This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Piri Reis Karte - Antidiluvianische Karte der Antarktis ohne Eis

Карта Пири Рейса - допотопная карта Антарктиды без льдов

Touristen, die die Dardanellen in der Region Canakkale überqueren, sind normalerweise so begeistert von Geschichten über die Armeen von Xerxes und Alexander dem Großen, die vor vielen Jahrhunderten die Dardanellen überquerten, dass sie die bescheidene Büste auf der europäischen Seite der Meerenge neben der Kreuzung völlig ignorieren. Nur wenige Menschen wissen, dass die bescheidene Signatur „Piri Flight“ unter der Büste diesen Ort mit einem der faszinierendsten Geheimnisse der Geschichte verbindet.

1929 wurde in einem der alten Paläste von Konstantinopel eine Karte aus dem Jahr 1513 entdeckt. Ohne das Bild Amerikas (eines der frühesten in der Geschichte) und die Unterschrift des türkischen Admirals Piri Reis hätte die Karte möglicherweise nicht viel Interesse geweckt. Dann, in den 1920er Jahren, war es für die Türken nach einem nationalen Aufschwung besonders wichtig, die Rolle des türkischen Kartographen bei der Erstellung einer der frühesten Karten Amerikas zu betonen. Sie begannen, die Karte sowie die Geschichte ihrer Entstehung genau zu studieren. Und das wurde bekannt.

1513 beendete der türkische Flottenadmiral Piri Reis die Arbeit an einer großen Weltkarte für seinen geografischen Atlas Bahriye. Er selbst reiste nicht so viel, aber als er eine Karte machte, verwendete er ungefähr 20 kartografische Quellen. Von diesen gehörten acht Karten zur Zeit des Ptolemaios, einige gehörten Alexander dem Großen, und eine, wie Piri Reis in seinem Buch „Sieben Meere“ schreibt, „wurde kürzlich von einem Untreuen namens Colombo angefertigt.“ Und dann sagt der Admiral: „Ein Ungläubiger namens Colombo, Genueser, hat diese Länder entdeckt. Ein Buch fiel in die Hände des Namens Colombo, in dem er las, dass es am Rande der Westsee, weit im Westen, Küsten und Inseln gibt. Dort wurden alle Arten von Metallen und Edelsteinen gefunden. Der oben erwähnte Colombo hat dieses Buch lange studiert ... Colombo hat aus diesem Buch auch die Leidenschaft der Eingeborenen für Glasschmuck kennengelernt und sie mitgenommen, um sie gegen Gold einzutauschen. “

Lassen wir Columbus und sein mysteriöses Buch beiseite, obwohl ein direkter Hinweis darauf, dass er wusste, wo er segelte, bereits erstaunlich ist. Leider haben uns weder dieses Buch noch die Karte von Columbus erreicht. Aber einige Blätter der Karte aus dem Bahriye-Atlas sind auf wundersame Weise erhalten geblieben und wurden 1811 in Europa veröffentlicht. Aber dann wurde ihnen nicht viel Bedeutung beigemessen. Erst 1956, als ein türkischer Marineoffizier der American Marine Hydrographic Administration Karten spendete, führten amerikanische Militärkartographen eine Studie durch, um das scheinbar Unmögliche zu bestätigen oder zu leugnen: Die Karte zeigte die Küste der Antarktis - 300 Jahre vor ihrer Entdeckung!

Bald ging ein Bericht ein: „Die Aussage, dass der untere Rand der Karte Prinzessin Martha Coast [vom] Queen Maud Land in der Antarktis sowie die Palmer-Halbinsel zeigt, ist gerechtfertigt. Wir fanden diese Erklärung am logischsten und möglicherweise korrektesten. Die am unteren Rand der Karte angezeigten geografischen Details stimmen hervorragend mit den seismischen Daten überein, die 1949 durch die Eiskappe der schwedisch-britischen Antarktisexpedition gewonnen wurden. Dies bedeutet, dass die Küste kartiert wurde, bevor sie mit Eis bedeckt war. Das Eis in diesem Gebiet ist ungefähr 1,5 km dick. Wir haben keine Ahnung, wie diese Daten mit dem geschätzten geografischen Kenntnisstand von 1513 erhalten werden könnten. "

So begann die Piri Reis Karte, ihre Geheimnisse zu enthüllen. Hier sind nur einige davon.

Die Küste der Antarktis ist auf der Karte genau angegeben!

Карта Пири Рейса - допотопная карта Антарктиды без льдов

Die Antarktis als Kontinent wurde 1818 entdeckt, aber viele Kartographen, einschließlich Gerard Mercator, glaubten bis dahin an die Existenz des Festlandes im äußersten Süden und brachten ihre angeblichen Umrisse auf ihre Karten. Die Piri Reis-Karte zeigt, wie bereits erwähnt, die Küste der Antarktis genau an - 300 Jahre vor ihrer Entdeckung!

Dies ist jedoch nicht das größte Rätsel, zumal mehrere alte Karten bekannt sind, einschließlich der Mercator-Karte, die, wie sich herausstellte, die Antarktis sehr genau darstellt. Bisher haben sie einfach nicht darauf geachtet, da das „Erscheinungsbild“ des Kontinents auf der Karte abhängig von den verwendeten kartografischen Projektionen stark verzerrt sein kann: Es ist nicht so einfach, die Oberfläche des Globus auf eine Ebene zu projizieren. Die Tatsache, dass viele alte Karten nicht nur die Antarktis, sondern auch andere Kontinente genau wiedergeben, wurde nach Berechnungen Mitte des letzten Jahrhunderts unter Berücksichtigung verschiedener Projektionen bekannt, die von alten Kartographen verwendet wurden.

Aber die Tatsache, dass die Piri Reis-Karte die Küste der Antarktis zeigt, die noch nicht mit Eis bedeckt ist, ist schwer zu verstehen! Immerhin wird das moderne Aussehen der Küste des südlichen Kontinents durch eine mächtige Eisdecke bestimmt, die weit über die Grenzen des realen Landes hinausgeht. Es stellt sich heraus, dass die Piri Reis die Quellen benutzten, die Menschen waren, die die Antarktis vor der Vereisung sahen? Das kann aber nicht sein, denn diese Menschen hätten vor Millionen von Jahren leben sollen! Die einzige Erklärung, die von modernen Gelehrten für diese Tatsache akzeptiert wird, ist die Theorie der periodischen Veränderung der Erdpole, nach der die letzte solche Veränderung vor etwa 6.000 Jahren hätte stattfinden können, und zu diesem Zeitpunkt begann die Antarktis wieder mit Eis bedeckt zu werden. Das heißt, wir sprechen von Seeleuten, die vor 6000 Jahren lebten und Karten machten, nach denen (wie auf der Karte von Piri Reis) die modernen spezifiziert wurden? Unglaublich ...

Karte mit Kairo verbunden

Карта Пири Рейса - допотопная карта Антарктиды без льдов

Interessanterweise gibt die Piri Reis-Karte auch eine Antwort auf die Frage, wo diese alten Seeleute lebten. (Oder nicht Seeleute, wenn sie andere Transportmittel verwendet haben?) Tatsache ist, dass ein professioneller Kartograf, der eine alte Karte studiert und mit modernen vergleicht, bestimmen kann, welche Art von Projektion der Kartenersteller verwendet. Und als die Karte von Piri Reis mit der modernen Karte verglichen wurde, die in einer polaren Projektion erstellt wurde, fanden sie fast vollständige Ähnlichkeit. Insbesondere die Karte des türkischen Admirals des 16. Jahrhunderts wiederholt buchstäblich die Karte, die die US-Luftwaffe während des Großen Vaterländischen Krieges erstellt hat.

Карта Пири Рейса - допотопная карта Антарктиды без льдов

Eine Karte, die in einer polaren isometrischen Projektion erstellt wurde, muss jedoch ein Zentrum haben. Bei der amerikanischen Karte war es Kairo, wo es während des Krieges eine amerikanische Militärbasis gab. Und daraus zeigte der Chicagoer Wissenschaftler Charles Hapgood, der die Piri Reis-Karte gründlich studierte, dass sich das Zentrum der alten Karte, die zum Prototyp der Admiralskarte wurde, genau dort in Kairo oder Umgebung befand. Das heißt, die alten Kartographen waren die Ägypter, die in Memphis lebten, oder ihre älteren Vorfahren, die diesen Ort zu einem Bezugspunkt machten.

Der mathematische Apparat der Kartographen

Aber wer auch immer sie waren, sie besaßen geschickt ihr Handwerk. Sobald die Forscher begannen, die Fragmente der Karte des türkischen Admirals zu untersuchen, die uns erreicht haben, stellte sich die Frage nach der Urheberschaft seiner ursprünglichen Quelle. Die Piri Reis-Karte ist das sogenannte Portulan, eine Seekarte, mit der Sie „Linien zwischen Häfen“ bauen, dh zwischen Hafenstädten segeln können. Im 15. - 16. Jahrhundert waren solche Karten viel perfekter als Landkarten, aber wie einer der führenden Wissenschaftler auf diesem Gebiet, A. E. Nordensheld, feststellte, entwickelten sie sich nicht. Das heißt, Karten des 15. Jahrhunderts waren von der gleichen Qualität wie Karten des 14. Jahrhunderts. Dies zeigt aus seiner Sicht, dass die Fähigkeiten der Kartografen nicht erworben, sondern ausgeliehen wurden, dh sie haben einfach die älteren Karten neu gezeichnet, was an sich natürlich ist.

Карта Пири Рейса - допотопная карта Антарктиды без льдов

Was jedoch nicht in den Kopf passt, ist die Genauigkeit der Konstruktionen und des mathematischen Apparats, ohne die diese Konstruktionen einfach nicht zu vervollständigen sind. Ich werde nur einige Fakten nennen.

Es ist bekannt, dass zum Erstellen einer geografischen Karte, dh zum Anzeigen einer Kugel in einer Ebene, die Abmessungen dieser Kugel, dh der Erde, bekannt sein müssen. Schon in der Antike wurde der Umfang des Globus von Eratosthenes gemessen, jedoch mit einem großen Fehler. Bis zum 15. Jahrhundert gab niemand diese Daten an. Eine gründliche Untersuchung der Koordinaten von Objekten auf der Piri-Karte zeigt jedoch, dass die Dimensionen der Erde fehlerfrei berücksichtigt wurden, dh die Kartenhersteller hatten genauere Informationen über unseren Planeten (ganz zu schweigen von der Tatsache, dass sie ihn als Ball darstellten). Forscher der türkischen Karte zeigten auch überzeugend, dass die Compiler der mysteriösen antiken Quelle Trigonometrie kannten (die Reis-Karte wurde mit ebener Geometrie gezeichnet, wobei Breiten- und Längengrade im rechten Winkel liegen. Sie wurde jedoch von einer Karte mit sphärischer Trigonometrie kopiert! Antike Kartographen wussten nicht nur, dass die Erde Es gibt eine Kugel, aber sie berechneten auch die Länge des Äquators mit einer Genauigkeit von etwa 100 km!) und kartografische Projektionen, die weder Eratosthenes noch Ptolemäus bekannt waren, aber theoretisch konnten vatsya alte Karten sind in der Bibliothek von Alexandria gespeichert. Das heißt, die Hauptquelle der Karte ist einzigartig älter.

Beide Amerika werden auf der Karte angezeigt.

Карта Пири Рейса - допотопная карта Антарктиды без льдов

Die Piri Reis-Karte ist eine der ersten, auf der beide Amerikas angegeben sind. Es wurde 21 Jahre nach der Reise von Columbus und der "offiziellen" Entdeckung Amerikas zusammengestellt. Und darauf ist nicht nur die genaue Küste angegeben, sondern auch Flüsse und sogar die Anden. Und das trotz der Tatsache, dass Columbus selbst Amerika nicht kartografiert hat, da er nur zu den Karibikinseln gesegelt ist!

