This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Achtung! Die Informationen sind nur als Referenz!
Konsultieren Sie vor der Einnahme unbedingt einen Arzt!
NUR DAS VERZEICHNIS DER WEBSITE. KEINE PHARMA! Wir verkaufen keine Medikamente! Keine!

Untersuchungsmethoden für Ulkuskrankheiten


Der Säuregehalt des Magensaftes wird durch die Methoden der pH-Messung und der Bestimmung der Salzsäuremenge in Teilen des von der Sonde aufgenommenen Mageninhalts untersucht.
Häufiger mit Ulkuskrankheiten ist der Säuregehalt erhöht. Die Untersuchung von Fäkalien "auf verstecktes Blut" lässt Blutungen erkennen und erfordert eine besondere Vorbereitung: Essen Sie drei Tage lang kein Fleisch, keinen Fisch und keine daraus hergestellten Produkte, putzen Sie Ihre Zähne nicht mit Zahnfleischbluten, nehmen Sie keine eisenhaltigen Medikamente ein. Bei einer Röntgenuntersuchung mit offenem Ulkus werden ein Symptom einer „Nische“ oder eines „Depots“ eines Kontrastmittels sowie Störungen der kontraktilen Funktion des Magens in Form von Pyloruskrämpfen, Störungen des Tons und der Beweglichkeit des Magens festgestellt. Gastroskopie als genauere Forschungsmethode bestätigt das Vorhandensein eines Geschwürs, seine Größe und Tiefe hilft, ein Geschwür von Krebs zu unterscheiden, seine Degeneration in Krebs, d. H. Malignität.
Konservative Behandlung von Magengeschwüren. In der Zeit von Komplikationen mit starken Schmerzen, Ernährung in der ersten Woche gemäß Diät Nr. 1a, 16. Im unkomplizierten Verlauf der Exazerbation, Diät Nr. 1. Die Ernährung ist fraktioniert, häufig, in kleinen Portionen 5-6-mal täglich. Ausgenommen von Lebensmitteln sind Fleisch- und Fischbrühen, Konserven, geräuchertes Fleisch, Marinaden und Gurken, kohlensäurehaltiges Obstwasser, Kaffee, Kakao und starker Tee, Süßwaren, Weichbrot und Schwarzbrot. Suppen sind am besten püriert vegetarisch oder Milchprodukte. Gekochtes Fleisch und Fisch in Form von Dampfkoteletts und Fleischbällchen, Hackfleisch. Nach ein bis zwei Wochen können konservierte Zähne, Fleisch und Fisch mit nachlassenden Schmerzen und beginnender Narbenbildung in einem Stück verzehrt, aber gut gekocht werden. Aus anderen Gerichten werden weichgekochte Eier, gedünstetes Gemüse, süßes Beerengelee, gebackene oder geriebene rohe süße Äpfel, abgestandenes Weißbrot oder trockenes Gebäck, flüssiges Müsli, Milch, Sahne, Butter empfohlen. Nach der Vernarbung des Geschwürs sollte der Patient auch bei guter Gesundheit weiterhin die Diät einhalten, 4-5 Mal am Tag essen, keine Konserven, geräuchertes Fleisch, Gewürze, Gurken und Eingelegtes essen. Suppen sollten auf schwachen Fleisch- und Fischbrühen von fettarmen Sorten zubereitet werden. Rauchen und Alkohol sind grundsätzlich auszuschließen.
Medikamentöse Behandlung. Bei starken Schmerzen werden Medikamente aus der Gruppe der Anticholinergika (Atropin, Platifillin, Metacin in Tabletten und Injektionen) oder Antispasmodika (No-Spa, Papaverin) verschrieben. Es ist zu beachten, dass Anticholinergika bei älteren Menschen mit Glaukom oder Prostatadenom kontraindiziert sind.
