This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Alle Pelevins Romane vom Besten zum Schlechtesten

Виктор Олегович Пелевин

Victor O. Pelevin (* 22. November 1962 in Moskau) - russischer Schriftsteller, Autor von Kultromanen der neunziger Jahre: „Omon Ra“, „Chapaev and the Void“ und „Generation P“. Gewinner zahlreicher Literaturpreise, darunter "Little Booker" (1993) und "National Bestseller" (2004).

Wie oft wurde der Welt erzählt, dass Pelevin am Ende der Null krank geworden war und Affenromane mit Schreibmaschinen für ihn arbeiteten, aber er (oder sie sind Affen) hört immer noch nicht auf. Egal, wer da ist oder was hinter dieser schwarzen Brille steckt, jeder ist an die Vorstellung gewöhnt, dass selbst ein Schüler den Inhalt des nächsten Pelevin-Romans leicht vorhersagen kann.

Bestandteile eines Gebräus, die noch gelesen werden: Metaphysik, Verschwörung, jüdische Reptilien-Freimaster oder ihre leichte Variation, Peyote oder ihre Variation, politischer Charakter, Schulliteratur auf der Ebene der 10. Klasse, esoterische Literatur auf der Ebene des Trainingshandbuchs, das Zeitalter Maskottchen, Geschlecht, Geld, Nachrichten aus den letzten zehn Ausgaben .

Виктор Олегович Пелевин

Wenn wir Pelevins Romane von der Spitze bis zur Verzweiflung auswerten, wird eine schöne Karte der Achterbahn chronologisch herauskommen, auf der der Leser rollt, rollt und dann plötzlich auffliegt (wie es bei iPhuck 10 der Fall ist), und es ist nicht bekannt, wohin er weiterfliegt und was er brechen wird .

Wir werden die Geschichte und die kleine Prosa nicht berücksichtigen, sie werden den Unterschied durch ihre subtilen halben Grade völlig verwirren. Und ohne das ist jede Wertung zu tragischer Subjektivität und Einsamkeit verurteilt.

1. Chapaev und die Leere (1996)

Виктор Олегович Пелевин

"Chapaev and the Void" - der dritte Roman von Victor Pelevin, geschrieben 1996. Der Autor selbst beschreibt sein Werk als „das erste Werk der Weltliteratur, das in absoluter Leere stattfindet“. 1997 wurde der Roman in die Liste der Bewerber für den Little Booker Prize aufgenommen. Gewinner des Preises "Wanderer-97" in der Nominierung "Large Form".

Nach der Veröffentlichung des besten Romans ist Pelevin vor 21 Jahren vergangen, aber viele Leser warten immer noch auf die Grundlagen und bezweifeln, dass die Realität um sie herum sauberer ist als nach der „Matrix“. Es gibt keine Beweise dafür, dass wir wir sind und keine Leere inmitten einer psychiatrischen Klinik oder Halluzinationen vor dem Tod inmitten eines Bürgerkriegs. Wir können leicht von einer riesigen radioaktiven Spinne mit fünf Köpfen verdaut werden, deren Gift uns das Glück des Komas und des Vergessens gibt, und tatsächlich sind wir Budyonnys Pferd oder sein Schnurrbart.

"Chapaev and Emptiness" mit einem Schwanz, der sich in die Schwanzgeschichte eines Schmetterlings beißt, und der Kaiser traf genau die Ader. In den 90er Jahren hatten sie keine Angst vor der Unwirklichkeit des Geschehens und wollten sogar ein wenig, wenn auch manchmal auf unbewusster Ebene.

Jede Fantasie, jede Flucht vor dem, was um uns herum passiert, ist es besser, den Ring der Homöostase und Verwirrung fest zusammenzudrücken. Aus diesem Grund ist das Stück Semi-Esoteric-Semi-Volpay mit einem Knall aufgetaucht - wenn wir so instabil sind, gibt es nichts, worüber wir uns morgen Sorgen machen müssten.

Wenn Sie sich nicht auf ein universelles und ewiges Thema konzentrieren, sondern auf einige kurzfristige politische Witze, dann wird etwas anderes definitiv ganz oben auf der Liste der Romane stehen. Bedenken Sie, dass in diesem Fall alle kleinen Finger und Maschinengewehre der Welt auf Sie gerichtet sind.

2. OMON RA (1992)

Виктор Олегович Пелевин

"Omon Ra" - der erste Roman von Victor Pelevin, geschrieben 1991. Es ist eine Halbparodie von Erziehungsromanen der Sowjet-Ära und ähnelt dem Genre des Thrillers. Charakteristische Liebe zum Detail, die in der Endsumme in einem Bild.

Pelevins erster Roman wird als Teil der Geschichte betrachtet, aber er ist eher ein Roman, wenn auch ein kleiner. Wenn Ihnen das Gewicht für einen Silberpreis nicht ausreicht, denken Sie daran, dass die Geschichten Yellow Arrow und Recluse und Six Fold auch mit ihm im selben Boot sitzen.

