This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Alle Pelevins Romane vom besten bis zum schlechtesten

Виктор Олегович Пелевин

Victor O. Pelevin (* 22. November 1962 in Moskau) - Russischer Schriftsteller, Autor von Kultromanen der 1990er Jahre: "Omon Ra", "Chapaev und die Leere" und "Generation P". Gewinner zahlreicher Literaturpreise, darunter "Little Booker" (1993) und "National Bestseller" (2004).

Wie oft wurde der Welt gesagt, dass Pelevin bis zum Ende der Nullung in Ungnade gefallen war und Affenromane mit Schreibmaschinen für ihn arbeiteten, aber er (oder sie sind Affen) hört nicht auf. Es spielt keine Rolle, wer da ist oder was sich hinter dieser schwarzen Brille tut, jeder ist an die Idee gewöhnt, dass sogar ein Schüler den Inhalt des nächsten Pelevins-Romans leicht vorhersagen kann.

Komponenten des Gebräus, die noch gelesen werden: Metaphysik, Verschwörung, reptilische jüdische Freemaster oder deren leichte Variation, Peyote oder ihre Variation, politischer Charakter, Schulliteratur auf der 10. Klasse, esoterische Literatur auf der Ebene des Ausbildungshandbuchs, die Ära Maskottchen, Sex, Geld, Nachrichten aus den letzten zehn Ausgaben .

Виктор Олегович Пелевин

Wenn wir Pelevins Romane vom Gipfel bis zur Verzweiflung bewerten, wird chronologisch eine schöne Karte der Achterbahn erscheinen, auf der der Leser herunterrollt, herunterrollt und dann plötzlich hochfliegt (wie bei iPhuck 10), und es ist nicht bekannt, wohin er weiterfliegen wird und was er brechen wird .

Wir werden die Geschichte und die kleine Prosa nicht berücksichtigen, sie werden den Unterschied vollständig mit ihren subtilen Halbgraden verwechseln. Und ohne das ist jede Bewertung zu tragischer Subjektivität und Einsamkeit verurteilt.

1. Chapaev und Leere (1996)

Виктор Олегович Пелевин

"Chapaev und die Leere" - der dritte Roman von Victor Pelevin aus dem Jahr 1996. Der Autor selbst bezeichnet sein Werk als "das erste Werk in der Weltliteratur, dessen Aktion in absoluter Leere stattfindet". 1997 wurde der Roman in die Liste der Bewerber um den Little Booker Prize aufgenommen. Gewinner des Preises "Wanderer-97" in der Nominierung "Large Form".

Nach der Veröffentlichung des besten Romans ist Pelevin vor 21 Jahren verstorben, aber viele Leser warten immer noch auf die Grundlagen und bezweifeln, dass die Realität sauberer ist als nach The Matrix. Es gibt keine Beweise dafür, dass wir wir sind, und keine Leere inmitten einer psychiatrischen Klinik oder Halluzination, bevor sie inmitten eines Bürgerkriegs getötet wurde. Wir können leicht von einer riesigen fünfköpfigen radioaktiven Spinne verdaut werden, deren Gift uns das Glück des Komas und des Vergessens gibt, aber in Wirklichkeit sind wir Budyonnys Pferd oder sein Schnurrbart.

"Chapaev and Emptiness", mit einem Schwanz, der sich in die Schwanzgeschichte über einen Schmetterling und den Kaiser beißt, fiel genau in die Ader. In den 90er Jahren hatten sie keine Angst vor der Unwirklichkeit des Geschehens und wollten sogar ein bisschen, wenn auch manchmal auf der unterbewussten Ebene.

Jede Phantasie, jede Flucht vor dem, was sich in der Umgebung abspielt, ist es besser, den Ring der Homöostase und Verwirrung eng zusammenzudrücken. Deshalb ist die semi-esoterisch-semi-freiwillige Arbeit mit einem Knall zusammengekommen - wenn wir so unsicher sind, dann gibt es nichts zu befürchten.

Wenn Sie sich nicht auf das universelle und ewige Thema konzentrieren, sondern auf kurzzeitige politische Witze, dann wird auf jeden Fall etwas anderes ganz oben an die Spitze der Romane gelangen. Bedenken Sie, dass in diesem Fall alle kleinen Finger- und Ton-Maschinengewehre der Welt auf Sie gerichtet sind.

2. OMON RA (1992)

Виктор Олегович Пелевин

"Omon Ra" - der erste Roman von Victor Pelevin aus dem Jahr 1991. Es ist eine halbe Parodie der Bildungsromane der Sowjetzeit und ist dem Thriller nahe. Charakteristische Liebe zum Detail, die sich in der Summe in einem Bild ergibt.

Pelevins allererster Roman gilt als Teil der Geschichte, ist aber immer noch eher ein Roman, wenn auch ein kleiner. Wenn Ihnen das Gewicht für einen Silberpreis nicht ausreicht, denken Sie daran, dass die Geschichten Yellow Arrow und Recluse und Six Fold ebenfalls im selben Boot mit ihm sitzen.

