This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Achtung! Die Informationen sind nur als Referenz!
Konsultieren Sie vor der Einnahme unbedingt einen Arzt!
NUR DAS VERZEICHNIS DER WEBSITE. KEINE PHARMA! Wir verkaufen keine Medikamente! Keine!

Beschreibung des Arzneimittels: Sanddornöl (Oleum ex fructibus et foliis Hippopheae)

Sanddornöl (Oleum ex fructibus et foliis Hippopheae).

Erhalten aus Früchten und Blättern des Sanddorns (Nippopha rhamnoides L.) - ein Strauch davon. Sauger (Elaagnaceae).

Enthält eine Mischung aus Carotin und Carotinoiden, Tocopherole; Chlorophyllstoffe und Glyceride, Ölsäure, Linolsäure, Palmitinsäure, Stearinsäure.

Eine ölige, orangerote Flüssigkeit mit einem charakteristischen Geruch und Geschmack. Die Säurezahl beträgt nicht mehr als 14,5.

Bewerben Sie sich extern und intern. Äußerlich bei der Behandlung von Strahlenschäden der Haut und der Schleimhäute, mit Kolpitis, Endozervizitis, Gebärmutterhalserosion eingesetzt.

Bei der Behandlung von Kolpitis und Endozervizitis werden die Wände der Vagina und der Gebärmutter (nach vorheriger Reinigung) mit Sanddornöl unter Verwendung von Wattebällchen geschmiert. Bei Erosion des Gebärmutterhalses werden Wattestäbchen verwendet, die reichlich mit Öl angefeuchtet sind (5 - 10 ml pro Tupfer). Tampons werden fest auf die Erosionsoberfläche gedrückt. Tupfer werden täglich gewechselt.

Der Verlauf der Behandlung von Kolpitis 10 bis 15 Verfahren; bei endozervizitis und zervikaler erosion 8 - 12 verfahren. Bei Bedarf wird die Behandlung nach 4 bis 6 Wochen wiederholt.

Innerhalb für komplexe Therapie von Magengeschwüren und Zwölffingerdarmgeschwüren vorgeschrieben. Nach den vorliegenden Daten verbessert Sanddornöl den Schutz der Magenschleimhaut und beschleunigt die Heilung eines Magengeschwürs.

Bei der Anwendung von Hautläsionen in Form von Ölverbänden. Die betroffene Stelle von nekrotischem Gewebe vorreinigen, dann Sanddornöl auftragen und einen Mullverband aus Baumwolle auftragen, der alle zwei Tage gewechselt wird, bis Granulationen auftreten.

Bei Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüren 2 bis 3 Mal täglich 1 Teelöffel einnehmen.

Für die innere Anwendung ist Sanddornöl bei entzündlichen Prozessen in der Gallenblase, der Leber, der Bauchspeicheldrüse und der Gallensteinkrankheit kontraindiziert.

Auch zur Inhalation bei chronisch entzündlichen Erkrankungen der oberen Atemwege.

Freigabeform: in Flaschen mit Orangenglas auf 20,50 und 100 ml.

Es wurden auch rektale Zäpfchen mit Sanddornöl (Suppositoria rectalis cum oleum Hippophea 0,5) zur Verwendung in der Proktologie entwickelt.

Lagerung: an einem kühlen, dunklen Ort bei einer Temperatur von nicht mehr als + 10 ° C.