This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

3. Mose 13

Vorheriges Kapitel Index Nächstes Kapitel
1 Und der Herr sprach zu Mose und Aaron und sprach:
2 Wenn jemand einen Tumor auf der Haut hat oder beraubt oder einen Fleck hat und ein Leprageschwür auf seiner Haut auftritt, muss er zu Aaron, dem Priester, oder zu einem seiner Söhne, den Priestern, gebracht werden.
3 Der Priester wird das Geschwür auf der Haut des Körpers untersuchen. Wenn sich die Haare auf dem Geschwür zu Weiß verändert haben und das Geschwür in der Haut seines Körpers vertieft ist, handelt es sich um ein Leprageschwür. Der Priester, der ihn untersucht hat, wird ihn für unrein erklären.
4 Und wenn sein Fleck auf der Haut seines Körpers weiß ist, aber nicht in die Haut eingelassen wird und die Haare darauf nicht weiß geworden sind, dann muss der Priester, der ein Geschwür hat, sieben Tage lang geschlossen sein;
5 Am siebten Tag wird der Priester ihn untersuchen. Wenn das Geschwür in seiner Form bleibt und sich das Geschwür nicht auf der Haut ausbreitet, muss der Priester ihn weitere sieben Tage inhaftieren.
6 Am siebten Tag wird der Priester ihn erneut untersuchen. Wenn das Geschwür weniger auffällt und sich das Geschwür nicht auf der Haut ausbreitet, sollte der Priester es für sauber erklären: Es beraubt und ihn seine Kleidung waschen und sauber sein lassen.
7 Wenn sich Flechten auf der Haut ausbreiten, nachdem er dem Priester zur Reinigung erschienen ist, muss er dem Priester erneut erscheinen.
8 Der Priester, der sieht, dass sich Flechten auf der Haut ausbreiten, wird ihn für unrein erklären: Das ist Lepra.
9 Wenn jemand ein Leprageschwür hat, muss er zum Priester gebracht werden.
10 Der Priester wird untersuchen, ob der Tumor auf der Haut weiß ist und das Haar weiß geworden ist und der Tumor lebendes Fleisch ist.
11 dann ist dies eine chronische Lepra auf der Haut seines Körpers; und der Priester wird ihn für unrein erklären und einsperren, denn er ist unrein.
12 Wenn Lepra auf der Haut blüht und die Lepra auf der gesamten Haut des Patienten vom Kopf bis zu den Füßen bedeckt, so viel die Augen des Priesters sehen können,
13 und der Priester sieht, dass Lepra seinen ganzen Körper bedeckt hat, dann wird er den Patienten für sauber erklären, weil alles weiß geworden ist: er ist sauber.
14 Wenn lebendes Fleisch auf ihm erscheint, ist er unrein;
15 Der Priester, der lebendes Fleisch sieht, wird es für unrein erklären. lebendes Fleisch ist unrein: es ist Lepra.
16 Wenn sich das lebende Fleisch ändert und weiß wird, lass es zum Priester kommen;
17 Der Priester wird ihn untersuchen, und wenn das Geschwür weiß wird, wird der Priester den Patienten für sauber erklären. Er ist sauber.

18 Wenn jemand einen Abszess auf seiner Haut hatte und geheilt war,
19 und an der Stelle des Abszesses erschien ein weißer Tumor, oder ein Fleck ist weiß oder rötlich, dann sollte er dem Priester erscheinen;
20 der Priester wird ihn untersuchen, und wenn es niedriger als die Haut ist und sein Haar weiß wird, dann wird der Priester ihn für unrein erklären: es ist ein Leprageschwür, es blühte in einem Abszess auf;
21 Wenn der Priester sieht, dass die Haare auf ihr nicht weiß sind und sie nicht niedriger als die Haut ist und darüber hinaus nicht wahrnehmbar ist, wird der Priester ihn sieben Tage lang einsperren.
22 Wenn es sich sehr stark auf der Haut ausbreitet, spricht der Priester es für unrein aus: Es ist ein Geschwür;
23 Wenn der Fleck an Ort und Stelle bleibt und sich nicht ausbreitet, handelt es sich um eine Entzündung des Abszesses, und der Priester erklärt ihn für sauber.
24 Oder wenn jemand eine Verbrennung auf der Haut hat und ein rötlicher oder weißer Fleck auf einer geheilten Verbrennung erscheint,
25 und der Priester wird sehen, dass das Haar an Ort und Stelle weiß geworden ist, und es wird in der Haut vertieft sein, dann ist dies Lepra, es blühte bei einem Brand; und der Priester wird ihn für unrein erklären: es ist eine Plage der Lepra;
26 Wenn der Priester sieht, dass das Haar an Ort und Stelle nicht weiß und nicht niedriger als die Haut ist und darüber hinaus nicht wahrnehmbar ist, wird der Priester ihn sieben Tage lang einsperren.
27 Am siebten Tag wird der Priester ihn untersuchen, und wenn es sehr auf der Haut verteilt ist, wird der Priester ihn für unrein erklären: Es ist ein Leprageschwür;
28 Wenn der Fleck an Ort und Stelle bleibt und sich nicht über die Haut ausbreitet und darüber hinaus nicht wahrnehmbar ist, handelt es sich um einen Verbrennungstumor. Der Priester wird es für sauber erklären, denn es ist eine Entzündung durch eine Verbrennung.
29 Wenn ein Mann oder eine Frau ein Geschwür auf dem Kopf oder Bart hat,
30 und der Priester wird das Geschwür untersuchen, und es wird in der Haut vertieft sein, und das Haar darauf ist gelblich dünn, dann wird der Priester es unrein aussprechen: das ist mies, das ist Lepra auf dem Kopf oder Bart;
31 Wenn der Priester das Geschwür der Miesheit untersucht und es nicht in der Haut vertieft ist und die Haare darauf nicht schwarz sind, wird der Priester, der das Geschwür der Miesheit hat, sieben Tage lang inhaftiert sein.
32 Am siebten Tag wird der Priester das Geschwür untersuchen, und wenn sich die Miesheit nicht ausbreitet und kein gelbliches Haar darauf ist und die Miesheit nicht in der Haut vertieft wird,
33 dann sollte [der Patient] geschert werden, aber der miese Ort sollte nicht geschert werden, und der Priester sollte sieben Tage lang wieder mies sein;
34 Am siebten Tag wird der Priester die Miesheit untersuchen, und wenn sich die Miesheit nicht über die Haut ausbreitet und nicht in der Haut vertieft zu sein scheint, wird der Priester sie für sauber erklären; Möge er seine Kleidung waschen und sauber sein.
35 Wenn es nach der Reinigung sehr mies auf der Haut ist,
36 und der Priester wird sehen, dass sich die Miesheit über die Haut ausbreitet, dann sollte der Priester nicht nach gelblichem Haar suchen: er ist unrein.
37 Wenn die Miesheit in ihrer Form bleibt und das Haar schwarz darauf dargestellt ist, dann ist die Miesheit vergangen, es ist sauber; Der Priester wird ihn für rein erklären.