Wenn Sie diesen Autor noch nie gelesen haben (weil Sie offensichtlich ein neugeborenes Reptiloid sind), dann ist es nützlich, mit diesem Roman des Romans zu beginnen, und Geschichten, die in ihrer Form den Gleichnissen ähneln, und deren Interpretation fast unmöglich ist, sind nahezu unmöglich.

Der Grund für diese Vereinigung liegt in der Klarheit der Texte, die auf Pelevin nur zu Konventionen kompliziert werden und zu Konventionen werden. Hier sind die Ideen hell, klar und klingelnd.

Wie üblich, wo der erste da und feucht ist. Viele Details wie die Hühner-Reis-Suppe-Refrainer wirken absichtlich und ungeeignet, aber insgesamt ist die Wirkung des Romans hervorragend. Welches sowjetische Kind wollte doch nicht Astronaut werden? Und Pelevin wickelte diesen Traum sorgfältig in ein schönes Stück Papier und backte es in einem heißen und schrecklichen Ofen der harten Realität. Hier sind sie Ihre Träume, die entlang eines verlassenen Korridors zu ihnen kriechen, blutige Hühneraugen schälen, und am Ende wird es eine elegante Feige geben. Raumschiffe werden in den kosmischen Räumen im Theater Ihrer Vorstellungskraft surfen, was Sie jedoch nicht einfacher macht.

3. iPhuck 10 (2017)

Виктор Олегович Пелевин

„IPhuck 10“ ist der fünfzehnte Roman von Victor Pelevin, der 2017 von ihm geschrieben wurde. Der Roman erzählt vom literarischen Algorithmus der Computerpolizei "ZA-3478 / PH0 Bilt 9.3" mit dem Namen Porfiry Petrovich, der Verbrechen untersucht und gleichzeitig einen Roman schreibt.

Oh nezhdanchik. Der Grund für einen so hohen Platz liegt in der Relativität des Geschehens und der neuen Herangehensweise an die eigenen Romane. Dies ist keine Werbung, aber wenn Viktor Olegovich der Redaktion des „Knife“ eine Art pelevinoobrazuyuschego schickt (zum Beispiel Talent und woran denken Sie?), Dann werden wir nicht ablehnen.

Pelevins Romane haben eine Art schwebendes Verfallsdatum. Mit der Zeit sinken viele von ihnen mit unbedingter Gültigkeit nach und nach auf den Grund, weil nicht nur die Realitäten den Roman verlassen, sondern auch diejenigen, die sich an diese Realitäten erinnern. Nein, natürlich sterben sie nicht, oder Sie sind es, nur vieles ist im Herzen auf Kosten der Relevanz scharf und schlägt, und wenn die Relevanz weg ist, wird der Text schwächer. "IPhuck 10" flog so hoch, weil es seine Schärfe nicht lange verlieren wird, wenn es sich jemals von ihm trennen würde.

Nach langen Jahren begann Pelevin schließlich zu schreiben, nicht für ein abstraktes intellektuelles Publikum, sondern für sehr spezifische junge Leser, die mit der modernen Kultur und ihren Merkmalen vertraut sind. Darüber hinaus konnte der Autor nicht auf dem schlammigen und flachen Scheitel von Memen aufspringen, sondern auf dem großen Scheitel der Tendenzen.

Der Roman hat etwas zu bieten: Beckdels bestandener Test auf geschlechtsspezifische Vorurteile, Karikatur-Feministinnen, mischende Kreative mit Gipsstaub und natürlich exzellente Passagen für all diejenigen, die es wagen, die literarische Seite von Pelevinsky und nicht nur Texte zu kritisieren.

Ein Kritiker, der alle veröffentlichten Bücher in einer Position liest, ist wie ein Minetchitsa-Bahnhof, der jeden Tag viele verschiedene Bürger in seinen Kopf zieht - nicht aus Herzenslust, sondern durch Arbeit. Ihre Meinung über einige von ihnen, auch wenn sie recht aufrichtig sind, wird durch salzige Lebenserfahrung, permanente Proteinvergiftung, ständiges stationäres Bedürfnis, mit anderen Blowjobs in den Wind zu pissen, und vor allem latente Beleidigung, dass es notwendig ist, den täglichen Schluck zu reparieren, verzerrt. Zeit ist Geld. (...) Auch wenn Sie diesen Bürger nicht als absichtlich bösartig empfinden, obwohl ich in Klammern notiere, dass sie für einige Kunden seit vielen Jahren gewaltsam saugt und jedes Mal beschwert sie sich auf der gesamten Station verbal, dass sie beinahe verschluckt hätte ... na ja, auch wenn Sie sie nicht bewusst betrachten böswillig wird deutlich, dass einige Eigenschaften der überprüften Objekte leicht davon abweichen können. Nur wegen der durch diese Lebensweise verursachten mentalen Veränderungen. Trotzdem klettert sie nach jeder Wache regelmäßig auf die Turmspitze der Station und ruft in ein Megaphon: „Seht mal, der mit dem karierten Koffer! Ich habe die Hitze nicht gespürt! Und ich habe nicht verstanden, wo die Schmerzen zeigen. Und dies, in einem Velourshut, wann haben Sie das letzte Mal etwas gewaschen? "

