This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Achtung! Die Informationen sind nur als Referenz!
Konsultieren Sie vor der Einnahme unbedingt einen Arzt!
NUR DAS VERZEICHNIS DER WEBSITE. KEINE PHARMA! Wir verkaufen keine Medikamente! Keine!

Postcholezystektomie-Syndrom


Verschiedene schmerzhafte Manifestationen, die nach der Entfernung der Gallenblase auftreten.
Symptome und Verlauf:
Beschwerden: Schweregefühl und dumpfe Schmerzen im rechten Hypochondrium, Unverträglichkeit gegenüber fetthaltigen Lebensmitteln, Aufstoßen vor Bitterkeit. Manchmal verstärkt sich der Schmerz paroxysmal, begleitet von allgemeiner Schwäche, Herzklopfen und Schwitzen. Eine schwerwiegendere Folge ist das Vorhandensein von Steinen in den Gängen, eine Entzündung oder Verengung der großen Duodenalpapille, eine entzündliche oder posttraumatische Verengung (Verengung) der gemeinsamen Gänge oder der Lebergänge. Dieses Syndrom äußert sich in Gallenkoliken, Gelbsucht und Fieber. Anzeichen eines Postcholezystektomiesyndroms treten zu verschiedenen Zeitpunkten nach der Operation auf, sind intermittierend, die Perioden der Verschlechterung wechseln sich mit der Remission ab.
Anerkennung:
Untersuchung zur Klärung der Art des Postcholezystektomie-Syndroms in einem Krankenhaus. Forschungsmethoden: Ultraschalluntersuchung der Bauchhöhle, intravenöse Cholangiographie, Gastroduodenoskopie zur Untersuchung des Papillenareals, retrograde Cholangiopankreatographie.
Behandlung:
Diätetische Tabelle Nr. 5 mit der Einschränkung von fetthaltigen Lebensmitteln zur Verbesserung des Ausflusses von Galle-Choleretika: Allochol (2 Tab. 3-mal täglich), Cholensim (1 Tab. 3-mal täglich), Abkochung von Immortelle-Blüten, Abkochung oder Infusion oder flüssiger Maisextrakt Stigma, Holagol, Cyclavalon, Nikodin. Zur Linderung von krampflösenden Schmerzmitteln - No-Spa, Halidor, Papaverin, Platifillin. Manchmal muss man auf eine zweite Operation zurückgreifen.