This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Rhododendronel s (homöopathische Arzneimittel Heel)

Schwefel-heel®
Shwef hel
Tropfen

Zusammensetzung: 100 ml enthalten: Schwefel D4, Schwefel D6, Schwefel D12, Schwefel D30, Schwefel D200 von 20 ml. Enthält 85 Vol .-% Alkohol.

Indikationen: Dermatosen, anfällig für Neurodermitis, Pyodermie; Stimulation von Abwehrmechanismen.

Dosierung: Im Allgemeinen 10 Tropfen 3-mal täglich, in akuten Fällen 10 Tropfen alle 15 Minuten.

Freigabeform und Verpackung: Die Tropfflasche enthält 30 oder 100 ml.

Kurzbeschreibung der Indikationen für die Verwendung einzelner Komponenten der Formulierung: Schwefel Verschiedene, insbesondere chronische Hauterkrankungen; juckendes Ekzem und Eiterung der Haut; konstitutionelle und reaktionäre Agent, der die Immunität erhöht.

Basierend auf den homöopathischen Komponenten, aus denen dieses Medikament besteht, wird Schwef-Heel gegen Dermatosen, Ekzeme, Pyodermie, Juckreiz, Krätze, papulöse Urtikaria, Urtikaria, Dermatomykose, Windeldermatitis usw. verschrieben. Es wirkt Homotoxinen wie Bakterien und Pilzen entgegen. Zusätzlich gezeigt sind Psorinoheel, Sulfur-Heel, Abropernol, Graphit-Homaccord, Traumeel S, Mercurius-Heel S, Lamioflur, Phosphor-Homaccord, Galium-Heel, Lymphomyosot (was zur Entfernung von Toxinen aus dem Mesenchym und dem Bindegewebe beiträgt).

Schwefel in potenzierter Form ist für Krankheiten in verschiedenen Phasen angezeigt, um Immunmechanismen zu aktivieren, insbesondere in Fällen, in denen Enzymsysteme betroffen sind.

Dieses Medikament wird gezeigt, als ob es ein reaktives Mittel (zusammen mit Engystol N, Traumeel S, Schwefel-Injeel, Hepar-Schwefel-Injeel, Zitronensäure, Suis-Organ-Präparationen, Cystein-Injeel, Galium-Heel, Psorinoheel, Lymphomyosot) war es wandelt im Darm Schwefel in Schwefelwasserstoff um und aktiviert dabei Sulfidenzyme.

In den Phasen der Imprägnierung ist es indiziert bei Asthma bronchiale, Leberschäden, Migräne, Angina pectoris und Zwölffingerdarmgeschwüren. Mit den Phasen der Ablagerung - mit Rheuma, Arthritis, Verstopfung, Hautkrankheiten, Juckreiz verschiedener Art usw. Somit kann dieses Medikament in nahezu allen Phasen der Erkrankung verschrieben werden (eine äußerst sorgfältige Anwendung bei Neoplasmen und Tuberkulose ist erforderlich). Weitere Indikationen: vermehrtes Schwitzen verschiedener Lokalisationen und Ursachen (zusammen mit Psorinnoheel, Abropernol, Phosphor-Homaccord), morgendlicher Durchfall (zusammen mit Diarrheel S), Seborrhoe, Ekzem mit Juckreiz, Hämorrhoiden mit Schleim, Rötung von Lippen und Ohren. Viele Patienten, die dieses Medikament brauchen, sehen schmutzig aus und riechen schlecht. In diesem Fall ist es ebenfalls erforderlich, Psorinoheel, Traumeel S, Psorinum-Injeel, Colocynthis-Homaccord und Arnica-Heel mit unerwünschtem Mundgeruch zu verschreiben. Es ist in ähnlicher Weise angezeigt für kongestive Pneumonie (optional parenterale Therapie mit Sulphur-Injeel (+ forte) und Engystol N).

Die therapeutische Wirkung von Schwefel-Heel wird durch die Wirkung der Präparate Hepeel, Lycopodium-Injeel (+ forte), Injeel-Chol, Chelidonium-Homaccord, Nux vomica-Homaccord ergänzt.

Bei den meisten der oben genannten Indikationen kann eine schrittweise Eigenblutbehandlung mit Schwefel-Heel, Engystol N, Schwefel-Injeel, Hepeel, Suis-Organ-Präparaten usw. verordnet werden.

Bei Gedächtnisstörungen werden neben Schwefel-Heel auch Barijodeel, Selen-Homaccord, Anacardium-Homaccord eingesetzt.

Für die parenterale Therapie wird Schwefel-Injeel mit den gleichen Indikationen verschrieben.

Zum Thema: