This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Neue Gesetzesvorlage Nr. 2179 über Finanzüberwachung und Geldwäschebekämpfung

Верховная Рада приняла в первом чтении законопроект №2179 о финмониторинге и противодействии отмыванию денег

Financial Monitoring oder Financial Intelligence (engl. Financial Intelligence) ist ein Konzept, das dem Konzept der Finanzkontrolle ähnelt und auch in direktem Zusammenhang mit den obligatorischen internen Kontrollverfahren für Finanztransaktionen steht. Finanzielle Überwachung ist auch die Tätigkeit von Organisationen, die mit Bargeld oder anderem Vermögen Geschäfte tätigen, um Geschäfte zu identifizieren, die der obligatorischen Kontrolle unterliegen, sowie andere Geschäfte mit Bargeld oder anderem Vermögen im Zusammenhang mit der Legalisierung (Geldwäsche) von Erträgen aus Straftaten, der Finanzierung des Terrorismus. Verbreitung von Massenvernichtungswaffen.

Geldwäsche - Vermittlung einer rechtmäßigen Form des Besitzes, der Verwendung oder des Verkaufs von Geld oder anderem Eigentum, das als Folge einer Straftat [1] erworben wurde, dh deren Transfer von der Schattenwirtschaft in die offizielle Wirtschaft, um diese Mittel offen und öffentlich nutzen zu können . In offiziellen Dokumenten wird es als „Legalisierung (Wäsche) von Geld oder anderem durch Straftaten erlangtem Eigentum“ bezeichnet. Darüber hinaus kann sich die Form des Bargeldes von Bargeld in bargeldloses Bargeld ändern (z. B. über Sofortzahlungsterminals) und umgekehrt (z. B. durch den Gewinn der Lotterie oder den Kauf eines Lottoscheins beim rechtlichen Eigentümer, einschließlich eines Betrags, der den Gewinnbetrag übersteigt). .

Am 1. November verabschiedete die Werchowna Rada in erster Lesung den Gesetzentwurf Nr. 2179 über die Überwachung der Finanzen und die Bekämpfung der Geldwäsche. Die Rechnung wurde von 378 Abgeordneten unterstützt.

Was bieten Abgeordnete an?

Der Gesetzentwurf sieht eine umfassende Verbesserung der nationalen Rechtsvorschriften im Bereich der Finanzüberwachung vor.

Erläuterung zum Gesetzentwurf der Ukraine Nr. 2179 vom 25.09.1999 >>>

Was gibt eine neue Rechnung, Klarstellung des Finanzministeriums

Dank des neuen Gesetzes werden die Finanzgeschäfte von Oligarchen, korrupten Beamten und Großunternehmen von den Aufsichtsbehörden genau überwacht.

„Das Gesetz wird das Leben der Intriganten ruinieren, indem es eine Reihe von Gesetzeslücken schließt. Es werden klar Mechanismen zum Einfrieren von Vermögenswerten und zum Stoppen von Finanztransaktionen beschrieben, wenn diese mit Geldtransfers an Offshore-Unternehmen oder der Finanzierung von Terrorismus verbunden sind “ , sagte das Ministerium.

Warum ist die Rechnung wichtig?

✔ Die Rechnung minimiert den Geschäftsaufwand: Von 17 auf 4 reduziert sich die Anzahl der Transaktionen, die an die primären Finanzüberwachungsstellen (Banken, Versicherer, Kreditgenossenschaften, Pfandhäuser, Börsen) gemeldet werden müssen. Es wird darauf hingewiesen, dass die Berichterstattung von Fall zu Fall erfolgt.

✔ Vereinfachtes Reporting. Die Anzahl der zu überwachenden Finanztransaktionen steigt von 150.000 UAH auf 400.000 UAH. Gleichzeitig verlängern sich die Meldefristen von drei auf fünf Werktage.

✔ Digitalisierung von Prozessen: Vereinfachter Zugang zu Finanzdienstleistungen durch digitale Identifizierung, d. H. Eine Fernüberprüfung des Operationseigners ist möglich.

✔ Bei der Bestrafung von Banken werden neue Regeln eingeführt. Mit der Einführung des Gesetzes wird das Ausmaß des Verstoßes von Bedeutung sein, nicht die Größe des genehmigten Kapitals.

✔ Innovationen steigern die Effizienz von Banken, Versicherern usw. und Schutz der Bürger der Ukraine.

✔ In der Gesetzesvorlage werden Mechanismen zum Einfrieren von Vermögenswerten und zum Stoppen von Finanztransaktionen klargestellt und die Anforderungen für die Offenlegung der letztendlichen wirtschaftlichen Eigentümer von Unternehmen verschärft.

"Die Annahme dieses Gesetzes wird es der Ukraine auch ermöglichen, eine der wichtigsten Bedingungen für die Bereitstellung der zweiten Tranche der Makrofinanzhilfe in Höhe von 500 Millionen Euro im Jahr 2019 durch die EU zu erfüllen", betonte das Finanzministerium.

Zuvor berichtet

✔ Im August ergänzte die NBU die Regeln für die Finanzüberwachung.

✔ Für das dritte Quartal 2019 übermittelte die NBU dem Sicherheitsdienst der Ukraine Informationen zu zweifelhaften Transaktionen in 17 Banken und zwei Nichtbank-Finanzinstituten in Höhe von insgesamt mehr als 17 Milliarden.

Über minfin.com.ua