This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Alle Pelevins Romane vom Besten zum Schlimmsten

Виктор Олегович Пелевин

Viktor Olegovich Pelevin (* 22. November 1962 in Moskau) ist ein russischer Schriftsteller, Autor der Kult-Romane der 1990er Jahre: "Aumon Ra", "Chapaev und Void" und "Generation" P ". Gewinner zahlreicher Literaturpreise, darunter "Small Booker" (1993) und "National Bestseller" (2004).

Wie oft wurde der Welt erzählt, dass Pelevin sich am Ende des Nullpunktes selbst entkörpert hatte und nun die Romane des Affen mit Schreibmaschinen für ihn schaffen, aber dennoch hört er (oder sie sind Affen) nicht auf. Es spielt keine Rolle, wer da ist oder was hinter dieser schwarzen Brille steckt, jeder ist daran gewöhnt, dass die Voraussage für den Inhalt von Pelevins nächstem Roman auch von einem Schuljungen leicht ausgegeben wird.

Bestandteile des Gebräus , die noch jeder lesen wird: Metaphysik, Verschwörung, Jidomason-Reptilians oder leichte Variation, Peyote oder seine Variation, politische Note, Schulliteratur auf der 10. Klassenstufe, esoterische Literatur auf der Ebene der Methodik, Maskottchenära, Sex, Geld, Nachrichten aus den letzten zehn Ausgaben .

Виктор Олегович Пелевин

Wenn Pelevins Romane von Spitzen bis Niedergeschlagenheit beurteilt werden, dann erscheint chronologisch ein wunderschönes Dia-Diagramm, auf dem der Leser rollt und rollt und dann plötzlich nach oben fliegt (wie bei iPhuck 10) und nicht weiß, wohin er fliegt und was sich bricht .

Wir werden Romane und kleine Prosa nicht berücksichtigen, sie werden ihre Differenzen mit ihren subtilen Halbnoten völlig verwechseln. Und ohne sie ist jedes Rating zu tragischer Subjektivität und Einsamkeit verurteilt.

1. Chapaev und die Leere (1996)

Виктор Олегович Пелевин

"Chapaev and Void" - der dritte Roman von Victor Pelevin, 1996 geschrieben. Der Autor selbst beschreibt seine Arbeit als "das erste Werk der Weltliteratur, dessen Handlung in absoluter Leere stattfindet". Im Jahr 1997 wurde der Roman in die Liste der Kandidaten für den Little Booker Prize aufgenommen. Gewinner des Preises "Wanderer-97" in der Nominierung "Große Form".

Nach der Veröffentlichung von Pelevins bestem Roman sind es schon 21 Jahre, aber viele Leser warten immer noch auf die Frames und bezweifeln die Realität um sie herum genauer als nach der "Matrix". Es gibt keinen Beweis dafür, dass wir wir sind und keine Leere mitten in einer psychiatrischen Klinik oder halluzinieren vor dem Tod mitten im Bürgerkrieg. Wir können leicht eine riesige fünfköpfige radioaktive Spinne verdauen, deren Gift uns das Glück des Komas und des Vergessens gibt, aber tatsächlich sind wir das Pferd des Budenny oder sein Schnurrbart.

"Chapaev and Void" mit einem Biss von einer Schwanzgeschichte über den Schmetterling und den Kaiser fiel in die Vene. In den 90er Jahren wurde die Unwirklichkeit dessen, was geschah, nicht gefürchtet, sondern sogar ein wenig gewünscht, wenn auch manchmal auf der unterbewussten Ebene.

Jede Fantasie, jede Flucht vor dem, was um sie herum geschieht, ist besser als ein eng zusammenschrumpfender Ring aus Homöostase und Verwirrung. Deshalb ging die halb esoterisch-halb-razdolbayskoy Arbeit zum Prost - wenn wir so unsicher sind, dann gibt es nichts, worüber wir uns morgen sorgen müssen.

Wenn Sie sich auf das nicht-universelle und ewige Thema und einige momentane politische Witze konzentrieren, dann wird sich etwas anderes an die Spitze des Romans legen. Beachten Sie, dass in diesem Fall alle kleinen Finger und Maschinengewehre der Welt auf Sie gerichtet sind.

2. Omon Ra (1992)

Виктор Олегович Пелевин

"Aumont Ra" ist der erste Roman von Victor Pelevin, geschrieben im Jahr 1991. Es stellt eine Halbparodie von Bildungsromanen der Sowjetzeit dar und ist dem Thriller nach Genre nahe. Charakteristische Liebe zum Detail, die sich im Finale in einem Bild summieren.

Der allererste Pelevin-Roman gilt als eine Geschichte, aber dennoch ist es eher ein Roman, wenn auch ein kleiner Band. Wenn es Ihnen scheint, dass das Gewicht für einen silbernen, preisgekrönten Platz nicht ausreicht, sollten Sie bedenken, dass die Geschichte "Der gelbe Pfeil" und "Der Einsiedler und die sechs Gefallenen" ebenfalls im selben Boot sind.