Wenn Sie diesen Autor noch nie gelesen haben (weil Sie offensichtlich ein neugeborenes Reptiloid sind), wird es nützlich sein, mit diesem Roman des Romans und der Geschichten zu beginnen, die in ihrer Form Parabeln ähneln und es in ihrer Interpretation vermasseln, ist fast unmöglich.

Der Grund für diese Vereinheitlichung liegt in der kristallklaren Klarheit der Texte, die später bei Pelevin nur noch komplexer und mit Konventionen überwucherter werden. Hier sind die Ideen hell, klar und klingend.

Wie immer, wo die ersten da und feucht sind. Viele Details, wie Hühnchen-Reis-Suppe-Szenen, werden absichtlich und unfähig aussehen, aber insgesamt ist die Wirkung des Romans herausragend. Welches sowjetische Kind wollte schließlich kein Astronaut werden? Aber Pelevin wickelte diesen Traum sorgfältig in ein schönes Stück Papier und backte ihn in einem heißen und schrecklichen Ofen von harter Realität. Hier sind sie Ihre Träume, kriechen über einen verlassenen Korridor zu ihnen, schälen blutige Hühneraugen und am Ende wird es eine elegante Feige geben. Raumschiffe surfen durch die kosmischen Räume im Theater Ihrer Fantasie, was Sie jedoch nicht einfacher macht.

3. iPhuck 10 (2017)

Виктор Олегович Пелевин

"IPhuck 10" ist der fünfzehnte Roman von Victor Pelevin, den er 2017 geschrieben hat. Der Roman handelt von dem literarischen Algorithmus der Computerpolizei "ZA-3478 / PH0 Bilt 9.3" mit dem Namen Porfiry Petrovich, der Verbrechen untersucht und gleichzeitig einen Roman schreibt.

Oh nezhdanchik. Der Grund für einen so hohen Stellenwert liegt in der Relativität des Geschehens und der neuen Herangehensweise an ihre eigenen Romane. Dies ist keine Werbung, aber wenn Viktor Olegovich der Redaktion des „Messers“ so etwas wie einen pelevinoobrazuyuschego schickt (zum Beispiel Talent, und überlegst du was?), Dann werden wir das nicht ablehnen.

Pelevins Romane haben eine Art schwebendes Verfallsdatum. Mit der Zeit sinken viele von ihnen mit bedingungsloser Gültigkeit allmählich auf den Grund, weil nicht nur die Realitäten selbst den Roman verlassen, sondern auch diejenigen, die sich an diese Realitäten erinnern würden. Nein, natürlich sterben sie nicht, oder? Es gibt nur viele Dinge, die auf Kosten der Relevanz direkt ins Herz treffen, und wenn die Relevanz weg ist, wird der Text schwächer. "IPhuck 10" flog so hoch, weil es seine Schärfe für eine lange Zeit nicht verlieren wird, wenn es sich jemals davon trennte.

Schließlich begann Pelevin nach langen Jahren zu schreiben, nicht für ein abstraktes intellektuelles Publikum, sondern für sehr spezielle junge Leser, die mit der modernen Kultur und ihren Merkmalen gut vertraut sind. Außerdem konnte der Autor nicht auf dem matschigen und flachen Kamm von Memen, sondern auf dem großen Kamm von Tendenzen aufspringen.

Das Bombardieren im Roman ist das, was es bedeutet: Beckdels bestandener Test für geschlechtsspezifische Voreingenommenheit, Karikaturfeministinnen, die Vermischung kreativer Persönlichkeiten mit Gipsstaub und natürlich exzellente Passagen für alle, die es wagen, die literarische Seite von Pelevins und nicht nur die Texte zu kritisieren.

Ein Kritiker, der alle veröffentlichten Bücher in einer Position liest, ist wie ein Bahnhof Minetchitsa, der jeden Tag viele verschiedene Bürger in seinen Kopf zieht - nicht aus Leidenschaft, sondern aus Arbeit. Ihre Meinung über einen von ihnen, selbst wenn sie recht aufrichtig ist, wird durch salzige Lebenserfahrung, permanente Proteinvergiftung, ständige Notwendigkeit, mit anderen Blowjobs in den Wind zu pissen, und vor allem durch die latente Beleidigung, dass es notwendig ist, den täglichen Schluck zu reparieren, verzerrt. Zeit ist Geld. (...) Auch wenn Sie diese Bürgerin nicht absichtlich als bösartig bezeichnen, obwohl ich in Klammern anmerke, dass sie für einige Kunden seit vielen Jahren heftig saugt und sich jedes Mal verbal über die ganze Station beschwert, die sie fast erstickt ... na ja, auch wenn Sie nicht bewusst darüber nachdenken böswillig wird deutlich, dass einige Eigenschaften der überprüften Objekte leicht entkommen können. Nur wegen der mentalen Veränderungen, die in dieser Lebensweise verursacht werden. Trotzdem klettert sie nach jeder Uhr regelmäßig auf den Turm der Station und ruft in ein Megaphon: „Schau mal, das mit dem karierten Koffer! Ich habe die Hitze nicht gespürt! Und ich habe nicht verstanden, wo die Schmerzen liegen. Und wann hast du in einem Velourshut das letzte Mal etwas gewaschen? “

