This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Wie es anfing, das allererste

Самое-самое первое

Wann ist die erste durch einen Computervirus verursachte Epidemie aufgetreten? Wer hat die erste Zeichentrickfigur erfunden? In welchem ​​Jahr wurde das erste iPhone veröffentlicht? Und wie war der erste Computer?

Das allererste Windows

Первый Windows - Самое-самое первое

Die ersten Windows-Versionen waren keine vollwertigen Betriebssysteme, sondern Add-Ons zum DOS-Betriebssystem. Sie waren im Wesentlichen eine multifunktionale Erweiterung, die Unterstützung für neue Prozessorbetriebsmodi, Multitasking-Unterstützung, Standardisierung der Hardwareschnittstellen und Einheitlichkeit der Benutzeroberflächen von Programmen hinzufügte. Integrierte GDI- und USER-Tools zum Erstellen einer grafischen Oberfläche. Die ersten Versionen von Windows bestanden im Allgemeinen aus drei Modulen - KERNEL, GDI und USER. Die erste von ihnen lieferte die Speicherverwaltung, den Start von ausführbaren Dateien und das Laden von dynamischen DLLs, die zweite - Grafiken, die dritte - Fenster. Sie arbeiteten mit Prozessoren, die mit dem Intel 8086 begannen.

  1. Windows 1.0 ( 1985 )
  2. Windows 2.0 ( 1987 ) - Das System kann jetzt DOS-Anwendungen in grafischen Fenstern ausführen, und jede Anwendung wurde mit vollen 640 KB Speicher ausgestattet. Verbesserte Unterstützung für 80286-Prozessoren. Mit Version 2.03 (2.0 / 386) wurde die Unterstützung für 80386-Prozessoren eingeführt.
  3. Windows 2.1 ( 1988 ) - volle Unterstützung für alle Funktionen der Prozessoren 80286 und 80386.
  4. Windows 3.0 ( 1990 ) - Verbesserte Unterstützung für 80386-Prozessoren und geschützten Modus.
  5. Windows 3.1 ( 1992 ) - Windows 3.0 wurde ernsthaft überarbeitet: UAE (schwerwiegende Anwendungsfehler) behoben, OLE-Mechanismus hinzugefügt, WYSIWYG-Druck ("Was Sie sehen, erhalten Sie"), TrueType-Schriftarten, Dateimanager geändert, Multimedia-Funktionen hinzugefügt. Der 8086-Prozessor und der Real-Modus werden nicht mehr unterstützt.
  6. Windows for Workgroups 3.11 ( 1993 ) - Windows for Workgroups, die erste Version der Betriebssystemfamilie mit Unterstützung für lokale Netzwerke. Das System testete auch einzelne Kernel-Verbesserungen, die später in Windows 95 verwendet wurden. Mit dieser Version wurde die Unterstützung für den 80286-Prozessor und den Standardmodus eingestellt.

Microsoft Windows 1.0 ist die grafische Benutzeroberfläche von Microsoft für das MS-DOS-Betriebssystem. Sie basiert auf dem Prinzip eines Frame-Managers für Windows, der den Dialog mit letzteren erleichtert, das Erscheinungsbild von Anwendungen vereinheitlicht und die Arbeit mit Peripheriegeräten (z. B. mit einem Drucker) optimiert. Das System wurde am 10. November 1983 in New York von Bill Gates offiziell angekündigt, aber erst zwei Jahre später veröffentlicht. In diesen Jahren haben 24 Entwickler an dem Produkt gearbeitet. Schließlich begannen am 20. November 1985 die Auslieferungen des Systems an Einzelhandelsketten. Die Postzustellung wurde verwendet, um die Zustellung von Programmpaketen an Geschäfte zu beschleunigen. Am nächsten Tag wurde das Produkt auf einer Pressekonferenz offiziell vorgestellt. Der deklarierte Wert in den USA betrug 99 Dollar, in Deutschland 399 deutsche Mark.

Die Reaktion der Benutzer auf das Erscheinungsbild von Windows war zurückhaltend, da für die vollständige Nutzung teure Geräte wie eine Maus, ein größerer Speicher und ein neues Prozessormodell erworben werden mussten. Darüber hinaus enthielt das Paket mehrere Anwendungen, die speziell für solche Computereigenschaften entwickelt wurden, bei denen die meisten Benutzer neue Geräte kaufen mussten. Viele Teile des Systems wurden in den nächsten, erfolgreicheren Versionen verwendet.