Alles, was wir für den frühen Pelevin lieben, ist auch im Roman enthalten. Und das Gefühl der Eigenverantwortung für Weisheit und Geheimhaltung, das selbst ein Gymnasiast durch die Komplexität beherrschen kann, und Ostereier, die sich um den Text herum befinden, und eine frivole Behandlung von hohen Dingen, die unvermeidlich irgendwo im Anal-Genital-Thema liegen. Die Handlung, das Drama, die Katharsis und der hintere Schmerz aufgrund des Glaubens an die eigene Illusion sind ebenfalls vorhanden.

4. Generation P (1999)

Виктор Олегович Пелевин

"Generation P" ("P-Generation") ist der postmoderne Roman von Viktor Pelevin über die Generation der Russen, die während der politischen und wirtschaftlichen Reformen der 1990er Jahre gewachsen und gebildet wurde. Der Roman spielt in den 1990er Jahren in Moskau. Der Protagonist des Romans ist Babylon Tatarsky, ein intelligenter junger Mann, ein Absolvent des Literary Institute. Er erhielt seinen ungewöhnlichen Namen von seinem Vater, einem Fan von Vasily Aksyonov und Vladimir Lenin. Tatarsky ist ein kollektives Bild der "Generation P" - der Generation der siebziger Jahre.

Durch den Zufall betritt er die Welt der Werbung und entdeckt Werbeslogans für das Talentschreiben. So wird er zunächst Texter, dann "Schöpfer". Die Aufgabe von Babilen ist die Anpassung der Werbung für ausländische Waren an die häusliche Mentalität. Dann wird Tatarsky zum Schöpfer der Fernsehrealität und ersetzt die umgebende Realität. Tatarsky beteiligt sich an der Erstellung von Fernsehbildern von Staatsmännern und am politischen Leben des Landes mit Hilfe von Computertechnologien. Er wird jedoch ständig von "ewigen Fragen" gequält, die dies schließlich kontrollieren und schließlich zum lebendigen Gott werden, zum irdischen Ehemann der Göttin Ishtar.

Der Roman wurde erstmals 1999 veröffentlicht. Noch vor der Veröffentlichung seiner Ausschnitte wurden im Internet veröffentlicht, wodurch Kritiker erste Rückschlüsse auf den Roman und die an ihm interessierten Leser ziehen konnten. Das Erscheinen von "Generation" P "" war lange erwartet, da es zwei Jahre nach dem Erscheinen des vorherigen Romans von Pelevin "Chapaev and the Void" veröffentlicht wurde. Grundsätzlich begann Pelevin, seine Werke mit Zeitschriften zu replizieren - hauptsächlich in der Zeitschrift Znamya. Die Generation "P" verpasste jedoch die Veröffentlichung in Zeitschriften und veröffentlichte sofort ein Buch.

Der Roman fasst die schlechten neunziger Jahre zusammen und diese Ergebnisse, um es milde auszudrücken, sind enttäuschend. Aber Sie können abschütteln und versuchen mit gutem Gewissen weiterzugehen. Seien Sie nicht in der "Generation" P "" von so vielen Fäden auf Momentesachen, der Roman wäre in der Wertung höher. Nun wird der junge Leser, der versucht, den Text von Grund auf zu lesen, sich an nichts über die neunziger Jahre erinnert, nicht nur die Hälfte der Zeichen und Streicher verstehen, sondern noch viel mehr. Daher ist das Verfallsdatum des Romans und der Generation (betrachten Sie dies nicht als Beleidigung) jedes Jahr immer weiter vom Ideal entfernt. Wie die Pyaterochka-Händler sagen würden: "Alles wird stärker."

Es gibt nur drei Möglichkeiten, wie eine Person in diesem Chaos existieren kann: 1) Lüge und warte darauf, dass du niedergeschlagen wirst; 2) Laufen Sie vor und warten Sie, bis Sie aufholen. 3) Springen Sie im Kreis herum, verwickeln Sie Spuren und hoffen Sie, dass Sie nicht berechnet werden. In jedem Fall verschmelzen Sie entweder mit unendlich oder einfach nur.

Bei all den kleineren Fehlern im Allgemeinen ist dies ein brillanter Schnitt einer ganzen Epoche - und der Schnitt ist ziemlich blutig und mit Salz bestreut. Politik, Werbung und der Wandel der Jahrtausende, Gemeinschaften, die den gewöhnlichen Menschen zu Staub zerfressen.

