This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Micro-Green: Rentabilität und praktischer Rat für Landwirte

Микрозелень

In einer Reihe von Branchen wie Gemüseanbau, Treibhauswirtschaft, Gemeinschaftsverpflegung usw. wird schnell ein neuer Trend diskutiert - mikro-grün. Zu den Vorteilen gehören besonders delikate Geschmackseigenschaften und die Tatsache, dass sich Pflanzen ohne Düngemittel entwickeln können, also nur auf Kosten ihrer eigenen Bestände im Saatgut.

Vadim Dudka, der Direktor der Firma "AgroAnaliz", der in Kachowka tätig ist, und ein Berater der Agrartechnik, der unter den Gemüsebauern gut bekannt ist, teilte seine Erfahrung mit der Züchtung von Mikropflanzen.

Was betrifft Microdating und was nicht? Vadim Dudka glaubt, dass nur junge Pflanzen in der Phase des Keimblattes - das erste echte Blatt - mikrogreen genannt werden sollten. "In der Tat ist diese Technologie nicht Kultivierung, sondern Destillation", sagt er.

Микрозелень

Kulturen, die nach diesem Prinzip gekeimt werden, werden üblicherweise in 3 Gruppen eingeteilt: würzig-würzig, ornamental-laubwechselnd und füllend. Der beliebteste Vertreter der zweiten Sorte ist der Lolla Ross Salat, der eine reiche Farbe hat und nicht nur für seinen ausgezeichneten Geschmack, sondern auch für sein attraktives Aussehen bekannt ist. Wie für die dritte Gruppe - Füllstoffe - sie sind so verwendet, dass der Geschmack der Gerichte nicht zu hart ist. Meistens werden als Füllstoffe Luzerne, Erbsen, Bohnen und dergleichen verwendet. Die Mikro-Aschen-Technologie wird zunehmend an neuen Kulturen wie Sonnenblumen und Mais getestet.

In den letzten Jahren hat die Mode für Mikro-Grünflächen in der Ukraine deutlich zugenommen. Vor allem wegen seiner nützlichen Eigenschaften, weil Pflanzensprossen viele Nährstoffe, Vitamine und Mineralien enthalten. Fördert die Popularität von Mikro-Plantage und die Leichtigkeit und Geschwindigkeit des Wachstums nicht nur auf Plantagen, sondern auch zu Hause. Vadim Dudka rät jedem, der es gewagt hat, mikrogrün zu wachsen, vor allem die geätzten Samen zu wählen. Das heißt, bei importierten Samen, die hier nur eingelegt kommen, - nehmen Sie nur Bio.

Es ist nach V. Dudka am besten für eine Mikrosiedlung geeignet, ein Substrat neutraler Reaktion - wie Kokosfaser oder Torf (der letztere kann leicht sauer sein). Und nur wenig Torf sollte verwendet werden. Die Dicke der Substratschicht, in der die Aussaat durchgeführt wird, sollte etwa 1-1,5 cm betragen.

Was die Anforderungen an die Aussaat betrifft, so unterscheiden sich die Kulturen. Es ist besser, die Samen nicht auf das Substrat zu streuen (zum Beispiel, Kresse), zweitens - im Gegenteil, es sollte von 3-4 mm bedeckt werden (Salat, Rüben, Luzerne in diesem Fall freundlichere Triebe geben), für den dritten hat dieser Moment keine besondere Bedeutung zum Beispiel, Senf).

Es ist auch wichtig, die Wachstumstemperatur zu überwachen. Laut Dudka ist dies ein wichtiger Erfolgsfaktor.

Microgreen benötigt im Gewächshaus höhere Temperaturen als konventionelle Pflanzen. Daher kann ein Temperaturanstieg von 2 ° C die Dauer des Forcens um 2-8 Tage beschleunigen, und das Dehnen ist eine Mikroerhitzung nur zum Vorteil. Sensibel auf die Temperaturänderung ist die Rucola arborea, deren Kraftperiode von 30 auf 22 Tage verkürzt wird, um die Wärme von 18 ° C auf 20 ° C zu erhöhen.