Erste Volltextsuchmaschine

 - Самое-самое первое

Zu einem frühen Zeitpunkt in der Entwicklung des Internets führte Tim Berners-Lee eine Liste von Webservern, die auf der CERN-Website gehostet wurden. Es gab immer mehr Websites, und die manuelle Pflege einer solchen Liste wurde immer schwieriger. Die NCSA-Website hatte einen speziellen Bereich: "Was ist neu!" Dort veröffentlichten sie Links zu neuen Websites.

Die erste Volltext-Indizierungsressource mit einer Crawler-basierten Suchmaschine war WebCrawler, das 1994 gestartet wurde. Im Gegensatz zu seinen Vorgängern ermöglichte es Benutzern, nach Wörtern auf einer beliebigen Webseite zu suchen - seitdem ist es der Standard für die meisten Suchmaschinen. Darüber hinaus war es die erste weit verbreitete Suchmaschine. 1994 wurde das Lycos-System eingeführt, an der Carnegie Mellon University entwickelt und hat sich zu einem bedeutenden Handelsunternehmen entwickelt.

Der erste Comic-Held

Первым мультипликационный герой - Самое-самое первое

Die ersten Schritte in der Animation wurden gemacht, lange bevor die Brüder Lumiere das Kino erfanden. Versuche, die Bewegung in der Zeichnung festzuhalten, begannen in der Urzeit, wurden in der Antike fortgesetzt und führten in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts zum Auftreten primitiver Animationen. Der belgische Physiker Joseph Plateau, der österreichische Professor-Geometer Simon von Stampfer und andere Wissenschaftler und Erfinder verwendeten eine rotierende Scheibe oder ein rotierendes Band mit Bildern, ein Spiegelsystem und eine Lichtquelle (Taschenlampe) - ein Phenacystiskop und ein Stroboskop, um bewegte Bilder auf dem Bildschirm zu reproduzieren. Die Weiterentwicklung dieser Technologie in Kombination mit der Fotografie führte zur Erfindung der Filmkamera und schuf die technologische Grundlage für die Erfindung des Kinos durch die Brüder Lumiere.

1914 kreiert Winsor Mackay den ersten in der Geschichte des Helden des Cartoons, der mit lebendigen persönlichen Qualitäten ausgestattet ist - den Gerty-Dinosaurier . Gleichzeitig erforderte eine große Anzahl von Zeichnungen, die für den Film angefertigt wurden, die Erfindung einer neuen Technologie für die Filmproduktion, die zum ersten Mal zur Arbeitsteilung zwischen dem Animator und dem Maler-Maler führte: Während Mackay die Phasen der Bewegung des Dinosauriers zeichnete, kopierte der von ihm angeheuerte Student von der Probe auf jedes Blatt Konturen von Bergen, einem See und einem Baum (ein Zelluloidfilm wurde damals noch nicht verwendet). Wir können daher davon ausgehen, dass die primäre Methode der filmischen Animation die Gesamtanimation war.

Natürlich wurde die Animation Teil des Kinos und nahm als eines der Genres einen festen Platz ein. Für die Herstellung von Cartoons wurden Filmmaschinen verwendet, die für Einzelbildaufnahmen in einem der Standardfilmformate geeignet waren. Um handgezeichnete Animationen zu erstellen, wurden Multi-Station-Maschinen erstellt, bei denen es sich in der Regel um einen komplexen Installationswiedergabegerät mit einer speziellen Filmkamera handelte. Sie hatten ein ähnliches Design wie Geräte für kombinierte Aufnahmen und ermöglichten es Ihnen, den Öffnungswinkel des Verschlusses anzupassen und Dimmen und Bursts durchzuführen. Solche Geräte wurden in einer speziellen Version für die Animation hergestellt, die durch eine vertikale Installation und eine spezielle Lupe gekennzeichnet ist, um das Sehen von dieser Position aus zu erleichtern. Das Design professioneller Multistanks ermöglichte die Erstellung von Multilayer-Bildern auf separaten Medien und mitgelieferten Beleuchtungsgeräten. Derzeit wird für handgezeichnete Animationen ein Computer oder eine Multistation mit einer Digitalkamera verwendet.