Mit diesem Roman zeigte Pelevin, dass er längst aus den Parabeln herangewachsen ist und zu mehr bereit ist. Wo er als nächstes hinging, ist eine andere Frage, aber Sie können das Zeichen der Vergangenheit nicht ablehnen.

5. Das Leben der Insekten (1993)

Виктор Олегович Пелевин

"Das Leben der Insekten" ist der zweite Roman von Victor Pelevin (1993). Allegorie des menschlichen Lebens, erreicht durch Vergleich mit dem Leben von Insekten (die Parallelen zu Karl Čapeks Theaterstück "Aus dem Leben der Insekten" sind offensichtlich). Die vom Autor gewählten Charaktere sind typische Vertreter der Gesellschaft der frühen 1990er Jahre in Russland. Diese Tatsache an sich spielt jedoch keine Rolle, da die Typen sehr universell und für jede Zeit angemessen sind. Es gibt eine tiefe Unterströmung mit Hinweisen auf die Lehren von Carlos Castaneda, Marcus Aurelius und den Buddhismus.

Die erste Veröffentlichung im Znamya-Magazin, 1993, Nr. 4, S. 6-65: Für diesen Roman erhielt der Autor 1993 den Preis des Znamya-Magazins für das beste Kunstwerk über das Leben und die außergewöhnlichen Abenteuer der Demokratie in Russland: Die Auszeichnung ist traditionell von der Zeitschrift für die besten Publikationen ausgezeichnet; Sponsor war der Verlag "Mainland".

Auf eine freundliche Art und Weise sollte auch dieser Roman mit "Omon Ra" ins gleiche Regal gestellt werden, aber dann wird sich eine Art krasses Durcheinander ergeben. Im Allgemeinen sind sie in ihrer inneren Struktur sehr ähnlich, selbst wenn sie sich in der äußeren Umgebung stark unterscheiden. Die Welt der Insekten zeigt typische Charaktere und Bilder, die zu jeder Zeit und in jeder Breite auftreten. Es ist immer angenehm zu glauben, dass dein böser Nachbar eine dumme Ameise ist, der dumme Petka von der Arbeit ist immer eine Kakerlake, die nirgendwo läuft, und die Frau eines der Direktoren sieht verdächtig aus wie eine Gottesanbeterin. Auf die gleiche Weise war es angenehm, Krylows Fabeln zu lesen, bis Sie anfingen, ein Holzscheit in Ihrem eigenen Auge zu kämmen.

Der Roman ist einfach und unkompliziert, aber für Teenager ist es genau der Pelevin, der der leckerste Kuchen und Muffin ist. Es ist auch möglich, unterhaltsame Pelevinovedenie und die Entstehung phantasmagorischer Traditionen zu beginnen, wenn Mythen, Symbole, Größen zu einem Haufen gemischt werden und jemand definitiv im Hintergrund aufsteht.

6. Empire V (2006)

Виктор Олегович Пелевин

Reich "B". Die Geschichte eines wahren Übermenschen (2006) - der achte Roman von Victor Pelevin. Der Roman wurde am 2. November 2006 veröffentlicht. Formal tritt die Aktion von „Empire V“ in unserer Zeit auf, und die Hauptfigur, in deren Auftrag die Erzählung erzählt wird, ist etwa 20 Jahre alt. Einen besonderen Platz im Empire V-Raum nehmen Unternehmen ("The Fifth Empire") und Unternehmenskultur ein.

Allein diese Romantik der Sterne vom Himmel reicht nicht aus und wirkt schwächer als der 7. Platz. Der Grund für den Anstieg ist, dass er beschleunigt und auf ein paar schöne Ideen gestoßen ist, die einen gewichtigen Ziegelstein auf die Basis der nächsten zehn Bücher von Pelevin legten. Auf diesem Stein begann der Text höher zu erscheinen als er ist.

Gleichzeitig wird gerade in diesem Roman die Haupttendenz der Null in Kultur und Kunst beharrlich erfasst. Dem Text zufolge ist es mit einer dünnen Schicht verschmiert und hinter Tonnen metaphysischer Dreiecke und Boltologie verborgen, aber Massenschreiber können es in ein paar kurzen Sätzen herausgreifen. Lukyanenko hat zum Beispiel einen guten Job gemacht und Dmitry Bykov ein Interview gegeben:

Glamour, Diskurs und Balance zwischen aktuellen modischen Dingen. 2006 hat es geschossen, aber es wird von Jahr zu Jahr schlimmer.

- Ich wage zu behaupten, dass nur ein Vampir der Protagonist der Ära des Konsums ist, oder Glamour, wie wir es nennen. Es erfüllt zwei Hauptbedingungen: erstens sieht es immer gut aus - es ist immer jung, keine Falten, immer gutaussehend usw. Und zweitens produziert es nichts und verbraucht ständig. Es ist eine solche verkörperte Leere, die alles aufnimmt. Das beste Symbol der Ära.

