This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Zigarettenfilter: Technologische Täuschung, die für Raucher und die Umwelt schädlich ist

Сигаретные фильтры - технологический обман

Zum ersten Mal führte die Tabakindustrie in den 1960er Jahren Zigarettenfilter ein, um Zigaretten „sicherer“ zu machen. Aber jetzt ist bereits bekannt, dass sie keine Sicherheit bieten , keine gesundheitlichen Vorteile bieten und eine der Hauptursachen für Umweltverschmutzung sind .

Zunächst wurde festgestellt, dass Filter die Menge an Teer und anderen toxischen Substanzen verringern und das Eindringen von Tabakflocken in die Lunge verhindern. Es stellte sich bald heraus, dass dies nicht der Fall war und Zigaretten mit Filtern genauso gefährlich waren. Aber erst Jahre später erreichten diese Informationen die Öffentlichkeit, und die meisten Raucher halten Filterzigaretten auch heute noch für sicherer - vielleicht weil ihr Geschmack nicht so scharf ist.

Die meisten Zigaretten in Australien sind mit Löchern in den Filtern versehen, die angeblich mehr Luft mit jedem Zug einströmen lassen , was die Wirkung des Rauchens auf den Hals erleichtert. Sie wurden irreführend als "leicht" und "weich" bezeichnet, bis die australische Wettbewerbs- und Verbraucherkommission (ACCC) dies verbot, weil dies auf eine weniger schädliche Zigarette mit weniger Teer hindeutete. .

ACCC zwang Tabakunternehmen, den Namen von Zigaretten zu ändern, nicht jedoch deren Inhalt oder Struktur . Mittlerweile haben 90% der Zigaretten in Australien belüftete Filter. Sie sind leicht zu identifizieren, indem ein Papierfilter entfaltet und das Lumen betrachtet wird.

Wie funktionieren Filter?

Größere, moderne Filter mit Löchern ermöglichen, dass mit jedem Zug mehr Luft angesaugt wird, und der Hals ist „einfacher“. Raucher kompensieren diesen Effekt, indem sie versuchen, die gleiche Nikotindosis zu erhalten, indem sie tiefer atmen und mehr Züge nehmen.

Dies verringert den Kontakt von Rauchern mit einer geringen Menge von Karzinogenen, erhöht jedoch ihren Kontakt mit einer großen Anzahl von schädlichen Rauchbestandteilen in der Gasphase, wenn sie durch Filter und in die peripheren Atemwege gelangen.

Dies hat in den letzten 30 Jahren zu einem Anstieg der Anzahl von Adenokarzinomen geführt , da mehr Rauch in die peripheren Bereiche der Lunge gelangt, in denen dieser Drüsenkrebs normalerweise auftritt.

Eine Untersuchung der Beweise dafür, dass Filter zu Krebs führen, ergab, dass Beatmungsfilter die Zunahme der Anzahl tödlicher Adenokarzinome beeinflussten, was zu einer Empfehlung führte, belüftete Filter zu verbieten. Darüber hinaus brechen Filterfasern ab und gelangen in die Lunge , was ebenfalls zu Krebs führen kann.

Warum ist diese Krebsart wichtig?

Eine japanische Studie aus dem Jahr 2012 ergab , dass Patienten mit Adenokarzinom etwas häufiger an Krebs sterben als Patienten mit Plattenepithelkarzinomen. Es stellt sich heraus, dass der erste tödlicher ist.

Überall auf der Welt rauchen Frauen Zigaretten, die ihrer Meinung nach „leichter“ sind (mit Filter). In Australien sterben mehr Frauen an Lungenkrebs als an Brustkrebs. Obwohl Brustkrebs häufiger vorkommt, ist der Prozentsatz der Überlebenden viel höher als bei Lungenkrebs.

Ein Bericht aus dem Jahr 2014 über das Rauchen in der Fachzeitschrift Surgeon General (Surgeon General) bestätigte, dass Änderungen der Zigarettenstruktur seit den 1960er Jahren zu einem Anstieg der Adenokarzinome geführt hatten, da sich die Zigarettenkonzepte in den 1950er Jahren änderten.

Australische und internationale Forscher überzeugen sie, Filter aus den frühen 2000er Jahren zu verbieten und Regeln für den Inhalt und die Struktur von Zigaretten einzuführen.

Was ist mit der Umwelt?

Zigarettenfilter werden zu Grundeln. In Australien werden Kälber an den nationalen Gemeindearbeitstagen immer häufiger verschmutzt. Fast sieben Milliarden Bullenkälber werden in Australien jedes Jahr zu Müll. Filter belasten die Umwelt, da sie Kunststoff enthalten und nicht von Mikroorganismen zersetzt werden .

Unsere städtische Umwelt, Meereslebewesen , Ozeane , Flüsse, Strände - all dies hätte immens gewonnen, wenn der Verkauf von Filterzigaretten aufgehört hätte.

Сигаретные фильтры - технологический обман

Im Jahr 2011 berichtete die medizinische Fachzeitschrift BMJ Tobacco Control, dass das Vorhandensein von Schwermetallen in Grundeln schädlich für die Meeresumwelt ist. Die Forscher fanden heraus, dass nur ein Grundel die Hälfte der Fische tötete, die im Labor Chemikalien ausgesetzt waren.

Warum regelt das niemand?

Unionsregierung [Commonwealth of Australia] / rd. trans.] im Jahr 2009 Maßnahmen ergriffen, um die Produktion von Zigaretten zu ändern, um die Brandgefahr zu verringern . In einigen Bundesstaaten wurden Zigaretten mit Fruchtgeschmack verboten, da sie Kinder anlocken sollten.

Lokale Regierungen und die Bundesregierung haben die Möglichkeit, Tabakunternehmen zu zwingen, weniger attraktive, weniger tödliche und weniger süchtig machende Zigaretten zu verkaufen.

Seit 2014 hat die Union zwei umfassende Berichte über die wirksame Regulierung von Zigaretten nicht beantwortet. Filterzigaretten müssen aus dem Verkauf genommen werden, und die Tabakindustrie muss gezwungen werden, die örtlichen Behörden für die Reinigung von Wasser und Boden von Giftmüll zu bezahlen.

Wir sollten die Bürger nicht mit „sicheren“ Zigaretten täuschen. Sie existieren nicht. Aber ohne Filter kann die Anzahl der tödlichen Krebserkrankungen verringert werden, mehr Raucher entscheiden sich aufgrund eines härteren Geschmacks, mit dem Rauchen aufzuhören, und weniger junge Menschen beginnen zu rauchen.

Über theconversation.com & geektimes.ru