This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Lukas 24

Vorheriges Kapitel Index
1 Am allerersten Tag der Woche, sehr früh, kamen sie mit den zubereiteten Aromen zum Grab und mit ihnen einige andere;
2 aber sie fanden den Stein vom Grab weggerollt.
3 Und als sie hineingingen, fanden sie den Leib des Herrn Jesus nicht.
4 Als sie verwirrt waren, tauchten plötzlich zwei Männer in leuchtenden Roben vor ihnen auf.
5 Und als sie in Angst waren und sich vor der Erde verneigten, sagten sie zu ihnen: Warum suchst du die Lebenden zwischen den Toten?
6 Er ist nicht hier. Er ist auferstanden. Erinnern Sie sich, wie er Ihnen sagte, als er noch in Galiläa war,
7 zu sagen, dass der Menschensohn in die Hände der Sünder verraten und gekreuzigt werden und am dritten Tag auferstehen muss.
8 Und sie erinnerten sich an seine Worte;
9 und kehrte vom Grab zurück und verkündete all dies den Elf und allen anderen.
10 Es waren Maria Magdalena und Johannes und Maria, die Mutter Jakobs, und andere mit ihnen, die den Aposteln davon sprachen.
11 Und ihre Worte schienen ihnen leer zu sein, und sie glaubten ihnen nicht.
12 Aber Peter stand auf, rannte zum Grab, bückte sich, sah nur die Leichentücher liegen und ging zurück und fragte sich, was passiert war.

13 Am selben Tag gingen zwei von ihnen in ein vierundsechzigstes Dorf, das von Jerusalem entfernt war und Emmaus hieß.
14 und unterhielten sich über all diese Ereignisse.
15 Und als sie miteinander redeten und argumentierten, und Jesus selbst näherkam, ging er mit ihnen.
16 Aber ihre Augen wurden bewahrt, damit sie Ihn nicht erkannten.
17 Aber er sagte zu ihnen: Was wirst du untereinander besprechen und warum bist du traurig?
18 Einer von ihnen, im Namen von Kleopas, antwortete ihm: Weißt du wirklich nicht, was in diesen Tagen in ihm geschehen ist, als einer von denen, die nach Jerusalem gekommen sind?
19 Und er sprach zu ihnen: Was? Sie sagten ihm: Was geschah mit Jesus von Nazareth, der ein Prophet war, der in Tat und Wort vor Gott und dem ganzen Volk stark war;
20 Als unsere Hohenpriester und Herrscher ihn verraten haben, um den Tod zu verurteilen, und ihn gekreuzigt haben.
21 Und wir hofften, dass Er derjenige war, der Israel retten musste; Aber mit all dem ist es jetzt schon der dritte Tag, als es passierte.
22 Aber einige unserer Frauen haben uns erstaunt: Sie waren früh am Grab
23 und sie fanden seinen Körper nicht, und als sie kamen, sagten sie, dass sie auch das Erscheinen von Engeln gesehen hatten, die sagten, dass er am Leben war.
24 Und einige von uns gingen zum Grab und fanden, wie die Frauen sagten, aber sie sahen ihn nicht.
25 Dann sagte er zu ihnen: Oh, sinnlos und träge im Herzen, um alles zu glauben, was die Propheten vorausgesagt hatten!
26 War es nicht richtig, dass Christus litt und in seine Herrlichkeit eintrat?
27 Und von Mose ausgehend erklärte er ihnen von allen Propheten, was in der ganzen Schrift über ihn gesagt wurde.
28 Und sie kamen näher zu dem Dorf, in das sie gingen; und er zeigte ihnen das Aussehen, das er weitergehen wollte.
29. Aber sie hielten Ihn zurück und sagten: Bleib bei uns, denn der Tag neigt sich schon dem Abend entgegen. Und er ging hinein und blieb bei ihnen.
30 Und als er sich zu ihnen legte und Brot nahm, segnete er sie, brach und diente ihnen.
31 Dann öffneten sich ihre Augen und sie erkannten Ihn. Aber er wurde für sie unsichtbar.
32 Und sie sprachen zueinander: Hat unser Herz nicht in uns gebrannt, als er auf der Straße zu uns sprach und uns die heiligen Schriften erklärte?
33 Und zur selben Stunde machten sie sich auf und kehrten nach Jerusalem zurück und fanden die elf [Apostel] und die, die bei ihnen waren.
34 der sagte, der Herr sei auferstanden und Simon erschienen.
35 Sie sprachen darüber, was unterwegs geschah und wie sie ihn beim Brotbrechen erkannten.

36 Als sie darüber sprachen, stand Jesus selbst in ihrer Mitte und sagte zu ihnen: Friede sei mit euch.
37 Verlegen und verängstigt glaubten sie, den Geist zu sehen.
38 Aber er sagte zu ihnen: Warum schämst du dich und warum kommen solche Gedanken in dein Herz?
39 Schau auf Meine Hände und auf Meine Füße. ich bin es selbst; berühre mich und überlege; denn der Geist des Fleisches und der Knochen hat nicht, wie du von Mir siehst.
40 Und nachdem er das gesagt hatte, zeigte er ihnen Arme und Beine.
41 Als sie immer noch nicht an Freude glaubten und sich fragten, sagte er ihnen: Hast du hier etwas zu essen?
42 Sie servierten ihm eine Portion gebackenen Fisch und Waben.
43 Und er nahm es und aß vor ihnen.
44 Und er sprach zu ihnen: Das habe ich dir gesagt, während ich noch bei dir war, dass alles erfüllt werden muss, was im Gesetz Mose und in den Propheten und Psalmen über mich geschrieben steht.
45 Dann öffnete er seinen Geist für das Verständnis der heiligen Schriften.
46 Und er sprach zu ihnen: Es steht so geschrieben, und so war es an Christus, zu leiden und am dritten Tag von den Toten aufzustehen.
47 und predigte, im Namen Seiner Umkehr und Vergebung der Sünden in allen Nationen zu sein, beginnend mit Jerusalem.
48 Sie sind Zeugen dafür.
49 Und ich werde dir die Verheißung meines Vaters senden. du bleibst in der Stadt Jerusalem, bis du von oben mit Macht bekleidet bist.

50 Und er brachte sie nach Bethanien und hob seine Hände und segnete sie.
51 Und als er sie segnete, entfernte er sich von ihnen und stieg in den Himmel auf.
52 Sie verneigten sich vor ihm und kehrten mit großer Freude nach Jerusalem zurück.
53 Und sie waren immer im Tempel und priesen und segneten Gott. Amen.

Vorheriges Kapitel Index