38 Wenn ein Mann oder eine Frau Flecken auf ihrer Haut hat, sind sie weiß,
39 und der Priester wird sehen, dass ihre Flecken auf der Haut des Körpers blassweiß sind, dann ist dies Flechte, die auf der Haut geblüht hat: es ist sauber.
40 Wenn [Haare] jemandem auf den Kopf gefallen sind, ist dies kahl: Es ist sauber;
41 und wenn [Haare] auf der Vorderseite des Kopfes herausgekommen sind, dann ist dies kahl: es ist sauber.
42 Wenn es einen weißen oder rötlichen Fleck auf den kahlen Stellen oder auf der kahlen Stelle gibt, dann hat Lepra auf seinen kahlen Stellen oder auf seiner kahlen Stelle geblüht;
43 Der Priester wird ihn untersuchen, und wenn er sieht, dass der Geschwür-Tumor auf seinen Schultern oder an seiner kahlen Stelle weiß [oder] rötlich ist, sieht es aus wie Lepra auf der Haut eines Körpers.
44 dann ist er ein Aussätziger, er ist unrein; Der Priester muss ihn für unrein erklären, er hat ein Geschwür auf dem Kopf.
45 Der Aussätzige, an dem dieses Geschwür gerissen sein sollte, sollte sein Kopf nicht bedeckt sein, und zu seinen Lippen sollte er geschlossen sein und schreien: unrein! unrein!
46 Alle Tage, solange er ein Geschwür hat, muss er unrein sein, unrein; er muss getrennt leben, außerhalb seines Lagers ist seine Wohnung.

47 Wenn sich das Leprageschwür auf Kleidung, Wollkleidung oder Leinenkleidung befindet,
48 oder auf der Basis von oder auf einem Schuss aus Leinen oder Wolle oder auf Leder oder auf einem Lederprodukt,
49 und der Fleck wird grünlich oder rötlich auf der Kleidung oder auf der Haut oder auf der Basis oder auf dem Schuss oder auf einem Ledersache sein - dies ist ein Leprageschwür: es muss es dem Priester zeigen;
50 Der Priester wird das Geschwür untersuchen und die infizierte Person sieben Tage lang inhaftieren.
51 Am siebten Tag wird der Priester die infizierte Person untersuchen. Wenn sich das Geschwür durch Kleidung oder von der Basis oder vom Schuss oder von der Haut oder von einem Produkt aus Leder ausgebreitet hat, handelt es sich um ein ätzendes, unreines Leprageschwür.
52 er muss Kleidung oder Kette verbrennen oder Enten, Wolle oder Leinen oder irgendeine Art von Leder, auf dem es ein Geschwür geben wird, denn es ist ätzende Lepra: es muss in Flammen brennen.
53 Wenn der Priester sieht, dass sich das Geschwür nicht durch die Kleidung oder von der Basis oder vom Schuss oder von irgendeiner Art von Ledersache ausgebreitet hat,
54 dann wird der Priester befehlen, das Geschwür zu waschen, und er wird erneut sieben Tage lang inhaftieren;
55 Wenn der Priester nach dem Waschen des infizierten Dings sieht, dass das Geschwür sein Aussehen nicht verändert hat und sich das Geschwür nicht ausgebreitet hat, dann ist es unrein, verbrennen Sie es im Feuer; es ist eine gegessene Yamina auf der Vorderseite oder auf der Innenseite;
56 Wenn der Priester feststellt, dass das Geschwür nach dem Waschen weniger auffällig geworden ist, kann der Priester sie von ihren Kleidern, von ihrer Haut, von der Basis oder vom Schuss abreißen.
57 Wenn sie wieder auf Kleidern oder auf der Basis oder auf einer Ente oder auf einer Art Leder auftaucht, dann ist dies ein blühendes Geschwür: Brennen Sie auf dem Feuer, worauf das Geschwür ist.
58 Wenn Sie Ihre Kleidung oder Kette oder Enten oder etwas Leder waschen und ein Geschwür von ihnen bekommen, sollten Sie sie ein zweites Mal waschen, und sie werden sauber sein.
59 Hier ist das Gesetz über Leprageschwüre auf Kleidung aus Wolle oder Leinen oder auf der Basis und auf einer Ente oder auf einem Ledersache, wie man es für sauber oder unrein erklärt.

Vorheriges Kapitel Index Nächstes Kapitel