Alles, was wir für den frühen Pelevin lieben, ist auch im Roman enthalten. Und das Gefühl des Besitzes von Weisheit und Geheimhaltung, das selbst ein Gymnasiast in Bezug auf Komplexität meistern kann, und Ostereier, die im Text verstreut sind, und die leichtfertige Behandlung von wichtigen Dingen, die unweigerlich irgendwo im analgenitalen Thema vorkommen. Die Handlung, das Drama, die Katharsis und der Rückenschmerz des Glaubens an den eigenen illusorischen Charakter sind ebenfalls vorhanden.

4. Generation "P" (1999)

Виктор Олегович Пелевин

"Generation P" ("Generation P") ist ein postmoderner Roman von Viktor Pelevin über die Generation der Russen, der während der politischen und wirtschaftlichen Reformen der neunziger Jahre entstanden ist. Der Roman spielt in den 1990er Jahren in Moskau. Der Protagonist des Romans ist Babylon Tatarsky, ein intelligenter junger Mann, Absolvent des Literarischen Instituts. Seinen ungewöhnlichen Namen erhielt er von seinem Vater, einem Fan von Vasily Aksyonov und Vladimir Lenin. Tatarsky ist ein kollektives Abbild der „Generation P“ - der Generationen der siebziger Jahre.

Durch Zufall betritt er die Welt der Werbung und entdeckt sein Talent - Werbeslogans zu schreiben. So wird er erst Texter, dann "Schöpfer". Die Aufgabe von Babilen ist die Anpassung der Werbung für ausländische Waren an die häusliche Mentalität. Dann wird Tatarsky der Schöpfer der Fernsehwirklichkeit und ersetzt die umgebende Wirklichkeit. Tatarsky beteiligt sich mit Hilfe der Computertechnologie an der Erstellung von Fernsehbildern von Staatsmännern und am politischen Leben des Landes. Ständig wird er jedoch von "ewigen Fragen" gequält, die dies doch kontrollieren und am Ende der lebendige Gott, der irdische Ehemann der Göttin Ischtar, werden.

Der Roman wurde erstmals 1999 veröffentlicht. Schon vor der Veröffentlichung seiner Auszüge wurden im Internet veröffentlicht, wodurch Kritiker erste Rückschlüsse auf den Roman und interessierte Leserinnen und Leser ziehen konnten. Der Auftritt von "Generation" P "wurde lange erwartet, da er zwei Jahre nach dem Schreiben von Pelevins vorherigem Roman" Chapaev and the Void "veröffentlicht wurde. Grundsätzlich begann Pelevin, seine Werke mit Zeitschriften zu replizieren - hauptsächlich in der Zeitschrift Znamya. Generation "P" hat jedoch die Veröffentlichung in Magazinen verpasst und sofort ein Buch veröffentlicht.

Der Roman fasst die schlechten neunziger Jahre zusammen, und diese Ergebnisse sind, gelinde gesagt, enttäuschend. Aber Sie können abschütteln und mit gutem Gewissen versuchen, weiter zu gehen. Seien Sie nicht in der "Generation" P "von so vielen Saiten auf momentanen Dingen, der Roman wäre in der Bewertung höher. Jetzt versteht der junge Leser, der versucht, den Text von Grund auf zu lesen, ohne sich an die neunziger Jahre zu erinnern, nicht nur die Hälfte der Lulz und Streicher, sondern noch viel mehr. Leider ist das Verfallsdatum sowohl des Romans als auch der Generation (betrachten Sie es nicht als Beleidigung) jedes Jahr weiter vom Ideal entfernt. Wie die Pjaterotschka-Merchandiser sagen würden: "Alles wird stärker."

Es gibt nur drei Möglichkeiten für eine Person, in diesem Chaos zu existieren: 1) Lüge und warte darauf, dass du niedergeschlagen wirst; 2) vorwärts laufen und warten, bis Sie aufholen; 3) im Kreis herumfahren, Spuren verwickeln und hoffen, dass Sie nicht berechnet werden. In jedem Fall verschmelzen Sie entweder mit unendlich oder Sie verschmelzen einfach.

Mit all den kleinen Fehlern im Allgemeinen ist dies ein brillanter Schnitt einer ganzen Ära - und der Schnitt ist ziemlich blutig, mit Salz bestreut. Politik, Werbung und der Wandel der Jahrtausende, Gemeinschaften, die den normalen Menschen in Staub verwandeln.