Antazida-Präparate, d.h. neutralisierende Salzsäure, die durch die Magenschleimhaut erzeugt wird, und aptisekretorische Wirkung, d.h. Die Unterdrückung der Salzsäuresekretion ist in fast allen Fällen indiziert bei Magengeschwüren des Zwölffingerdarms sowie bei Magengeschwüren mit normalem und hohem Säuregehalt. Lösliche Antazida, zum Beispiel Soda und Magnesiumoxid, wirken sich schnell auf die Neutralisation von Salzsäure aus, aber eine kurze, längere Einnahme von Soda führt zu einer Störung des Elektrolythaushalts im Körper. Von den unlöslichen Antazida (sie werden nicht ins Blut aufgenommen, sondern binden nur die Magenschleimhaut) sind Almagele, Phosphalugele, die 1 bis 1,5 Stunden nach einer Mahlzeit 1 bis 2 Esslöffel einnehmen, am beliebtesten. Ihre langfristige Anwendung ist bei chronischer Niereninsuffizienz nicht ratsam. Unter den Medikamenten, die die Sekretion von Salzsäure unterdrücken, ist vor kurzem M-Anticholinergic Gastrocepin 1 tab. 2 mal am Tag, sowie eine Gruppe von Histamin-H2-Rezeptor-Blockern.
Die letzte Gruppe von Medikamenten sollte verschrieben werden, nachdem der Säuregehalt des Magensaftes während der Stimulation mit Histamin bestimmt wurde. Die erste Generation der Gruppe der Blocker von Hg-Rezeptoren umfasst Cimetidin (Weißgrad, Tagomet) bei Aufnahme mit einer Exazerbation von 1 Tab. 3 mal nach dem Essen und nachts. Zur zweiten Generation - Ranitidinpräparate (Zantac, Ranisan) mit der Aufnahme von 1 Tab. 2 mal täglich oder 2 tab. zur Nacht. Die dritte Generation - Derivate von Famotidin, 1-2 tab. einmal am tag. Die Dosierung wird vom behandelnden Arzt individuell verschrieben. Nach Vernarbung des Geschwürs mit hohem oder normalem Säuregehalt wird eines der Arzneimittel dieser Gruppe in Erhaltungsdosen über mehrere Monate bis zu einem Jahr nachts empfohlen, um einer Verschlimmerung vorzubeugen. "Helicobacter pylori" ist eine Gruppe von zahlreichen Medikamenten, die Bakterien unterdrücken, die sich auf der Magenschleimhaut befinden und in einigen Fällen zur Ulzeration beitragen. Die Behandlung erfolgt in Kursen von bis zu 2 Pedalen mit Trichopolum, Oxacillin, Furagin, jedes Medikament einzeln oder in Kombination, De-Nol-Kurs für bis zu 4 Wochen. Es werden Medikamente verschrieben, die den Prozess der Ulkusvernarbung durch Wiederherstellung einer gesunden Magenschleimhaut beeinflussen: Retabolil, Methyluracil, Allanton, Actovegil, Jefarnil, Solcoseryl, mit kurzen Verläufen und in Abhängigkeit von Begleiterkrankungen. Daher ist Solcoseryl bei gleichzeitigen Gefäßerkrankungen sinnvoll. De-nol und Sucralfat (Venter), die in der Ulkuszone einen Schutzfilm gegen die Einwirkung von Salzsäure bilden, werden 3-4 mal täglich für eine Stunde oder 2 Stunden nach den Mahlzeiten eingenommen. Es wird nicht empfohlen, sie mit Almagel zu kombinieren. Wismuthaltige Präparate werden zur Behandlung von Magengeschwüren (Vikalin, Vikair, De-Nol) verwendet, jedoch mit Vorsicht, da Wismut bei Nierenschäden kontraindiziert ist. Exazerbationen können in einem Krankenhaus behandelt werden. Nur Sanatoriumsbehandlung - ohne Verschlimmerung von Magengeschwüren.