Der allererste Computer der Welt

Самый первый компьютер в мире - Самое-самое первое

Der weltweit erste Computer war ein programmierbarer amerikanischer Computer, der 1941 vom Harvard-Mathematiker Howard Aixon in Zusammenarbeit mit vier IBM-Ingenieuren entwickelt und gebaut wurde, die den Computer in Auftrag gaben. Der Computer wurde nach den Ideen von Charles Babbage erstellt.

Der offizielle Start des weltweit ersten Computers namens „Mark 1“ erfolgte nach erfolgreichen Tests am 7. August 1944. Der Computer befindet sich innerhalb der Mauern der Harvard University.

Die Kosten für diesen Computer betrugen 500.000 Dollar. Der Computer wurde in einem Gehäuse aus Edelstahl und Glas zusammengebaut, hatte eine Länge von etwa 17 Metern, eine Höhe von mehr als 2,5 Metern, ein Gewicht von etwa 4,5 Tonnen und eine Fläche von mehreren zehn Metern. Computer Mark 1 enthielt elektromechanische Schalter, Relais und andere Teile in Höhe von 765.000 Stück.

Die Kabellänge des ersten Computers der Welt betrug fast 800 Kilometer. Der Computer könnte mit 72 Zahlen arbeiten, die aus 23 Dezimalstellen bestehen. Er führte Subtraktions- und Additionsoperationen durch und verbrachte 3 Sekunden mit jeder Operation. Der Computer könnte die Operationen der Multiplikation und Division ausführen, während er 6 bzw. 15,3 Sekunden verbringt.

Perforiertes Papierband wurde verwendet, um in einen Computer einzutreten, der nichts weiter als ein fortschrittliches Arithmometer war.

Mark 1 war das erste automatische Computergerät, für dessen Durchführung keine menschlichen Eingriffe erforderlich waren.

Der allererste Horrorfilm

Самый первый ужастик - Самое-самое первое

Die ersten Filme mit übernatürlichen Ereignissen, die Horrorfilmen zugeschrieben werden können, erschienen sogar in Georges Méliès Ende der 1890er Jahre. Eines seiner berühmtesten Werke ist der Film „Castle of the Devil“ von 1896 (manchmal auch als erster Horrorfilm bezeichnet) Dies ist einer der ersten Filme, in denen die primitivsten Spezialeffekte verwendet wurden (Standbild, Mehrfachbelichtung, schnelle und langsame Bewegung). Sein anderes bedeutendes Projekt war der Film "La Caverne" von 1898 (grob übersetzt "Demon Cave").

In Japan war einer der frühesten Filme des Genres Bake Jizo und Shinin no Sosei, beide von 1898. 1910 veröffentlichte die Edison Manufacturing Company die allererste berühmte Adaption von Mary Shelleys gotischem Roman Frankenstein oder Modern Prometheus. Der Film heißt "Frankenstein" und dauert nur 12 Minuten. Jahrzehntelang galt der Film als verloren. Informationen darüber beschränkten sich auf ein Foto von Charles Ogle in Form eines Tieres und einen Umriss der Handlung aus dem Edison-Filmkatalog. In den 1950er Jahren wurde eine Kopie des Films von einem Wisconsin-Sammler, Alois Detluff, gekauft, der diesem Film keine große Bedeutung beimaß und erst in den 1970er Jahren entdeckte, dass er eine einzigartige Seltenheit hatte. 1993 wurde der Film erneut veröffentlicht.

Einige Forscher beziehen sich auch auf einen der ersten Horrorfilme, die am 22. August 1913 in Deutschland veröffentlicht wurden, den Horrorfilm "Student aus Prag". An diesem Tag fand die Premiere dieses Films im Berliner Kino Mozart Saal statt. Wie die Forscher bemerken, war es jedoch der „Student aus Prag“, der die charakteristischsten Merkmale des aufstrebenden Genres besaß. Das 20. Jahrhundert leistete einen großen Beitrag zu Horrorfilmen. Das erste Monster im Spielfilm war Quasimodo in der Verfilmung von Victor Hugos Roman "Notre Dame de Paris". Filme, in denen der Bucklige auftrat, sind Esmeralda von Alice Guy Blanche (1905), Der Glöckner (1909), Die Liebe des Buckligen (1910) und Notre Dame de Paris (1911).

