This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

29 Schritte, um kein schlechter Elternteil zu werden

Как не стать хреновым родителем

Eltern sind die unmittelbaren Familienmitglieder der Person, die die Grundlage ihrer Familie bilden (siehe Vater und Mutter). Auch in der russischen Volkstradition - im Allgemeinen Vorfahren.

Kate Forster, Mutter von zwei fast erwachsenen Kindern, teilte ihre Meinung zur Elternschaft in ihrem Katebook- Blog mit.

Eltern erziehen ein Kind von Geburt an, kümmern sich um sein materielles und geistiges Wohlergehen bis zum Erwachsenenalter, was eine Reihe von ethischen und sozialen Verpflichtungen eines erwachsenen Sohnes oder einer erwachsenen Tochter gegenüber ihren Eltern auferlegt. Dies kommt zum Beispiel deutlich im fünften Gebot des christlichen Glaubens zum Ausdruck - Ehrenvater und Mutter.

Die Rolle der Eltern in Bezug auf das Kind ist komplex und tiefgreifend und variiert je nach Kultur, Religion und Menschen. Eltern als Erzieher sind auch für das Verhalten ihres Kindes in der Gesellschaft verantwortlich. Daher stehen die ethischen Standards der elterlichen Fürsorge und der Elternschaft im Mittelpunkt des Wohlbefindens und Verhaltens jeder Person und der Gesellschaft insgesamt. Ein Kind ohne Eltern wird als Waisenkind definiert.

Biologische Eltern - Eltern, die ein Kind gezeugt und zur Welt gebracht haben, Pflegeeltern - Eltern, die ein Kind großziehen, aber nicht ihre leiblichen Eltern.

Как не стать хреновым родителем

Ich dachte darüber nach, Kinder großzuziehen. Meine Kinder sind praktisch Erwachsene. Der jüngste ist nur 6 Monate bis 18 Jahre alt.

Meine beiden Kinder sind außergewöhnlich. Humorvoll, klug, fleißig, freundlich, stark, und sie haben ein Gefühl der sozialen Gerechtigkeit entwickelt. Ich bin stolz auf meine Rolle in ihrer Erziehung und ich bin froh, dass sie es geschafft haben, nicht unter den Fehlern meiner Erziehung zu leiden.

Wenn ich älter werde, sehe ich, was sich geändert hat und was nicht, wo ich meine Energie verschwendet habe und wo ich Recht hatte. Meine Ergebnisse basieren auch darauf, andere Kinder und ihre Familien sowie diejenigen, die in meinem Haus lebten, fern von ihren Eltern zu beobachten. Es gab mehrere von ihnen.

Ich musste mich mit Müttern streiten, die nicht verstehen, warum ihr Kind wegen ihrer schrecklichen Erziehung sein Leben beenden wollte.

Ich habe eines dieser Kinder zur Ausbildung gebracht. Seine Mutter weigerte sich, mit dem Trinken aufzuhören und den arroganten Freund zu vertreiben.

Verzweifelte Kinder riefen mich an, die nicht wussten, was sie tun sollten und Rat brauchten. Ich nahm betrunkene Teenager-Mädchen um 4 Uhr morgens aus den Parks und zog Kinder aus den Kämpfen. Ich sagte meinen Eltern, dass sie zu weit gegangen waren, so dass ihr Kind auf der Dachkante stand und bereit war zu springen.

Ich tröstete das Kind, als seine Mutter Selbstmord beging und er ihren Körper fand. Ich brachte Kindern bei, wie man Grenzen zwischen ihnen und ihren Eltern setzt. Ich hörte zu, als meine eigenen Kinder mir sagten, wie ich besser werden kann.

Also, hier ist meine Liste von "Nein" in der Elternschaft:

  1. Sei kein Tierelternteil. Verlangen Sie nicht, dass sie tun, was sie nicht wollen. Wenn Sie die Geige mögen, bedeutet dies nicht, dass Ihr Kind sie mag. Zuerst werden sie sie hassen, und dann Sie ... Suchen Sie deshalb einen Psychologen, wenn Sie dies bereits tun.
  2. Drücken Sie sie nicht mit dem Lernen an. Lassen Sie sie finden, was sie mögen und sich darauf konzentrieren. Denken Sie daran, dass nicht jedes Kind Manager werden sollte, jetzt werden auch Berufe geschätzt.
  3. Lassen Sie die Kinder nicht lange und lassen Sie sie nicht allein. Ich spreche nicht von Wochenenden, wenn sie bei Großeltern bleiben. Ich spreche von langen Abfahrten, an die sich Kinder lange erinnern. Und wütend darauf.
  4. Unterrichten Sie Kinder nicht über die Gefahren des Alkoholkonsums, wenn Sie ihn jeden Abend selbst trinken.
  5. Sagen Sie Ihren Kindern nicht, sie sollen keine Drogen probieren. Sie werden es sein. Sie können sie nicht aufhalten. Informieren Sie sie stattdessen über die Konsequenzen.
  6. Sagen Sie ihnen, sie sollen Sex haben, wenn sie bereit sind, wenn sie sich verlieben. Lassen Sie sie eine Entscheidung treffen, die auf ihren Gefühlen und ihrer Selbsterkenntnis basiert.
  7. Bringen Sie ihnen bei, öfter über sich selbst zu lachen als über andere.
  8. Lehre sie Selbstbewusstsein. Aber keine Selbstsucht.
  9. Mach dir keine Sorgen um den Lehrer der 2. Klasse. Zehn Jahre später werden Sie sich nicht mehr an seinen Namen erinnern.
  10. Helfen Sie dem Kind herauszufinden, was es mag, und bauen Sie seine Interessen und gemeinsamen Aktivitäten darauf auf.
  11. Bitten Sie sie, zehnmal etwas zu probieren, bevor sie entscheiden, dass sie es hassen.
  12. Bitten Sie sie, sechs Monate zu warten, bevor sie das Instrument, das sie studieren, aufgeben. Wenn sie ihn immer noch hassen, dann lass ihn verschwinden. Mein Sohn sagte, er will die Gitarre aufgeben. Wir haben 6 Monate gewartet und jetzt spielt er weiter, wie er es geliebt hat.
  13. Die Fähigkeit, sich einzufühlen, trägt eher zu ihrer weiteren sozialen Entwicklung bei als die gewonnenen Erkenntnisse.
  14. Sagen Sie ihnen, dass Sie sie oft und immer erziehen möchten. Machen Sie sie nicht schuldig, dass sie geboren wurden. Es war deine Entscheidung, nicht ihre.
  15. Senden Sie sie nicht an eine Privatschule, wenn Sie ihnen später unnötige Kosten vorwerfen. Auch das war deine Entscheidung.
  16. Sagen Sie ihnen nicht, dass Sie "Zeit für sich selbst" brauchen. Nehmen Sie sich Zeit für sich selbst, ohne sie zu beleidigen.
  17. Beantworten Sie jede Frage so ehrlich wie möglich. Kinder erinnern sich an die Lüge.
  18. Mach dir keine Sorgen um sie. Lass sie unter ihren eigenen Bedingungen leben.
  19. Arbeit. Besonders wenn du eine Frau bist. Zeigen Sie Ihren Kindern, dass Sie fähig sind und Ihr Geld verdienen können. Wenn Sie nicht arbeiten, sagen Sie ihnen, dass Sie an die Arbeit gewöhnt sind und wieder arbeiten werden. Erklären Sie, dass Ihre Zeit zu Hause bei ihnen auch Ihre Aufgabe ist.
  20. Die Zeit, die mit ihnen verbracht wird, ist wichtiger als die Qualität. Sie erinnern sich nicht an die „besondere“ Zeit. Sie erinnern sich nur an die Zeit. Bleib in ihrer Nähe.
  21. Sagen Sie ihnen, dass Sie sie lieben, auch wenn Sie ihr Verhalten nicht mögen.
  22. Nein zu sagen ist gut, wenn sie sich vor sich selbst schützen wollen.
  23. Mach dir keine Sorgen über die psychische Gesundheit. Erinnern Sie sie daran, dass es kein Problem auf der Welt gibt, das nicht gelöst werden kann und dass alles vorbei ist. Klatsch heute wird morgen vergessen. Streicheln Sie ihre Haare, erzählen Sie ihnen Geschichten darüber, wann sie klein waren und wie sie geliebt wurden, erzählen Sie ihnen, wann Sie mit ihnen schwanger waren. Erinnern Sie sie daran, dass sie gesucht und geliebt werden und dass sie alle überleben werden und
  24. Lerne ihre Sprache, betrete ihre Welt und sie werden es lieben, dir all dies beizubringen.
  25. Lache über dich selbst und mache es oft.
  26. Entschuldigung, wenn Sie einen Fehler gemacht haben. Für sie ist es wichtig. Es wird ihnen auch beibringen, wie sie sich bei anderen entschuldigen können.
  27. Sagen Sie Ihren Kindern nicht, dass sie Ihnen etwas schulden, weil Sie sie füttern und anziehen. Wenn Sie dies tun, sind Sie ein absoluter Idiot. Sie respektieren sich nicht für das Minimum Minimum!
  28. Wenn Ihr Kind Sie hasst, sind Sie selbst schuld. Beheben Sie die Ursache so schnell wie möglich.
  29. Verringern Sie nicht ihre Gefühle. Das Ignorieren von Gefühlen ist eine Form von Kindesmissbrauch. Wenn sie verärgert sind, bestätigen Sie dies zuerst und antworten Sie dann.

All dies habe ich aus meiner Kommunikation mit Kindern abgeleitet. Von Ihnen und denen, die zu mir kamen und versuchten, eine Lösung für ihre Probleme zu finden

Hören Sie Kate zu, und vielleicht werden Sie der beste Elternteil für Ihre Kinder!