This page has been robot translated, sorry for typos if any. Original content here.

Kulturologie - T. Gritsenko

6.3. Італійське Відродження

6.3.1 Periodisierung des italienischen Vidrodzhennya

Die Periode der historischen und kulturellen Kultur wird unter folgenden Namen akzeptiert:

1) Dudento (13. Jahrhundert) - Protovidrodzhennya (Protorenesans);

2) Trecento (XIV. Jahrhundert) - Förderung der Protorenaissance;

3) Quattrocento (XV Jahrhundert) - Frühe Renaissance (Frühe Renaissance);

4) chіnkvechento (XVI Jahrhundert) - Tempel Vіdrodzhennya (Hochrenaissance).

Der zeitliche Rahmen der Tabelle ist unabhängig von Gesangsphasen kultureller Entwicklung. So stammt die Protorenaissance aus dem Ende des 13. Jahrhunderts, die Frührenaissance aus den 90er Jahren. XV Jahrhundert., Und die Visoki Renaissance vicherpuє selbst um 30-rr. XVI Jahrhundert In trivaє zu kіntsya XVI Jahrhundert Venezia ist weniger als das - bis zum Schluss ist es meistens notwendig, die Bedingungen der "Renaissance" festzulegen.

Kineten des 13. Jahrhunderts, Lehrer - Vorspiel Vidrodzhennya , Statisten von Dorfbewohnern mit großen Lagerstätten, geschwächte feudale Gelegenheiten, Gürtel antifeudaler Programme und Verfassungen für die "Wiederherstellung der Gerechtigkeit". Die Ära von Dante und Giotto . Das Volk von Todd trat in einer Art Bulletin der politischen Rechte gegen den Adel in die Vereinigte Front ein. Protorenaissancebouc auf dem Pfeiler der Renaissancekultur von Italien. Es gibt immer mehr Verpflichtungen aus der Mitte, mit römischen, gotischen und traditionellen Traditionen * 30.

* 30: {Ausführlicher div: N. Dmitrieva Eine kurze Kunstgeschichte. - Vol. 1: Von der Antike bis zum 16. Jahrhundert. Essay. - M .: Art. 1987. - S. 224.}

Rannє Vidrodzhennya , XIV. Jahrhundert, trecento - tse doba der populistischen Demokratie, republikanische Staatsmächte . Tsey perіod z'yavlyayutsya pershi manufactories * 31. Für den großen Dichter Francesco Petrarch , für einen respektablen Bullen, "ist es echte, irdische, innere Menschlichkeit" * 32. Qiu Dobu zvichain Lyudin - ein Kaufmann, ein Spinner - ein alter Held der Romane von Giovanni Boccaccio und Franco Sakketi - neuer Lebensliteratur.

* 31: {Rutenburg V.I. Renaissance und Religion // Typologie und Periodisierung der Renaissancekultur / Unter. ed. V. I. Rutenburg. - M .: Nauka, 1978. - S. 16.}

* 32: {Khlodovsky R.I. Francesco Petrarch - M .: Nauka, 1974. - S. 144.}

Quattrocento , XV Jahrhundert - Jetzt ist die Stunde des göttlichen Schöpfungsmysteriums von Vіdrodzhennya. Zur politischen Entwicklung Italiens im 14. Jahrhundert eine neue Periode wird repariert: die Strangulation des Volksrebellen, die Errichtung der Oligarchen, die Ersten, die Errichtung der Tyrannei. Die Periode des Quattrocento-Ethnizitätsideals geht auf die allzeit harmonischen und entschuldigten Spezialitäten der kaiserlichen Ideale zurück. “

Ostanny Periode Vidrodzhennya (XVI Jahrhundert), chvechvechento - tse doba unerreichte rozkvіtu Geheimnisse und Philosophien, Extras Leonardo da Vіnchі und Nіkkolo Makyavelli .

Der literarische und kreative Schöpfer des Weinguts hat einen neuen Stil - Manismus. INDIVIDUALISMUS OHNE UNTERAKTIVITÄT, IDEALISIERUNG DER MENSCHEN - SPIRITUALISIERUNG UND ÜBER VORBETRIEBENE INTERESSEN VOR SAHNE, CHARAKTERISTISCHEM REIS; Willensfreiheit erstickt, während der Rosem respektabler ist, ist mehr Instinkt als der verbleibende Zweig der "natürlichen" Freiheit. Dichter des Artist-Man-Artist haben alles zu Hause, sie müssen unsachgemäß arbeiten, plinnim, dazu hat er die Anzahl der Weine.

Odnak man'risti deyakі mit mittlerer Askese. Die von der Menschheit Vidrodzhennya für das Fleisch errungenen Rechte dürfen nicht ausgeschlossen werden * 33.

* 33: {Anikst A.A. Renaissance, Manierismus und Barock in Literatur und Theater Westeuropas // Das Problem der Stile in der westeuropäischen Kunst des XV - XVIII Jahrhunderts. Renaissance. Barock Klassizismus / Unter. ed. B. R. Vipper, T. N. Ivanova. - M .: Nauka, 1966. - S. 223.}

Neben dem Stil der Renaissance im Stil des Manismus war es in Italien an der Schnittstelle des mystischen und literarischen Dobi Vidrodzhennya zu sehen. Lernen Sie zu arbeiten, 30. rr. XVI Jahrhundert In Italien verfiel das System des nationalen klassischen Stils in Ästhetik und nicht in die Vidrodzhennya-Kultur. Der Humanismus kann ein Monster sein, so dass sie in einem Moment ausgelöscht werden können, ohne dass ein heldenhafter Kampf um Macht und Idealität stattfindet * 34.

* 34: {Khlodovsky R.I. Zur Renaissance, zum Manєismus und zum Ende der Renaissance in der westeuropäischen Literatur // Typologie und Periodisierung der Renaissancekultur / Pod. ed. V.I. Ruthenburg - M .: Nauka, 1974. - S. 125.}

Zokrem, in der Literatur des anderen Drittels des XVI Jahrhunderts Idains Kampf ist nicht vorbei, aber im Gegenteil, er ist verschärft. Manismus ist kein sekundärer und vorübergehender Stil , sondern idealerweise polyvalent. Vin disharmonisch und von Grund auf elek- trisch. Tsya rice vkazuє auf dem Programm ryazok mankizmu z v_drodzhennyam. Der Manismus fügt sich in die Renaissance ein, auf die oft ein wunderbarer Ritus folgt. Die Gewinner werden ermutigt, die „großartige Art“ von Rafael und Mikelangelo, Petrarch und Boccaccio gründlich zu fördern. Sie haben solche Ideen. Wenn es ideologische Grundlagen des klassischen Stils gibt, scheinen sie für diejenigen, die keinen guten Grund haben, nicht verfügbar zu sein.