Mit diesem Roman zeigte Pelevin, dass er längst von der Ebene der Gleichnisse herangewachsen ist und zu etwas anderem bereit ist. Wo er weiter ging, ist eine andere Sache, aber Sie können das Zeichen der Vergangenheit nicht ablehnen.

5. Das Leben der Insekten (1993)

Виктор Олегович Пелевин

"Das Leben der Insekten" - der zweite Roman von Victor Pelevin (1993). Allegorie des menschlichen Lebens, erreicht durch den Vergleich mit dem Leben der Insekten (die Parallelen zu Karl Čapeks Stück „Aus dem Leben der Insekten“ liegen auf der Hand). Die vom Autor ausgewählten Figuren sind typische Vertreter der Gesellschaft der frühen 1990er Jahre in Russland. Diese Tatsache an sich spielt jedoch keine Rolle, da die Typen sehr universell und für jede Zeit angemessen sind. Es gibt eine tiefe Unterströmung mit Hinweisen auf die Lehren von Carlos Castaneda, Marcus Aurelius und dem Buddhismus.

Die erste Veröffentlichung in der Zeitschrift Znamya, 1993, Nr. 4, S. 6-65. Für diesen Roman erhielt der Autor 1993 den Preis der Zeitschrift Znamya für das beste Kunstwerk über das Leben und die außergewöhnlichen Abenteuer der Demokratie in Russland: Der Preis ist traditionell Ausgezeichnet von der Zeitschrift für die besten Veröffentlichungen; Sponsor war der Verlag "Mainland".

Auf eine freundschaftliche Art und Weise hätte auch dieser Roman mit „Omon Ra“ auf dasselbe Regal gestellt werden sollen, aber dann wird sich eine Art schmutziges Durcheinander herausstellen. Im Allgemeinen sind sie sich in ihrer inneren Struktur sehr ähnlich, auch wenn sie sich in der äußeren Umgebung stark unterscheiden. Die Welt der Insekten zeigt typische Charaktere und Bilder, die zu jeder Zeit und in jedem Breitengrad auftreten. Es ist immer angenehm zu denken, dass Ihr böser Nachbar eine dumme Ameise ist, Foka Petka von der Arbeit ist immer eine Kakerlake, die ins Nichts rennt, und die Frau eines der Direktoren ist misstrauisch wie eine Gottesanbeterin. Auf die gleiche Weise war es angenehm, Krylovs Fabeln genau zu lesen, bis Sie anfingen, das Protokoll in Ihrem eigenen Auge zu kämmen.

Der Roman ist einfach und anspruchslos, aber für Teenager ist Pelevin der köstlichste Kuchen und Muffin. Es ist auch möglich, pelevinovedenie und die Entstehung phantasmagorischer Traditionen zu unterhalten, wenn Mythen, Symbole, Größen zu einem Haufen vermischt werden und sich jemand mit Sicherheit gegen den Hintergrund stellt.

6. Empire V (2006)

Виктор Олегович Пелевин

Reich "B". Die Geschichte eines wahren Übermenschen (2006) - der achte Roman von Victor Pelevin. Der Roman wurde am 2. November 2006 veröffentlicht. Formal spielt sich „Empire V“ in unserer Zeit ab, und die Hauptfigur, in deren Auftrag die Erzählung erzählt wird, ist ungefähr 20 Jahre alt. Einen besonderen Platz im Empire V-Raum nehmen Unternehmen („The Fifth Empire“) und die Unternehmenskultur ein.

Diese Romantik der Sterne vom Himmel allein reicht nicht aus und sieht schwächer aus als der siebte Platz. Der Grund für die Zunahme ist, dass sie sich beschleunigte und auf ein paar schöne Ideen stieß, die einen gewichtigen Ziegelstein in die Basis der nächsten zehn Bücher von Pelevin legten. Auf diesem Stein erschien der Text höher als er ist.

Gleichzeitig wird gerade in diesem Roman die Haupttendenz der Null in Kultur und Kunst hartnäckig aufgegriffen. Dem Text zufolge ist es mit einer dünnen Schicht verschmiert und verbirgt sich hinter Tonnen metaphysischer Unordnung und Boltologie, aber Autoren für die Massen sind in der Lage, es in ein paar kurzen Sätzen herauszuarbeiten. Zum Beispiel hat Lukyanenko gute Arbeit geleistet und Dmitry Bykov ein Interview gegeben:

Glamour, Diskurs und Abwägen von aktuellen Modedingen. Im Jahr 2006 hat es gefeuert, aber jedes Jahr wird es schlimmer und schlimmer.

- Ich möchte behaupten, dass nur ein Vampir der Protagonist der Ära des Konsums oder des Glamours ist, wie wir es nennen. Es erfüllt zwei Hauptbedingungen: Erstens sieht es immer gut aus - es ist immer jung, keine Falten, immer gut aussehend usw. Und zweitens produziert es nichts und konsumiert kontinuierlich. Es ist solch eine verkörperte Leere, die alles aufnimmt. Das beste Symbol der Ära.