Auf die Leere von Null und Leere wuchs in den Romanen, die mit vorhandenen Vorlagen aufgesteckt werden mussten.

7. Zahlen (2003)

Dies ist eine Art Prequel für Generation "P", die es gut ergänzt. Wenn Sie die "Zahlen" isoliert von der allgemeinen Kreativität nehmen, rutschen sie natürlich auf unserer Oberseite nach unten. Vielleicht haben Sie sie nicht einmal erkannt, weil dieser Roman öfter nicht für sich allein herauskommt, sondern als größter Teil der DPP-Sammlung (NN) - "Die Dialektik der Übergangszeit von Nirgendwo nach Nirgendwo". Starke Geschichten unterstützen den Roman zuverlässig von allen Seiten und setzen ihn höher als er eigentlich ist.

"Zahlen" ähneln in vielerlei Hinsicht der Generation "P", aber wenn es ein Thema der neunziger Jahre gibt und ein esoterisches Durcheinander zufällig erschossen wird, dann gibt es bereits eine Wiederholung der Mutter des Lernens. Kabbala, rasante Neunziger, vulgärer und subtiler Humor gemischt, Hinweise auf die Popkultur - alles wird mit der Klugheit des Vermarkters in die Regale gestellt.

Pelevin fängt an, sich selbst als gutes Produkt zu verkaufen, und demonstriert: Hier kann ich das mögen und so und so. Hier balanciere ich am Rande des politischen Skandals, hier mache ich Witze in Husar und hier entwickle ich auf drei Seiten philosophische Gedanken über eine kleine Schrift.

Andererseits argumentiert niemand, dass der Roman wie ein Lebewesen aussehen sollte und nicht wie eine künstliche Puppe. In dieser Künstlichkeit liegen manchmal die Cymes.

8. Das heilige Werwolfbuch (2003)

Виктор Олегович Пелевин

"Das heilige Werwolfbuch" - der sechste Roman von Victor Pelevin. "The Holy Werewolf Book" ist eine Liebesgeschichte eines alten Werwolfs mit dem Namen A Huli und einem jungen Werwolfgeneral, Generalleutnant des FSB, über ihre schwierigen Beziehungen, über den Lebensweg aller Lebewesen, über die Rolle der Liebe im Streben nach dem höchsten Punkt der Spiritualität.

Pelevin gestaltete Fyr-Fyr-Fyr, wenn niemand sonst wusste, was der Fuchs sagt. Die Beispiele sind nicht neu, aber das Buch ist auch: Als es herauskam, war YouTube noch nicht da, so dass es schwieriger war, von den flauschigen Katzen und Jungen bewegt zu werden. Dies ist der letzte Roman von Pelevin, der bis 2017 Frische gab.

Das Heilige Buch des Werwolfs kristallisierte die Leere der Null aus einem anderen Blickwinkel als die Vampir-Pelevin-Texte. Wenn Leere aus Sicht der Öffentlichkeit gesehen wird, wo Beute und Böse die Hauptrolle spielen und der kleine Mann um eine winzige statistische Einheit hängt, dann steht im Heiligen Buch ... eine Person (auch wenn sie keine Person ist, sondern ein Fuchs oder ein Wolf) am Kopfende der Ecke und schaut traurig auf das Chaos herum.

Alles, was in den neunziger Jahren war, ist bereits gebrochen und weiterverkauft worden, und es gibt noch nichts Neues. Überlegen Sie sich also, wie Sie aus dieser Traurigkeit herauskommen können.

Hier kennt Pelevin seine Norm bereits und kann auf pharmazeutische Weise Rezepturen in eigenen Büchern ausarbeiten. Es wird eine Seite benötigt: verdecktes Zitat - 0,8, Wortspiele - 1,1, Monologe - 2,3, Politik - 1 TL. 3% ige Lösung. Das resultierende schnell absorbierende Produkt kann sowohl von einem Intellektuellen aus der Hauptstadt als auch von einem Schüler im ersten Jahr der Berufsschule verwendet werden.

9. t (2009)

Виктор Олегович Пелевин

„T“ ist der neunte Roman von Viktor Pelevin, der im Oktober 2009 mit einer Auflage von 150.100 Exemplaren erstmals veröffentlicht wurde.

