This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Achtung! Die Informationen sind nur als Referenz!
Konsultieren Sie vor der Einnahme unbedingt einen Arzt!
NUR DAS VERZEICHNIS DER WEBSITE. KEINE PHARMA! Wir verkaufen keine Medikamente! Keine!

Akuter Lungenabszess (abszessive Lungenentzündung)


Es bezieht sich auf eine mehr oder weniger begrenzte Höhle, die als Ergebnis einer eitrigen Fusion des Lungengewebes gebildet wird. Erreger sind verschiedene Mikroorganismen (meist Staphylococcus aureus). Charakteristisch ist eine Abnahme der allgemeinen und lokalen Schutzfunktionen des Körpers durch die Aufnahme von Fremdkörpern, Schleim und Erbrochenem in Lunge und Bronchien - bei Alkoholvergiftung, nach einem Anfall oder in einem bewusstlosen Zustand. Beitrag zu chronischen Krankheiten und Infektionen (Diabetes mellitus, Blutkrankheiten), beeinträchtigter Drainagefunktion der Bronchien, längerem Einsatz von Glukokortikoiden, Zytostatika und Immunsuppressiva.
Symptome und Verlauf:
Es ist häufiger bei Männern mittleren Alters, 2/3 der Patienten missbrauchen Alkohol. Die Krankheit beginnt akut: Schüttelfrost, Fieber, Brustschmerzen. Nach einem Durchbruch des Eiters im Bronchus wird eine große Menge eitrigen Auswurfs freigesetzt, manchmal mit einer Beimischung von Ernte und einem unangenehmen Geruch. Erstens ist über der Zone der Lungenläsionen nach dem Durchbruch des Abszesses eine geschwächte Atmung zu hören - Bronchialatmung und feuchte Rassen. Innerhalb von 1-3 Monaten kann ein erfolgreiches Ergebnis auftreten: eine dünnwandige Zyste in der Lunge oder fokale Pneumosklerose; unerwünschtes Ergebnis - der Abszess wird chronisch (siehe)
Anerkennung:
Bei der Röntgenuntersuchung der Lunge wird im Anfangsstadium nach einem Abszessdurchbruch eine massive Verdunkelung eines Hohlraums mit einem Flüssigkeitsspiegel darin festgestellt. Die Bronchoskopie zeigt am häufigsten entzündliche Veränderungen in der Bronchienwand, die mit einem Abszess verbunden sind. In der Blutuntersuchung - Leukozytose, eine Verschiebung der Leukozytenformel nach links, eine Erhöhung der ESR.
Behandlung:
Verbesserung der Drainagefunktion der Bronchien (Bronchodilatatoren, Expektorantien, Inhalationen, wiederholte therapeutische Bronchoskopie). Befindet sich der Abszess in den Unterlappen, wird die Position entleert und das Fußende des Bettes um 20-30 cm angehoben. Antibiotika in großen Dosen, Stimulierung der körpereigenen Abwehrkräfte (kalorienreiche Ernährung, Proteine, Vitamine, Levomizol, T-Aktivin, Antistaphylokokkenplasma und Gammaglobulin, Hämosorption). Plasmapherese). Bei Ineffizienz nach 2-3 Monaten chirurgische Behandlung.