This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Informations- und Kommunalverwaltung in globaler Suspendierung - Bebik V.M.

Dodatok 5.3.3 Maske, kenne ich Sie? .. Was denken die absoluten Einwohner von Kiew über typische Ukrainer. Abend Kiew

Hier können Sie, Leser, einen Deutschen von einem Schweden unterscheiden, wenn nicht einer von ihnen ein Wort aussprach? Ein Russe von einem Ukrainer, einem Weißrussen, einem Polen? Natürlich ist die Aufgabe nicht einfach. Gleichzeitig haben Studien über die psychologischen Einstellungen des öffentlichen Bewusstseins der Ukraine, die vom Zentrum für politische Psychologie und Kommunikation der Kiewer Union der Hochschullehrer und -wissenschaftler zusammen mit der Zeitung „Evening Kiev“ durchgeführt wurden, gezeigt, dass bestimmte Stereotypen von Darstellungen des nationalen Phänotyps, in diesem Fall des ukrainischen, noch existieren.

Nun, sag mal, bist du daran interessiert zu wissen, wie ein typischer Ukrainer aussieht?

Bitte Laut 75,86% der Befragten aus Kiew sind Ukrainer durchschnittlich groß; 20,7% - halten sie für hoch und nur 0,21% - für unterdurchschnittlich (im Folgenden wird die Anzahl derjenigen, die Schwierigkeiten bei der Beantwortung hatten, weggelassen, sodass der Gesamtbetrag nicht 100% erreicht).

Es ist merkwürdig, dass nur 14,58% der Russen Ukrainer für hoch halten, aber 21,97% der Ukrainer und 25% der in Kiew lebenden Juden.

58,59% der Befragten geben typischen Ukrainern dunkles Haar, und Frauen sind davon mehr überzeugt als Männer. Die Ukrainer selbst sehen sich in geringerem Maße als Russen (60,42%) und Juden (75%) dunkelhaarig (56,9%). Wir sind sicher, dass Ukrainer braune Haare haben 22,98%, blond - 12,63% der Befragten.

Die meisten Kiewer glauben, dass "hundertprozentige" Ukrainer braune Augen haben - 55,9%, 17,81% - graue, 15,73% - blaue, 4,35% - grüne Augen. Es ist charakteristisch, dass 55,77% der Ukrainer, 51,04% der Russen und 87,5% der Juden dem braunäugigen ukrainischen Phänotyp der Männer verpflichtet sind. Gemäß der Zusammensetzung gemäß Kiew haben Ukrainer im Allgemeinen eine durchschnittliche Vollständigkeit - 69,98%, 12,42% sind dünn. Die gleiche Anzahl von Befragten hält sie für vollständig. Darüber hinaus betrachten die Ukrainer 9,58% ihrer selbst, 17,71% der Russen und 31,25% der Juden als vollwertig.

Mehr als 60,66% der Befragten glauben, dass die Ukrainer offen kommunizieren, 32,09% - sind der gegenteiligen Meinung.

Die "hundertprozentige" Ukrainerin ist eine Frau von überwiegend durchschnittlicher Größe. Dies ist die Meinung von 84,47% der Befragten. Sie gelten als hoch - 6%, niedrig - 3,73% der Befragten.

Die meisten von ihnen - 52,59% - sind Brünette, 28,5% haben braunes Haar und 11,8% - blondes Haar. Interessanterweise wurde der "Kastanienphänotyp" von 27,32% der Befragten aus der Ukraine, 33,33% der Russen und 37,5% der Juden identifiziert. (Fairerweise stellen wir fest, dass es in Kenntnis der erstaunlichen Transformationsmöglichkeiten für Frauen keine besonderen Gründe gibt, genau diese Daten zu überschätzen.)

Was nicht neu gestrichen werden kann, sind die Augen (es sei denn, sie sind natürlich künstlich). Die meisten Befragten in der ukrainischen Hauptstadt - 56,94% - betrachten Ukrainer mit braunen Augen, 16,77% mit blauen Augen, 13,8% mit grauen Augen und 5,38% mit grünen Augen als das charakteristischste Merkmal des Phänotyps der ukrainischen Frau.

Übrigens sind 55,49% der Befragten Ukrainer, 56,25% Russen und 81,25% Juden. Bei blauen Augen machen diese Zahlen 18,87%, 10,42% bzw. 12,5% der Gesamtzahl der Befragten aus.