Wenn Sie diesen Autor nie gelesen haben (weil Sie offensichtlich ein neugeborenes Reptil sind), dann ist es nützlich, mit diesen drei Romanen und Erzählungen zu beginnen, die in Form von Parabeln ähnlich sind und in ihrer Interpretation nicht zu verschleiern sind.

Der Grund für diese Vereinigung ist die kristalline Transparenz der Texte, die für Pelevin nur noch komplizierter wird und sich verdichtet, und hier sind die Ideen hell, klar und klangvoll.

Wie immer, wo der erste, da und feucht. Viele Details wie der Verzicht auf Suppe-Reis-Hühnchen werden absichtlich und ungeschickt aussehen, aber im Allgemeinen ist die Stärke der Wirkung des Romans hervorragend. Welches sowjetische Kind wollte schließlich nicht Astronaut werden? Und Pelewin wickelte diesen Traum sorgfältig in ein schönes Stück Papier und backte ihn in einem heißen und schrecklichen Ofen der harten Realität. Hier sind Ihre Träume, kriechen Sie entlang eines menschenleeren Ganges zu ihnen, kratzen blutige Hühneraugen, und am Ende wird es einen köstlichen Keks heimischer Produktion geben. Raumschiffe werden den Raum im Theater deiner Fantasie pflügen, aber es wird nicht einfacher für dich sein.

3. iPhuck 10 (2017)

Виктор Олегович Пелевин

"IPhuck 10" ist der fünfzehnte Roman von Victor Pelevin, der 2017 von ihm geschrieben wurde. Der Roman erzählt von dem computerpolizeilich-literarischen Algorithmus "ZA-3478 / PH0 bilt 9.3", genannt Porfiry Petrovich, der Verbrechen untersucht und gleichzeitig einen Roman schreibt.

Auf, nezdanchik. Der Grund für solch einen hohen Platz - in der Relativität dessen, was passiert, und ein neuer Zugang zu ihren eigenen Romanen. Dies ist keine Werbung, aber wenn Viktor Olegovich an die Redaktion von "Messer" etwas Pfirsich-ähnliches (wie Talent, aber was denkst du?), Dann werden wir nicht ablehnen.

Pelevins Romane haben eigenartige schwebende Verfallsdaten. Im Laufe der Zeit sinken viele von ihnen mit bedingungsloser Eignung allmählich zu Boden, weil nicht nur die Realitäten des Romans selbst verschwunden sind, sondern auch diejenigen, die sich an diese Realitäten erinnern. Nein, natürlich sterben sie nicht, Sie, dass gerade viele Dinge scharf sind und auf Kosten der Relevanz direkt ins Herz schlagen, und wenn die Dringlichkeit weg ist, wird der Text schwächer. "IPhuck 10" schwebte so hoch, weil er seine Schärfe immer noch nicht verlieren wird, wenn überhaupt bei ihr geschieden wird.

Pelevin begann schließlich nach vielen Jahren nicht für ein abstraktes intellektuelles Publikum zu schreiben, sondern für ganz bestimmte junge Leser, die die moderne Kultur und ihre Eigenschaften gut kennen. Außerdem konnte der Autor nicht auf den düsteren und flachen Kamm der Meme springen, sondern auf einen großen Trendkamm.

Es gibt eine Menge Bombardierungen im Roman: ein schlecht bestandener Test von Beckdel über Gender-Vorurteile, Karikaturen-Feministinnen, Vermischung mit dem Zigeunerstaub schöpferischer Persönlichkeiten und natürlich großartige Passagen für all jene, die es wagen, die literarische Seite der Peule und nicht nur Texte zu kritisieren.

Der Kritiker, der laut seinem Posten alle ausgehenden Bücher liest, ist wie ein Bahnhofs-Minetchist, der jeden Tag viele verschiedene Bürger in den Kopf nimmt - aber nicht nach Herzenslust, sondern von der Arbeit. Ihre Meinung über eine von ihnen, sogar ziemlich aufrichtig, wird durch salzige Lebenserfahrung, permanente Proteinvergiftung, ständige Notwendigkeit, mit anderen Minetchits in den Wind zu pissen, und vor allem eine unterschwellige Ressentiments verzerrt, dass es notwendig ist, die tägliche Schwalbe für ziemlich lächerlich durch die Strömung aufzuzeichnen Zeitgeld. (...) Auch wenn Sie diesen Bürger nicht absichtlich böswillig betrachten, obwohl ich in Klammern vermerke, dass sie für manche Klienten seit vielen Jahren gewaltsam gesaugt hat und sich jedes Mal wortlos über die ganze Station beschwert, die fast erstickt ... und so auch ohne sie bewusst bösartig, wird klar, dass einige Eigenschaften der überprüften Objekte leicht davon entkommen können. Nur wegen der mentalen Veränderungen, die durch diese Art des Lebens verursacht werden. Trotzdem klettert sie regelmäßig nach jeder Wache zum Turm des Bahnhofs und schreit in das Megaphon: "Das mit einem karierten Koffer! Spürte die Hitze nicht! Hat auch nicht verstanden, wo schmerzhafte Punkte liegen. Und diesen, in einem samtenen Hut, wann hast du dich das letzte Mal gewaschen? "