Микрозелень

Die optimale Temperatur für die Mikrosiedlung hängt auch von der Entwicklungsphase der Pflanze ab. In der Keimphase entwickelt sich kältebeständiges Mikrogrün (Salate, Senf, Rüben, Zwiebeln, Mangold, Dill) bei einer Temperatur von 17 bis 19 ° C und in der Zwangsphase von 22 bis 25 ° C tagsüber und 17 bis 19 ° C nachts . Wärme liebende Grünpflanzen (Luzerne, Bohnen, Brunnenkresse) werden bei einer Temperatur von 20-22 ° C in der Keimphase und 22-25 ° C bzw. 17-20 ° C in der Treibphase gezüchtet.

In Bezug auf die Beleuchtung glaubt V. Dudka, dass es nicht für alle Kulturen passt und sich oft nicht auszahlt. Eine Ausnahme kann sein, wenn der Anbau in mehreren Schichten oder wenn das Gewächshaus früher installiert wurde. Hintergrundbeleuchtung ist auch dann sinnvoll, wenn die Ernte zu einem bestimmten Zeitpunkt erfolgen muss oder die Pflanzen vor dem Verkauf grün werden sollen.

Aus seiner Erfahrung sagt Vadim Dudka, dass es besser ist, Micro-Grün in Schalen aus Lebensmittelplastik anzubauen. Sicher, sie müssen noch Löcher für die Entwässerung machen - mindestens 5 Stück Fach von mindestens 5 mm Breite. Er wuchs mikrogrün und in Kassetten für 500 oder 160 Zellen. Wie der Experte sagt, gibt es in diesem Fall kein Problem mit der Entwässerung. Ja, der Ertrag ist dann weniger, aber das Grün selbst ist viel saftiger und dicker.

In der industriellen Produktion, zur schnellen (innerhalb von 10-15 min) Abkühlung des Mikrobezirks V. empfiehlt Dudka die Verwendung eines Vakuumkühlers, weil das Pflanzengewebe sehr zart ist. Für Anfänger, seiner Meinung nach genug und Kühlschrank. In diesem Fall empfiehlt er, die Schalen vor dem Schneiden in den Kühlschrank zu stellen, sie auf + 4 ° C zu kühlen, die Produkte zu befeuchten, zu schneiden und zu verpacken. "Unter diesen Bedingungen werden die Pflanzen bis zu 7 Tage frisch gehalten", sagt der Experte. Er merkt auch, dass es sehr wichtig ist, den richtigen Zeitpunkt für das Schneiden zu wählen: Sie können die Mikro-Grünung nicht außer Kraft setzen, weil sie schnell gelb wird und welk wird.

Die Zeit der Mikrosiedlung dauert, wie V. Dudka sagte, von Oktober bis April. Eine herausragende Rolle beim Verkauf von Produkten ist Werbung. Der Experte merkt an, dass das Internet der wichtigste Vertriebskanal werden sollte, und dies ist angesichts der Globalisierung durchaus logisch.

Der Produktionsstandort sollte möglichst stadtnah sein, denn für diese Warengruppe spielt die Logistik eine zentrale Rolle. Die Chargen sind in der Regel klein - bis zu 200-300 kg pro Tag bestenfalls, so dass die Lieferung ziemlich mühsam ist. Das begleitende Produkt, auf Empfehlung von Vadim Dudka, kann zu Vitras werden, das jetzt auch in Mode kommt.

Es lohnt sich, Gewächshäuser mit Regalen und Sprühern (Mikrobewässerung) zu benutzen, die 4-6 mal am Tag eingeschaltet werden. Die Automatisierung kostet etwa 20 US-Dollar. Wie von Vadim Dudka bemerkt. Unter Einhaltung aller produktionstechnischen Regeln können Sie auf Kühlschränke für Fertigprodukte verzichten.

Kosten und Rentabilität der Farm in 10 Hektar (Berechnungen von Agroanaliz):

Amortisierung der Struktur des Gewächshauses

2.600 $

Amortisierung des Heizungs- und Bewässerungssystems

660 $

Heizung (Oktober-April)

6.480 $

Samen (Sortiment)

7.700 $

Wasser

46 $

Substrat

480 $

Tabletts für den Anbau

$ 3 110

Tabletts zum Verpacken

$ 3 110

Bezahlung der Arbeit

2.100 $

Logistik

6.220 $

Werbung

900 $

Andere Kosten

450 $

GESAMT

$ 33,856

Bruttoernte, kg

6300

Verkaufspreis, $ / kg

10 $

Einnahmen

$ 63.000

Gewinn

$ 29.144

Rentabilität

86%

Margarita Malinovskaya Via propozitsiya.com