Viele der frühesten Horrorfilme in voller Länge gehörten zum deutschen Expressionismus, darunter Filme, die das Hollywood-Kino beeinflussten. Unter ihnen waren The Golem (1915) von Paul Wegener, The Cabinet of Dr. Caligari (1920) Robert Wien, dieser expressionistische Stil beeinflusste Regisseure wie Orson Welles und Tim Burton. Ebenfalls in den 1920er Jahren schuf Friedrich Murnau in seinem Film „Nosferatu. Symphony of Horror ", eine Adaption von Bram Stokers Roman" Dracula ".

Das allererste iPhone

Самый первый iPhone - Самое-самое первое

Das iPhone (im Nachhinein als erstes iPhone oder iPhone 2G bezeichnet) ist das von Apple entwickelte und vermarktete iPhone-Touchscreen-Smartphone der ersten Generation.

Es wurde am 9. Januar 2007 nach mehrmonatigen Gerüchten eingeführt. Es wurde am 29. Juni 2007 in den USA verkauft. Die zweite Generation war das iPhone 3G.

Das erste iPhone erhält keine Apple-Software-Updates mehr. Die neueste Version seiner Firmware war iPhoneOS 3.1.3.

Der weltweit erste Eisbrecher

Первый в мире ледокол - Самое-самое первое

1837 wurde in Philadelphia (USA) ein Holzdampfer City Ice Boat No.1 gebaut, mit dem das Eis im Hafen gebrochen werden soll.

Im Dezember 1897 wurde auf Initiative und unter aktiver Beteiligung von Admiral Stepan Osipovich Makarov der erste Eisbrecher der Welt auf den Beständen der britischen Firma Armstrong in Newcastle im Auftrag Russlands gebaut, die schweres Eis mit einer Dicke von zwei Metern erzwingen konnte. Die Idee von Admiral Makarov wurde von den sibirischen Kaufleuten unterstützt, die vorschlugen, den Eisbrecher mit dem Namen Ermak zu benennen. Die Kommission, die an der Entwicklung des Eisbrechers beteiligt war, war D. I. Mendeleev, die Ingenieure P. K. Yankovsky und R. I. Runeberg, F. F. Wrangel und andere. Am 17. Oktober (29) 1898 wurde der Fall des Eisbrechers feierlich von der Slipanlage ins Wasser geworfen. Die Fertigstellung des Schiffes war schnell. Nach Werkstests wurde Ermak aus der Fabrik aufgenommen und machte am 21. Februar (5. März) 1899 seine erste Reise. Ermak ist ein Eisbrecher der russischen und sowjetischen Flotte. Der weltweit erste Eisbrecher der Arktisklasse. Benannt zu Ehren des russischen Forschers Sibiriens - Ermak Timofeevich.

Erste CD

Самый первый компакт-диск - Самое-самое первое

Die Technologie der Laseraufzeichnung von Informationen auf CDs wurde lange vor der Geburt von PCs geboren. Vorrang bei der Entwicklung der "Laser" -Technologie haben die sowjetischen Wissenschaftler Alexander Prokhorov und Nikolai Basov, die die ersten "kalten" Laser entwickelt haben, die nicht nur die Grundlage für CDs, sondern auch für viele andere Computer- und Haushaltsgeräte bildeten. 1964 erhielten beide Wissenschaftler den Nobelpreis. In den späten 1970er Jahren nahmen zwei Unternehmen, Philips und Sony, das Thema digitale Audiowiedergabe ernst.

So wurde die Laser-CD 1980 von Philips und Sony eingeführt. Das Signalkodierungsverfahren ist Pulscodemodulation (PCM; Eng. Pulscodemodulation, PCM). Die erste kommerzielle Veröffentlichung der Musik-CD (Vorproduktions-CDs wurden zuvor produziert) wurde am 20. Juni 1982 angekündigt, und am 17. August desselben Jahres wurde die erste kommerzielle CD der Welt bei der Polygram-Plattenfirma in Langenhagen bei Hannover veröffentlicht. -disk und legen damit den Grundstein für ihre Massenproduktion. Die Ehre, erstmals auf CD veröffentlicht zu werden, wurde ABBA mit dem Album The Visitors verliehen.