All das, für das wir den frühen Pelevin lieben, auch im Roman. Und das Gefühl der Beteiligung von Weisheit und Geheimnis, das sogar der ältere Schüler in der Komplexität beherrschen kann, und verstreut im Text von Ostereiern, und frivoler Behandlung mit hohen Angelegenheiten, die unvermeidlich irgendwo im anal-genitalen Thema rollen. Die Handlung, das Drama, die Katharsis und der Rückenschmerz des Glaubens an die eigene Illusion sind ebenfalls vorhanden.

4. Generation "P" (1999)

Виктор Олегович Пелевин

"Generation P" ("Generation P") ist ein postmoderner Roman von Victor Pelevin über die Generation der Russen, die während der politischen und wirtschaftlichen Reformen der 1990er Jahre entstanden ist. Der Roman spielt in Moskau in den 1990er Jahren. Der Hauptheld des Romans - Vavilen Tatarsky, ein intelligenter junger Mann, ein Absolvent des Literarischen Instituts, erhielt seinen ungewöhnlichen Namen von seinem Vater - ein Fan von Vasily Aksenov und Vladimir Lenin. Tatarisch - ein kollektives Bild der "Generation P" - der Generation der Siebziger.

Dank Zufall findet er sich in der Welt der Werbung wieder und öffnet sein Talent - Werbeslogans zu komponieren. So wird er zuerst Texter, dann ein "Schöpfer". Die Aufgabe von Vavilen ist die Anpassung der Werbung für ausländische Waren an die häusliche Mentalität. Dann wird Tatarski zum Schöpfer der Fernsehrealität und ersetzt die Realität. Tatarsky beteiligt sich mit Hilfe von Computertechnologie an der Schaffung von Fernsehbildern von Staatsmännern und dem politischen Leben des Landes. Er wird jedoch ständig von "ewigen Fragen" gequält, die es meistern, und wird am Ende ein lebendiger Gott, der irdische Ehemann der Göttin Ishtar.

Der Roman wurde erstmals 1999 veröffentlicht. Noch bevor die Veröffentlichung seiner Auszüge im Internet gepostet wurde, erlaubten es Kritiker, erste Rückschlüsse auf den Roman und interessierte Leser zu ziehen. Das Erscheinen von "Generation P" wurde lange erwartet, wie es zwei Jahre nach dem Schreiben von Pelevin früheren Roman Chapaev und Void veröffentlicht wurde. Grundsätzlich begann Pelevin, seine Werke aus Zeitschriften zu replizieren - vor allem in der Zeitschrift Znamya. Die Generation "P" verfehlte jedoch die Veröffentlichung in Zeitschriften und veröffentlichte sofort ein Buch.

Roman fasst die schlechten neunziger Jahre zusammen, und diese Ergebnisse sind gelinde gesagt enttäuschend. Aber du kannst dich selbst erschüttern und mit gutem Gewissen versuchen, weiterzugehen. Gäbe es in der "Generation" P nicht so viele Verbindungen für kurzfristige Dinge, wäre der Roman in der Bewertung höher. Jetzt wird sich der junge Leser, der versucht, den Text von Grund auf neu zu lesen, an nichts über die neunziger Jahre erinnern, nicht die Hälfte der Lulzen und Streicher wird verständlich sein, aber viel mehr. Daher, ach, das Ablaufdatum und der Roman, und die Generation (halte es nicht für eine Beleidigung) jedes Jahr mehr und mehr aus dem Ideal. Wie die Händler von Pjäterochka sagen würden: "Es wird immer größer."

Es gibt nur drei Arten der Existenz der Persönlichkeit in diesem Chaos: 1) leg dich hin und warte bis du zerquetscht bist; 2) laufe voraus und warte bis du aufholst; 3) Download in Kreisen, verwickeln Spuren und hoffen, dass Sie nicht berechnet werden. In jedem Fall kommst du entweder mit der Unendlichkeit zusammen oder sammelst einfach.

Mit all den kleinen Mängeln im Allgemeinen ist dies ein brillanter Schnitt einer ganzen Ära - und der Schnitt ist ziemlich blutig, mit Salz bestreut. Politik, Werbung und der Wandel von Jahrtausenden, die Massen, die den Durchschnittsbürger in Staub reibt.

