This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Achtung! Die Informationen sind nur als Referenz!
Konsultieren Sie vor der Einnahme unbedingt einen Arzt!
NUR DAS VERZEICHNIS DER WEBSITE. KEINE PHARMA! Wir verkaufen keine Medikamente! Keine!

Myokarditis


Entzündung des Herzmuskels. Es gibt rheumatische, infektiöse (virale, bakterielle, Rickettsien usw.), allergische (Arzneimittel, Serum, Nachimpfung), mit diffusen Erkrankungen des Bindegewebes, Verletzungen, Verbrennungen, Exposition gegenüber ionisierender Strahlung. Es wird auch eine idiopathische (dh ungeklärte) Abramov-Fiedler-Myokarditis unterschieden. Die Hauptrolle bei der Entwicklung des Entzündungsprozesses spielt die Allergie und die Beeinträchtigung der Immunität.
Symptome und Verlauf:
Die Myokarditis beginnt vor dem Hintergrund einer Infektion oder kurz danach mit Unwohlsein, manchmal anhaltenden Schmerzen im Herzen, Herzklopfen und Arbeitsunterbrechungen sowie Atemnot und gelegentlich Gelenkschmerzen. Die Körpertemperatur ist normal oder leicht erhöht. Der Ausbruch der Krankheit kann unsichtbar oder verborgen sein. Die Größe des Herzens nimmt früh zu. Wichtige, aber nicht konstante Anzeichen sind Herzrhythmusstörungen (Tachykardie - erhöhte Frequenz, Bradykardie - Abnahme, Ziliarrhythmusstörungen, Extrasystole) und Überleitung (verschiedene Blockaden). Akustische Symptome können auftreten - dumpfe Töne, Galopprhythmus, systolisches Murmeln. Eine Myokarditis kann durch die Entwicklung einer Herzinsuffizienz oder durch das Auftreten von Blutgerinnseln in den Herzhöhlen erschwert werden, die ihrerseits durch einen Erntestrom verbreitet werden und eine Nekrose (Herzinfarkt) anderer Organe (Thromboembolie) verursachen. Der Krankheitsverlauf kann akut, subakut, chronisch (rezidivierend) sein.
Anerkennung:
Es gibt keine streng spezifischen Anzeichen einer Myokarditis. Die Diagnose wird auf der Grundlage von klinischen Anzeichen, Veränderungen im Elektrokardiogramm, Echokardiographie und Laboranzeichen von Entzündungen gestellt.
Behandlung:
Bettruhe. Frühzeitige Gabe von Glucocorticoidhormonen (Prednison), nichtsteroidalen Antiphlogistika (Aspirin, Butadion, Ibuprofen, Indomethacin). Herzinsuffizienz, Herzrhythmusstörungen und Überleitung werden behandelt. Sie verwenden Werkzeuge, die den Stoffwechsel im Herzmuskel verbessern: Retabolil, Nerabol, Riboxin, B- und C-Vitamine Bei längerem Krankheitsverlauf - Delagil, Plaquenil.