Was die "Verfassung" der Ukrainer betrifft, so halten 34,78% der in Kiew befragten Personen sie für voll, 4,97% für dünn und 55,07% für durchschnittlich voll. Das nationale Profil verzeichnete Folgendes: 29,01% von ihnen, 44,79% von Russen und 62,5% von Juden stellen sich Ukrainer voll und ganz vor.

Laut 75,16% der Befragten in Kiew sind die ukrainischen Frauen offen und kontaktfreudig, darunter die Hälfte der Stummen als unter den ukrainischen Männern. Dies scheint jedoch der internationale Unterschied zwischen dem fairen Geschlecht und dem als stark angesehenen Geschlecht zu sein.

Pate des Königs, Heiratsvermittler des Ministers?

Die unruhigen Zeiten des Zerfalls des Imperiums brachten alles andere als harmlose Auseinandersetzungen darüber mit sich, was die einst "brüderlichen Völker einer unzerstörbaren Union" vereint und trennt. Um den Grad der psychologischen Beziehung herauszufinden, haben wir die Befragten gebeten, anzugeben, welche Völker die häufigsten Merkmale mit Ukrainern haben.

Die höchsten Bewertungen erhielten Russen (53%), Bulgaren (50,93%), Weißrussen (50,72%), Slowaken (48,24%) und Polen (26,09%).

Ferner gaben die Befragten an, Litauer (13,25%), Armenier (11,39%), Juden (11,59%), Ungarn (11,39%),

Tschechen (10,97%), Amerikaner (10,56%) und Deutsche (10,35%). Dahinter standen Moldauer mit Rumänen (8,28%), Italiener (6,63%), Griechen (6,24%), Georgier (6,21%) und Franzosen (4,14%).

Die Leser interessieren sich zweifellos für die Nationalitäten der Personen, die den Fragebogen beantworten. Nun, rechtmäßige Anforderungen: Unter den Befragten waren 73,5% Ukrainer, 19,88% Russen, 3,31% Juden, 0,41% Polen, 1,66% Vertreter anderer Nationalitäten (1,24%). hat die Frage nicht beantwortet).

Um das Bild zu vervollständigen, geben wir die Standpunkte der Ukrainer an, die identifizierten: Weißrussen (56,62%), Russen (53,8%), Bulgaren (48,73%), Slowaken (45,63%), Polen (29,86%). , Juden (11,83%), Litauer und Deutsche (jeweils 11,55%).

Die Russen waren jedoch der Ansicht, dass Slowaken (60,42%) und Bulgaren (59,38%) den Ukrainern in ihren Charaktereigenschaften am nächsten kamen. Dann platzierten sie sich (55,21%), Weißrussen (29,17%), Armenier (23,96%), Litauer und Ungarn (jeweils 19,79%).

Juden identifizierten hauptsächlich Bulgaren (62,5%), Slowaken, Italiener und Russen (jeweils 50%), Polen und Weißrussen (jeweils 25%), Armenier, Moldauer und Juden (jeweils 18,75%).

Die gegebenen Informationen sind natürlich sehr wichtig und können und sollten in der praktischen Politik verwendet werden, obwohl man die Worte von 3 nicht vergessen sollte. Freud, der 1921 schrieb: "Eng verbundene Rassen halten sich auf Abstand, Süddeutsche können Norddeutsche nicht tolerieren Die Deutschen, die Briten machen den Schotten in jeder Hinsicht Vorwürfe, die Spanier verachten die Portugiesen ... Diese Selbstliebe zielt darauf ab, das Individuum zu bewahren, und es scheint, als bedeute jede Abweichung von der individuellen Entwicklungslinie Kritik und Korrekturbedarf Ich gehöre zu diesen Abweichungen. "

Mit einem Wort: "Im Haus von Oblonsky war alles gemischt." Lohnt es sich also, einen Ameisenhaufen zu zerreißen und herauszufinden, wer und wem, wie in der Ukraine heißt, mehr „Fett über die Haut gegossen“ hat? Ist es nicht besser, endlich den Aufbau zivilisierter Beziehungen zwischen Nationen und Völkern sowie zwischen unseren unabhängigen Staaten in Angriff zu nehmen?

Valery BEBIK, Kandidat der psychologischen Wissenschaften, Berater des Stadtrats von Kiew, Leiter des Zentrums für politische Psychologie und Kommunikation

Alexander KIRICHUK, Professor der KSU

Nikolay KORNEV, außerordentlicher Professor der KSU