Mit diesem Roman hat Pelevin gezeigt, dass er längst aus dem Gleichnis gewachsen ist und bereit für etwas mehr ist. Wo ging er weiter - eine andere Frage, aber im Zeichen des Tests werden Sie nicht ablehnen.

5. Das Leben der Insekten (1993)

Виктор Олегович Пелевин

"Das Leben der Insekten" - der zweite Roman von Victor Pelewin (1993). Allegorie des menschlichen Lebens, erreicht durch seinen Vergleich mit dem Leben der Insekten (offensichtliche Parallelen mit dem Spiel von Carl Capek "Aus dem Leben der Insekten"). Die vom Autor gewählten Charaktere sind typische Vertreter der Gesellschaft der frühen 1990er Jahre in Russland. Diese Tatsache an sich spielt jedoch keine Rolle, da die Typen sehr universell und für jede Zeit geeignet sind. Es gibt einen tiefen Subtext mit Verweisen auf die Lehren von Carlos Castaneda, Marcus Aurelius und Buddhismus.

Die erste Veröffentlichung wurde in der Zeitschrift Znamya, 1993 - Nr. 4, S. 6-65 veröffentlicht.Für diesen Roman erhielt der Autor den 1993 Preis von der Zeitschrift Znamya für das beste Kunstwerk über das Leben und außergewöhnliche Abenteuer der Demokratie in Russland: der Preis ist traditionell wird vom Magazin für die besten Publikationen vergeben; Sponsor war der Verlag "Mainland".

In freundschaftlicher Weise sollte dieser Roman auch mit "Omon Ra" auf ein Regal gestellt werden, aber dann wird es eine Schande geben. Im Allgemeinen sind sie in der internen Struktur sehr ähnlich, wenn auch sehr unterschiedliche externe Umgebung. Die Insektenwelt zeigt typische Zeichen und Bilder, die zu jeder Zeit und in allen Breiten vorkommen. Es ist immer schön zu denken, dass dein böser Nachbar eine dumme Ameise ist, ein Idiot Petka von der Arbeit - immer eine Kakerlake, die ins Nirgendwo läuft, und die Frau eines der Regisseure ist verdächtig wie eine weibliche Gottesanbeterin. Ebenso war es angenehm, genau die Fabeln von Krylow zu lesen, bis Sie anfangen, den Baumstamm in Ihrem eigenen Auge zu kämmen.

Der Roman ist einfach und unkompliziert, aber für Teenager ist es genau der Pelevin, der der leckerste Kuchen und Muffin ist. Auch daraus können Sie eine unterhaltsame Pelevinologie und den Ursprung phantasmagorischer Traditionen beginnen, wenn Mythologeme, Symbole, Größen in einem Haufen vermischt werden und im Hintergrund jemand sich auf jeden Fall verlassen wird.

6. Imperium V (2006)

Виктор Олегович Пелевин

Reich "B". Die Geschichte eines echten Superman (2006) ist der achte Roman von Victor Pelevin. Der Roman wurde am 2. November 2006 veröffentlicht. Formell findet die "Empire V" -Aktion in unserer Zeit statt, und die Hauptfigur, in deren Auftrag die Erzählung geführt wird, ist ungefähr 20 Jahre alt. Ein besonderer Platz im Raum "Empire V" ist von Unternehmen ("The Fifth Empire") und Unternehmenskultur besetzt.

Für sich genommen ist dieser Roman der Sterne vom Himmel nicht genug und sieht sogar auf dem 7. Platz schwächer aus. Der Grund für den Anstieg ist, dass er übertaktet und auf ein paar schöne Ideen gesprungen ist, die einen kräftigen Stein in den Boden der nächsten zehn Pelevin's Bücher gelegt haben. Hier auf diesem Ziegelstein begann der Text höher zu erscheinen, als er ist.

Gleichzeitig wird gerade in diesem Roman die Haupttendenz von Null in Kultur und Kunst erfasst. Nach dem Text ist es mit einer dünnen Schicht verschmiert und hinter Tonnen metaphysischer Klein- und Bolzenkunde versteckt, aber Schriftsteller für die populärsten Massen wissen, wie man es in ein paar kurzen Sätzen herausstellt. Zum Beispiel Lukyanenko, der Dmitry Bykov ein Interview gab:

Glamour, Diskurs und Ausgleich zu den aktuellen Modesachen. Im Jahr 2006 hat es gefeuert, aber jedes Jahr - mehr und mehr nachlassen.

"Ich wage zu behaupten, dass nur ein Vampir der Protagonist der Ära des Konsums oder des Glamours ist, wie wir es nennen." Es erfüllt zwei Hauptbedingungen: Erstens sieht es immer gut aus - es ist immer jung, keine Falten, immer schön, usw. Und zweitens produziert es nichts und verbraucht ständig. Es ist solch eine verkörperte Leere, die alles verzehrt. Das beste Symbol der Ära.