An der Leere von Null und Leere wuchsen in den Romanen, die mit vorhandenen Vorlagen verstopft werden mussten.

7. Zahlen (2003)

Dies ist eine Art Vorläufer der Generation "P", die sie gut ergänzt. Wenn Sie die "Zahlen" von der allgemeinen Kreativität isolieren, rutschen sie natürlich auf unserer Oberseite nach unten. Vielleicht haben Sie sie nicht einmal erkannt, weil dieser Roman häufig nicht von alleine herauskommt, sondern als Hauptbestandteil der DPP-Sammlung (NN) - "Die Dialektik der Übergangszeit von Nirgendwo nach Nirgendwo". Starke Geschichten stützen den Roman zuverlässig von allen Seiten und setzen ihn höher, als er tatsächlich ist.

"Zahlen" ähneln in vielerlei Hinsicht der Generation "P", aber wenn dort das Thema der neunziger Jahre und das esoterische Durcheinander zufällig gedreht wurden, dann ist hier eine Wiederholung der Mutter des Lernens. Kabbala, schneidige Neunziger, vulgärer und subtiler Humor gemischt, Bezüge zur Popkultur - alles wird mit der Umsicht des Vermarkters in die Regale gestellt.

Pelevin beginnt sich als gutes Produkt zu verkaufen und demonstriert: Hier kann ich das mögen und so und so. Hier balanciere ich am Rande eines politischen Skandals, hier scherze ich mit Husaren und hier entwickle ich philosophische Gedanken auf 3 Seiten einer kleinen Schrift.

Andererseits argumentiert niemand, dass der Roman wie eine lebende Kreation aussehen sollte, nicht wie eine künstliche Puppe. In dieser Künstlichkeit liegen manchmal die Zymen.

8. Das Buch der Heiligen Werwölfe (2003)

Виктор Олегович Пелевин

"The Holy Werewolf Book" - der sechste Roman von Victor Pelevin. „The Holy Werewolf Book“ ist eine Liebesgeschichte eines alten Werwolfs namens A Huli und eines jungen Werwolf-Generals, des Generalleutnants des FSB, über ihre schwierigen Beziehungen, über die Suche nach dem Lebensweg aller Lebewesen, über die Rolle der Liebe beim Streben nach dem höchsten Punkt der Spiritualität.

Pelevin hat Fyr-Fyr-Fyr gestylt, als niemand sonst wusste, was der Fuchs sagt. Die Beispiele sind nicht neu, aber das Buch ist auch: Als es herauskam, war YouTube noch nicht da, so dass es schwieriger war, von den flauschigen Katzen und Jungen bewegt zu werden. Dies ist der letzte Roman von Pelevin, der bis 2017 Frische verlieh.

Das Heilige Buch der Werwölfe kristallisierte die Leere der Null aus einem anderen Blickwinkel als die Pelevin-Texte der Vampire. Wenn es Leere aus öffentlicher Sicht gibt, wo Beute und Böses die Hauptrolle spielen und der kleine Mann um eine winzige statistische Einheit herumhängt, dann steht im Heiligen Buch ... eine Person (auch wenn er überhaupt keine Person ist, sondern ein Fuchs oder ein Wolf) am Kopf der Ecke und schaut traurig auf das Chaos herum.

Alles, was in den neunziger Jahren war, wurde bereits gebrochen und weiterverkauft, und es gibt noch nichts Neues. Überlege dir also, wie du aus dieser Traurigkeit herauskommst.

Hier kennt Pelevin bereits seinen Standard und kann Rezepte mit pharmazeutischer Genauigkeit auf seine eigenen Bücher schreiben. Eine Seite wird benötigt: verdecktes Zitieren - 0,8, Wortspiele - 1,1, Monologe - 2,3, Politik - 1 TL. 3 Prozent Lösung. Das resultierende schnell einziehende Produkt kann sowohl von einem Intellektuellen aus der Hauptstadt als auch von einem Schüler im ersten Jahr der Berufsschule problemlos verwendet werden.

9. t (2009)

Виктор Олегович Пелевин

"T" - der neunte Roman von Viktor Pelevin, erschien erstmals im Oktober 2009 mit einer Auflage von 150.100 Exemplaren.