Die erste CD, die in die Regale der Musikgeschäfte kam, war Billy Joels 1978er Album 52nd Street. Der CD-Verkauf mit dieser Platte begann am 1. Oktober 1982 in Japan.

Laut Philips wurden in 25 Jahren weltweit über 25 Milliarden CDs verkauft. Trotz der Tatsache, dass immer mehr Menschen Musikdateien lieber über das Internet kaufen, entfielen laut IFPI-CD-Verkäufen im Jahr 2007 etwa 70% aller Musikverkäufe.

Ein wesentlicher Beitrag zur Popularisierung von CDs wurde von Microsoft und Apple Computer geleistet. 1987 sagte John Scully, damals CEO von Apple Computer, dass CDs die Welt der PCs revolutionieren würden. Eines der ersten Multimedia-Computer- / Unterhaltungszentren für Massenmedien, die CDs verwendeten, war das Amiga CDTV (Commodore Dynamic Total Vision). Später wurden CDs in Panasonic 3DO- und Amiga CD32-Spielekonsolen verwendet.

In Russland stammte seit Mitte der neunziger Jahre das Haupteinkommen im heimischen Verlagsgeschäft aus dem Verkauf von Künstleralben und Musiksammlungen auf CDs als Medien.

Es gibt eine Version, bei der die CD überhaupt nicht von Philips und Sony erfunden wurde, sondern vom amerikanischen Physiker James Russell, der bei Optical Recording arbeitete. Bereits 1971 demonstrierte er seine Erfindung zur Datenspeicherung. Er tat dies für "persönliche" Zwecke, um zu verhindern, dass seine Schallplatten mit Tonabnehmernadeln zerkratzt wurden. Und acht Jahre später wurde ein solches Gerät "unabhängig" von Philips und Sony erfunden.

Die erste Computervirus-Epidemie

Первая эпидемия компьютерного вируса - Самое-самое первое

Das Auftreten der ersten Computerviren wird oft fälschlicherweise den 1970er und sogar 1960er Jahren zugeschrieben. Allgemein als "Viren" bezeichnet werden Programme wie ANIMAL, Creeper, Cookie Monster und Xerox-Wurm .

1981 schrieb Richard Skrenta einen der ersten Boot-Viren für den Apple II PC - ELK CLONER.

Andere Viren für Apple II wurden 1981 vom Studenten Joe Dellinger von der A & M University of Texas entwickelt. Sie wurden für das Apple DOS 3.3-Betriebssystem für diesen PC entwickelt. Die zweite Version dieses Virus „entging“ dem Autor und verbreitete sich in der gesamten Universität. Ein Fehler im Virus führte dazu, dass die Grafiken von einem beliebten Spiel namens CONGO unterdrückt wurden und innerhalb weniger Wochen alle ("Raubkopien") Kopien dieses Spiels nicht mehr funktionierten. Um Abhilfe zu schaffen, hat der Autor einen neuen, festen Virus gestartet, der die vorherige Version "ersetzen" soll. Das Virus konnte durch das Vorhandensein des Infektionszählers "(GEN 0000000 TAMU)", durch den Offset $ B6E8 oder am Ende des Nullsektors der infizierten Festplatte erkannt werden.

Im September 1984 wurde ein Artikel von F. Cohen veröffentlicht, in dem der Autor eine Art Dateivirus untersuchte. Dies ist die erste akademische Studie zum Virusproblem. Der Begriff "Virus" wurde vom Vorgesetzten des Cohen Len Adleman vorgeschlagen, jedoch gilt Cohen als Urheber des Begriffs "Computervirus".

Im Jahr 1985 begann Tom Neff mit der Verteilung des Dirty Dozen - einer Liste entladener Programmalarme auf verschiedenen BBSs, in der die damals bekannten Programme aufgelistet sind. Vandalen. In der Folge wurde diese Liste, die die meisten erkannten Trojaner und "gehackten" oder umbenannten Kopien kommerzieller Software für MS-DOS enthält, unter dem Kurznamen "Dirty Dutzend" weithin bekannt.

Anfang 1985 schrieb Gee Wong DPROTECT, ein residentes Programm, das Versuche abfängt, auf Disketten und Festplatten zu schreiben. Es blockierte alle über das BIOS ausgeführten Vorgänge (Aufzeichnung, Formatierung). Wenn eine solche Operation erkannt wurde, erforderte das Programm einen Neustart des Systems.

