This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Deuteronomium 10

Vorheriges Kapitel Index Nächstes Kapitel
1 Zu dieser Zeit sagte der Herr zu mir: „Du hast zwei Steintafeln wie die ersten herausgeschnitten und gehst zu mir den Berg hinauf und machst dir eine hölzerne Arche.“
2 und ich werde auf die Tafeln die Wörter schreiben, die auf den ehemaligen Tafeln waren, die Sie brachen; und legte sie in die Arche.
3 Und ich machte eine Arche aus Akazienholz und schnitt wie zuvor zwei Steintafeln heraus und stieg den Berg hinauf. und diese zwei Tabletten waren in meinen Händen.
4 Und er schrieb auf die Tafeln, wie zuvor geschrieben, die zehn Worte, die der Herr am Tag der Begegnung aus der Mitte des Feuers auf dem Berg zu dir gesprochen hatte, und der Herr gab sie mir.
5 Und ich wandte mich um und stieg vom Berg herab und legte die Tafeln in die Lade, die ich gemacht hatte, damit sie da waren, wie der Herr mir geboten hatte.
6 Und die Söhne Israels zogen von Beeroth-Bene-Jaakan nach Moser. dort starb Aaron und wurde dort begraben, und sein Sohn Eleasar wurde ein Priester an seiner Stelle.
7 Von dort gingen wir nach Goodgod, von Goodgod nach Iotwafa, in das Land, in dem es Ströme von Wasser gibt.
8 Zu dieser Zeit trennte der Herr den Stamm Levi, um die Bundeslade des Herrn zu tragen, vor dem Herrn zu stehen, ihm zu dienen und seinen Namen zu segnen (wie es bis heute weitergeht);
9 Daher gibt es für die Leviten mit ihren Brüdern keinen Teil und kein Erbe. Der Herr selbst ist sein Erbe, wie der Herr, dein Gott, es ihm gesagt hat.
10 Und ich war auf dem Berg wie früher, vierzig Tage und vierzig Nächte; und der Herr hörte mir diesmal zu, und der Herr wollte dich nicht zerstören;
11 Und der Herr sprach zu mir: Mache dich auf und gehe den Weg vor dem Volk! Mögen sie gehen und das Land in Besitz nehmen, das ich ihren Vätern geschworen habe, um es ihnen zu geben.

12 Also Israel, was verlangt der Herr, dein Gott, von dir? Dass du nur Angst vor dem Herrn, deinem Gott, hattest, auf all seinen Wegen wandelte und ihn liebte und dem Herrn, deinem Gott, von ganzem Herzen und von ganzer Seele dientest,
13 damit ich die Gebote des Herrn und seine Verordnungen halte, die ich dir heute gebiete, damit es dir gut geht.
14 Nun hat der Herr, dein Gott, den Himmel und den Himmel des Himmels, die Erde und alles, was darauf ist;
15 Aber nur deine Väter haben sie vom Herrn angenommen und geliebt und haben dich, ihren Samen nach ihnen, aus allen Nationen erwählt wie jetzt.
16 Also schneide die Vorhaut deines Herzens ab und sei nicht weiterhin grausam;
17 denn der Herr, dein Gott, ist der Gott der Götter und der Herr der Herren, der große, mächtige und schreckliche Gott, der keine Gesichter sieht und keine Gaben annimmt,
18 Wer gibt dem Waisen und der Witwe ein Urteil und liebt den Fremden und gibt ihm Brot und Kleidung.
19 Du liebst auch den Fremden, denn [du] warst ein Fremder im Land Ägypten.
20 Fürchte den Herrn, deinen Gott, und diene ihm [allein], preise ihn an und schwöre bei seinem Namen:
21 Er ist dein Lob und Er ist dein Gott, der mit dir die großen und schrecklichen Dinge getan hat, die deine Augen gesehen haben.
22 In siebzig Seelen kamen deine Väter nach Ägypten, und jetzt hat dich der Herr, dein Gott, so zahlreich gemacht wie die Sterne des Himmels.

Vorheriges Kapitel Index Nächstes Kapitel