Auf die Leere von Null und Leere in Romanen wuchs, was von bereits bestehenden Vorlagen gestoppt werden musste.

7. Zahlen (2003)

Dies ist eine Art Prequel zu Generation "P", die es gut ergänzt. Wenn wir die "Zahlen" isoliert von der allgemeinen Kreativität nehmen, werden sie natürlich in unseren Toms niedriger rollen. Vielleicht haben Sie sie nicht einmal erkannt, weil dieser Roman viel häufiger nicht unabhängig agiert, sondern als Hauptteil der Sammlung von DPP (NN) - "Die Dialektik der Übergangszeit von Nirgendwo nach Nirgendwo". Starke Geschichten stützen den Roman zuverlässig von allen Seiten und stellen ihn höher als er wirklich ist.

"Zahlen" sind in vielerlei Hinsicht der Generation "P" ähnlich, aber wenn dort das Thema der neunziger Jahre und der esoterische Mischmasch zufällig aufgenommen wurden, dann wiederholt sich die Mutter des Trainings. Kabbala, schneidige Neunziger, vulgärer und subtiler Humor gemischt, Bezüge zur Popkultur - alles ist in Regalen mit der Umsicht eines Vermarkters arrangiert.

Pelevin fängt an, sich selbst als ein gutes Produkt zu verkaufen und demonstriert: hier kann ich das und so und so mögen. Hier balanciere ich am Rande eines politischen Skandals, hier scherze ich wie ein Husar, aber hier entwickle ich philosophische Gedanken auf 3 Seiten schmaler Schrift.

Auf der anderen Seite behauptet niemand, dass der Roman wie eine lebende Kreatur aussehen sollte, keine künstliche Puppe. Manchmal gibt es in dieser Künstlichkeit genau die Cymes.

8. Das heilige Buch des Werwolfs (2003)

Виктор Олегович Пелевин

"Das heilige Buch des Werwolfs" - der sechste Roman von Victor Pelevin. "Das heilige Werwolfbuch" ist eine Liebesgeschichte eines alten Werwolffuchs namens A Huli und eines jungen Wolfswolfgenerals des FSB, über ihre unruhigen Beziehungen, über den Lebensweg aller Lebewesen, über die Rolle der Liebe auf der Suche nach dem höchsten Punkt der Spiritualität.

Pelevin brachte einen Blitz-Pur-Pur, als niemand sonst wusste, was der Fuchs sagt. Beispiele sind nicht neu, aber auch ein Buch: Als es herauskam, war Yutuba noch nicht, also war es schwieriger, von flauschigen Füchsen und Füchsen berührt zu werden. Dies ist Pelevins jüngster Roman, der bis 2017 frisch war.

"Das Heilige Buch des Werwolfs" kristallisierte die Leere der Null aus einem anderen Blickwinkel als aus den vampirischen Pelevin-Texten. Wenn dort die Leere aus der Sicht der Öffentlichkeit betrachtet wird, wo Beute und Böse die Hauptrolle spielen und der Mensch irgendwo in einer winzigen statistischen Einheit baumelt, dann im "Heiligen Buch ..." eine Person (auch wenn er gar kein Mensch ist, sondern ein Fuchs oder ein Wolf) an der Spitze der Ecke und schaut traurig auf die Gesetzlosigkeit, die umhergeht.

Alles, was in den neunziger Jahren passiert ist, ist bereits gebrochen und weiterverkauft, und es gibt noch nichts Neues. Denken Sie also darüber nach, wie Sie aus dieser Verzweiflung herauskommen können.

Hier kennt Pelevin bereits genau seine Norm und kann Rezepte mit Apothekerpräzision in seine Bücher schreiben. Auf einer Seite benötigen Sie: verstecktes Zitat - 0,8 Stücke, Wortspiele - 1,1 Stücke, Monologe - 2,3 Stücke, Politik - 1 TL. 3% ige Lösung. Das schnell gewonnene Produkt kann sowohl von einem Intellektuellen aus der Hauptstadt als auch von einem Studenten im ersten Ausbildungsjahr problemlos genutzt werden.

9. t (2009)

Виктор Олегович Пелевин

"T" - der neunte Roman von Victor Pelevin, wurde erstmals im Oktober 2009 mit einer Auflage von 150.100 Exemplaren veröffentlicht.

Der Roman erzählt die Geschichte des Meisters der Kampfkünste, Graf T. (Verweis auf Leo Tolstoi), der vor der zaristischen Geheimpolizei aus seinem Haus flüchtete und mit unbekanntem Ziel nach Optina Pustyn kommt, die im Kontext des Romans Merkmale des berühmten Klosters der Orthodoxie erhält. etwas Shambhala oder ein unbegreiflicher Ort geistiger Erleuchtung, der in der realen Welt existiert. Dann wird "optina" zu Solowjows, und dann wird alles noch unverständlicher und verwirrender. Auf dem Weg in die Wüsten von Optina trifft Graf T. die kabbalistische Kreatur von Ariel. Ariel, zusammen mit fünf literarischen Schwarzen selbst, ersinnen und schreiben eine Geschichte über Graf T., was Ariel und erzählt dem Grafen. T. mag es jedoch nicht, sich irgendwelchen fünf fragwürdigen Typen unterzuordnen. So versucht er ihre Initiative abzufangen und selbst Autor zu werden. Dies ist die Hauptintrige des Buches - die Beziehung des Autors zu seinen eigenen Charakteren und die Rolle des Lesers in all dem.