Der Roman erzählt die Geschichte des Kampfkunstmeisters Graf T. (in Anlehnung an Leo Tolstoi), der aus seiner Heimat vor der königlichen Geheimpolizei geflohen ist und sich zu einem unbekannten Zweck in Optina Pustyn eingeschlichen hat, die im Kontext dieses Romans die Merkmale des nicht berühmten Kreuzgangs der Orthodoxie und des ein bestimmtes Shambhala oder ein unbegreiflicher Ort spiritueller Erleuchtung, der in der realen Welt existiert. Dann verwandelt sich die "Optina" in Solovyovskaya, und hier wird bereits alles noch unverständlicher und verwirrender. Auf dem Weg in die Wüste von Optina begegnet Graf T. Ariels kabbalistischem Wesen. Ariel erfindet und schreibt zusammen mit fünf literarischen Schwarzen eine Geschichte über Graf T., von der Ariel dem Grafen erzählt. T. mag es jedoch nicht, einigen der fünf zweifelhaften Typen untergeordnet zu sein. Deshalb versucht er, die Initiative von ihnen zu ergreifen und selbst Autor zu werden. Dies ist die Hauptintrige des Buches - die Beziehung des Autors zu seinen eigenen Charakteren und die Rolle des Lesers bei all dem.

Der Roman "t" ist ein Genuss für Advaedante. Das dualistische Problem: Wer real ist, der Schriftsteller oder sein Held, wird nicht dualistisch gelöst. Sowohl der Schriftsteller als auch der Held sind unwirklich, nur das ist real. Advaita Vedanta wird zuerst in Ariels Nachname identifiziert: Brahman, dann in Solovyovs Philosophie ausgedrückt, in seiner Vorstellung vom Leser (oder nicht gebundenen Beobachter) und schließlich in der Inschrift „T. tvam asi "(oder" Tat tvam asi ") -" Das bist du. "

Der Roman wurde 2010 in die engere Auswahl des Nationalen Literaturpreises „Big Book“ aufgenommen und belegte am Ende den dritten Platz und den ersten Platz bei der Volksabstimmung [5].

Ein Roman mit einem kunstvoll geschriebenen Titel ist sehr gut, aber nur für diejenigen, die lange Zeit mit Pelevin zusammengearbeitet haben, und für die übrigen literarischen Tendenzen der Welt. Wenn jemand schon lange von dem Problem des Lesers, der Mitschöpfung, der Zerstörung der vierten, fünften, sechsten und dritten Wand gequält wurde, dann wird sich sein "t" an den lebenden und amüsanten Verweis auf frühe Arbeiten festhaken. Wenn Sie von den Lorbeerwirbeln lesen, handelt es sich nur um eine kitschige Erzählung, ähnlich einer Vinaigrette, in der Tolstoi und Dostojewski, Kung-Fu und Kompott, Hecht und Kohl ineinandergreifen.

Auf der anderen Seite ist es aber auch möglich, den Tum i-at-Mom-Literaturwissenschaftler zu kratzen, bis Sie irgendwann nicht mehr verstehen, dass der gesamte Postmodernismus in dem Roman mit weißen Fäden genäht ist. Pelevin beruhigt Sie jedoch: So war es geplant, lesen Sie einfach und warten Sie, bis alle Fäden gelöst sind. Vor allem seit den langen Jahren der Kreativität hat der Autor endlich gelernt, keine losen Schwänze hängen zu lassen.

In "t" belästigt Pelevin gekonnt den Stolz der Leser, so dass er nicht gut mit den Lesern zurechtkommt, die dieses schädliche Ding nicht haben.

Wenn Sie diesen Roman leicht spielen, wird er schnell und angenehm gelesen. Wenn Sie eine ernsthafte Physiognomie anstellen und anfangen, Diskurse, Simulakra und andere kluge Wörter zu ergründen, dann ist ein Penny eine solche Lektüre nicht wert.

10. SNUFF (2011)

Виктор Олегович Пелевин

"SNUFF" - der zehnte Roman von Viktor Pelevin, veröffentlicht im Dezember 2011 mit einer Auflage von 150.000 Exemplaren. Pelevin überlegte SNUFF als Special Newsreel / Universal Feature Film, wonach dieses Wort fest im Lexikon der politischen Technologen verankert war. Obwohl das von ihm angegebene Phänomen, erschien viel früher.

Autoren-Zusammenfassung: "Victor Pelevins Roman über die tiefsten Geheimnisse des weiblichen Herzens und die höchsten Geheimnisse der Flugfähigkeiten!"

Die vielleicht umstrittenste Position in der Rangliste, weil viele diesen Roman in ihren Favoriten haben, und wenn man sich die nutzlose Anzahl quantitativer Statistiken ansieht, dann gehören auf literarischen Websites viele Herzen Snuff. Aber Sie können uns nicht täuschen. Bis 2011 war Pelevin ratlos, fein und tief zu schreiben, aber „SNUFF“ war absolut zweitrangig. Natürlich wiederholt sich die Handlung darin nicht, und die Witze werden neu erfunden, ebenso wie die Welt, aber dies negiert nicht eine einfache Tatsache: Wenn Sie bereits mehrere frühere Romane von Pelevin gelesen haben, dann raten Sie die Entwicklung der Handlung, ordnen Sie die literarischen Techniken in der richtigen Menge und rekonstruieren Sie das Rückgrat des Romans im Kopf lange vor dem Ende. Und lustige Worte und einige Realitäten der Pfarrei werden sich einfach auf das Rückgrat erstrecken.

