This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.


VERFAHREN ZUM WICKELN VON TOROIDALEN SPULEN

Eine Sammlung von Methoden, um Technologie-Geheimnisse für alle Gelegenheiten zu schaffen

Glossar der Begriffe

aber | b | in | g | d | ws | zu | l | m | n | über n | rs | t | fs | shh

Das Wickeln von Drähten auf Ringkerne erfordert spezielle Vorrichtungen und ist auch ziemlich mühsam. Das vorgeschlagene Werkzeug vereinfacht auch die Herstellung von Induktoren auf Ferrit-Ringkernen erheblich. Zunächst sollten Sie einen Papierring aus dickem, mit Paraffin imprägniertem Papier herstellen. Schneiden Sie dazu einen 200 mm langen, 2 bis 2,5 mm breiten und über die gesamte Länge in zwei Hälften gefalteten Papierstreifen, um eine Rille zu erhalten. Anschließend wird dieser Streifen in den Ferritring geführt und ebenfalls verklebt, so dass ein Papierring entsteht.

Ringkernspulenwickeltechnik

Für die spätere Wicklung wird ein Stück Draht gemessen, das auf einen Papierring gewickelt ist und zuvor das Ende des Drahtes in dem in den Papierring eingebrachten Loch fixiert hat. Paraffinwachsspulen entfernen auch den Papierring. Später darf der Draht auf den Ferritkern gewickelt werden, wie in Abb. Ein solches Wickelwerkzeug ist dahingehend praktisch, dass es die Fähigkeit verfälscht, eine beeindruckende Anzahl von Windungen zu wickeln, ohne die Isolierung des Drahtes zu beschädigen.