Der Roman "t" ist eine Abhandlung über adva-vedanta. Das dualistische Problem: Wer wirklich ist, der Autor oder sein Held, wird nicht-dualistisch entschieden. Sowohl der Autor als auch der Held sind unwirklich, nur das ist real. Advaita Vedanta wird zuerst in Ariels Namen identifiziert: Brahman, dann ausgedrückt in Solowjows Philosophie, in seinem Konzept des Lesers (oder uneingeladener Beobachter), und schließlich in der Inschrift "T. tvam asi "(oder" Tat tvam asi ") -" Das bist du. "

Roman trat 2010 in die engere Auswahl des Wettbewerbs des nationalen Literaturpreises "Big Book" ein und belegte am Ende den dritten Platz und in der Volksabstimmung den ersten Platz [5].

Der Roman mit dem heimtückischen Titel ist sehr gut, aber nur für diejenigen, die mit Pelevin lang und lang sind, aber mit dem Rest der literarischen Tendenzen der Welt für Sie. Wenn jemand lange durch das Problem des Lesers, die Co-Kreation, die Zerstörung des vierten, fünften, sechsten, drei-de der Mauer gequält wurde, dann wird sein "t" lebendig werden und sich über Hinweise auf frühe Kreativität lustig machen. Wenn Sie von der Bay-Barrack lesen, wird es nur eine kitschige Erzählung, ähnlich einer Vinaigrette, wo Tolstoi und Dostojewski, Kung Fu und Kompott, Hecht und Kohl miteinander verflochten sind.

Aber das Puziko ya-mom-literary zu kratzen klappt gut, bis man irgendwann nicht mehr versteht, dass die gesamte Postmoderne im Roman mit weißen Fäden genäht ist. Pelevin beruhigt dich jedoch: So ist alles konzipiert, nur gelesen und gewartet, wenn alle Fäden entwirrt sind. Zumal seit vielen Jahren der Kreativität der Autor endlich gelehrt hat, lose hängende Schwänze zu lassen.

In "t" schwankt Pelevin die Eitelkeit des Lesers, so dass er nicht gut zu den adäquaten Lesern passt, die diesen katastrophalen Trick nicht haben.

Wenn Sie diesen Roman leicht spielen, werden Sie schnell und angenehm lesen. Wenn du ein ernstes Gesicht machst und beginnst, den Diskurs, die Simulakren und andere schlaue Worte auszugraben, dann wird ein Penny eines gebrochenen einen diese Lesung nicht kosten.

10. SNUFF (2011)

Виктор Олегович Пелевин

"SNUFF" - der zehnte Roman von Victor Pelevin, erschienen im Dezember 2011 mit einer Auflage von 150.000 Exemplaren. Pelevin interpretierte SNUFF als Special Newsreel / Universal Feature Film, nach dem dieses Wort fest in das Lexikon der politischen Technologen einging. Obwohl das Phänomen, dass sie bezeichnet werden, erschien viel früher.

Anmerkung des Autors: "Roman-Utopie Victor Pelevin über die tiefsten Geheimnisse des weiblichen Herzens und die höchsten Geheimnisse der Flugfähigkeit!"

Vielleicht, die umstrittenste Position in der Bewertung, weil viele diesen Roman in ihren Lieben haben, und wenn Sie nutzlose Zahlen der quantitativen Statistik betrachten, dann gehören literarische Seiten viele Herzen zu Snuff. Aber du kannst uns nicht täuschen. Bis 2011 wollte Pelevin filigran und tief schreiben, aber "SNUFF" ist extrem extrem. Natürlich wiederholt sich die Handlung darin nicht, und Witze werden neu erfunden, ebenso wie die Welt, aber das hebt eine einfache Tatsache nicht auf: Wenn Sie schon einige von Pelevins früheren Romanen gelesen haben, werden Sie die Entwicklung der Handlung erraten, literarische Tricks in der richtigen Menge arrangieren und rekonstruieren Sie das Rückgrat des Romans in Ihrem Kopf lange vor dem Ende. Ein lustiges Wort und ein bisschen Realitäten ziehen an diesem Skelett an.