Ja, in diesem Roman wird viel Zeit mit Liebe verbracht, was in Pelevin normalerweise nur schematisch gezeigt wird. Ja, es hat einige historische Realitäten vorhergesagt, aber nicht, dass dies 2011 ein Durchbruch war. Von Lukyanenko sagte 1997 in dem Roman "Die Sterne - Kaltes Spielzeug" die Geschichte der Krim voraus, aber niemand wirft seinen mittelmäßigen Roman mit pythischer Begeisterung.

11. Lamp Methusalah oder der extreme Kampf der Sicherheitsbeamten mit den Maurern (2016)

"The lamp of Methuselah ..." ist nicht so schlimm wie Pelevins mehrere frühere Ausgaben, aber ein seltener Leser wagte es, in die Mitte dieses besonderen Dnjepr zu fliegen, verängstigt von der schrecklichen Deckung und dem Ruf, keinen Kuchen zu haben. Obwohl gerade der Anfang von etwas hier am besten ist.

In der Tat ist der Roman nicht gerade ein Roman und täuscht uns - dies sind mehrere Geschichten von unterschiedlicher Qualität und Interessantheit. Pelevin wollte vielleicht den Erfolg von Sammlungen von Geschichten wiederholen, die wirklich gut waren, aber etwas war nicht genug. Irgendwann kam der Motor zum Stillstand und der Autor steckte in all den Themen, die wir bereits gesehen und gehört haben. Leider war ein schweres Gewicht allgegenwärtig. "Überraschen Sie mich, Pelevin, hat lange Zeit nichts Gutes geschrieben", so dass selbst gute Teile nicht reinkamen und das Massenpublikum kaum bekannt war. Der Name deutet darauf hin, dass der Autor für potenzielle Zuschauer des Ren-TV-Kanals schreibt, obwohl wir alle wissen, dass sie nicht einmal solche verlockenden Bücher lesen werden, bis die Stimme aus dem Wasserkocher das entsprechende kosmische Signal an sie überträgt.

Der letzte Nagel im Sargdeckel ist ein Versuch, mit dem schnellen Zug der Moderne mit Hipstern und anderen momentanen Dingen Schritt zu halten. Hier ist ein bisschen mehr, um Druck auszuüben - und hätte Zeit.

12. Liebe zu drei Tsukerbrinen (2014)

In diesem Roman hörte Pelevin, der in den zehnten Jahren auf Aktuar und Aktualität setzte, auf, mit ihr Schritt zu halten. Während Sie ein Buch schreiben, während Sie es veröffentlichen, einkaufen, es verkaufen, während faule Leser es lesen ... Alles ist auf dem neuesten Stand, die Memes sind veraltet, niemand spielt in Angry Birds und sie lachen über den Hipster - Schnurrbart (der aus sein wird) Mode genau in dem Moment, in dem sie darüber schreiben). Das Internet nach Literatur zu durchsuchen ist eine undankbare Aufgabe. Es überrascht nicht, dass die „Liebe zu drei Tsukerbrinen“ ein klarer Misserfolg war. Wenn der zweite Teil des Vampir-Pseudo-Sag diese Schwärme immer noch vergab und das Sequel-Syndrom abschrieb und hoffte, dass Pelevin weiter zittern und aufstehen würde, dann hörten sie auf zu hoffen.

Das Trolling der tausendjährigen Smartphone-Generation ist im Allgemeinen eine undankbare Aufgabe, da sie in jedem Fall an Geschwindigkeit verlieren. Ich habe gerade eine hervorragende Dringlichkeit gefunden, wie haben sich diese Geeks bis zur Unkenntlichkeit verändert.

Daher sind dieselben Methoden, mit denen eine Bombe aus "Generation" P "hergestellt wurde, für diese Zeit nicht geeignet. Und welche sind geeignet? Wenn wir wüssten, hätten wir bereits Bücher in Millionenauflagen unter dem Pseudonym Victor Nozhevoi verkauft.

13. Batman Apollo (2013)

Es ist fast unmöglich, eine Fortsetzung besser als das Original zu machen, und seltene Ausnahmen bestätigen nur diese Regel. Empire V wurde zu einem Wahrzeichen, aber es war nicht so cool, dass es es wiederholen wollte, also musste man zumindest über den Kopf springen. Sofort stolperte und fiel der Roman des berüchtigten Kopfes. Eine typische Fortsetzungsgeschichte.

Und Batman ist, gelinde gesagt, nicht dieselbe Figur in der modernen Kultur, gegen die Sie mit bloßen Händen oder einem Bajonett-Spaten stoßen können. Um dieses kraftvolle Bild an sich gekonnt zu schlagen und es nicht in eine unangenehme Idiotie zu verwandeln, müssen Sie es mit der ganzen Kraft Ihres Talents aufladen. Pelevin hat Talent, aber wie jede wertvolle Substanz - in begrenzten Mengen. In diesem Roman hat er es in andere Details gesprüht, und für einige wichtige Momente war es nicht genug.