Der Roman erzählt die Geschichte des Kampfkunstmeisters Graf T. (in Bezug auf Leo Tolstoi), der vor der königlichen Geheimpolizei aus seinem Haus geflohen ist und sich zu einem unbekannten Zweck in Optina Pustyn einschleicht, was im Zusammenhang mit diesem Roman die Züge von ein gewisser Shambhala oder ein unverständlicher Ort der spirituellen Erleuchtung, der in der realen Welt existiert. Dann verwandelt sich die "Optina" in Solovyovskaya, und hier wird alles noch unverständlicher und verwirrender. Auf der Straße nach Optina Desert trifft Graf T. auf das kabbalistische Wesen von Ariel. Ariel erfinden und schreiben zusammen mit fünf literarischen Schwarzen eine Geschichte über den Grafen T. selbst, über die Ariel den Grafen erzählt. T. mag es jedoch nicht, einigen der fünf dubiosen Typen unterzuordnen. Deshalb versucht er, die Initiative von ihnen zu ergreifen und selbst Autor zu werden. Dies ist die Hauptaufgabe des Buches - die Beziehung des Autors zu seinen eigenen Charakteren und die Rolle des Lesers in all dem.

Der Roman „t“ ist ein Genuss für Advaedante. Das dualistische Problem: Wer real ist, der Schreiber oder sein Held, wird nicht dualistisch gelöst. Sowohl der Schriftsteller als auch der Held sind unwirklich, nur das ist real. Advaita Vedanta wird zuerst in Ariels Nachnamen identifiziert: Brahman, dann in Solovyovs Philosophie, in seiner Vorstellung des Lesers (oder des ungebundenen Beobachters) und schließlich in der Inschrift „T. tvam asi "(oder" Tat tvam asi ") -" Das bist du. "

Der Roman wurde in die engere Auswahlliste des nationalen Literaturpreises 2010 „Big Book“ aufgenommen und belegte am Ende den dritten Platz und den ersten Platz in der Volksabstimmung [5].

Der Roman mit einem listig geschriebenen Titel ist sehr gut, aber nur für diejenigen, die schon lange mit Pelevin zusammen waren und mit den übrigen literarischen Tendenzen der Welt. Wenn jemand seit langem vom Problem des Lesers, der Co-Creation, der Zerstörung der vierten, fünften, sechsten und dreieinigen Mauer gequält wurde, dann wird sein "t" das Lebendige an sich reißen und Hinweise auf die frühen Arbeiten geben. Wenn Sie aus den Windeln lesen, wird es nur eine Kitsch-Erzählung sein, ähnlich einer Vinaigrette, in der sich Tolstoi und Dostojewski, Kung Fu und Kompott, Hecht und Kohl miteinander verflechten.

Auf der anderen Seite ist es jedoch möglich, den tum-i-at-mom-literary-Gelehrten zu zerkratzen, bis Sie irgendwann nicht verstehen, dass die gesamte Postmoderne des Romans mit weißen Fäden genäht wird. Pelevin beruhigt Sie jedoch: So war es geplant, lesen Sie einfach und warten Sie, wenn alle Saiten enträtselt sind. Zumal die Autorin die langen Jahre der Kreativität schließlich gelehrt hat, die losen Schwänze nicht baumeln zu lassen.

In „t“ schikaniert Pelevin gekonnt den Stolz der Leser, daher passt er nicht zu den richtigen Lesern, die diese schädliche Sache nicht haben.

Wenn Sie diesen Roman leicht spielen, wird er schnell und angenehm gelesen. Wenn Sie eine ernsthafte Physiognomie machen und anfangen, Diskurse, Simulakren und andere kluge Wörter zu graben, ist ein Penny eine solche Lektüre nicht wert.

10. SNUFF (2011)

Виктор Олегович Пелевин

"SNUFF" - der zehnte Roman von Victor Pelevin, der im Dezember 2011 mit einer Auflage von 150.000 Exemplaren veröffentlicht wurde. Pelevin überlegte SNUFF als Special Newsreel / Universal Spielfilm neu, wonach dieses Wort fest in das Lexikon politischer Technologen aufgenommen wurde. Obwohl das Phänomen, wie sie anzeigten, viel früher auftrat.

Zusammenfassung des Autors: "Victor Pelevins Roman über die tiefsten Geheimnisse des weiblichen Herzens und die höchsten Geheimnisse des Fliegens!"

Vielleicht die umstrittenste Position in der Bewertung, weil viele diesen Roman in den Favoriten haben und wenn Sie die nutzlosen Zahlen quantitativer Statistiken betrachten, dann gehören auf literarischen Seiten viele Herzen zu Snuff. Aber Sie können uns nicht täuschen. 2011 wollte Pelevin fein und tief schreiben, aber „SNUFF“ war absolut zweitrangig. Natürlich wiederholt sich die Handlung darin nicht, und die Witze werden ebenso neu erfunden wie die Welt, was jedoch eine einfache Tatsache nicht aufhebt: Wenn Sie bereits mehrere frühere Pelevins Romane gelesen haben, dann erraten Sie die Entwicklung der Handlung, ordnen die literarischen Techniken in der richtigen Menge und rekonstruiere das Rückgrat des Romans lange vor dem Ende im Kopf. Und lustige Wörter und einige Pfarrwirklichkeiten werden sich einfach auf dieses Rückgrat ausdehnen.

