This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Achtung! Die Informationen dienen nur als Referenz!
Konsultieren Sie vor der Einnahme unbedingt einen Arzt!
NUR VERZEICHNIS DER WEBSITE. KEINE PHARMAZIE! Wir verkaufen keine Medikamente! Keine!

Beschreibung des Arzneimittels: Profezimum (Profezimum)

PROFESIM (Profezimum).

Ein enzymatisches proteolytisches Medikament (Protosubtilin), ein von Ihnen produzierter Komplex von Proteasen. subtilis.

Protosubtilin ist auf Aminocellulose immobilisiert und ein Arzneimittel mit längerer Wirkung (siehe Streptodecase). Das fertige Produkt ist als Suspension (Suspension) in einer isotonischen Natriumchloridlösung erhältlich. Eine Suspension von gelbbrauner Farbe; bildet im Stehen einen braunen Niederschlag und einen klaren Überstand. Schütteln Sie die Suspension vor Gebrauch.

Profesim hat die Fähigkeit, denaturierte Proteine ​​zu hydrolysieren, hat eine nekrolytische Wirkung und reduziert gleichzeitig Schwellungen und Entzündungen des Gewebes; stimuliert regenerative Prozesse.

Profesim wird für akute eitrig-nekrotische Prozesse verschiedener Ätiologie verschrieben (Eiterung von Operationswunden, eitrige Wunden nach Abszessöffnungen, Phlegmon, Mastitis, infizierte Wunden usw.); chronische eitrig-nekrotische Prozesse (langfristige nicht heilende Wunden, trophische und Strahlengeschwüre; chronische Osteomyelitis); mit Unverträglichkeit gegenüber anderen proteolytischen Enzymen.

Nur extern anwenden. Die durchschnittliche Dosis beträgt 1 ml Suspension pro 1 cm der Wundoberfläche. Vor dem Auftragen des Arzneimittels wird eine Wunde mit Entfernung von Eiter und nekrotischem Gewebe behandelt. Profesim in einer dünnen Schicht auftragen, mit einer isotonischen Natriumchloridlösung angefeuchtete Mullverbände darauf auftragen. Während die Verbände trocknen, werden sie mit einem Spülgerät angefeuchtet oder ein perforierter Polyethylenkatheter wird über 2 bis 3 Schichten Gaze gelegt, durch deren äußeres Ende periodisch eine isotonische Natriumchloridlösung im Abstand von 6 bis 8 Stunden injiziert wird.

Die Häufigkeit des Verbandwechsels hängt von der Häufigkeit des Wundausflusses ab: Beim intensiven Verband von Verbänden mit Wundausfluss werden sie täglich mit der entsprechenden Toilette der Wundoberfläche gewechselt und mit einer Suspension von Profesim versehen. Wenn die Exsudation abnimmt, können Verbände in 1 - 2 Tagen hergestellt werden. Bei chronisch eitrig-nekrotischen Prozessen (trophische Geschwüre usw.) können Verbände in Intervallen von bis zu 5 Tagen gewechselt werden.

Bei chronischer Osteomyelitis wird das Profesim nach dem Öffnen in die Höhle injiziert (zur Lyse von nicht gelösten eitrig-nekrotischen Inhalten). Das Medikament wird verwendet, bis die Wundoberfläche vollständig von eitrig-nekrotischen Massen gereinigt ist.

Die Anwendung von Profesim ist bei eitrig-nekrotischen Prozessen, die durch Blutungen kompliziert sind, kontraindiziert.

Trennform: 10% ige Suspension von 10 ml in Fläschchen, hermetisch verschlossen mit Gummistopfen, gekräuselte Aluminiumkappen.

Lagerung: bei einer Temperatur von + 4 bis + 8 'C.