Schließlich ist der dritte wichtige Punkt, der den Roman in den Hintergrund drängte, ein Missverständnis mit dem Publikum. Zu Beginn des zehnten Jahrhunderts wuchs eine neue Generation von Pelevins Lesern auf, die nicht parallel zu seinen Texten wuchsen, sondern sie zu einem bestimmten Zeitpunkt in einem ganzen Bündel lasen.

Was auch immer man sagen mag, das Hauptpublikum von Pelevin ist immer die Jugend, die nach und nach ersetzt wird, die Fans verlässt und die anderen ins wirkliche Leben führt. Die Jugend hat sich ziemlich dramatisch und spürbar verändert, aber Pelevin ist zu Beginn der 2000er Jahre dieselbe geblieben. Von hier aus - eine kognitive Dissonanz - unterscheiden sich die Wahrnehmungsmethoden für Informationen. Es ging nicht.

14. Bestellung der gelben Flagge. Iron Abyss (2015)

Auf dem ehrenwerten Grund liegt eine zweibändige Schöpfung der letzten Jahre, zu deren Lektüre sich nur wenige entschieden haben. Es gibt viele Gründe, einer von ihnen ist ziemlich unerwartet: Der Roman wurde in zwei Teilen für beträchtliches Geld nach den Maßstäben des durchschnittlichen Russen veröffentlicht, und der Text war dünn über die Seiten in großem Druck verteilt. Plötzlich wurde klar, dass es darum ging, die finanzielle Substanz, über die Pelevin gerne schreibt, aus den Menschen herauszupumpen, und so zeigten sie dem Roman eine verächtliche „Fee“, auch ohne ihn zu lesen.

Es ist, als gäbe es in Russland nur wenige andere Möglichkeiten, Gutscheine zu kürzen. Es ist, als könnten Sie nicht zwei Teile zu einem Buch zusammenfügen.

Die banale Handlung rundete dieses Buch ab, und selbst der schöne Steampunk half nichts. Natürlich ist die Handlung bei Pelevin nicht die Hauptsache, sondern nur ein Element der Umgebung. Es ist viel interessanter, die Abenteuer Ihrer eigenen Gedanken unter den vom Autor geschaffenen Bedingungen zu verfolgen. Aber wenn Sie überhaupt auf ihn zählen, wird der Leser auf die Arbeit als Vergeltung punkten. Wie heißt es in modernen Blogs? Gib uns qualitativ hochwertigen Inhalt. Und befestigen Sie die Metaphysik in Ihrer Freizeit.

Schriften

Arbeitszyklen [ Bearbeiten | Wiki-Text bearbeiten ]

Dialektik der Übergangszeit von Nirgendwo nach Nirgendwo (DPP (NN))

  • Elegy 2 (2003)
  • Macht der Großen
  • Das Leben großartiger Menschen
    • Gast beim Bon Festival (2003)
    • Wind Search Record (2003)

Romane [ Bearbeiten | Wiki-Text bearbeiten ]

Die Geschichte Wiki-Text bearbeiten ]

Geschichten [ Bearbeiten | Wiki-Text bearbeiten ]

Essay [ Bearbeiten | Wiki-Text bearbeiten ]

  • 1990 - Weissagung auf den Runen oder dem Runenorakel von Ralph Bloom
  • 1990 - Zombifizierung. Die Erfahrung der vergleichenden Anthropologie (sowjetische Mannzombifizierung)
  • 1993 - Staatliches Notfallkomitee als Tetragrammaton
  • 1993 - John Fowles und die Tragödie des russischen Liberalismus
  • 1993 - Ixtlan - Petushki
  • 1996 - Ultima Tuley oder Tao Wahlen
  • 1998 - Namen von Oligarchen auf der Karte des Mutterlandes
  • 1998 - Der letzte Kriegerwitz
  • 2001 - Code of the World (nicht in russischer Sprache veröffentlicht, online)
  • 2001 - Die Brücke, die ich überqueren wollte
  • 2001 - Underground Sky (unveröffentlicht in Russisch, online)
  • 2002 - Meine Mescalito-Reise (My Mescalite Trip )

Gedichte Wiki-Text bearbeiten ]

  • 1993 - Herbst (Gedicht aus dem Roman "Chapaev and Emptiness")
  • 2003 - Elegy 2 (in der Sammlung von " DPP (NN) ")
  • 2005 - Geistesangriff. Sonett

Artikel [ Bearbeiten | Wiki-Text bearbeiten ]

  • 1999 - Victor Pelevin fragt PR.

Sammlungen [ Bearbeiten | Wiki-Text bearbeiten ]

Über knife.media & wiki