Ja, in diesem Roman wird viel Zeit mit Liebe verbracht, was in Pelevin normalerweise nur schematisch gezeigt wird. Ja, es hat einige historische Realitäten vorhergesagt, aber nicht, dass dies 2011 ein Durchbruch war. Von Lukyanenko sagte 1997 im Roman „Die Sterne - Kaltes Spielzeug“ die Geschichte der Krim voraus, aber niemand wirft seinen mittelmäßigen Roman mit pythianischem Enthusiasmus.

11. Lamp Methusalah oder die extreme Schlacht der Wächter mit den Maurern (2016)

"Die Lampe von Methusalah ..." ist nicht so schlimm wie die früheren Ausgaben von Pelevin, aber ein seltener Leser wagte es, mitten in diesen speziellen Dnjepr zu fliegen, erschreckt vor dem schrecklichen Cover und dem Ruf, keinen Kuchen zu haben. Obwohl gerade der Anfang von etwas hier am besten ist.

Tatsächlich ist der Roman nicht gerade ein Roman, und er täuscht uns - dies sind mehrere Geschichten von unterschiedlicher Qualität und Interesse. Pelevin wollte vielleicht den Erfolg von Sammlungen von Geschichten wiederholen, die wirklich gut waren, aber etwas war nicht genug. Irgendwann kam der Motor zum Stillstand und der Autor blieb bei all den Themen hängen, die wir bereits gesehen und gehört haben. Ein traurig allgegenwärtiger "hartnäckiger Pelevin hat lange Zeit nichts geschrieben" war übermäßig schwer, so dass selbst gute Teile nicht kamen und das Massenpublikum kaum bekannt war. Der Name lässt vermuten, dass der Autor für potenzielle Zuschauer des Ren-TV-Kanals schreibt, obwohl wir alle wissen, dass sie selbst solche verlockenden Bücher nicht lesen werden, bis die Stimme aus dem Wasserkocher ihnen das entsprechende kosmische Signal übermittelt.

Der letzte Nagel im Sargdeckel ist ein Versuch, mit dem schnellen Zug der Moderne mit Hipster und anderen momentanen Dingen Schritt zu halten. Hier ist noch ein bisschen mehr, um Druck auszuüben - und hätte Zeit.

12. Liebe zu drei Tsukerbrinen (2014)

In diesem Roman hörte Pelevin, der sich in den zehnten Jahren auf die Aktualität und Aktualität verlassen hatte, nicht mehr mit ihr mit. Während Sie ein Buch schreiben, während Sie es veröffentlichen, einkaufen, es verkaufen, während faule Leser es lesen ... Alles ist verschwunden, die Memes sind veraltet, niemand spielt bei Angry Birds, und sie lachen über den Hipster-Schnurrbart (der aus dem Buch ist) Mode genau in dem Moment, in dem sie über sie schreiben. Das Internet nach Literatur zu jagen, ist eine undankbare Aufgabe. Es ist nicht überraschend, dass "Liebe zu den drei Tsukerbrinen" zu einem offensichtlichen Misserfolg wurde. Wenn der zweite Teil des Vampir-Pseudo-Sags diesen Untiefen immer noch verziehte und das Folgesyndrom abschrieb, und hoffte, dass weiterer Pelevin wackeln und aufstehen würde, dann hörten sie auf zu hoffen.

Das Trolling der millenialen Smartphone-Generation ist im Allgemeinen eine undankbare Aufgabe, da sie auf jeden Fall die Geschwindigkeit verliert. Ich habe gerade eine ausgezeichnete Schärfe gefunden, wie sich diese Geeks bis zur Unkenntlichkeit verändert haben.

Daher sind die gleichen Methoden, die eine Bombe aus "Generation" P "hergestellt haben, für diese Zeit nicht geeignet. Und welche sind geeignet? Wenn wir wüssten, hätten wir bereits Bücher unter dem Pseudonym Victor Nozhevoi in Millionen Exemplaren verkauft.

13. Batman Apollo (2013)

Es ist fast unmöglich, eine Fortsetzung besser als das Original zu machen, und seltene Ausnahmen bestätigen diese Regel nur. „Empire V“ wurde zu einem Wahrzeichen, aber es war nicht so cool, dass es wiederholt werden wollte, also musste es mindestens über den Kopf springen. Der Roman des berüchtigten Kopfes stolperte und stolperte. Eine typische Fortsetzungsgeschichte.

Batman, um es milde auszudrücken, ist in der modernen Kultur nicht die gleiche Figur, gegen die man mit bloßen Händen oder einem Bajonett-Spaten stoßen kann. Um dieses mächtige Bild geschickt in sich zu schlagen und nicht in eine unangenehme Idiotie zu verwandeln, müssen Sie es mit der ganzen Kraft Ihres Talents aufladen. Pelevin hat Talent, aber wie jede wertvolle Substanz - in begrenzten Mengen. In diesem Roman hat er es in andere Details gespritzt, und für einige wichtige Punkte war es nicht genug.