Die nächste Stufe in der Entwicklung von Viren ist 1987. Zu diesem Zeitpunkt waren relativ billige IBM PC-Computer weit verbreitet, was zu einem starken Anstieg des Ausmaßes der Infektion mit Computerviren führte. 1987 brachen drei große Epidemien von Computerviren gleichzeitig aus.

Die erste Epidemie im Jahr 1987 wurde durch das Brain-Virus (aus dem englischen "Gehirn") verursacht, das 1986 von den Brüdern Amjat und Bazit Alvi entwickelt und im Sommer 1987 entdeckt wurde. Laut McAfee infizierte das Virus allein in den USA mehr als 18.000 Computer. Das Programm sollte lokale Piraten bestrafen, die Software aus ihrer Firma stehlen. Das Programm enthielt die Namen, Adressen und Telefonnummern der Brüder. Unerwartet für alle ging The Brain jedoch über die Grenzen Pakistans hinaus und infizierte Tausende von Computern auf der ganzen Welt. Das Brain-Virus war auch das erste Stealth-Virus - beim Versuch, den infizierten Sektor zu lesen, „ersetzte“ es sein nicht infiziertes Original. Am Freitag, den 13. Mai 1988, haben mehrere Unternehmen und Universitäten in mehreren Ländern der Welt das Jerusalem-Virus sofort „kennengelernt“ - an diesem Tag zerstörte das Virus die Dateien, als sie gestartet wurden. Dies ist möglicherweise einer der ersten MS-DOS-Viren, die eine echte Pandemie ausgelöst haben - Nachrichten über infizierte Computer kamen aus Europa, Amerika und dem Nahen Osten.

1988 schuf Robert Morris Jr. den ersten massiven Netzwerkwurm. Ein 60.000-Byte-Programm wurde mit der Erwartung entwickelt, UNIX Berkeley 4.3-Betriebssysteme zu besiegen. Der Virus wurde ursprünglich als harmlos entwickelt und sollte nur verdeckt in die durch das ARPANET-Netzwerk verbundenen Computersysteme eindringen und dort unentdeckt bleiben. Das Virenprogramm enthielt Komponenten, die es ermöglichten, die im infizierten System verfügbaren Passwörter preiszugeben, was es dem Programm wiederum ermöglichte, sich durch Kopieren und Versenden von Kopien als Aufgabe legaler Benutzer des Systems zu tarnen. Das Virus blieb nicht verborgen und völlig sicher, wie der Autor beabsichtigte, da während der Entwicklung geringfügige Fehler gemacht wurden, die zu einer raschen unkontrollierten Selbstausbreitung des Virus führten. Nach den konservativsten Schätzungen kostete der Morris-Wurm mehr als 8 Millionen Stunden Zugriffsverlust und über eine Million Stunden direkten Verlust für die Wiederherstellung der Systeme. Die Gesamtkosten dieser Kosten werden auf 96 Millionen US-Dollar geschätzt (dieser Betrag ist ebenfalls nicht vollständig gerechtfertigt und beinhaltet die Kosten für die Fertigstellung des Betriebssystems). Der Schaden wäre viel größer, wenn das Virus ursprünglich mit zerstörerischen Zwecken erstellt worden wäre. Morris 'Wurm infizierte über 6.200 Computer. Infolge eines Virenangriffs fielen die meisten Netzwerke bis zu fünf Tage lang aus. Computer, die Schaltfunktionen ausführten, als Dateiserver arbeiteten oder andere Funktionen zur Gewährleistung des Netzwerkbetriebs ausführten, fielen ebenfalls aus. Am 4. Mai 1990 befand eine Jury Morris für schuldig. Er wurde zu drei Jahren Bewährung, 400 Stunden Zivildienst und einer Geldstrafe von 10.000 US-Dollar verurteilt.