Die Mündungen einiger Flüsse, insbesondere von Orinoco, sind auf der Karte von Piri Reis mit einem „Fehler“ dargestellt: Flussdeltas sind nicht angegeben. Dies spricht jedoch nicht eher für einen Fehler, sondern für die Ausweitung der Deltas im Laufe der Zeit, wie dies beim Tigris und Euphrat in Mesopotamien in den letzten 3.500 Jahren der Fall war.

Columbus wusste, wohin er ging

Piri Reis behauptete, Columbus wisse dank des Buches, das ihm in die Hände fiel, gut, wohin er gehe. Die Tatsache, dass Kolumbus 'Frau die Tochter des Großmeisters war, der seinen Namen bereits in Templerorden geändert hatte, der bedeutende Archive alter Bücher und Karten enthielt, weist auf einen möglichen Weg hin, ein mysteriöses Buch zu erwerben (viel wurde bereits über die Templerflotte und die hohe Wahrscheinlichkeit ihrer regelmäßigen Reisen geschrieben nach Amerika).

Es gibt viele Fakten, die indirekt bestätigen, dass Columbus eine der Karten besaß, die als Quelle für die Piri Reis-Karte dienten. Zum Beispiel stoppte Columbus die Schiffe nicht nachts, wie es aus Angst vor dem Einfliegen in Riffe in unbekannten Gewässern üblich war, sondern ging unter vollen Segeln, als wüsste er sicher, dass es keine Hindernisse geben würde. Als der Aufstand auf den Schiffen begann, weil das versprochene Land nicht erschien, gelang es ihm, die Seeleute zu überzeugen, weitere 1.000 Meilen zu erleiden, und er täuschte sich nicht - genau nach 1000 Meilen erschien die lang erwartete Küste. Columbus brachte einen Vorrat an Glasschmuck mit, in der Hoffnung, ihn mit den Indianern gegen Gold auszutauschen, wie in seinem Buch empfohlen. Schließlich hatte jedes Schiff einen versiegelten Beutel mit Anweisungen, was zu tun ist, wenn sich die Schiffe während eines Sturms aus den Augen verlieren. Mit einem Wort, der Entdecker Amerikas wusste genau, dass er nicht der erste war.

Piri Reis Karte ist nicht die einzige

Und die Karte des türkischen Admirals, für die Kolumbus 'Karten eine Quelle waren, war nicht einzigartig. Wenn Sie sich wie Charles Hapgood das Ziel gesetzt haben, die Bilder der Antarktis auf mehreren Karten zu vergleichen, die vor ihrer „offiziellen“ Entdeckung erstellt wurden, besteht kein Zweifel an der Existenz einer gemeinsamen Quelle. Hapgood verglich die Karten von Piri, Aranteus Finaus, Haji Ahmed und Mercator, die zu unterschiedlichen Zeiten und unabhängig voneinander erstellt wurden, gewissenhaft und stellte fest, dass sie alle dieselbe unbekannte Quelle verwendeten, die es ermöglichte, den polaren Kontinent lange vor seiner Entdeckung mit größter Zuverlässigkeit darzustellen.

Höchstwahrscheinlich werden wir nicht mehr genau wissen, wer und wann diese Quelle erstellt wurde. Aber seine Existenz, die von Forschern der Karte des türkischen Admirals überzeugend bewiesen wurde, zeugt von der Existenz einer alten Zivilisation mit einem wissenschaftlichen Kenntnisstand, der zumindest auf dem Gebiet der Geographie mit der modernen vergleichbar ist (die Piri-Karte ermöglichte es, wie bereits erwähnt, einige moderne Karten zu klären). Dies wirft Zweifel an der Hypothese eines allmählichen linearen Fortschritts der Menschheit im Allgemeinen und der Wissenschaft im Besonderen auf. Man hat das Gefühl, dass das größte Wissen über die Natur, als ob man einem unbekannten Gesetz gehorcht, zu einem bestimmten Zeitpunkt der Menschheit zur Verfügung steht, um dann verloren zu sein und ... wiedergeboren zu werden, wenn die Zeit gekommen ist. Und wer weiß, wie viele Entdeckungen der nächste Fund verbergen wird?