Schließlich ist der dritte wichtige Punkt, der den Roman auf den Grund gebracht hat, ein Missverständnis mit dem Publikum. Zu Beginn des zehnten Jahrhunderts wuchs eine neue Generation von Pelevins Lesern auf, die nicht parallel mit seinen Texten mitwuchs, sondern sie irgendwann in ihrem ganzen Leben in einem ganzen Bündel las.

Was immer man sagen mag, das Hauptpublikum von Pelevin ist immer die Jugend, die nach und nach ersetzt wird, die Fans zurücklassen und die anderen ins wirkliche Leben bringen. Die Jugend hat sich dramatisch und merklich verändert, und Pelevin ist zu Beginn der 2000er Jahre gleich geblieben. Daher unterscheiden sich die kognitiven Dissonanzen und die Wahrnehmung von Informationen. Es ging nicht.

14. Reihenfolge der gelben Flagge. Eiserner Abgrund (2015)

Auf dem ehrenvollen Boden liegt eine zweibändige Kreation der letzten Jahre, die sich nur wenige zum Lesen lasen. Es gibt viele Gründe, einer davon ist ziemlich unerwartet: Der Roman wurde nach den Maßstäben des Durchschnittsrussen in zwei Teilen für beträchtliches Geld veröffentlicht, und der Text war ein wenig über die großformatigen Seiten verteilt. Auf einmal wurde ihm klar, dass es die finanzielle Substanz war, über die Pelevin gerne schreibt, und sie zeigten dem Roman eine verächtliche "Fee", auch ohne sie zu lesen.

Es gibt so, als ob es in Russland nur wenige Möglichkeiten gibt, Gutscheine zu schneiden. Es ist, als könnten Sie nicht zwei Teile zu einem Buch machen. Sie halten also Dummköpfe für uns und zahlen doppelt so viel dafür!

Die banale Verschwörung machte dieses Buch zu Ende, und selbst der schöne Steampunk half nicht. Natürlich ist die Verschwörung von Pelevin nicht die Hauptsache, sondern nur ein Element des Gefolges. Es ist viel interessanter, die Abenteuer Ihrer eigenen Gedanken unter den vom Autor geschaffenen Bedingungen zu verfolgen. Wenn Sie jedoch überhaupt Punkte erzielen, wird der Leser als Vergeltungsmaßnahme für die Arbeit punkten. Wie heißt es in modernen Blogs? Gib uns Qualitätsinhalt. Und befestigen Sie Metaphysik in Ihrer Freizeit.

Schriften

Zyklen der Arbeiten [ Bearbeiten | Wiki-Text bearbeiten ]

Dialektik der Übergangszeit von nirgendwo nach nirgendwo (DPP (NN))

  • Elegy 2 (2003)
  • Macht der Großen
  • Das Leben wunderbarer Menschen
    • Gast beim Bon-Festival (2003)
    • Wind Search Record (2003)

Romane [ Bearbeiten | Wiki-Text bearbeiten ]

Die Geschichte [ Bearbeiten | Wiki-Text bearbeiten ]

Geschichten [ Bearbeiten | Wiki-Text bearbeiten ]

Essay [ Bearbeiten | Wiki-Text bearbeiten ]

  • 1990 - Wahrsagerei auf den Runen oder das Runenorakel von Ralph Bloom
  • 1990 - Zombifizierung. Die Erfahrung der vergleichenden Anthropologie (Sowjetische Zombifizierung)
  • 1993 - State Emergency Committee als Tetragrammaton
  • 1993 - John Fowles und die Tragödie des russischen Liberalismus
  • 1993 - Ixtlan - Petushki
  • 1996 - Ultima Tuleyev oder Tao-Wahlen
  • 1998 - Namen der Oligarchen auf der Landkarte des Mutterlandes
  • 1998 - Der letzte Krieger-Witz
  • 2001 - Code of the World (nicht auf Russisch veröffentlicht, online - von Enthusiasten ins Deutsche übersetzt)
  • 2001 - Die Brücke, die ich überqueren wollte
  • 2001 - Underground sky (nicht auf Russisch veröffentlicht, online - von Enthusiasten ins Deutsche übersetzt)
  • 2002 - Meine Mescalito-Reise (Meine Mescalite- Reise )

Gedichte [ Bearbeiten | Wiki-Text bearbeiten ]

  • 1993 - Herbst (Gedicht aus dem Roman "Chapaev und Leere")
  • 2003 - Elegy 2 (in der Sammlung von " DPP (NN) ")
  • 2005 - Psychischer Angriff. Sonett

Artikel [ Bearbeiten | Wiki-Text bearbeiten ]

  • 1999 - Victor Pelevin fragt PR.

Sammlungen [ Bearbeiten | Wiki-Text bearbeiten ]

Über knife.media & wiki