1989 verbreiteten sich DATACRIME-Viren, die ab dem 12. Oktober das Dateisystem zerstörten und sich bis zu diesem Zeitpunkt einfach vermehrten. Diese Reihe von Computerviren verbreitete sich Anfang 1989 in den Niederlanden, den USA und Japan und traf bis September nur in den Niederlanden etwa 100.000 PCs (was etwa 10% ihrer Gesamtzahl im Land entspricht). Sogar IBM reagierte auf diese Bedrohung mit der Freigabe seines VIRSCAN-Detektors, mit dem nach für einen Virus spezifischen Zeilen (Signaturen) im Dateisystem gesucht werden kann. Der Satz von Signaturen kann vom Benutzer ergänzt und geändert werden. 1989 erschien das erste AIDS-Trojanische Pferd. Der Virus machte alle Informationen auf der Festplatte unzugänglich und zeigte nur einen Text auf dem Bildschirm an: "Senden Sie einen Scheck über 189 US-Dollar an diese und jene Adresse." Der Autor des Programms wurde zum Zeitpunkt der Einlösung des Schecks festgenommen und wegen Erpressung verurteilt. Der erste Virus, der Antivirensoftware entgegenwirkt, The Dark Avenger, wurde ebenfalls erstellt. Es infizierte neue Dateien, während ein Antivirenprogramm die Festplatte des Computers überprüfte.

1995 wurde eine neue Version von Windows, Windows 95, offiziell veröffentlicht. Auf einer Pressekonferenz zu ihrer Veröffentlichung sagte Bill Gates, die Virenbedrohung sei nun vorbei. Tatsächlich war Windows zum Zeitpunkt seiner Veröffentlichung sehr resistent gegen vorhandene Viren für MS-DOS. Bereits im August erscheint jedoch der erste Virus für Microsoft Word (Concept).

1996 erschien der erste Virus für Windows 95 - Win95.Boza. Im März 1996 löste sich Win.Tentacle und infizierte Computer unter Windows 3.1. Dies war der erste durch Windows verursachte Virusausbruch. Im Juli 1996 verbreitete sich Laroux, der erste Virus für Microsoft Excel. Win95.Punch, der erste residente Virus für Win95, erschien im Dezember 1996. Es wird als VxD-Treiber in das System geladen, fängt Dateizugriffe ab und infiziert sie.

Das allererste Antivirus

Самый первый антивирус - Самое-самое первое

Die ersten Antivirenprogramme wurden im Winter 1984 unter den Namen CHK4BOMB und BOMBSQAD veröffentlicht (der erste Virus für Apples PCs erschien 1977, und erst 1981 stellten Viren eine Bedrohung dar). Sie wurden von Andy Hopkins, einem amerikanischen Programmierer, geschrieben.

Mit CHK4BOMB konnten Sie den Text des Startmoduls analysieren und alle Textnachrichten und "verdächtigen" Codeabschnitte identifizieren.

BOMBSQAD hat die über das BIOS ausgeführten Schreib- und Formatierungsvorgänge abgefangen. Wenn eine verbotene Operation entdeckt wurde, war es möglich, ihre Ausführung zuzulassen oder zu verbieten.

Das erste Antivirenprogramm im modernen Sinne des Wortes, das sich vor Virusangriffen „schützt“, erschien 1985. Das DRPROTECT-Programm wurde von Gee Wong erstellt. Die Entwicklung blockierte alle über das BIOS ausgeführten Vorgänge (Aufzeichnung, Formatierung). Wenn eine solche Operation erkannt wurde, erforderte das Programm einen Neustart des Systems.

Der allererste CorelDraw

Самый первый CorelDraw! - Самое-самое первое

- Ein grafischer Editor, der vom kanadischen Unternehmen Corel entwickelt wurde. CorelDRAW 1.0 revolutionierte die Grafikdesignbranche und wurde zum ersten Grafikprogramm für Windows.

Die aktuelle Version des Produkts ist CorelDRAW Graphics Suite X8, die nur für Microsoft Windows verfügbar ist. Frühere Versionen wurden auch für Macintosh und Linux veröffentlicht. Die neueste Version für Linux ist die 9., die im Jahr 2000 veröffentlicht wurde.

1989 sorgte CorelDRAW für Furore in der Welt der Computergrafik und war das erste Programm in der Geschichte, das farbige Vektorillustrationen und Seitenlayouts erstellte. Zwei Jahre später setzte Corel die Revolution mit der Veröffentlichung des weltweit ersten universellen Grafikpakets, CorelDRAW 3, fort. Dieses Paket enthält Tools zum Erstellen von Vektorillustrationen, Seitenlayouts, Fotobearbeitung und anderen Funktionen.

Über fishki.net & wiki