Ja, dieser Roman widmet viel Zeit zu lieben, die Pelevin normalerweise nur schematisch darstellt. Ja, es sagt einige historische Realitäten voraus, aber nicht, dass es 2011 ein Durchbruch war. Vaughn Lukyanenko in dem Roman "Stars - Cold Toys" im Jahr 1997, sagte eine Geschichte mit der Krim, aber nichts von dieser mittelmäßigen Romantik Pythian erfreut.

11. Die Lampe von Methusalem, oder die ultimative Schlacht der Tschekisten mit Freimaurern (2016)

"Die Lampe von Methuselah ..." ist nicht so schlecht wie einige frühere pelevinische Publikationen, aber ein seltener Leser wagte es, in die Mitte dieses besonderen Dnjepr zu fliegen, erschreckt von der schrecklichen Tarnung und dem Ruf, kein Kuchen zu sein. Obwohl es der Anfang ist, ist es das Beste hier.

In der Tat, der Roman ist kein Roman und wir sind betrogen - das sind mehrere verschiedene Qualität und interessante Geschichten. Vielleicht wollte Pelevin den Erfolg von Geschichtensammlungen wiederholen, die wirklich gut waren, aber da war etwas nicht genug. Irgendwann stagnierte der Motor und der Autor blieb in all den Themen stecken, die wir schon gesehen und gehört hatten. Überall wog das schwere Gewicht traurig überall. "Überraschen Sie mich, Pelevin, hat lange nichts Gutes geschrieben", so dass selbst einige gute Teile nicht reingingen und das Massenpublikum fast unbekannt ist. Der Name deutet darauf hin, dass der Autor für die potenziellen Zuschauer des Ren-TV-Kanals schreibt, obwohl wir alle wissen, dass sie solche faszinierenden Bücher nicht lesen werden, bis eine Stimme aus der Teekanne ihnen das passende kosmische Signal gibt.

Der letzte Nagel im Sargdeckel ist ein Versuch, mit Hipstern und anderen momentanen Tricks mit dem schnellen Zug der Gegenwart mitzuhalten. Das ist ein bisschen mehr, podnazhat - und ich würde.

12. Liebe zu den drei Zuckerbrins (2014)

Auf diesen Roman verzichtet Pelewin, der in den zehnten Jahren auf Aktualität und Aktualität setzt, keine Zeit mehr. Solange du das Buch schreibst, während du es veröffentlichst, verkaufst du es, verkaufst es, während faule Leser es lesen ... Alles, die Dringlichkeit hat sich aufgelöst, Meme sind veraltet, niemand spielt Angry Birds, und über den verstorbenen Autor kichern sie leise am Hipster-Schnurrbart (der rauskommt) Mode genau in dem Moment, wenn sie über sie schreiben). In der Literatur nach dem Internet zu suchen ist eine undankbare Aufgabe. Es ist kein Wunder, dass "Love for Three Zuckerbrins" ein klarer Misserfolg war. Wenn der zweite Teil der Vampir-Pseudo-Saga von diesen Pfosten noch verziehen wurde, das Sequel-Syndrom abbrach und hoffte, dass sich weiter Pelevin abschütteln und aufstehen würde, dann hörten sie auf zu hoffen.

Trolling die Smartphone-Generation von Millenials im Allgemeinen eine undankbare Arbeit, weil sie auf jeden Fall an Geschwindigkeit verlieren. Nur er hatte eine ausgezeichnete Schärfe, da diese Narren sich bis zur Unkenntlichkeit veränderten.

Daher sind die gleichen Methoden, mit denen die Generation P eine Bombe gebaut hat, für diese Zeit nicht geeignet. Und welche sind geeignet? Oh, wenn wir wüssten, würden wir bereits Bücher in Millionen von Exemplaren unter dem Pseudonym Victor Nozheva verkaufen.

13. Batman Apollo (2013)

Machen Sie eine Fortsetzung besser als das Original ist fast unmöglich, und seltene Ausnahmen bestätigen nur diese Regel. "Empire V" wurde zu einem Wahrzeichen, war aber nicht so cool, dass ich es wiederholen wollte, also musste man zumindest über seinen Kopf springen. Sofort stolperte der Roman über den berüchtigten Kopf und rollte herum. Eine typische Fortsetzungsgeschichte.

Ja, und Batman, um es milde auszudrücken, ist nicht diese Figur in der modernen Kultur, gegen die Sie mit Ihren bloßen Händen oder der Bajonettschaufel kämpfen können. Um dieses kraftvolle Bild geschickt in sich zu schlagen und es nicht in eine unangenehme Dummheit zu verwandeln, müssen Sie es mit der ganzen Kraft Ihres Talents aufladen. Talent Pelevin ist, aber wie jeder wertvolle Stoff - in begrenzten Mengen. In diesem Roman hat er es in andere Details gesprüht, und für einige wichtige Momente war nicht genug.

