This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Emoticon-Code

Ausgewähltes Emoticon:


Animierte Avatare

BBCode zum Posten in Foren:
HTML zum Einbetten in Webseiten:


<<< Zurück ZURÜCK

Smiley (dt. Smiley - „lächelnd“) oder ein glückliches Gesicht (☺ / ☻) - ein stilisiertes grafisches Bild eines lächelnden menschlichen Gesichts; traditionell als gelber Kreis mit zwei schwarzen Punkten dargestellt, die die Augen darstellen, und einem schwarzen Bogen, der den Mund symbolisiert. Emoticons sind in der Populärkultur weit verbreitet. Das Wort "Emoticon" wird auch häufig als allgemeiner Begriff für jedes Emoticon verwendet (Emotionsbilder sind keine Grafiken, sondern Satzzeichen).

Um positive Emotionen anzuzeigen, wurde im 17. Jahrhundert in der Slowakei ein Smiley (als Symbol) verwendet: Archivare fanden ein Dokument, in dem ein Anwalt mit einem Smiley seine Zufriedenheit mit den gelesenen Dokumenten zeigte. Vier Lächeln (traurig und lustig) wurden in den Noten seines exzentrischen Stücks „In Futurum“ (1919) von Erwin Schulhof verwendet. Das stilisierte Bild eines menschlichen Gesichts wurde von Regisseur Ingmar Bergman im Film „Port City“ verwendet, um Emotionen auszudrücken, aber dieses Bild drückte Leiden aus. Später wurde in den Werbekampagnen der Filme "Lily" im Jahr 1953 und "Gigi" im Jahr 1958 ein fröhliches Gesicht verwendet. Als der Radiosender WMCA in New York 1958 einen Wettbewerb für die beliebteste Radiosendung der Zeit, "Cousin Brucey", veranstaltete, erhielten die Hörer, die die Fragen telefonisch beantworteten, den "Good Guys!" - Hoodie, der ein Bild eines glücklichen Gesichts enthielt. Tausende dieser Hoodies wurden Ende der 1950er Jahre verteilt.

1963 wurde Harvey Ball, ein amerikanischer Werbekünstler, zu einer Werbefirma eingeladen, um ein Bild eines glücklichen Gesichts zu erstellen, das auf Knöpfen verwendet werden sollte. Das Bild, das er in Form von dunklen ovalen Augen und Falten an den Seiten des Mundes vor einem hellgelben Hintergrund machte, wurde zur kultigsten Version.

Im Jahr 1967 wurde Balls Design in einer Werbekampagne der Seattle University of Federal Savings and Loan verwendet. Später kandidierte der Organisator der Kampagne, David Stern, 1993 für den Bürgermeister von Seattle und verwendete das Bild erneut.

1972 präsentierte Franklin Laufrani das Bild des glücklichen Gesichts eines europäischen Publikums und gab ihm den Namen "Smiley". Am 1. Januar startete die französische Zeitung France Soir die Aktion „Take Time to Smile“. Das Emoticon-Logo wurde verwendet, um gute Nachrichten hervorzuheben, und die Leute konnten positive und optimistische Artikel zum Lesen auswählen.

In den frühen 1970er Jahren wurde das Bild von den Brüdern Bernard und Murray Spein aus Philadelphia populär gemacht, die es in einer Kampagne zum Verkauf eines neuen Produkts verwendeten. Sie produzierten Knöpfe, Kaffeetassen, T-Shirts, Autoaufkleber und viele andere Gegenstände, die mit einem Smiley und der Aufschrift „Happy Day“ (Design von Gyula Bogar) verziert waren. Der Satz mutierte später zu "Einen schönen Tag noch." In Zusammenarbeit mit dem in New York ansässigen Knopfhersteller NG Slater verkauften sie bis 1972 etwa 50 Millionen Bilder eines glücklichen Gesichts [5].

In den 1970er Jahren wurde das Bild eines glücklichen Gesichts (begleitet von seinem Klischee „Good Day“) zu einem Zombie für eine leere Stimmung, ein Symbol für die Nixon-Ära in Amerika und den Übergang vom Optimismus zum „Sommer der Liebe“ zu einem neuen, zynischeren Jahrzehnt. Dieses Motiv taucht in der Ära der „paranoiden Seelen“ auf, einschließlich manchmal lächelnder Gesichter - Die Versuchungen (und die unbestrittene Wahrheit, 1971), Ich bringe dich dorthin - Die Staple Singers (Februar 1972), Ruf mich nicht an Bruder - Die O'Jays (November 1973), Back Stabbers - Die O'Jays (August 1972), Du hast mich erwischt Smilin - Sly & the Family Stone (November 1971). Dieses Bild wurde in der berühmten Szene aus dem Film Forrest Gump parodiert, als Forrest zahlreiche Runs durch Amerika macht und sein Gesicht mit einem T-Shirt abwischt, das ihm von einem bankrotten Verkäufer gegeben wurde. Auf dem T-Shirt ist es wie Forrests Gesicht, und Sie können das Bild eines glücklichen Gesichts sehen, woraufhin ihm die Idee auffällt . Ein fröhliches Gesicht war auch auf dem Van in der Serie Mork and Mindy zu sehen, der Van wurde von den Leuten gefahren, die ihn entführt hatten.

In den Jahren 2005-2013 war das Emoticon das offizielle Emblem des Allrussischen Jugendforums Seliger.