This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Parainfluenza-Behandlung mit Volksheilmitteln

ACHTUNG!
Die auf der Website veröffentlichten Informationen dienen nur als Referenz.
Die beschriebenen Methoden der Diagnose, Behandlung, Rezepte der traditionellen Medizin, etc. Selbstverwendung wird nicht empfohlen. Konsultieren Sie unbedingt einen Fachmann, um Ihre Gesundheit nicht zu schädigen!
Wir verkaufen keine Medikamente! Keine!

Die Parainfluenza (aus dem lateinischen „about“) ist eine akute respiratorische Viruserkrankung, die klinisch der Grippe ähnelt, sich jedoch durch geringere Toxizität, längere Dauer und stärkere Veränderungen der oberen Atemwege, hauptsächlich des Kehlkopfes, von dieser unterscheidet. Häufiger leiden Kinder an Parainfluenza.

Symptome der Parainfluenza

Die Krankheit beginnt allmählich. Der Patient wird durch eine laufende Nase, trockenen Husten, Halsschmerzen und eine heisere Stimme gestört. Die Körpertemperatur mit Parainfluenza überschreitet normalerweise 38 ° C nicht. Unwohlsein, Schwäche, Schwäche, Kopfschmerzen mäßiger Intensität werden festgestellt. Die Krankheit ist träge und ziemlich lang. Erwachsene tolerieren Parainfluenza leichter als Kinder.

Bei Kindern wird häufig eine falsche Kruppe beobachtet, die sich als Folge eines Kehlkopfödems entwickelt, mit Anzeichen eines Atemversagens fortfährt und dringend ärztliche Hilfe benötigt. Der Angriff erfolgt häufig nachts. Das Kind weint, ist besorgt, es hat einen rauen „bellenden“ Husten, es ist schwer zu atmen und es wird eine Zyanose der Haut beobachtet. Bei dieser Entwicklung sollte sofort eine Rettungswagenbesatzung gerufen werden.

Die Krankheit kann auch durch eine Lungenentzündung (Lungenentzündung) kompliziert werden. Gleichzeitig steigt die Körpertemperatur auf 39 ° C, Schmerzen in der Brust, Schüttelfrost, Kopfschmerzen, Husten verstärken sich und es kann Blut austreten.

Volksheilmittel zur Behandlung der Parainfluenza

Saftbehandlung

  • Rezept: 100 ml Karotten- und Radieschensaft, 2 TL. Schatz.
    Säfte mischen, Honig hinzufügen. Mischen Sie die fertige Mischung gründlich.
    Nehmen Sie beim Husten 1 EL. l mischt jede Stunde.

Honigbehandlung

  • Rezept: 1 großes Blatt Aloe, 100 g Honig.
    Honig in 0,5 Tassen warmem, abgekochtem Wasser auflösen, fein gehacktes Aloe-Blatt dazugeben. Die Mischung auf kleiner Flamme erhitzen, zum Kochen bringen und unter ständigem Rühren 30–40 Minuten kochen lassen. Die heiße Mischung abseihen.
    Nehmen Sie beim Husten 1 EL. l (für Kinder - 1 Teelöffel) 3 mal täglich vor den Mahlzeiten.

Kräutermedizin

  • Rezept: 2 TL. Kräuter Calamus, Honig, 1 TL. Kristallzucker.
    Gießen Sie das Gras mit 1 Tasse kaltem abgekochtem Wasser, setzen Sie es auf ein langsames Feuer, bringen Sie es zum Kochen und kochen Sie es 2-3 Minuten lang. Abgießen und den gebrannten Zucker und den Honig zur Infusion geben.
    Zubereitung von gebranntem Zucker: Gießen Sie granulierten Zucker in einen Esslöffel und erhitzen Sie eine Alkohollampe oder eine Kerze in Flammen, bis sie vollständig aufgelöst und gekocht ist.
    Nehmen Sie 2 EL. l 4-5 mal am Tag.
  • Rezept: 5 EL. l trockene Brombeerblätter.
    Hacken Sie die Blätter gründlich, gießen Sie 3 Tassen warmes, gekochtes Wasser hinein und kochen Sie sie 8-10 Minuten lang bei schwacher Hitze. Bestehen Sie darauf, 40-60 Minuten, dann belasten.
    Nehmen Sie 3-mal täglich eine Abkochung von 0,5 Tassen.
  • Rezept: 1 EL. l Hagebuttenblüten, Kamillenblütenstände, Heidelbeerblätter, Lindenblüten, Honig nach Geschmack.
    1 EL. l Sammlung gießen Sie 1 Tasse kochendes Wasser, setzen Sie auf niedrige Hitze, bringen Sie zum Kochen und kochen Sie für 1-2 Minuten, dann belasten Sie und fügen Sie Honig hinzu.
    2-3 mal täglich 1 Tasse einnehmen.
  • Rezept: 3 EL. l trockene Himbeeren.
    Gießen Sie die Beeren mit 2 Tassen kochendem Wasser, 10 Minuten köcheln lassen. Bestehen Sie auf Brühe für 3 bis 3,5 Stunden, dann belasten.
    2 mal täglich 1 Glas einnehmen.
  • Rezept: 0,5 Tasse Anissamen, 1 EL. l Cognac, 0,25 Tasse Lindenhonig.
    Gießen Sie die Anissamen in eine emaillierte Schüssel mit 1 Tasse warmem, gekochtem Wasser, kochen Sie sie 15 Minuten lang bei schwacher Hitze und lassen Sie sie dann 2 bis 2,5 Stunden lang ziehen. Mischen Sie die Mischung gründlich, bis der Honig vollständig aufgelöst ist und gießen Sie Cognac.
    Bedeutet, 1 EL zu nehmen. l 7-8 mal am Tag.
  • Rezept: 1 EL. l Isländisches Moos, Zentauriengras, Mittelsterngras, Schachtelhalmgras, Bananenblätter, Thymiangras, 1 TL. Primelwurzel.
    5 TL gehackte Sammlung gießen Sie 2 Tassen kochendes Wasser. Bestehen Sie 2 Stunden, dann belasten.
    Nehmen Sie beim Husten in warmer Form dreimal täglich 0,5 Tassen zu sich.
  • Rezept: 7 trockene Kleeköpfe, Honig nach Geschmack.
    Kleeköpfe gießen 1 Tasse kochendes Wasser und bestehen für 30 Minuten. Abseihen und Honig hinzufügen.
    Nehmen Sie 4-6 Tage lang zweimal täglich 1 Glas ein.
  • Rezept: 2 EL. l Europäisches Huftiergras, efeuförmiges Budra-Gras, 3 EL. l Kräuter repeshka.
    2 EL. l gehackte Sammlung für 3 Tassen kochendes Wasser. Bestehen Sie 2 Stunden, dann belasten.
    Nehmen Sie beim Husten 3 EL ein. l 4-5 mal am Tag.

Traditionelle Heilmittel gegen Parainfluenza

  • Den Patienten wird geraten, sich auszuruhen, es wird eine spezielle Diät verordnet, mit Ausnahme von Produkten, die den Magen-Darm-Trakt reizen. Ein reichlich warmes, aber nicht heißes Getränk wird ebenfalls gezeigt.
  • Bei einem milden Krankheitsverlauf kann die Therapie auf die Ernennung symptomatischer Mittel (kardial, fiebersenkend bei Temperaturen über 38,5 ° C, Hustenmittel, Medikamente zur Verbesserung der Bronchialdurchgängigkeit) beschränkt sein.
  • In schweren Fällen ist die Einführung von Gammaglobulin angezeigt, das dem Körper hilft, die Infektion zu bekämpfen (schafft passive künstliche Immunität). Es werden auch Immunglobuline verschrieben, die Antikörper gegen Parainfluenzaviren enthalten.
  • Bei der Hyperthermie (Hochtemperatur) werden Verfahren zur Kühlung des Körpers durchgeführt, verschriebene Medikamente zur Verringerung der Wärmeproduktion (Paracetamol, Acetylsalicylsäure und andere fiebersenkende Medikamente) sowie Medikamente zur Verringerung der Allergie des Körpers (Suppe-Rastin, Diphenhydramin).
  • Bei einem unkomplizierten Verlauf sind Antibiotika nicht indiziert, aber aufgrund der Schwierigkeit, Komplikationen bei kleinen Kindern zu erkennen, werden antibakterielle Medikamente ab den ersten Tagen und Stunden der Krankheit verabreicht. Antibiotika werden auch für die Entwicklung des falschen Kruppensyndroms verschrieben.
    Kindern mit asthmatischem Syndrom werden Antibiotika mit großer Vorsicht verschrieben, da die Entwicklung von Bronchospasmen direkt mit der Allergenität von Antibiotika in Zusammenhang stehen kann.
  • Mit dem Zusatz von Komplikationen (Lungenentzündung, Bronchitis, Mittelohrentzündung usw.) werden antibakterielle Arzneimittel unter Berücksichtigung der Empfindlichkeit von Mikroorganismen gegen sie verschrieben. Komplikationen werden nach allgemeinen Regeln behandelt.
  • Wenn eine Kehlkopfstenose (falsche Kruppe) auftritt, die bei Kindern einer jüngeren Altersgruppe häufiger auftritt, werden heiße Fußbäder und Dampfinhalationen verschrieben. Zur oralen Verabreichung werden sedierende, krampflösende und kortikosteroidale Medikamente verwendet, um Krämpfe und Entzündungsreaktionen zu reduzieren.
    Die Behandlung der Kruppe sollte von einem qualifizierten Arzt durchgeführt werden, da nur dieser in einem solchen Notfall schnell und korrekt navigieren kann. Nach intensiven medizinischen Maßnahmen muss der Patient eine ruhige Umgebung schaffen, die Luft ständig anfeuchten, ein warmes Getränk (Tee, Milch) geben und die Empfehlungen des Arztes befolgen. Vergessen Sie nicht, dass dies keine Selbstmedikation sein sollte, auch wenn Sie sich selbst behandeln.

Sie sollten immer Ihren Arzt konsultieren, um die unerwünschten Folgen der Krankheit zu vermeiden.