Schließlich ist der dritte wichtige Punkt, ein verschütteter Roman auf der Unterseite, eine Verwirrung mit dem Publikum. Zu Beginn des zehnten Lebensjahres wuchs eine neue Generation von Pelevin-Lesern heran, die nicht parallel zu seinen Texten mitwuchsen, sondern sie zu einem bestimmten Zeitpunkt ihres Lebens mit einem ganzen Rudel lesen.

Was auch immer man sagen mag, Pelevins Hauptpublikum ist immer die Jugend, die sich allmählich verändert, Fans hinterlässt und den Rest von ihnen zum echten Leben führt. Junge Leute sind ziemlich scharf und merklich verändert, und Pelevin am Anfang der Null blieb gleich. Daher - kognitive Dissonanz, die Methoden der Wahrnehmung von Informationen haben sie unterschiedlich. Nicht gegangen.

14. Reihenfolge der gelben Flagge. Der eiserne Abgrund (2015)

Auf dem ehrenwerten Grund liegt eine zweibändige Kreation aus den letzten Jahren, die nur wenige Menschen je gelesen haben. Es gibt viele Gründe, von denen einer ziemlich unerwartet ist: der Roman wurde in zwei Teilen für eine beträchtliche Menge Geld durch den durchschnittlichen russischen Durchschnitt veröffentlicht, und der Text wurde dünn über Seiten in großem Druck verschmiert. Jeder erkannte sofort, dass dies dafür da war, die Leute von der gleichen finanziellen Substanz zu befreien, über die Pelevin gerne schreibt, also zeigten sie den verächtlichen "Märchen" Roman, auch ohne ihn zu lesen.

Als ob es in Russland nur wenige Möglichkeiten gäbe, Coupons zu schneiden, als könnten Sie nicht zwei Teile in einem Buch zusammensetzen, aber Sie behalten uns für Dummheiten, dafür zahlen Sie doppelt so viel!

Die banale Geschichte beendete dieses Buch, und selbst die Schönheit des Steampunks half nicht. Natürlich ist die Handlung von Pelevin nicht die Hauptsache, sondern nur ein Element der Entourage. Es ist viel interessanter, den Abenteuern Ihrer eigenen Gedanken in den Bedingungen zu folgen, die der Autor erstellt. Aber wenn Sie überhaupt darauf punkten, dann wird der Leser in Vergeltung auf der Arbeit punkten. Wie sagen sie in modernen Blogs? Gib uns qualitativ hochwertigen Content. Und befestige Metaphysik in deiner Freizeit.

Kompositionen

Arbeitszyklen [ Bearbeiten ] | Wiki-Text bearbeiten ]

Dialektik der Übergangszeit von Nirgendwo nach Nirgendwo (DPP (NN))

  • Elegie 2 (2003)
  • Die Macht des Großen
  • Das Leben von bemerkenswerten Menschen
    • Gast beim Bon-Festival (2003)
    • Aufzeichnung über die Suche nach Wind (2003)

Romane [ Bearbeiten ] Wiki-Text bearbeiten ]

Die Geschichte [ Bearbeiten ] | Wiki-Text bearbeiten ]

Geschichten [ Bearbeiten ] Wiki-Text bearbeiten ]

Essays [ Bearbeiten ] Wiki-Text bearbeiten ]

  • 1990 - Erraten auf Runen oder Runen Orakel von Ralph Bloom
  • 1990 - Zombifizierung. Die Erfahrung der vergleichenden Anthropologie (Zombifizierung des Sowjetmenschen)
  • 1993 - State Emergency Committee als Tetragrammaton
  • 1993 - John Fowles und die Tragödie des russischen Liberalismus
  • 1993 - Ixtlan - Petuschki
  • 1996 - Ultima Tuleyev, oder Tao der Wahlen
  • 1998 - Die Namen der Oligarchen auf der Karte des Mutterlandes
  • 1998 - Der Witz des letzten Kriegers
  • 2001 - Code of the World (auf Russisch wurde es nicht veröffentlicht, im Netzwerk - Übersetzung aus dem Deutschen, von Enthusiasten ausgeführt)
  • 2001 - Die Brücke, die ich überqueren wollte
  • 2001 - Unterirdischer Himmel (auf Russisch wurde es nicht veröffentlicht, im Netzwerk - Übersetzung aus dem Deutschen, von Enthusiasten ausgeführt)
  • 2002 - Meine Mescalito Reise (Meine Mescalite Reise )

Gedichte [ Bearbeiten ] Wiki-Text bearbeiten ]

  • 1993 - Herbst (Gedicht aus dem Roman Chapaev und Leere)
  • 2003 - Elegie 2 (als Teil der Sammlung " DPP (NN) ")
  • 2005 - Psychische Attacke. Sonett

Artikel [ Bearbeiten ] Wiki-Text bearbeiten ]

  • 1999 - Victor Pelevin bittet um PR

Sammlungen [ Bearbeiten ] | Wiki-Text bearbeiten ]

Über knife.media & wiki