Lagerung: Liste B. Im Dunkeln.