This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Kulturologie - T. Gritsenko

Litsarska-Kultur

Erholt sich aus dem XI Jahrhundert, ein Symbol der reifen Serednyovіchchya alten Burg. Es wird offenbart, dass das Gewinnen vollständig ist, denn der feudale Feudalismus ist spirituell gesehen zdіsnyuvav, also habe ich Frieden. Schlösser für die Winnie-Abwehr, abgestürzt mit kugelsicheren, unabhängigen Selbstspendezentren. Gleichzeitig hat der Gestank die ursprüngliche Hofkultur zum Leben erweckt - eine Person, die in der Zeit von Serednyovich zur traditionellen Seite der kulturellen Entwicklung geworden ist. Der Schöpfer und die Nase war Blasphemie , zu einem gewissen Grad gehörten Vertreter des Vyjsk-aristokratischen Lagers, das aus dem frühen Mittelalter und dem Zugang zur Rose im 11.-14. Jahrhundert stammte.

Die Grundlage des Lysarsk-Epos hat Vasd Senior zusammengestellt . Die Litsar, die immer den Ruhm errungen hat und das Beste aus Lizars Geboten herausholen wollte, soll ein guter Krieger sein, dem Oberherrscher energisch dienen, mit den „Nonvirnim“ kämpfen, die Schwachen und Skrivzhenikh einfangen. Für eine Stunde wurde der Code durch Höflichkeit (Französisch Courtois - Liebe, Zuneigung) ergänzt - durch die durchschnittliche Art von Kohannya, wenn ein paar hundert Männer und Frauen, die Dame und das Lyzeum erkannt wurden, Liebe und Liebe. Ein wichtiges Element des Lídar-Ideals war die Liebe zur Rose mit dem Symbol der Kraft und dem Zeichen der Anbetung und Liebe * 16.

* 16: {Rua J.J. Die Geschichte der Ritterlichkeit. - M .: Aleteya, 2001. - S. 7.}

Litsarskas Poesie wurde durch das Verbrennen der Erde durch Kohannya verbreitet. Mitte des 12. Jahrhunderts. Der Litarsky-Roman wurde zu einer besonderen Manifestation der Kultur der Sowjetskiy, scho priishov auf dem Winter Heldenepos. In der Hauptsache die Romanze des heldenhaften Helden des Romans durch Heldentaten in immenser Pracht, Liebe und moralischer Gründlichkeit. Zrazkom solche Kreativität - der Roman " Tristan und Isolde ".

Dzherel zakhidnoєvropeyskogo Litsarsky (höflicher) Roman über das keltische Epos von König Arthur und den Echsen am Tisch . Zu den Helden der litarskischen Romane gehörten die menschlichen Werte der Erdkugel. Umso aufrichtiger manifestierte sich in einer neuen rosumіnnі Liebe, scho bula im Zentrum des Respekts - eine Art lyarsarsky Roman. Die Kultur der Kellerei hat einen Damenkult, einen Yak Bula, ein notwendiges Element der Höflichkeit.

Die ursprüngliche Manifestation der Litarsk-Kultur war die musikalisch-poetische Kreativität der Troubadours, der Trouver, der Minensänger * 17. Das war der Name der Adligen, Herrscher der Provence, der Nacht Frankreichs, Nimechchini, der den ersten und den zweiten schrieb. Zentren der Kreativität Boulevard Burgen.

* 17: {Ivanov K.A. Troubadours, Trouvers und Minensänger. - S. 11.}

Die lyrischen Troubadours dominierten das Thema Kohannya. Der "Kater" der Liebe wurde von der "dummen" Liebe durchgesetzt - dem Anteil der "bösen Kerle", der Alten und der Mittleren. Vishukans Texte der Troubadours standen in Konkurrenz zum offiziellen Hof der Liebe und Lebensfreude. Im XII Jahrhundert. Von der Provence aus dehnen sich die Freuden der Personen-Troubadours in fremden Ländern aus. In der Nacht von Frankreich sangen sie Spivaki, sie wurden Truvers genannt. Sie stinken nach Boule, nach Romanen und Dramen, nach lyrischen Romanzen. Die Hauptgenres von Trübsal Boule Pastureli, Sirventi, Chanson.

Zum Beispiel, - ХІІІ Art. Die Popularität von Nіmechchіn beruht auf der Kreativität von Bergarbeitern - Lyrik-Sängern mit großer Geschichte und großartiger Musik und Musikinstrumenten. Der Gestank rivalisierte mit der Liebe zu Damy, der Gott und dem Oberherrn dient, getauft, lisarsky und dünn ist.

Der Litarismus ist zu einem Phänomen der bürgerlichen Auslandsgesellschaft geworden. Es stank nach einer eigenartig süßen Kultur, die von den Normen der besonderen Moral abgeschwemmt wurde. Diese Kultur geriet in einen Kampf mit einem geistigen und religiösen Anfang und war in der Lage, einen vollständigen Kampf zu überwinden.